Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. Inaktiver User

    Katze mit Knacks

    Hallo Ihr Lieben,

    ich würde gern mal euer Wissen und eure Erfahrungen anzapfen.

    Es geht um Sunny (ca. 6 Jahre alt, weiblich, kastriert, weiß-schwarz, europäisch Kurzhaar), die vor 5 Wochen bei uns eingezogen ist. Wir haben den Verdacht, dass sie vielleicht ein bisschen auf dem autistischen Spektrum oder so sein könnte, wenn es das bei Katzen gibt, oder sonst eine durch was auch immer verursachte Orientierungsstörung hat.

    Die (lange) Story: Nach 9 bzw. 6 Monaten Trauer um unseren verstorbenen Kater bzw. unsere verstorbene Katze hatten wir wieder Sehnsucht nach einer Miez und haben im März hier beim Tierschutz geschaut. Da wurde grade ein Zuhause für Sunny gesucht.

    Sunny hatte viel Pech, wie uns vom Tierschutz berichtet wurde. Sie wurde als Bauernhofkatze mit einem Sehfehler geboren, die Iris im linken Auge ist wie nach unten verrutscht, als würden die Muskeln sie nicht halten, und sie reagiert auch nicht auf Licht und Dunkel. Das linke Auge ist außerdem etwas kleiner als das rechte. Laut Tierarzt hat sie dennoch zwischen 40 und 60 % Sehkraft. An ihrem Verhalten würde man ihr nicht anmerken, dass sie schlechter sieht als andere Katzen. Außerdem fehlt ihr hinten links ein Zeh.

    Sie wurde zunächst von einem Pärchen aufgenommen und lebte als reine Hauskatze wohl recht glücklich in einer Zweieinhalb-Zimmer-Whg. Dann kamen in kurzem Abstand zwei Kinder, die die Katze wohl als Spielzeug gesehen und behandelt haben, Rückzugsort gab's in der kleinen Whg keinen, Sunny war extrem gestresst, wurde unsauber und deswegen im Alter von ca. 5 abgegeben, als die Kinder 2 und 4 waren.

    Sie kam dann über den Tierschutz zu einer älteren Frau mit Hund. Das muss wohl im Großen und Ganzen ok gewesen sein, sie durfte da auch raus, was sie auch ab und an gemacht hat, sie blieb aber wohl immer der Nähe des Hauses und war nie lang unterwegs. Auf etwas Nachbohren unsererseits kam dann raus, dass sie mit dem Hund dort wohl doch nicht so gut klar kam und ziemlich Angst hatte vor ihm, also wieder Stress. Die ältere Frau wurde dann nach etwa einem Jahr zum Pflegefall und Sunny landete wieder beim Tierschutz. Das war diesen März und da haben wir sie dann gesehen. Es wurde explizit nach einen ruhigen Platz ohne kleine Kinder und andere Tiere gesucht.

    So. Wir sind zu viert, mein Mann und ich und zwei schon größere Kinder, alle mit Katzenerfahrung. Die ersten 2 Wochen liefen super. Katze zutraulich und glücklich, lässt sich zwar nicht gern hochnehmen, kommt aber auf den Schoß, lässt sich streicheln, frisst gut, ist sauber, schnurrt viel, spielt supergern und superaktiv auch mit den Kindern, also von wegen ruhig, sie will schon ein bisschen Action. Nachts schläft sie am Fussende von unserem Bett. Nach 2 Wochen durfte sie auch in den Garten, wenn sie das möchte, was vielleicht einmal am Tag der Fall ist, aber nur kurz und sie geht nicht weit. Um den Dreh haben wir sie auch beim TA vorgestellt, kurzer Checkup, Impfungen aufgefrischt. Alles gut bis dahin.

    Zu diesem Zeitpunkt ging's dann los: Sie wurde unsauber. Nicht immer, meistens nutzt sie ihre Katzenklos (wir haben mittlerweile 3 für sie aufgestellt), aber so einmal am Tag, manchmal 2mal, pieselt sie z.B. im Bad unters Klo oder macht ihr großes Geschäft direkt neben eines der Katzenklos, nachdem sie reingepinkelt hat. Einmal hat sie in den Schuh meines Mannes gepinkelt.

    Dann hat sie ein paar komische Verhaltensweisen, die wir nicht einordnen können und so nicht von Katzen kennen. Z.B. knurrt und faucht sie uns an, wenn wir die Treppe vom Keller hochkommen. Obwohl sie mittlerweile angstfrei und ohne Probleme selbst in den Keller runtergeht, da steht auch eins der Katzenklos.
    Gestern aber der bis dato bizarrste Vorfall: Ich habe mit meinem Grundschüler lesen geübt. Wir saßen auf dem Sofa und haben abwechselnd laut gelesen. Immer wenn ich einen Abschnitt gelesen habe, fing Sunny an zu schreien, wurde völlig unruhig, sprang dann auf die Armlehne vom Sofa neben mich und hat angefangen, mit der Pfote nach meinem Gesicht (Mund, Nase, Brille) zu schlagen, immer laut maunzend und schreiend. Ich glaube nicht unbedingt, dass sie mich kratzen oder mir wehtun wollte, aber mein lautes Vorlesen hat sie aus irgendeinem Grund gestresst und sie wollte was dagegen tun sozusagen. Wenn mein Kind laut gelesen hat, hat sie das nicht interessiert. Wir haben dann auch mal meinen Mann vorlesen lassen, war ihr auch egal. Sobald ich mich hingesetzt und angefangen habe, laut zu lesen, schrie sie wieder, wurde unruhig, sprang hoch und langte mit der Pfote nach meinem Gesicht. Es war wirklich bizarr, wie extrem sie darauf reagiert hat, als würde meine Vorlesestimme irgendwelche Knöpfe drücken bei ihr. Und auch erschreckend und beängstigend, wenn meine sonst liebe Katze auf einmal doch mit einer gewissen Panik und Aggression direkt auf mein Gesicht losgeht. Sie war in dem Moment eine andere Katze. Wenn ich normal mit ihr rede, macht sie das nicht, schnurrt sogar manchmal.....

    Es gibt noch so ein paar Sachen, die bei ihr ein bisschen "bonkers" sind, aber der Post ist schon lang genug.

    Abschließend vielleicht noch: Uns ist auch aufgefallen, dass sie keinerlei Routine entwickelt. Ich kenne das von früheren Katzen so, dass sie einen mehr oder minder geregelten Tagesablauf hatten, wann sie schliefen, frassen, rauswollten, zum Schmusen/Spielen ankamen..... Bei Sunny weiß man nie, was sie wann macht. Es gab Tage, die sie einfach durchgeschlafen hat und dann abends um 10 fit wurde. An anderen passt sie sich eher uns an, zeigt so das "normale" Katzenverhalten, dann kippt das aber wieder. Und es gibt Tage, da wandert sie den ganzen Tag ruhelos durchs Haus und maunzt jeden an und will permanent unterhalten werden, aber alles, was man macht, passt ihr dann auch nicht und sie ist permanent auf der Suche....

    Und noch eins: Im Vergleich zu unseren bisherigen Katzen säuft sie verdammt viel. Ich kenne es eher so, dass Katzen wenig trinken und man sie dazu animieren muss. Sunny trinkt jeden Tag ihre Schüssel leer, zusätzlich zum Nassfutter, dann trinkt sie noch am Teich im Garten. Trockenfutter nimmt sie überhaupt nicht an und lässt es stehen.

    Kennt jemand solche Katzen "mit Knacks"? Kann sowas Teil eines Gendefektes sein (siehe oben)? Oder ist sie einfach verunsichert und ängstlich und traumatisiert und braucht schlicht noch Zeit? 5 Wochen sind ja noch nicht so lang....

    Morgen Nachmittag hab ich nochmal einen TA-Termin. Ich will organische Ursachen ausschließen, wenn das möglich ist. Grade das viele Trinken könnte ja doch auf Nierenprobleme hinweisen. Ich wüsste allerdings nicht, dass das dann auch Verhaltensstörungen verursachen kann..... Oder doch?

    Wir möchten Sunny wirklich helfen und sie ungern aufgeben und wieder weiterreichen, nach allem, was sie schon durch hat. Und für so eine etwas besonders aussehende Katze ist es ja auch nicht immer einfach, ein Zuhause zu finden. Wenn sie also krank ist oder eben etwas "gestört" (wer ist das nicht), dann kriegen wir das hin. Aber die Unsauberkeit würden wir schon gern wieder in den Griff kriegen, vor allem, weil es die ersten 2 Wochen ja gut geklappt hat, sie kann es also.....

    Für eure Ideen, Erfahrungen, Gedanken schonmal vielen lieben Dank!

  2. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Hallo Ragna,

    ich kann zumindest zum Pinkelproblem etwas beitragen. Feliway (wenn nötig in mehreren Räumen) in die Steckdose.

    Meine Rote, die als Zweitkatze bei uns hinzu kam, hat nach anfänglicher Stubenreinheit einmal täglich auf den Duschvorleger gepinkelt (oder sich für diesen Zweck ein Handtuch aus dem bodennahen Regal geangelt). Nach einigen Wochen durchgehender Verwendung von Feliway hat sich das Problem langsam gelegt.

    Vielleicht erinnert Deine Vorlesestimme sie an eine ungute Situation von früher?

    Liebe Grüße,

    Emmi
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  3. VIP

    User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Voraus wie geplant die organischen Theman abklären lassen. Blutuntersuchung etc.

    Zum Thema Vorlesen und Zuhauen: Ohne direkte Anschauung würde ich sagen, dass das auf eine Verknüpfung hindeutet.

    Es gibt Tierärzte für Verhaltensmedizin, die sind zum Teil supergut und sehen qua Ausbildung Dinge, an die wir nicht einmal denken.

    Hier gibt es eine Tierarztsuche nach PLZ auf den Seiten der Fachgesellschaft Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie – GTVMT.

    Ich hatte ganz früher mal einen schwer gestörten Findling. Da gab es noch keine Hilfe.


    edit: Es gibt auch Augenärzte für Tiere.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Liebe Ragna,

    erstmal finde ich es toll, dass ihr eurer neuen Katze, die schon so viel mitgemacht hat, eine Chance und ein schönes Zuhause geben wollt!

    Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten: habe auch viel Katzenerfahrung, bin mit Katzen groß geworden usw. Und hatte dann eine traumatisierte Katze aus dem Tierschutz, die vor allem Angst hatte.

    Am Anfang war ihr alles zuviel. Auch die Wohnung war zu groß. Manchmal war sie etwas normal, dann kippte die ganze Stimmung innerhalb von Sekunden, sie wurde wieder von der Vergangenheit eingeholt. Oft habe ich richtig gemerkt, wie es in ihrem Kopf arbeitet und sie nicht so recht wusste, was sie jetzt glauben, fühlen und wie reagieren soll.

    So richtig bin ich auch nur nach und nach mit sehr viel Beobachtung und Hinterfragen dahinter gestiegen. Wann reagiert sie normal, wann gar nicht, wann manchmal, was geht gar nicht . Und wann ist alles zu viel...

    (Dass der Katze z.B. meine 3-Zimmer-Wohnung anfangs viel zu groß war, habe ich nicht sofort gemerkt, selbst das freie umher laufen war Stress und waren zu viele Reize für den flauschigen Katzenkopf. Also habe ich die Wohnung wochenlang kleiner gemacht, Türen zu, weniger Stress und bessere Orientierung für die Katze.)

    Es ist eine Millimeter-Arbeit gewesen mit viel Geduld. Kleine Fortschritte, auch immer wieder ein paar Rückschritte. Und Stress / Unruhe / Veränderung meiden wo es nur geht.

    Insgesamt wurde es bei meiner Katze nach und nach sehr langsam besser, aber der Prozess dauerte ca. zwei Jahre - und manche normalen Sachen gingen auch bis zum Schluss nicht. Aber es hat sich trotzdem gelohnt, habe es nie bereut und würde es sofort wieder tun „mit schwieriger Katze“.

    Vielleicht kann ich dir mit meinen Erfahrungen und Beschreibungen etwas weiterhelfen.
    Geändert von Seemond (28.04.2021 um 12:37 Uhr) Grund: Korrektur

  5. Inaktiver User

    AW: Katze mit Knacks

    Vielen Dank für euren Input

    Feliway hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, obwohl wir das vor Jahren nach einem Umzug schonmal erfolgreich eingesetzt hatten....

    Das mit der Verknüpfung/Erinnerung kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht wurde Sunny beim allabendlichen Vorlesen von den Kindern in ihrem ersten Zuhause zwangsfestgehalten oder in einen Schlafanzug gesteckt o.ä. Oder sie wurde aus dem Zimmer geworfen und ist deswegen eifersüchtig.... Leider kann sie's mir ja nicht erzählen, was sie erlebt hat.

    Mein Mann meinte was die Unsauberkeit, vielleicht mag sie auch einfach die holzfaserbasierte Öko-Streu nicht und ist was parfümiertes gewohnt..... Vielleicht müssen wir da mal was anderes ausprobieren.

    Wie auch immer, danke euch. Wir bleiben dran und schauen, was der TA morgen sagt. Im Großen und Ganzen wirkt sie ja ganz glücklich bei uns und scheint uns mehr und mehr zu vertrauen, sie ist halt etwas sehr unberechenbar, selbst für eine Katze..... Hauptsache, sie ist gesund und wir kriegen die Unsauberkeit wieder in den Griff, dann darf sie auch ein bisschen bonkers sein...

  6. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Die Unsauberkeit begann nach dem 1. Tierarztbesuch?
    Vielleicht sollte man das auch im Auge behalten-vielleicht hat sie da mal Schlimmes erlebt.
    Am besten gleich positiv konditionieren-leckerlie oä.

    Eine unserer Katzen wurde wild, wenn ich den Kindern vorgesungen habe. Nackenbeissen! Sprichst du beim Vorlesen in hoher oder tiefer Stimmlage? Vielleicht mal höher bzw tiefer sprechen?

    Was Raum angeht.: ich glaube, tiere haben andere Raumvorstellungen, vielleicht Bilder im kopf.
    Unser Gastkater begreift immer noch nicht,dass Haustür und Terrassentür zum selben Reihenhaus gehören. An der Haustür hat er Angst. Vielleicht ordnet euer Kätzchen den Keller nicht der Wohnung zu. Wutde vielleicht mal in Keller gesperrt, und da kommt die Erinnerung ülötzli h.

  7. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Mir ist noch etwas zum Thema "wildpinkeln" eingefallen. Es gibt wohl Katzen, die nur perfekt gesäuberte Klos annehmen.

    Wir haben die "Shah" Katzenstreu (blau) von Hofer / Aldi und kombinieren das mit "Trixie" Katzenstreudeo Babypuderduft, gekauft bei Dehner. Hilfts nicht, so schadets nicht.

    Ich finde es auch sehr schön, dass ihr dieser Mieze ein neues Zuhause gebt!

    GLG Emmi
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  8. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Noch was: viel Schnurren ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit "viel Wohlbefinden".
    Sondern Katzen schnurren auch bei Stress (oder bei Schmerzen), um sich selbst - und ev. auch potenzielle Angreifer - zu beruhigen. Lass dich deshalb vom Schnurren nicht täuschen, sondern guck wirklich sehr aufmerksam nach Anzeichen für latenten Stress.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das mit der Verknüpfung/Erinnerung kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht wurde Sunny beim allabendlichen Vorlesen von den Kindern in ihrem ersten Zuhause zwangsfestgehalten oder in einen Schlafanzug gesteckt o.ä.
    Ich hatte Patienten, Tierschutzhunde, die vorher bei Alkoholikern waren. Die reagierten auf bestimmte Bewegungsmuster oder Stimme oder "Gesang" etc. Mein eigener Hund aus dem Auslandstierschutz ergriff jahrelang die Flucht und ist jetzt noch in Habacht wenn ich Balkan-Blechbläser-Punk auflege (was ich eigentlich ab und zu gern hören würde).
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. User Info Menu

    AW: Katze mit Knacks

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Mann meinte was die Unsauberkeit, vielleicht mag sie auch einfach die holzfaserbasierte Öko-Streu nicht und ist was parfümiertes gewohnt..... Vielleicht müssen wir da mal was anderes ausprobieren.

    Wie auch immer, danke euch. Wir bleiben dran und schauen, was der TA morgen sagt. Im Großen und Ganzen wirkt sie ja ganz glücklich bei uns und scheint uns mehr und mehr zu vertrauen, sie ist halt etwas sehr unberechenbar, selbst für eine Katze..... Hauptsache, sie ist gesund und wir kriegen die Unsauberkeit wieder in den Griff, dann darf sie auch ein bisschen bonkers sein...
    Euer Kätzchen hat schon einiges erlebt. Kein Wunder, wenn das seine Spuren in ihr hinterlassen hat. Es hört sich an, als wäre der Knackpunkt (verständlicherweise) die Unsauberkeit. Dann würde ich mich auch erstmal darauf konzentrieren.

    Den wichtigsten ersten Schritt macht ihr schon, den TA Besuch, zusätzlich noch wichtig zum Abchecken des vielen Trinkens.
    Katzen reagieren nebenbei auch mit Harninfektionen auf Stress, was so ein neues Umfeld natürlich ist.

    Wenn organisch nichts zu finden ist weitersuchen. Die Idee von deinem Mann ist gut, sollte man testen. Sauberkeit der Klos kritisch prüfen. Standort (ruhig, kein Durchgangsweg, Katzenklos nicht nebeneinander, dann ist das für die Katze wie eine). Unsauberkeit kann auch noch viel mehr Ursachen haben, wenn ihr nicht selbst weiterkommt, lieber mal ein paar Euros in eine Katzenverhaltensberatung investieren.

    Was "merkwürdige" Verhaltensweisen betrifft, kann man vieles mit Gegenkonditionierung korrigieren.

    Ich drück die Daumen für Katz und Mensch

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •