Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41
  1. Inaktiver User

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Du liest sehr selektiv oder?

    Zwischen einem ausgewachsenen Hund und einem Welpen besteht für mich ein großer Unterschied.

    Und einen Welpen kann man nicht 5-6 Stunden 3x die Woche allein lassen.

    Erst schreibst du das dein Mann nur im Notfall einspringen würde - das habe ich dir geglaubt.

    Daher meine Aussage.

    Wenn du dann deine ep Aussage revidierst - dann ist meine Antwort auch eine andere.....

    Nun aber ins extrem zu schlagen, das nur Hausfrauen, Rentner, Arbeitslose oder Freiberufler, die keine Termine haben..... Für Hunde gut sind.....

    Das hat 1.niemand behauptet und 2.einfach falsch

  2. Inaktiver User

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Was sagt denn die Züchterin zu Deiner Situation?
    Wenn sie so verantwortungsvoll ist, wie Du sagst, solltest Du mit Deinen Zweifeln bei ihr die richtigen Ansprechpartnerin finden.

  3. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hallo Gartenzwergin,

    kann mich noch gut an deinen vorherigen Strang erinnern

    Könnte es helfen, wenn du einen guten (= konkreten) Zeitplan aufstellst?
    Vielleicht wäre es auch für deinen Mann dann leichter sich zu beteiligen an der Fürsorge, weil er dann wüßte, was genau auf ihn zukäme.

    Welpe stelle ich mir in der ersten Zeit auch so vor, dass 24/7 jemand da sein sollte der auch Zeit und den guten Willen hat, sich zu kümmern.

    Alternativ oder zusätzlich vielleicht die Züchterin fragen, ob sie ihn etwas länger behält um erste Erziehungsschritte zu übernehmen, ggf. gegen Entgelt?

    Ich bin auch an der Idee dran.... mit Glück wird es durch Corona bald großzügige HO-Regelungen unabhängig von dieser Sondersituation geben, auf Dauer.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich dann einen Welpen nehmen würde. Schön wäre das schon, aber ich hab auch Bedenken wegen der Zeit/Aufmerksamkeit, die ein Welpe benötigt, und ich bin allein. Ohne Backup jedenfalls - nein.
    Danke für deinen Tipp mit dem Zeitplan. Finde ich sehr gut.
    Bei mir wurden Dank Corona auch aus einem Homeofficetag zwei. Hunde sind ab und an bei uns im Büro erlaubt.
    Ich bin ja auch mehr oder weniger alleine, aber mein Mann ist so tierlieb, dass er natürlich auch mal mit dem Hund gehen wird. Tut ja auch gut.

    Den Rest mit Tierarzt und Katzenklos etc, habe ich sowieso schon immer alleine gemacht. Ich wünsche dir viel Glück und eine gute Entscheidung.
    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos...

  4. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Ich denke, wenn du den Hund langsam daran gewöhnen kannst, dass er 5-6 Stunden am Tag allein ist, wird das Ganze machbar. Hunde schlafen bis zu 20 Stunden am Tag. Und auch das muss der Hund dann lernen. Ich denke, dass du eigentlich genug Hundeerfahrung hast, um zu wissen, ob du das schaffst oder nicht.
    Nun musst du nur wissen, ob du es nochmal möchtest. Ich bin noch nicht in der Situation, mein Hund ist inzwischen zehn und wenn ich Glück habe, lebt er noch zwei/drei Jahre aber dann habe ich mir vorgenommen erstmal keinen Hund mehr zu anzuschaffen. Mal sehen, ob ich das durchhalte.
    Age is an issue of mind over matter, if you don´t mind, it doesn´t matter.
    Marc Twain

  5. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du liest sehr selektiv oder?

    Zwischen einem ausgewachsenen Hund und einem Welpen besteht für mich ein großer Unterschied.

    Und einen Welpen kann man nicht 5-6 Stunden 3x die Woche allein lassen.

    Erst schreibst du das dein Mann nur im Notfall einspringen würde - das habe ich dir geglaubt.

    Daher meine Aussage.

    Wenn du dann deine ep Aussage revidierst - dann ist meine Antwort auch eine andere.....

    Nun aber ins extrem zu schlagen, das nur Hausfrauen, Rentner, Arbeitslose oder Freiberufler, die keine Termine haben..... Für Hunde gut sind.....

    Das hat 1.niemand behauptet und 2.einfach falsch
    Was ist denn dann richtig, lufti?

    Mehr, als sich am Anfang Gedanken zu machen, kann man doch nicht tun, oder?
    Und aus jedem Welpe wird auch mal ein ausgewachsener Hund.

    Dass der Anfang schwer ist, und ich die Unterstützung meines Mannes brauche und viel Urlaub noch dazu… das ist mir schon klar.

    Aber irgendwann muss auch wieder sowas wie Alltag einkehren.
    Die meisten Menschen gehen eben arbeiten - ich dazu „nur“ Teilzeit.

    Erziehung? Ich hatte den Besuch einer Welpenschule angedacht. Geht auch nachmittags.

    Vielleicht habe ich mich in meinem ersten Post auch missverständlich ausgedrückt.
    Danke für deine Antworten. Natürlich muss die Anschaffung eines Lebewesens genau geplant und abgesprochen werden.
    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos...

  6. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Gruenekatze Beitrag anzeigen
    Nun musst du nur wissen, ob du es nochmal möchtest. Ich bin noch nicht in der Situation, mein Hund ist inzwischen zehn und wenn ich Glück habe, lebt er noch zwei/drei Jahre aber dann habe ich mir vorgenommen erstmal keinen Hund mehr zu anzuschaffen. Mal sehen, ob ich das durchhalte.
    Danke Grünekatze. Mein Mann und ich haben zusammen ungefähr 76 Jahre Hundeerfahrung. Mein Mann kennt kein Leben ohne Hunde und ist jetzt etwas (hunde)müde. Das sei ihm auch zugestanden.
    Ich habe damals auch gedacht, dass ich nach dem Mops keinen Hund mehr will. Aber das war ein Trugschluss. Aber natürlich mache ich mir Gedanken über die Verantwortung, die ein Tier mit sich bringt - aber auch die Freude im Leben. Und nein, ich bin erst Mitte 50

    Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute.
    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos...

  7. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was sagt denn die Züchterin zu Deiner Situation?
    Wenn sie so verantwortungsvoll ist, wie Du sagst, solltest Du mit Deinen Zweifeln bei ihr die richtigen Ansprechpartnerin finden.
    Meine Züchterin ist bis vor kurzem selbst berufstätig gewesen.
    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos...

  8. Inaktiver User

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Gartenzwergin Beitrag anzeigen
    Meine Züchterin ist bis vor kurzem selbst berufstätig gewesen.
    Das beantwortet ja nicht, was sie bezüglich Deiner Bedenken meint.
    Ein einfaches "alles kein Problem, hab ich ja auch gemacht" wird es ja wohl nicht gewesen sein - jedenfalls würde ich das nicht mit dem Titel "verantwortungsvolle Züchterin" zusammen kriegen.
    Da sollte doch schon eine etwas intensivere Auseinandersetzung mit den Fragen einer Interessentin drin sein.

  9. User Info Menu

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das beantwortet ja nicht, was sie bezüglich Deiner Bedenken meint.
    Ein einfaches "alles kein Problem, hab ich ja auch gemacht" wird es ja wohl nicht gewesen sein - jedenfalls würde ich das nicht mit dem Titel "verantwortungsvolle Züchterin" zusammen kriegen.
    Da sollte doch schon eine etwas intensivere Auseinandersetzung mit den Fragen einer Interessentin drin sein.
    Okay, dann werde ich ihr sagen, dass der Welpe nach 2 Monaten Eingewöhnung (4 Wochen ich, den Rest Mann und Tochter) an drei Tagen die Woche vielleicht für 4-6 Stunden alleine bleiben muss oder eben in die Hundekita geht.
    Wahrscheinlich wird sie ihn mir dann nicht mehr geben?
    Letztendlich muss es für Hund UND Halter passen, oder? Ganz aufhören zu arbeiten geht nicht, der Tierarzt nimmt keine Backsteine.
    Ist nicht böse gemeint, Mambi. Ich sehe ein, dass es viel Zeit braucht. Hast du einen Hund?
    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos...

  10. Inaktiver User

    AW: Welpe ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Gartenzwergin Beitrag anzeigen
    Sorry, so kommen hier einige Äußerungen rüber. Das finde ich schade, denn ich hatte 15 Jahre einen Hund und finde, dass ein paar Stunden „alleine bleiben können“ jeder Hund lernen sollte.
    Wenn du sicher bist, dass du das einem Hund beibringen kannst, ist ja alles gut. Nach meiner Erfahrung unterschätzen das viele. Auch Martin Rütter sagt, dass die meisten sich drei Wochen Zeit nehmen, wenn der Welpe einzieht und dann von heute auf morgen wieder arbeiten gehen und dann gehen oft die Probleme los. Wird schon was dran sein. Aber wie gesagt, wenn du das im Griff hast, umso besser.

    Ich hatte eigentlich nach Erfahrungen der ersten Zeit und der Organisation mit Welpen gefragt und wollte keine Belehrung. Danke
    Rate mir, aber nur das, was ich hören will? Okay.

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •