Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Hallo :-)

    wir haben in unserem Haus fünf Katzen verschiedenen Alters. Jüngst - Ende Juni - dazu gekommen sind zwei Bengalkatzen, die wir als "Notfall" übernommen haben. Die fünf haben sich mittlerweile gut zusammengefunden, kuscheln zum Teil miteinander, kein Fauchen, kein Kampf. Die zwei Neuen sind Geschwister und verstehen sich gut. Alle kind kastriert. Der Älteste ist 16, dann zwei Fünfjährige, die beiden "Neuen" sind 11 Monate alt. Es gibt 7 Katzenklos und wir füttern alle separat (Surefeed), die beiden Neuen bekommen Barf und Küken, diese separat. Ich stelle weder Unsauberkeit noch Kloppereien fest (und bin gerade 24/7 im Homeoffice).

    Vier der fünf Katzen lassen sich streicheln, anfassen, hochheben, whatever. Eine der beiden Neuzugänge nicht. Sobald man auf sie zugeht, geht sie. Und das würde ich gern ändern. Sie ist wie geschrieben 11 Monate alt und Bengalkatze. Sie nutzt jeden Bereich im Haus, geht aufs Klo, frisst und ist insofern eine ganz normale Katze. Wir haben Kratzbäume, Tonnen, Laufrad, Tunnel, Höhlen, alles nutzt sie gern, allein und mit den anderen. Sie hat weder aufgerissene Augen noch buschigen Schwanz, sie geht im Abstand vorbei mit "Fragezeichenschwanz", und ganz oft streicht sie auch in der Nähe an einer Wand entlang und schnurrt. Aber auf näher als einen Meter kommt man nicht heran. Dann geht sie, springt vom Kratzbaum und dergleichen. Nicht fluchtartig, sondern sie wahrt einfach einen Abstand. So als könnte sie sich nicht überwinden. Jetzt ist sie drei Monate hier, und es wird nicht besser. Laaaaaaaaaaaaangsam geht es, wenn man sich in cm-Schritten annähert und sie "höher" ist als man selbst, dann kann man sie auch mal kurz anfassen, ganz selten genießt sie das auch, aber dann ist es als würde sie nachdenken: Moment, wo kommt die Hand her? Und dann geht sie wieder.

    Nun müsste ich ja doch mal die Gewissheit haben, ich kann sie mal hochheben, anschauen, ob sie was hat, zum Tierarzt bringen oder so. Momentan müsste ich sie einkesseln, greifen und dann damit leben, dass sie sich vehement zur Wehr setzt. Das möchte ich natürlich nicht.

    Ich möchte sie gar nicht zu einer kuschligen Schmusekatze umfunktionieren, sie darf gern für sich sein, aber so für alle Fälle würde ich sie doch gern an die Hand gewöhnen. Habt Ihr Ideen?

  2. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Was ein tolles Katzenland bei euch

    Ich würde genau so weitermachen!

    Für eine scheue Katze ist der Zeitraum, den sie bei euch ist nicht lang

    Ob die zur Schoßkatze wird, weiß man nicht
    Du kannst davon ausgehen, wenn sie weiter in ihrem Tempo auf eure achtsamen Annäherungsversuche eingeht, seid ihr nur wenige Monate vom streicheln entfernt

    Und so lange muss sie im besten Fall nicht zum Arzt
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  3. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Ich gehe da mit twix mit, die Süße braucht Zeit. Von mir aus würde ich gar nicht so offensiv auf sie zugehen, sondern sie in Ruhe ankommen und beobachten lassen.

    Futter würde ich nutzen, um das in kleiner werdendem Abstand in meiner Nähe anzubieten und dann nur da sein.

    Steht sie auf Spielzeug? Kann ja sein, dass es künftig auf Deinem Schreibtisch etwas Spannendes zu entdecken gibt.
    Oder dass bei Dir - wenn man von selbst kommt - ein kleines Leckerchen herausspringt. Ohne aufgedrängte Berührung, später ein kurzes Streicheln, mehr nicht.
    Irgendwann kommt sie vermutlich von selbst.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Bei Euch scheinen die Katzen es wirklich gut zu haben nach allem, was und wie Du es beschreibst.


    Klar wünscht man sich, daß sie schneller zutraulich werden, aber wenn sie als Notfälle zu Euch kamen, dann hatten sie es wahrscheinlich vorher nicht gut (es sei den es geht um Tod oder schwere Erkrankung der Vorbesitzer).


    Da Du ja noch 3 andere Katzen hattest, ist die Zeit seit Juni ja auch insofern "kürzer", weil sich die Neuzugänge nicht nur an Umzug, Euch und neues Zuhause gewöhnen mußten, sondern zusätzlich an Artgenossen, die ältere Revieransprüche haben.

    Insofern würde ich davon ausgehen, daß sie, in ihrem Tempo, noch zutraulicher wird, wenn man ihr einfach Zeit läßt.


    Und ganz OT, aber Eurer Katzen-Altersspektrum finde ich auch beneidenswert, wenn die Vergesellschaftung - wie bei Euch - offensichtlich gut geklappt hat.
    So kommt Ihr nicht dazu, als "verwaiste Katzenliebhaber" zu enden. Ich fand das beim Lesen gerade wirklich beneidenswert- allerdings sind 5 Katzen natürlich auch eine Hausnummer, die ich mir für uns leider nicht vorstellen kann (obwohl ich die theoretische Vorstellung fände).


    Alles Gute für Euch alle.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  5. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Ich würde auch zu noch mehr Geduld raten. Wir haben derzeit zwei, natürlich aus dem Tierschutz. Sie sind beide sehr scheu, es hat mindestens ein Jahr gedauert, bis sie freiwillig kamen und mal gestreichelt werden wollten, bei einer sogar zwei Jahre. Und das ist die Katze, die im Tierschutz geboren wurde und nie schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber ihre Mama war so wild, dass sie sie nicht vermitteln konnten und sie wieder freilassen mussten. Das steckt einfach in ihren Genen oder im Charakter, wie auch immer. Wir haben sie nie zu was gezwungen. Wir haben sie jetzt 5 Jahre, glaube ich, oder 6? Jedenfalls schläft die eine bei mir im Bett, wenn auch im separaten Katzen“Körbchen“ die andere kommt partout nicht ins Bett. Nicht zu mir, nicht zu meinem Mann, den sie wirklich liebt. Setzt man sie mal rauf aufs Bett, guckt sie unbehaglich und springt nach 10 Sekunden wieder runter.

    Geduld, Geduld, weißt du bestimmt sowieso selber. Schon in 3 Jahren ist es soweit.

    2020 - written by Stephen King, directed by Quentin Tarantino
    Warum die Erde rund und auf keinen Fall flach ist?
    Wenn sie flach wäre, hatten Katzen schon längst alles runter geschubst.
    .

  6. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Klar wünscht man sich, daß sie schneller zutraulich werden, aber wenn sie als Notfälle zu Euch kamen, dann hatten sie es wahrscheinlich vorher nicht gut (es sei den es geht um Tod oder schwere Erkrankung der Vorbesitzer).
    Die beiden waren bis 7 Monate bei der Züchterin, danach 5 Wochen bei einem jungen Mann, der seine Wohnung luxusmäßig für die Katzen ausgestattet hatte (alles Equipment haben wir mit bekommen, deshalb jetzt Luxus bei uns ;-)). Der wohnt in einer 100qm-Traumwohnung in München, Altbau mit Holzdielenboden. Und den Nachbarn waren die Katzen zu laut, der Vermieter hatte nur vorbehaltlich zugestimmt, und der Mann hatte unterschätzt, dass das halt keine BKH, sondern Bengalen sind... er hat sie sehr ungern weggegeben, aber die Wohnung ist quasi ein Sechser im Lotto, dass er da nicht wegwollte, kann ich auch verstehen... Sie hatten es also eigentlich auch gut.

    Der Bruder flippt hier auch rum wie ein Irrer, hat Muskeln und ist dreist und sprunggewaltig, schmusig bis in die Barthaare und sehr präsent. Da gab es anfangs auch ein bisschen Justierung unter den Restkatzen. Mein alter Kater hat ihm eine gesemmelt, die sich gewaschen hat, und die eine mittelalte Dame findet Rumflippen klasse, die tobt mit. Die andere Mittlere schwankt zwischen totaler Liebe und völliger Genervtheit. Und zu seiner Schwester ist er sowieso entzückend. Bei ihm war das Zusammenführen total easy, und seine Schwester war da mehr so ein Mitläufer. Sie hat anfangs ein bisschen gefaucht, aber ich glaub, sein Bruder ist so eine Krawallschachtel, da finden die anderen es ganz angenehm, dass sie nicht weiter stört.

    ---

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Und ganz OT, aber Eurer Katzen-Altersspektrum finde ich auch beneidenswert, wenn die Vergesellschaftung - wie bei Euch - offensichtlich gut geklappt hat.
    Wichtig fand ich da vor allem die "Rasse". Wir haben zwar alle Katzen second hand, aber bis auf den ersten sind sie alle "orientalisch". Dass die letzten jetzt so high end Tiere sind, war Zufall, darauf habe ich gar nicht geachtet.

    Die anderen sind eine Siam und noch eine Bengal, die Siam ist ein Kastrationsunfall und auch reinrassig, der Kater konnte noch, obwohl kastriert... und die andere stammt aus einer Vermehrerhinterhof"zucht", da ist der Frau was schiefgegangen, sie hat also leichte Erbschäden. Ist wohl ein Mix aus Burma und Bengal. Wissen wir nicht genau.

    Der alte Kater war 13 Jahre mit meinem Hund zusammen und einsam. Dazu habe ich die Siam übernommen, und das war zu heftig, sie wollte spielen, er seine Ruhe. Fand sie aber auch süß. Wie so ein granteliger Opa, wo der Enkel 1 Stunde ertragen wird und dann nervt. Deshalb kam dann die Bengalmix dazu, die beiden Mädels sind nur 3 Tage auseinander, aber es lag ein halbes Jahr zwischen dem zu uns kommen. Der Kater war erst völlig genervt, noch so eine, aber sehr schnell haben die Mädels sich gefunden (24 Stunden nach Ankunft schon gekuschelt), dann war es hier ruhig.

    Seit Jahresbeginn bin ich ja daheim und hab gemerkt, dass die Bengal ruhiger wurde, die Siam aber immer noch viel spielte und damit hier viel Gezoff war, weil sie das Pieksen und Triezen anfing. Also dachte ich, noch eine dazu, dann ist es perfekt, zwei Wilde, zwei Ruhige. Dass das nun Geschwister sind, war eigentlich nicht so geplant... aber der Bruder ist perfekt so wie ich das wollte. Gerade kabbeln die beiden (Siam, Bengale) sich rund um den Kratzbaum, die brauchen das irgendwie. Die anderen drei pennen irgendwo und werden in Ruhe gelassen.

    Wir haben hier im Reihenhaus Platz auf vier Etagen, gefüttert wird im Keller, sie dürfen aber überall hin (außer in den Vorratskeller, aus Gründen). Der älteste Kater ist Freigänger, die anderen bleiben drinnen bzw. dürfen, wenn wir das irgendwie gebaut kriegen, vielleicht im Sommer auch mal kontrolliert raus.

    Fünf ist mir eigentlich aber auch ein bisschen viel.. manchmal komm ich mir schon vor wie diese old cat lady ;-)

  7. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Ich kann gar nicht sagen, wie schade ich das finde, dass die Leute sich immer Rassetiere holen, ohne auf deren Charakter zu achten. Auch bei Hunden. Da wird ein Mix aus Jagdhund und Hütehund „geholt“ und dann wundert man sich, dass der nicht alleine zu Hause bleibt, wenn man arbeiten ist.

    Mit zwei älteren EKH aus dem Tierheim hätte er eine prima WG führen können.

    2020 - written by Stephen King, directed by Quentin Tarantino
    Warum die Erde rund und auf keinen Fall flach ist?
    Wenn sie flach wäre, hatten Katzen schon längst alles runter geschubst.
    .

  8. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich kann gar nicht sagen, wie schade ich das finde, dass die Leute sich immer Rassetiere holen, ohne auf deren Charakter zu achten.
    Die Bengalen sind halt gerade total angesagt... :-( zumal er ganz klischeehaft frisch geschieden war wohl, jedenfalls regelmäßig die vierjährige Tochter kommt und die sich Katzen wünschte... da wäre doch irgendwas gelassenes robustes Wuscheliges eh besser gewesen... oder am besten: ein Stofftier...

    Aber ja, ich kannte mal einen Mix aus Malamute und Schäferhund. Der hatte bestimmt immer Kopfkirmes. Muss Meute zusammenhalten, muss rennen, nein, Meute zusammenhalten, warte nein, rennen, nein... der war anstrengender als ein Sack Flöhe, und dann mit einer "ach er ist so süß lass ihn doch" Familie. Gottseidank war der Hund an sich ziemlich erwachsen mental. Der hat sich sein Rudel zurechtgerückt und dann ging das einigermaßen gut. Wenn ihm was nicht passte, hat er die immer in die Fesseln gebissen, und die konnten gar nicht verstehen warum... tja...

  9. User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Ich würe auch zum Zeitlassen raten, obwohl ich deine (Vor-)Sorge gut verstehen kann.
    Meine beiden sind jetzt ein Jahr bei mir und die eine fängt jetzt allmählich an, sich zu entspannen und Gegenwart und kurzzeitige Kuschelzeit zu suchen. (Die andere ist auch nicht soooo wild auf Streicheleinheiten, liegt aber ganz gerne mal auf einem rum, wenn man sich auf dem Sofa befindet.)
    Was ich von Anfang an gemacht habe: Die Katzenboxen stehen immer offen im Raum rum und gelegentlich findet sich ein Leckerli darin. Und ich habe beide immer mal wieder kurz hochgenommen, zu Beginn sind sie dann auch sofort wieder abgestiegen, aber mit zunehmender Übung/Gewöhnung hat sich das gegeben. Ist auch gut so, nachdem sie beide Zahnfleischprobleme haben und jeden Abend geholt werden müssen, damit ich ihnen Zahnpflegegel ins Schnäuzchen schmieren kann.
    Du schreibst, dass deine sich vermutlich vehement gegen das Hochnehmen wehren würde. Kannst du sie vielleicht anders an die Hand gewöhnen, z.B. indem du ihr die Küken und etwaige Leckerli aus der Hand fütterst und das mit Körperkontakt verbindest?
    Ich finde, aus deiner Schilderung geht hervor, dass sie eigentlich schon bereit wäre, Kontakt aufzunehmen, aber der Situation aus irgendeinem Grund nicht über den Weg traut. Ist ihr eventuell das Rudel zu groß, um mit dir in Kontakt zu kommen?
    Aber das ist purer Spekulatius, und wir haben erst Oktober, also sei damit auch genug vermutet.
    Whoever is unjust, let him be unjust still.
    Whoever is righteous, let him be righteous still.
    Whoever is filthy, let him be filthy still.
    Listen to the words long written down
    When the man comes around.

    - Johnny Cash, When the man comes around

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Scheue / zurückhaltende Katze - Tipps gesucht

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Ich möchte sie gar nicht zu einer kuschligen Schmusekatze umfunktionieren, sie darf gern für sich sein, aber so für alle Fälle würde ich sie doch gern an die Hand gewöhnen. Habt Ihr Ideen?
    Geduld.

    Sie tippt schon an die Hand, sie hat nicht wirklich Angst vor dir oder vor Menschen, denke ich, sie mag nur gerade nicht.
    Katzen kriegen sehr leicht Signalüberflutung und verhalten sich dann sprunghaft, habe ich den Eindruck. Sie versucht vermutlich, genau so viel Mensch zu kriegen wie OK für sie ist.

    Immer mal wieder auf ihre Höhe zu gehen, und ihr die Gelegenheit zu geben, den Menschen mal anzugucken oder anzudötzen, wenn sie das möchte, sollte helfen, sie daran zu gewöhnen, daß da ein Mensch ist, der gerne von Katzen beachtet wird.

    Kannst du mit ihr spielen?

    (Drei meiner vier Katzen haben Jahre gebraucht, ehe sie sich knuddeln ließen... Deine hat immerhin Vorbilder. Die eine niemals-scheue wurde dafür komplett zu reißenden Bestie, wenn sie zum Tierarzt mußte...)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •