Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 99
  1. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Meine kleine Rumänin ist mein erster Hund. Sie ist jetzt vier Jahre bei mir und ja, das war ein Abenteuer und ist es noch. Männer, Leute mit Krücken, Kinder, alles war potentiell gefährlich. Dazu der Fluchtreflex: eine halb offene Tür? Sofort da durch! Geduld, Ruhe, viel Liebe waren nötig um sie an ein völlig anderes Leben zu gewöhnen. Heute passt sie wunderbar zu uns und wir zu ihr, aber sie wird nie so sein wie ein von Geburt an gut sozialisierter Hund. Man kann einen Hund aus dem Tierschutz nicht heil machen, aber mit viel Liebe ankommen lassen.

    Nun bin ich gewollt kinderlos, und erlebe nun erstmals so was wie Muttergefühle Ich würde absolut alles für meinen Hund hintenan stellen. Ich kann Dich also gut verstehen.

  2. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    ich habe unsere Hunde ,in der Kindheit und Jugend meist reine Rasse , so erlebt dass sie sich Rasse typisch verhielten.
    Durch Hundeerfahrung habe ich mich später nur noch auf Tierheim Hunde (Adoptierte) konzentriert.
    Die Welpenerziehung fällt weg was ja meist auch unterschätzt wird.
    Erziehung fordert Engagement.

    Tierheim Hund geht mit Familienmitglied in eine gute Hundeschule was ich empfehle .
    Aber vor allem lese ich Bücher über ( Jagdhund, Familien begleithund, Wachhund etc.) steht alles in Büchern. Dann kreise ich ein welche Eigenschaften mag ich gerne und wir werden uns mit gegenseitiger Anpassung gut vertragen.
    War nur ein Hinweis für Menschen mit wenig oder keiner Hundeerfahrung.

    So gerüstet läuft es besser als nur nach Optik auszuwählen. Ja ich weiß der Mischling hat div. Erzeuger unter Umständen doch auch da können die guten Tierheimleiter weiterhelfen.
    Mit reinrassigen Hunden ist nicht immer gesichert, dass sie sich
    nach Anlage entwickeln und Krankheiten ( aus Züchtungen) sind ein häufiges Problem.

    Bei unserem Hund haben wir eine Wahl getroffen die zu uns passt .....wir sind ein Team .....ach ja er kommt aus Griechenland und wir lieben ihn er ist unser Familienmitglied.

  3. VIP

    User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    Aber vor allem lese ich Bücher über ( Jagdhund, Familien begleithund, Wachhund etc.) steht alles in Büchern. Dann kreise ich ein welche Eigenschaften mag ich gerne und wir werden uns mit gegenseitiger Anpassung gut vertragen.
    War nur ein Hinweis für Menschen mit wenig oder keiner Hundeerfahrung.

    So gerüstet läuft es besser als nur nach Optik auszuwählen. Ja ich weiß der Mischling hat div. Erzeuger unter Umständen doch auch da können die guten Tierheimleiter weiterhelfen.
    Meine Rumänin sah aus wie eine Mischung aus Schäferhund und vielleicht Boxer und und und, als sie hier abgeliefert wurde. Ich hätte ja auch nur ein Foto von dem Wurf bekommen sollen ...

    Dann fing praktisch gleich der Zahnwechsel an und gleichzeitig streckte sich das Hundetier in alle Richtungen. Surprise, surprise! Sie ist in erster Linie Windhund, aller Wahrschenlichkeit nach Chart Polski, eine Rasse, die dem Barsoi noch am nächsten ist und in den üblichen Gentests nicht drin ist. Dazu laut Test mit hoher Wahrscheinlichkeit Bullmastiff und noch Corgi und Husky und noch ein paar.
    Vom Wesen überwiegt Windhund extrem, auch von den Laborwerten, vom Energiebedarf und leider, leider vom Jagdverhalten. Die Gensonden für Schäferhund trafen auf nix.

    Nie im Leben hätte ich mich freiwillig für einen Windhund entschieden. Inzwischen bin ich Fan!

    Sie ist aber eben nach 10 Jahren immer noch schwierig. Leider viel an der Leine, weil Flucht ihre Erstreaktion ist.

    @ Complexity
    So, wie meine anderen Hund ist sie auch nie geworden. Sie braucht am allermeisten einen sicheren Ort, eine ruhige Umgebung, wenig Menschen, jetzt ist gerade starker Wind, da ist sie immer unterm Tisch, Gewitter, Silvester sind immer noch schlimm, Lichtreflexe, Spiegelungen, großformatige Menschenabbildungen auf (Wahlplakaten oder Bushaltestellen) und natürlich Männer, Kinder, ...

    Und ja: Für meine Hunde habe ich schon immer mein Leben "hingebogen".
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Ich kann katelbach nur in allem zustimmen.

    Jeder, der sich insbesondere für Tiere aus dem Auslandstierschutz interessiert und NICHT wirklich Hunde-erfahren ist (damit meine ich ausdrücklich nicht, dass "man schon 10 Jahre Hunde hat", sondern dass man sich mit dem Lebewesen Hund wirklich auch in der Theorie auseinander gesetzt hat), sollte sich Hilfe bei der Auswahl holen. Viele Vermittlungsstellen arbeiten leider nicht seriös, denn auch die Vermittlung von Auslandshunden ist ein Geschäft. Sind die Hunde erst einmal vermittelt, endet oft das Engagement und überforderte Neubesitzer reiben sich verwundert die Augen.

    Sie wissen oft nicht, dass sich Hunde in Transit-Situationen von Unerfahren gar nicht einschätzen lassen. Viele Verhaltensweisen zeigen sich erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause. Und dann kann es schnell grenzwertig werden. Gerade Hunde, die ein neues Zuhause suchen, haben es verdient, dass sie in ein Umfeld kommen, das passt, ansonsten werden sie nur allzu schnell zum Wanderpokal - und mit jeder Vermittlung traumatisierter.

    Ich freue mich für und über jeden Hund, der ein gutes, neues Zuhause gefunden hat und engagiere mich selbst in diesem Kontext. Hunde sind meine große Liebe, auch oder vielleicht ganz besonders die schwierigen Kandidaten.

    Aber gerade weil ich schon so viel Murks gesehen habe und mir jede dieser Geschichten sehr nahe geht, wünsche ich mir von ganzem Herzen, dass es eben nicht nur um die sentimentale Seite geht, sondern wirklich darum, mit klaren, offenen Sinnen in so eine Vermittlung zu gehen, über die Risiken Bescheid zu wissen, zumindest ein Basis-Hundewissen nachweisen zu können, sich dem Thema mit Achtsamkeit und Bedacht zu nähern und sich auch dann beraten zu lassen, wenn man sich "schockverliebt" hat.

    Alte, wacklige Damen und kräftige Jung- oder erwachsene Hunde, die bislang wenig Hilfe dabei hatten, wie man sich in der Menschenwelt verhält, sind beispielsweise eine denkbar schlechte Paarung - für BEIDE Seiten.

    Ja, wer Hunde liebt und mit ihnen wirklich sein Leben teilt, für den verschieben sich viele Prioritäten, bzw. kann vieles gar nicht erst zu solchen werden. Alles wandelt sich - von Garderobe über Einrichtung, Urlaub, Wunsch/Einkaufsliste, Haushaltsführung, "eisernen" Hausregeln... aber jeder Tag mit Flohbuchsen ist ein Geschenk. Ich fühle mich gesegnet, so leben zu dürfen - und die einmalige Chance gehabt zu haben, von klein auf "Canine" lernen zu dürfen. Ich empfinde mich übrigens auch nach 50 Jahren "mit" (mein erster Lehrmeister hiess Struppi, kam aus dem Tierheim und warf mich permanent über den Haufen. Ich war drei Jahre alt) immer noch als Anfangerin

  5. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Der Hund der alten Dame, von der ich berichtete, war immerhin schon 11 Jahre alt.
    Da kann man hoffen, dass er keine plötzlichen Temperamentsausbrüche mehr hat.
    Trotzdem ist die Vorstellung gruselig, dass da jemand einen Hund führt von dem er befürchtet, dass er ihn umreißen könnte.
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.
    (Friedrich Hölderlin)

  6. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Ich finde jetzt bei meinem vierten Hund die Lebensveränderungmgar nicht so umwerfend.
    Das liegt zum einen darin, dass ich ohnehin ein Mensch mit einem sehr strukturierten Tagesablauf bin. Wäre das nicht so, dann wäre ich mit Kindern und Beruf früher übelst gescheitert. Jetzt, im Ruhestand, habe ich vieles beibehalten.

    Klar, ich muss Zeiten zum Gassigehen und für die große Hunderunde einplanen.Aber da ich mich gern draußen bewege, ist das in der Regel nicht mein Problem.
    Kleidung ist auch kein großes Thema. Gummistiefel, Regenschutz, Schlammschuhe etc. hatte ich immer, wurde teilweise ergänzt.
    Urlaub hat sich auch nicht wirklich geändert. Wenn der Urlaub nicht hundegeeignet ist, kommt mein Goldstück zu ihrer Hundesitterin. Die lebt in der nächsten Nachbarschaft, meine Hündin liebt sie und besonders liebt sie ihre beiden Hunde. Sie geht immer gern hin und freut sich auch immer, wenn ich sie wieder hole. Alles bestens.

    Aber:
    Meine Hündin ist als Welpe vom Züchter zu mir gekommen.
    Sie war bereits beim Züchter gut sozialisiert und klar, Welpenerziehung kostet Zeit und Anstrengung, aber letztlich war es bei ihr vergleichsweise ein Spaziergang.

    Das waren aber alles Überlegungen, die bei der Entscheidung,noch einmal einen Hund zu wollen, sehr wichtig waren.
    Ein Hund aus dem Tierschutz hätte ganz andere Entscheidungen erfordert.
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.
    (Friedrich Hölderlin)

  7. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Naiv\ahnungslos waren wir nicht. Eher auf alles vorbereitet. Umso mehr erfreut es uns, wie problemlos es läuft. Und ich rechne trotzdem weiterhin mit allem☺

    Mir geht es in diesem Thread eher darum, was der Hund mit uns macht: keine exotischen Reisen mehr, Gassi bei schlechtem wetter, tierarztrechnungen.... Alles okay für uns, ich fühle keinen Verzicht und bin selbst überrascht
    Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende

    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
    Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt - die Ärzte

    Das leben ist zu kurz für schlechtes Essen (gesehen vor einem Berliner Restaurant)

  8. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    bei mir - vorher Designerklamotten, nur hohe Absätze und immer vorzeigbarer Haarschnitt - seit Jahren wasserdichte Nähte, Profilsohlen und Caps...Reisen nur noch mit Hund im Womo...
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  9. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Womo ist dieses Jahr als Urlaub geplant. Und Fewo in holland. Wie freuen uns☺
    Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende

    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
    Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt - die Ärzte

    Das leben ist zu kurz für schlechtes Essen (gesehen vor einem Berliner Restaurant)

  10. User Info Menu

    AW: Hund adoptiert - und plötzlich ist alles anders

    Ehrlich gesagt hatten wir bei all unseren Hunden immer im Hinterkopf, zu welchen Einschränkungen oder Veränderungen unseres Lebens wir bereit waren und wozu nicht.
    Reisen gehörten nicht zur Verhandlungsmasse.
    Wir haben immer versucht, einen Ort zu finden, an dem unsere Hunde sich auch in unserer Abwesenheit wohl fühlten, und das ist auch gelungen.

    Abr ob das auch bei Hunden mit traumatischen Lebenserfahrungen gelungen wäre......kann sein, kann aber auch nicht sein.
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.
    (Friedrich Hölderlin)

Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •