Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28
  1. User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Das habe ich mich auch schon gefragt - ist es wirklich üblich, dass Tierschutzorganisationen Hunde, Welpen vor allem, verkaufen?

    Hat die Freundin sich denn nicht vorher überlegt, dass sie 8 Stunden pro Tag weg sein und der Hund allein sein wird? Weiss sie wirklich nicht, dass man einen Hund generell nicht 8 Stunden täglich allein lassen soll und einen Welpen - das ist ein Kind! - schon gar nicht?
    Mit ihrer "Hundeerfahrung" ist es eher nicht so weit her, wenn sie sogar solche Basics nicht weiss.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  2. User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Ok - danke Euch allen für die schnellen Infos. Ich gebe die Informationen - hoffentlich in der richtigen Form d.h. dass es dem Hund danach gutgeht - dass das also ankommt - weiter.

    Danke Di-Di-Di

  3. VIP

    User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Das habe ich mich auch schon gefragt - ist es wirklich üblich, dass Tierschutzorganisationen Hunde, Welpen vor allem, verkaufen?
    Hier zahlt man im Rahmen eines Schutz- und Übernahmevertrags eine Summe. Die Hunde werden untersucht, geimpft, entwurmt ... ältere sind oft kastriert.
    In diesen Verträgen steht auch meist, dass der Platz zwischendurch kontrolliert wird und der Hund nicht weitergegeben werden darf. Bei nicht kastrierten (Rasse)hunden stimmt man auch einem "Vermehrungsverbot" zu.

    So kenne ich das zumindest.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Normalerweise erfolgt durch eine Orga oder auch beim TH eine Vorkontrolle. Schutzgebühren bei Übernahme sind normal und lassen da nicht unbedingt auf Tierhandel deuten.

    Tagesbetreuung mag gut sein oder auch nicht. Ich hab mich in der letzten Woche selber umgesehen und wenn ich mir die Haftungsausschlüsse in den Verträgen ansehe oder auch schon Aussagen bekomme „keine Besichtigung und Abgabe/Übergabe draussen“ dann hat sich das für mich erledigt.

  5. Inaktiver User

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Hallo TE,

    Ich bin ehrlich gesagt auch fassungslos wie man einen Welpen nimmt ohne die nötige Zeit dafür zu haben.

    In der Zukunft soll der Hund also 8 Stunden täglich allein bleiben?

    Oder in Tages Betreuung?

    Deine Freundin soll sich das echt überlegen.
    Wenn sie einen Hund in ihrem Leben mag, gibt es Alternativen.

  6. User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Zitat Zitat von Di-Di-Di Beitrag anzeigen
    Ok - danke Euch allen für die schnellen Infos. Ich gebe die Informationen - hoffentlich in der richtigen Form d.h. dass es dem Hund danach gutgeht - dass das also ankommt - weiter.

    Danke Di-Di-Di
    Eigentlich gibt es doch nur 2 Möglichkeiten: Der Hund kommt in eine Tagesbetreuung oder er muss zurückgegeben werden.
    Beides ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei - für den Hund.
    Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.
    (Friedrich Hölderlin)

  7. VIP

    User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Ich hab de HuTa nur genannt, weil die Frau den Hund ja schon hat. Ist vor allem für einen Welpen auch keine optimale Lösung, aber da hätte er immerhin Kontakt zu Artgenossen und zu Menschen (mit 4 Monate den ganzen Tag allein ... das verspricht fürs Sozialverhlten nichts Gutes: Ich hab selbst einen Hund mit Deprivation bekommen, einen Kaspar Hauser, der so gut wie nichts kannte, als er mit ca. 4 Monaten bei mir landete).

    Ich habe über Jahre eine HuTa auf idyllischem Waldgrundstück mit Beschäftigung und Spaziergängen beobachtet (liegt auf meiner Nachmittagsrunde), das fand ich so klasse, das ich meine Kaspar Hauserin gern 2 halbe Tage dort hingebracht hätte, um ihr als quasi Nachprägung stabile Kontakte zu ermöglichen. Ging mit ihr aber nicht.

    Und ebenfalls auf meiner Nachmittagsrunde treffe ich eine junge Frau, die immer um die 10 Hunde dabeihat und die auch tagsüber betreut (und ihnen einiges an Manieren beibringt).

    Natürlich ist ein täglicher Ganztagsaufenthalt insofern kontraproduktiv, da der Hund dann eher zur Betreuungsperson gehört und möglicherweise beim Besitzer fremdelt. Aber es geht den gedankenlos angeschafften Hunde tausendmal besser als in der 2-Zimmer-Wohnung allein.



    PS: Sie kann den Hund nicht irgendwohin abgeben, sondern müsste ihn an die Orga zurückgeben. Dazu braucht es A*** in der Hose.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. VIP

    User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Zitat Zitat von Deliria Beitrag anzeigen
    Normalerweise erfolgt durch eine Orga oder auch beim TH eine Vorkontrolle. Schutzgebühren bei Übernahme sind normal und lassen da nicht unbedingt auf Tierhandel deuten.
    Ein Kollege, der stark im Tierschutz engagiert ist, meinte auch, dass die Gebühren einen psychologischen Wert haben. Da sie zahlen mussten, sind die Leute etwas engagierter. Bei "geschenkt" ist die Achtung häufig geringer.

    Ein Armutszeugnis! Aber ich kann es mir vorstellen.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  9. User Info Menu

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ein Kollege, der stark im Tierschutz engagiert ist, meinte auch, dass die Gebühren einen psychologischen Wert haben. Da sie zahlen mussten, sind die Leute etwas engagierter. Bei "geschenkt" ist die Achtung häufig geringer.

    Ein Armutszeugnis! Aber ich kann es mir vorstellen.
    Zum einen den psychologischen Wert. Ansonsten gilt ja eher "was nix kostet kann nix sein" oder so ähnlichen.
    Orgas, je nachdem wo sie sich engagieren, haben außer den Kosten für die Impfung und Entwurmung auch. noch die Kosten für den Trapo. Ich frage mich nur, wie die VK verlaufen ist bzw. was bei der Selbstauskunft angegeben wurde.
    Ich denke eher, eine Orga und auch ein TH tendieren eher zu einem Nein wenn klar ist, daß der zukünftige Halter einen Hund 8 Stunden allein lassen muß. Covid hin oder her, so erfreut können Orgas dann auch nicht sein, Tiere an Halter zu vermitteln die gerade im home office oder AU sind und bei denen nicht klar ist, wie lange sie im home office sein können. Den Trend gibt's ja leider seit C19 auch, daß vermehrt Tiere adoptiert werden weil man ja gerade eh daheim ist und Urlaub ja auch nicht geht.
    Andererseits ist natürlich auch die Traumstelle für die TS, TH und Orgas der Mensch, der 24/7 daheim ist, nach Möglichkeit Haus und Garten hat und trotzdem viel Geld für's Tier zur Verfügung hat. Unter 65 oder 60 natürlich bitte auch, weil an alte Leute vermittelt man nicht mehr oder gar nicht gern.

    Zur Hundebetreuung @katelbach, Deine Beschreibung wäre meine Idealvorstellung für die wenigen Tagen gewesen, an denen ich eine ganztägige Betreuung benötigt hätte. Die Realität war: die Hunde laufen allesamt irgendwo draußen rum und beschäftigen sich selber. Einmal am Tag geht man mit den Hunden raus und das war es. Wie geschrieben, der Blick auf den Unterbringungsvertrag hat mir den Rest gegeben. Ich habe mich da echt gefragt, ob manch einer wirklich nen 11er hat und auch eine Betriebshaftpflicht. Und bei anderen Betreuern gab's dann auch das bereits Geschriebene: Übergabe vor dem Tor und Abholung ebenso. No thank you.
    Aber von dem jungen Hund der Gegenstand des Threads ist mal abgesehen, würde ich mein erwachsenes Tier auch keine 8 Stunden allein daheim lassen.

    Am Ende meiner Erkundungsreise bzgl. Betreuung kam ich dann zu dem Entschluss, daß eine Unterbringung (auch kurzfristig) im Tierheim wahrscheinlich besser ist, als bei privaten Kleinunternehmern jeglicher Art. Die mögen nicht alle so drauf sein wie die, die ich aufgrund ihrer Anzeigen und Websites kontaktiert habe, aber wie gesagt mein Erlebtes reicht mir schon imVorfeld

  10. Inaktiver User

    AW: Hundeerziehung/ Hundetraining

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen

    PS: Sie kann den Hund nicht irgendwohin abgeben, sondern müsste ihn an die Orga zurückgeben. Dazu braucht es A*** in der Hose.
    Wenn die ihn zurück nehmen...

    Ich hab letzte Woche einen Notfall Hund aufgenommen, der sofort weg musste, drei Tage nach übernahme, und die Orga war nicht erreichbar...

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •