Antworten
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 130
  1. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe sowieso immer noch nicht, wieso die Afrikanische Schweinepest gegen das Aufstellen von Abfallbehältern spricht.
    Aber wahrscheinlich gibt es da auch nix zu verstehen.
    Um eine Weiterverbreitung durch unachtsame Menschen und die folgende Infektion zu vermeiden

    Weil die ASP für das Tier grausam ist, es stirbt qualvoll meist innerhalb von 24 Stunden ohne Behandlungsmöglichkeit.
    ASP verursacht einen enormen wirtschaftlichen Schaden u.a. durch das Exportverbot
    Wegen ASP wird die Freilandhaltung von Hausschweinen verboten und die Massentierhaltung dadurch indirekt gefördert.
    Die Artenvielfalt der (alten) Schweinerassen wird eingschränkt, da die Auflagen für kleine Schweinhaltungen zu hoch werden.

    Und der Abbau etlicher ungesicherter Abfalltonnen war ein Teil des Präventionsplanes.
    Damit die gute polnische(Osteuropäische)Wurst Stulle eben nicht dort landet und gefressen wird.
    Die wenigsten dürften wissen woher Ihre Wurst stammt. Einschließlich des Käse-Schinken-Brötchens beim Bäcker

    Wilderne Hunde können auch zum verbreiten beitragen - um beim Thema zu bleiben
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  2. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    @charly
    Nochmal:
    Tonnen abzubauen bedeutet doch nur, dass die Leute ihre Wurststullen in die Landschaft werfen, zur gefälligen Bedienung der Schweine, und damit für die Weiterverbreitung der Seuche sorgen.

    Außerdem habe ich nichts gefunden über einen Zusammenhang zwischen Hundekacke und ASP.
    Es spräche also nichts gegen den Aufbau von Dog Stations.
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.
    (Friedrich Hölderlin)

  3. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Nicht alle Menschen sind so egoistisch und rücksichtslos oder sollte ich besser trotzig schreiben?

    Es gibt tatsächlich viele welche die Gefahr einsehen und Ihren Müll nicht in der Landschaft entsorgen. An einigen Orten gab es gute mehrsprachge Aufklärungsschilder- auch in Polen habe ich welche gesehen.

    Es gibt keinen Zusammenhang zwischen ASP und Hundekacke.

    Aber wahrscheinlich werden a) die Behältnisse dann doch für Müll genutzt und b) wer soll die Entsorgung zahlen?
    Wer sich einen Hund anschafft, sollte sich vorher Gedanken machen ob er das mit den Beutelchen will.
    Und jetzt komm mir nicht, das soll von den 30 Euro Hundesteuer jährlich finanziert werden.
    (Auch wenn es mancherorts vielleicht mehr ist)

    Keine Ahnung ob es mit einem Chipsystem möglich wäre, den Hundehalter käuflich erwerben können um die Tonnen gebührenpflichtig frei zu schalten.
    Aber bei der Geiz ist geil Mentalität habe ich da so meine Zweifel das es funktioniert
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  4. Inaktiver User

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    "Wer einen Hund hat, muss auch mit Kackebeutel leben." Zitat von charly

    Kann ja verstehen, dass ihr das so möchtet. Funktioniert aber so nicht.
    Wißt ihr doch, wenn keine Abfallbehälter da sind, landet der gefüllte Btl an dem Wegrand.
    Da ist doch ab und zu ein Kotbeutel in der Mülltonne das kleinere Übel.
    Wenn es allerdings solche Ausmaße annimmt, wie eine Userin hier schrieb, also haufenweise offene Btl in der Tonne, na ja....
    Ich finde, du machst es dir hier zu einfach. Du wälzt die Eigenverantwortung auf andere ab. Wenn ich ein Tier halte, muss ich dies mit allen Konsequenzen tun und kann nicht verlangen, dass andere sich drum kümmern, dass ich es bequem habe. Wenn dann die Konsequenz für dich heißt, dass du die Kacke liegen lässt oder die Beutel in die Natur wirfst, dann ist das alleine deine Entscheidung.
    Dann leb aber damit, dass andere das ncht nachvollziehen können und auch ziemlich daneben finden.

  5. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    in süddeutschland gibt es mitlerweile überall an den rastplätzen und auch auf kleinen parkplätzen auf den landstrassen hinweisschilder zur schweinepest - eine erklärung warum es genau deswegen aber keinen mülleimer gibt hab ich da noch nie gesehen

    ich glaube kaum das diejenigen die jetzt die hundekacke schon nicht wegmachen/mitnehmen, dass die die dann mitnehmen wenn es auch noch was kostet
    meine erfahrung bei uns hier ist leider so, dass trotz überall aufgestellter beutelspender und behälter zur entsorgung die haufen trotzdem nicht aufgenommen und entsorgt werden

    auf deutschen rastplätzen stinkt es wie sonstwas, von 1000 leuten die dort anhalten gehen geschätzt 300 auf die kostenpflichtige toilette - der rest auf die rastplatzwiese wo bänke stehen und man eigentlich mit kindern auf der wiese pause machen sollen könnte ... und KEINER tut etwas dagegen
    da glaubt doch keiner das ein bezahlbehälter für hundekacke eine erfolgsversprechende idee ist :-/


    in den meisten gemeinden dürfte die hundesteuer mindestens doppelt/dreifach so hoch sein wie die von dir angesetzten 30 €
    noch dazu kommt, dass es überall noch hunde gibt die gar nicht angemeldet sind ...

    ich finde nicht das man an der stelle über geld sprechen sollte, sondern über wie kann ich so viele wie möglich leute dazu bringen den hundekot einzusammeln und ordnungsgemäß entsorgen

  6. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Ich kann es nicht leiden, wenn Hundebesitzer ihren Hund nicht "halten" können, im wahrsten Sinne.

    Im Sinne von - das Tier schnappt zu, hört nicht (damit meine ich jetzt nicht - eher für mich harmloses Beschnuppern, sondern aggressives Verhalten).

    Da fühle ich mich sowohl draussen als auch "drinnen" bei solchen Besuchen einfach unwohl. Keine Angststarre, aber ich weiss halt, dass da jederzeit was passieren kann. Meine Jeans kann einen "Schnapper" überleben (oder auch nicht) ...

    Aber mal ein positives Wort - wir haben eine Art inoffizielle Hundewiese vorm Haus, das funktioniert wunderbar - bisher - mit den Aufräumarbeiten.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    In Anlehnung an Sugarnova und weil mich die Meinung von erfahrenen Haltern dazu interessieren würde:
    Wir haben in der Umgebung zwei Halter von Angsthunden, jedenfalls sagen sie das. Meiner naiven Laienmeinung nach verhalten sie sich aber nicht so.
    1. im Freundeskreis: Meine Patin besuchte Freunde, deren (erwachsener) Sohn einen Angshund hat. Ich kenne mich überhaupt nicht aus, aber es ist die Rasse, die man (früher?) oft als "Kampfhund" bezeichnet (hat). Meines Wissens wurde der Hund von früheren Haltern auch entsprechend "dressiert", und daher rührt die Angststörung. Naja, jedenfalls passen die Freunde tagsüber auf den Hund auf, weil der Sohn und seine Frau beruflich ziemlich eingespannt sind und der Hund halt schlecht allein sein kann. Meine Patin kommt rein, der Hund stürzt sich auf sie und verbeißt sich in ihrem Schenkel. Nur mit größter Mühe konnten die Freunde ihn herunterzerren. Das war umso schwieriger da der Hund kein Halsband trug, weil ja Angshund und kann das nicht gut haben. Es war jetzt keine schlimm blutende Wunde, aber schon ein ordentlicher Biss, der auch mehrfach behandelt werden musste.
    Und mir wird heiß und kalt bei dem Gedanken, ich hätte diese Freunde womöglich mit meinem kleinen Kind besucht.

    2. Frühere Nachbarn. Auch die beruflich lang außer Haus, klar, und daheim bellten und heulten die beiden Hunde. Buchstäblich stundenlang. (Sowas kommt einem ja meist länger vor, als es tatsächlich ist, aber ich hab wirklich mal auf die Uhr geschaut). Auch nachts, wenn die beiden aus waren (und mein Kind schlafen sollte ). Reihenhaus mit dünnen Wänden, also: ich täusche mich nicht. Darauf angesprochen sagen die Nachbarn freundlich und bedauernd, ja das seien halt Angsthunde, die reagierten so aufs Alleinsein.

    Jetzt frage ich als kompletter Laie halt:
    - Warum nehme ich einen Angsthund auf, der schlecht allein sein kann, wenn ich mich beruflich oder sogar privat (Ausgang der Nachbarn) nicht darauf einstellen kann?
    - Warum wird ein Angsthund bei den nicht speziell trainierten Eltern gelassen, die ihn körperlich nicht halten können? Bzw. warum akzeptieren die Eltern das?
    - Warum wird ein Angsthund, der noch nichtmal ein Halsband tragen kann, mit fremden Besuchern konfrontiert?

    Seh ich das alles komplett falsch, oder machen die Halter es sich doch etwas sehr einfach?
    Ich gestehe, dass mir sogar schon der böse Gedanke kam, dass das gar keine Angsthunde sind, sondern völlig normale, die einfach nicht sozialisiert werden/wurden und das mit der Angststörung ist so eine Art Generalausrede. (Zumindest im Fall des beißenden Hundes ist das allerdings unwahrscheinlich.)
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Flau, ich denke, Leute unterschätzen das einfach. Angsthunde auf jeden Fall, und vielleicht auch ganz normale Hunde.

    Eine Bekannte hat so einen Hund-aus-dem-Tierschutz, einen Terrier-Mischling. "Erist so süß und so ein armer Hund und sonst wollte ihnja keiner und ich bin ja den ganzen Tag zuhause und wir gehen dann in die Hundeschule..." Nee. Der Hund brauchte viel mehr als das. Mindestens Regelmäßigkeit und jemanden, der vermittelt "ich hab einen Plan und ich kümmere mich." Das kriegt er jetzt, und es hilft. (Deutlich weniger Versicherungsfälle in den letzten zwei Jahren...)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    @Flau du liegst nicht falsch. Aber es ist auch nicht ganz so einfach.

    Zu 1.

    Manche Angsthunde beissen und gehen nach vorne, andere verstecken sich zitternt und kreischen irgendwo heraus. Ist bei uns Menschen auch nicht anders.

    Für einen Hund, der aktiv nach vorne geht (also beißt) gibt es meistens keine passende andere Lösung. Hundesitter und Hutas nehmen sowas nicht auf. Hundeerfahrene mit solchen Hunden haben entweder selber einen und können nicht, oder nehmen ihn nur wenn man wirklich gut befreundet ist. Von daher hat er wahrscheinlich nur die Wahl Eltern, alleine Zuhause, oder weggeben.

    Und natürlich hätte der Hund ordentlich gesichert sein müssen. Evtl. Maulkorb und immer eine Hausleine und keinen Kontakt zum Besuch, ausser beide haben Handlungsanweisungen. Oder in ein anderes Zimmer. Oder in die Box, was auch immer. Anderseits könnte es auch ein Trainingsunfall gewesen sein und der Trainer wollte dieses Szenario, weil der Hund schon so weit ist. Oder der Sohn hat seinen Eltern gesagt wie er zu sichern ist und die haben die Hausleine wieder abgemacht, weil er zu ihnen ja nett ist und doch so leidet. Oder der Hund beißt sonst wirklich nicht, aber der Besuch hat ihn getriggert wegen irgendwas.

    Von daher ich verstehe deine Angst. Ich wollte da auch nicht zu Besuch kommen. Und mein Kind durfte erst in eine Wohnung mit Hund, wenn ich den vorher genau dort kennengelernt habe, weil auch normale Familienhunde manchmal so sein können.
    Aber so ohne mehr Details könnte es ein Unfall gewesen sein und die Eltern das ab sofort anders händeln, mit Leine und Co.

    Zu 2. Klar dass das Angsthunde waren. Täglich Trennungsangst erleiden zu müssen macht den Hund unsicher und ängstlich, im Alltag. Deine Nachbarn hätten Hundesitter suchen müssen und das anders lösen müssen. Außerdem gibt es einen Weg mit Medikamenten und Co zu arbeiten und dann doch mal eine Stunde weg zu können, falls echte Trennungsangst und nicht nur nicht richtig auftrainiert.

    Da bin ich komplett bei dir. Das hätten sie anders lösen müssen, Angsthunde oder nicht.

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Anderer Leute Hunde - Rücksichtlose Halter - Was nervt euch?

    Flau,

    ich sag´s nicht gern, aber die Leute sind einfach blauäugig ohne Ende.

    Wenn ich einen Angsthund aufnehme, und ich spreche da aus bis jetzt 10-jähriger eigener Erfahrung und auch ein bisschen aus beruflicher, dann informiere ich mich, suche mir Hilfe und ich schaffe die Strukturen, dass der Hund eine Chance auf ein halbwegs entspanntes Leben bekommt.
    Dass so ein Hund einfach einzieht und man nicht an dr Problematik arbeitet ... Ein Unding!

    In Deutschland gibt es eine Fachgesellschaft für Veterinär-Verhaltensmedizin. Daneben gibt es speziell ausgebildete Trainer, die sich auf Hunde aus dem Tierschutz spezialisieren (manchmal sogar richtig gute). An die sollte man sich wenden. Allein und ohne profunde Ahnung (da gehört auch viel Theorie dazu) sowie Verständnis dafür, was im Hirn vor sich geht, kommt man schnell an seine Grenzen.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

Antworten
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •