+ Antworten
Seite 2 von 284 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 2836
  1. Ausruf AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    N E W S L E T T E R

    ARD FAKT berichtet über Exotenhaltung

    Am kommenden Montag berichtet das ARD-Politik-Magazin FAKT u.a. über eine aktion tier-Recherche zum Thema Exoten. Bereits im letzten Jahr recherchierte aktion tier umfangreich zur Privathaltung von Exoten. Dabei wurde insbesondere der Frage nachgegangen, woher die Exoten stammen und wie sie Käufern angeboten werden. Über so genannte Exotenbörsen werden die Tiere im großen Stil „verramscht“, so werden beispielsweise Vogelspinnen für unter 20 € verkauft. Sogar Minderjährigen werden zum Teil hochgiftige Tiere für kleines Taschengeld angeboten. Zusammen mit einem Kamerateam besuchte die aktion tier-Veterinärin Dr. Tina Hölscher und ein Undercoverfilmer vom Deutschen Tierschutzbüro Europas größte Exotenbörse in Hamm. Dabei wurden unfangreiche Bildaufnahmen erstellt.

    Die Recherche von aktion tier können Sie hier einsehen:

    http://www.aktiontier.org/index.php?m=8&id=411

    Weitere Informationen zur ARD-Sendung finden Sie hier:

    http://www.mdr.de/fakt/

    Sendetermine:

    ARD strahlt den Beitrag am Montag, den 31.03. um 21:45 Uhr aus.

    Deutsches Tierschutzbüro
    Bonner Straße 484-486
    50968 Köln
    Tel.: 0221-20463862
    Info@tierschutzbilder.de
    www.tierschutzbilder.de
    www.tierschutz-videos.de

    *********************

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  2. Beitrag AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Ist ein wenig kurzfristig, hab's aber auch eben gerade erfahren:

    12.04.2008 - 22:30 Uhr
    Süddeutsche Zeitung TV


    Das Fernsehen der Süddeutschen Zeitung

    Thema: Beller, Beißer, bester Freund - Deutschland eine Hundenation

    Der vierbeinige Gast ist König: Hoteldirektor Wolfgang bietet in seinem Pfötchenhotel einen Pool mit eigenem Physiotherapeuten und eine Speiseauswahl, die keine Wünsche offen lässt. Wenn Herrchen und Frauchen im Urlaub sind, sollen schließlich "Bello" und "Waldi" auch nicht leben wie ein Hund. Es wird gespielt, gestreichelt und selbst die Leberwurstbrote werden mit Liebe geschmiert. Dagegen bieten die beiden Tierretter Christine und Andreas ihren tierischen Patienten schnelle medizinische Hilfe im Notfall: Süddeutsche Zeitung TV begleitet die Münchner Tierretter in ihrem Krankenwagen zum Einsatz. Und während die Tierärzte ein Hundeleben retten, feiert Welpe "Baily" seinen ersten Tag im Hundekindergarten von Susanne in Oberschleißheim.

    Leckerlis und das Lieblingsspielzeug packt Besitzerin Marina in die Kindergartentasche von Magyar Vizlar Mischling "Baily". Heute darf der kleine Vierbeiner zum Probetag in die Hundetagesstätte. Aber die Trennung von Frauchen fällt schwer und "Baily" reißt sogar aus. Mit viel Liebe und Geduld versucht Kindergärtnerin Susanne das traurige Hundemädchen in die Gruppe zu integrieren. Vielleicht lockt ja eine Hundeparty die Hündin aus ihrem Schneckenhaus?

    Faltenhund "Winni" hat ganz andere Sorgen, ihn plagen starke Magenschmerzen. Die mobilen Tierretter Christine und Andreas gehen der Sache auf den Grund. Seit mittlerweile sieben Jahren rollt ihr Ambulanzfahrzeug durch die Stadt. Allerdings müssen sie den Hund in die Tierklinik bringen. Dort zeigt sich, wie ernst es um "Winnis" Erkrankung wirklich steht.

    Auch Neufundländer "Arco" ist nicht richtig gut drauf, aber in den besten Händen: Im Pfötchenhotel genießen die Vierbeiner First Class Service. Vom Tierarzt über den Freizeitanimateur bis hin zur persönlichen Leberwurstbrotschmiererin - Hoteldirektor Wolfgang garantiert Herrchen und Frauchen, dass Ihrem Liebling jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Süddeutsche Zeitung TV über skurrile, amüsante und dramatische Momente im Leben des besten Freundes des Menschen.

    Quelle





    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  3. Stirnrunzeln AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Letzte Rettung für die Orang-Utans?

    NDR, 15.04.2008, 18:15 Uhr - (30 Min)

    Von Hamburg nach Borneo - Werden die Orang-Utans in Hamburgs traditionsreichem Tierpark Hagenbeck bald die letzten ihrer Art sein?...

    ...Ihr Gehege zieht täglich die Besucher an: Der supermoderne Kuppelbau für die rotbraunen Menschenaffen gehört zu den modernsten und größten Anlagen Europas. Neun Orang-Utans leben derzeit bei Hagenbeck. NDR Reporterin Julia Sen erlebt ihr einzigartiges Wesen hautnah. Zusammen mit Tierpfleger Klaus beobachtet sie, wie erfindungsreich und geschickt die Baumbewohner sind. Nicht nur die ausdrucks-starke Mimik der Orangs zeigt deutlich, wie nah diese Affen mit dem Menschen verwandt sind. Die Freude an den Orang-Utans im Tierpark vergeht jedoch rasch bei dem Gedanken, dass die wenigen noch wildlebenden Orang-Utans im Regenwald von Sumatra und Borneo schon im kommenden Jahrzehnt ausgerottet sein könnten. Ihr Lebensraum wird durch die ständig wachsenden Palmöl-Plantagen in Indonesien immer schneller zerstört.


    Sind die Orang-Utans noch vor dem Aussterben zu bewahren? Auf der Suche nach Antworten erfährt Julia Sen, dass auch Hamburg im Palmöl-Handel eine wichtige Rolle spielt: Die größten Agrarkonzerne der Welt schlagen im Hafen jährlich Hunderttausende Tonnen von Palmöl um. Auch der internationale Nahrungsmittelkonzern Unilever ist in Hamburg ansässig. Hier gibt man offen zu, dass die Umweltverträglichkeit des ange-lieferten Palmöls nicht wirklich kontrolliert werden kann. Julia Sen begegnet Naturschützern und Journalisten, die das drängende Palmöl-Problem bekannt machen und Politiker zum Handeln bewegen wollen. Die deutsche Bundes-regierung beginnt erst allmählich zu reagieren. Noch gibt es keinerlei Zertifikat, mit dem umweltfreundlich hergestelltes Palmöl gekennzeichnet werden könnte. Und bislang ahnen wenige Verbraucher, dass ihr Biosprit und Ökostrom möglicherweise aus indonesischen Monokulturen stammt, für die die letzten Regenwälder gerodet wurden.

    Quelle

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  4. Stirnrunzeln AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    N E W S L E T T E R

    SAT.1 Planetopia berichtet über Massentierhaltung

    Am kommenden Sonntag berichtet das SAT.1-Wissenschaftmagazin Planetopia u.a. über das Thema Massentierhaltung. Im Fokus des Beitrags „Das glückliche Schnitzel“ steht die Haltung von Schweinen und Rindern in deutschen Mastställen. Dabei wird auch ein Blick hinter die Kulissen der industriellen Tierhaltung gewagt. Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie unter
    www.planetopia.de.

    Sendetermine:

    SAT.1 strahlt den Beitrag am Sonntag, den 20.04. um 22:45 Uhr aus.

    Der Sender greift auch auf Videomaterial aus dem Archiv des Deutschen Tierschutzbüros zurück.

    Deutsches Tierschutzbüro
    Bonner Straße 484-486
    50968 Köln
    Tel.: 0221-20463862
    Info@tierschutzbilder.de
    www.tierschutzbilder.de
    www.tierschutz-videos.de

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  5. Ausruf AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    TV Tipp bei Tier TV am 14.5. um 20:30 zum Thema "Tiertransporte"

    DiskuTIER ist die erste Sendung zum Thema Tierschutz im deutschen
    Fernsehen. Eine Sendung für junge Menschen mit Politikern und
    prominenten Aktivisten. Im Rahmen der 60-minütigen Sendung im Programm
    von TIER.TV greift Moderator Lars Walden jeweils ein Schwerpunkt-Thema
    auf. Mit Beiträgen, Umfragen und kritischen Fragen sollen vor allem
    Politiker zum Handeln aufgefordert werden. Doch DiskuTIER will auch
    Aufklärungsarbeit leisten und Betroffenheit erzeugen: Schließlich geht
    Tierschutz uns alle an!

    Thema der 1. Sendung:

    Nächster Halt Schlachthof: Tabuthema TiertransporteJedes Jahr werden
    weltweit über 50 Milliarden Tiere lebendig transportiert. Zwischen
    Abfahrts- und Ankunftsort liegen in der Regel tausende Kilometer – über
    Straße, Schiene und Meer. Die Tiere sind während ihrer Reise in den Tod
    allen denkbaren Strapazen ausgesetzt. Ob Frösche für Frankreich, Pferde
    für Italien, Ziegen für Saudi-Arabien oder Schweine für Deutschland:
    Selbst bei Einhaltung der Gesetze sind die Leidenswege der Tiere
    unvorstellbar.

    Studiogäste:

    Bärbel Höhn, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, zuständig für den Bereich Tierschutz

    Catriona Blanke, Tochter von Christa Blanke, der Gründerin von Animals’ Angels (weltweit bekannte Tierschutzorganisation mit Schwerpunkt
    Tiertransporte)

    Quelle

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  6. geschockt AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Zeit für Tiere
    Samstag, 3. Mai 2008, 13.15 Uhr [Bayerisches Fernsehen]

    Hunde auf Mallorca
    Zum Sterben geboren

    Auf Mallorca kann man Welpen auf Märkten und im Tierfachhandel kaufen. Doch wer nicht verkauft wird, ehe er der süßen Tapsigkeit entwächst, wird fachmännisch beseitigt. Wer verkauft wird, den erwartet oft das gleiche Schicksal - nur ein, zwei Jahre später. Filmemacher Stefan Eckart berichtet über das Elend dieser Tiere - und will so die Politik erreichen.

    Ben lebt in Oberbayern bei Familie Sadri. Was er erlebt hat, kann man nur erahnen: "Der war so schmal, man konnte jede Rippe einzeln zählen. Und er ist auch beim Spazierengehen ganz langsam gegangen, man hat gemerkt, der braucht gar nicht weit, weil er einfach nicht fit war", erzählt Christina Sadri und krault den liebesbedürftigen Labrador-Mischling hinter den Ohren.

    Nach drei Wochen die Todesspritze

    Ben kommt von Mallorca, Tierschützer haben ihn aus dem Tierheim Son Reus befreit. Von einer "Befreiung" muss man sprechen, denn die Hunde, die in Son Reus einsitzen, haben kaum Chancen noch einmal in ihrem Leben grünes Gras zu sehen: Wenn sie 21 Tage lang niemand geholt hat, werden sie totgespritzt. Doch Tierschützern wird es oft schwer gemacht, Hunde vor Ablauf der Frist zu befreien. Bei Ben wurde behauptet, er sei todkrank und nicht mehr zu retten ... Ein Irrtum, wie sich nun jeden Tag aufs Neue zeigt.

    Mit Bildern die Öffentlichkeit schockieren

    So schön Bens "Wiedergeburt" ist: Es ist keine Lösung einzelne Hunde zu holen, denn das Tierelend auf Mallorca ist ein Fass ohne Boden. Wo ein Leben gerettet wird, entstehen 20 neue. Der Filmemacher Stefan Eckart hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, das Leid der Tiere an der Wurzel zu ergreifen: Er hat bereits fünf Filme gedreht, in denen er schockierende Zustände aufgedeckt und Politiker damit konfrontiert hat.

    Im "Vorzeige-Tierheim" Son Reus

    Bildunterschrift: Wenn ein Hund nichts mehr einbringt - sind seine Tage gezählt.
    Und Eckart hat immer wieder eingegriffen, wenn das Elend, das er antraf, zu groß war: ein wilder Züchter, der seine Tiere in Einkaufswägen hielt; ein zugemauerter Schweinestall, der als staatliches Tierheim diente, in dem die Hunde aber weder Futter noch Wasser bekamen. Auch im mallorquinischen Vorzeige-Tierheim "Son Reus" in Palma de Mallorca werde das zu groß gewordene Spielzeug ganz einfach entsorgt, so der Tierschützer. Obwohl der Leiter des Heimes ein Tierarzt ist, scheinen die Hunde nicht tierärztlich behandelt zu werden, auch wenn sie angefahren oder krank nach Son Reus kommen.

    "Das ist beschämend"

    Der Dokumentarfilmer Stefan Eckart will auf europäischer Ebene Veränderungen erreichen. Hiltrud Breyer, eine Abgeordnete der Grünen im Europäischen Parlament, hat er schon erreicht: "Das ist wirklich beschämend für die Europäische Union, wenn man da wegschaut, oder es länger toleriert!" Doch Politiker werden meist erst dann aktiv, wenn die öffentliche Empörung groß genug ist. Gerade die Deutschen sollten in dieser Angelegenheit hellhörig werden, meint Eckart, schließlich ist Mallorca ihre liebste Insel.

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/zeit-fuer-tiere/tierschutz-mallorca-stefan-eckart-ID1209645617546.xml

    ************

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  7. Stirnrunzeln AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Liebe Freunde und Förderer von Animals' Angels,

    wir möchten Sie auf den Filmbeitrag DiskuTIER des Senders TierTV aus Berlin aufmerksam machen. Die Ausstrahlung erfolgt am 14.05.2008 um 20:30 Uhr. Catriona Blanke, die Tochter von Christa und Michael Blanke, nimmt als Studiogast an der Diskussion teil. Beigefügt erhalten Sie weitere Informationen zu der Sendung.

    Der Sender TierTV kann über Digitalfernsehen empfangen werden.

    Wir wünschen Ihnen schöne Pfingstfeiertage. Bleiben Sie uns und den Tieren verbunden.

    Herzliche Grüße

    Ihre
    Petra Peltzer

    ########

    DiskuTIER

    Erstausstrahlung: 14.05.2008 (20.30 – 21.30 Uhr)
    Länge: 48 Minuten (60 Minuten)
    Produktion: Studio TTV
    Moderation: Lars Walden

    DiskuTIER
    diskuTIER ist die erste Sendung zum Thema Tierschutz im deutschen
    Fernsehen. Eine Sendung für junge Menschen mit Politikern und prominenten
    Aktivisten. Im Rahmen der 60-minütigen Sendung im Programm von TIER.TV
    wird jeweils ein Schwerpunkt-Thema aufgegriffen. Mit Beiträgen, Umfragen und
    kritischen Fragen sollen vor allem Politiker zum Handeln aufgefordert werden.

    Doch diskuTIER will auch Aufklärungsarbeit leisten und Betroffenheit erzeugen:

    Schließlich geht Tierschutz alle an!

    Thema am 14.05.2008:
    Nächster Halt – Schlachthof:
    Tabuthema Tiertransporte

    Jedes Jahr werden weltweit über 50 Milliarden Tiere lebendig transportiert.
    Zwischen Abfahrts- und Ankunftsort liegen in der Regel tausende Kilometer –
    über Straße, Schiene und Meer. Die Tiere sind während ihrer Reise in den Tod
    allen denkbaren Strapazen ausgesetzt. Kaum eine Tierart wird dabei verschont.

    Ob Frösche für Frankreich, Pferde für Italien, Ziegen für Saudi-Arabien oder
    Schweine für Deutschland: Selbst bei Einhaltung der Gesetze sind die
    Leidenswege der Tiere unvorstellbar.

    Studiogäste

    Catriona Blanke, Tochter von Christa Blanke, der Gründerin von Animals’ Angels e.V.

    Die Arbeit des Vereins konzentriert sich auf ein Thema: Die Abschaffung von
    Langzeittransporten für Nutz- und Schlachttiere. Auf diesem Gebiet sind die Animals’
    Angels die Experten in Europa. Die Teams kontrollieren die Transporter und begleiten die
    Tiere auf ihrer Fahrt in die Schlachthöfe, um ihren Leidensweg zu dokumentieren und
    erträglicher zu machen. Sie sind vor Ort und versorgen die Tiere auf Märkten, in Häfen
    und Verladestationen. Sie leisten „Erste Hilfe“ in Notsituationen oder ziehen Veterinäre
    hinzu. Wenn nötig setzen sie sich auch dafür ein, dass sterbende Tiere erlöst werden. Sie
    verhandeln mit den zuständigen Behörden (z. B. Polizei, Veterinärämtern und
    Grenzkontrollstellen), damit die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Sie
    dokumentieren Gesetzesverstöße und leiten Gerichtsverfahren ein.

    Bettina Cramer, Fernsehmoderatorin und Model, ist eine absolute Tierfreundin. Seit
    Dezember 2006 ist sie zudem offizielle Botschafterin des Kinderhilfswerk „Die Arche e.V.“

    Bärbel Höhn, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und
    u. a. zuständig für den Bereich Landwirtschaft und Tierschutz. Von 2000 – 2005
    Verbraucherschutzministerin des Landes Nordrhein-Westfalen. „Deutschland kann nicht in
    einen Wettbewerb der niedrigsten Tierschutzstandards eintreten“, so Bärbel Höhn.

    Hans-Michael Goldmann, FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages und Leiter
    des Bundesfachausschusses Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Mitglied im
    Kuratorium der QS-GmbH, Studium der Tiermedizin, Sonderausbildung zum
    Berufsschullehrer, Studiendirektor.

    ************

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  8. smile AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Dienstag, 13.05.2008
    21.00 - 21.45 (45 min.)
    WDR Köln
    Quarks & Co


    Das große Missverständnis - Wenn Tiere sprechen und Menschen flüstern

    "Quarks & Co" geht u.a. den Fragen nach: Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Mensch und Tier? Besteht sie tatsächlich aus Missverständnissen, wie einige Forscher heute behaupten? Und Wie gut verstehen wir die Sprache der Tiere? - Ranga Yogheswar mit seinem Hund "Shanti", einem Australian Shepherd. Wenn Hunde mit dem Schwanz wedeln, freuen sie sich, und wenn Katzen schnurren, geht es ihnen gut - zumindest ist das unsere Interpretation ihres Verhaltens. Aber was meint das Tier wirklich? Wie gut verstehen wir die Sprache der Tiere?

    Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Mensch und Tier? Besteht sie tatsächlich aus lauter Missverständnissen, wie einige Forscher heute behaupten? Quarks & Co geht diesen Fragen nach, erklärt, wie Tiere untereinander kommunizieren, warum sich Vogelgezwitscher manchmal wie ein Handyklingeln anhört und warum lachende Schimpansen in Wirklichkeit Angst haben.

    Außerdem besucht Quarks & Co eine "Psycho-Sprechstunde für Tiere" und eine "Pferdekommunikatorin" und nimmt exklusiv an einem Experiment teil, dass zeigen soll, wie Delfine sich mit Namen anreden.

    Quelle

    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

  9. Avatar von Aldebaran
    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    401

    AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    Der XXL-Ostfriese Tamme Hanken
    Der Mensch - ein Sackgassenerfindung der Evolution?

  10. smile AW: TV-Tipps rund um Tiere und Tierschutz

    TV-Tipp: Arzttermin für Tanzbären

    Liebe Frau X!

    Dreizehn ehemalige bulgarische Tanzbären stehen diese Woche auf dem Prüfstand – beim großen Gesundheits-Check im TANZBÄRENPARK Belitsa. Ein deutsch-bulgarisches Ärzteteam untersucht und behandelt die Tiere vor Ort.

    Mit dabei ist diesmal auch ein TV-Team vom Wissensmagazin „Planetopia“. Das Team dreht einen Beitrag über unser Tanzbären-Projekt, den Sie am kommenden Sonntag sehen können: „Planetopia“ am 18. Mai um 22:45 Uhr auf Sat 1.

    In allen Bärenschutz-Zentren von VIER PFOTEN gehören gründliche tierärztliche Checks zur Routine, denn die Gesundheit der Tiere steht an erster Stelle. Unter Narkose werden die Bären gewogen, auf Parasiten und Hauterkrankungen untersucht, es werden Blut- und Kotproben genommen, und bei einige Bären müssen die Tierärzte die Augen behandeln.

    Auch Zahnarzt Dr. Loose hat wieder alle Hände voll zu tun: Viele unserer Bären leiden unter Zahnproblemen – eine Folge ihrer schlechten Ernährung als Tanzbären. Der Hamburger Zahnarzt hat sich zusätzliches Fachwissen über die Behandlung von Bärenzähnen angeeignet und kümmert sich ehrenamtlich um die „Patienten“ in unseren Bärenschutz-Zentren.

    TV-Tipp: „Planetopia“ am Sonntag, den 18. Mai um 22:45 Uhr auf Sat 1

    Ihr VIER PFOTEN-Team

    Quelle: Rundmail

    **************


    DIE KALTE SCHNAUZE EINES HUNDES IST ERFREULICH WARM
    GEGEN DIE KALTSCHNAEUZIGKEIT MANCHER MITMENSCHEN!

    ********************************

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •