Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
  1. Moderation

    User Info Menu

    Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Hallo an die Katzenexperten,

    wir haben seit knapp 2 Wochen einen Kater "adoptiert", er ist somit natürlich noch in der Eingewöhnungsphase und wir versuchen uns alle in Geduld und darin, ihn so wenig wie möglich aufzuschrecken in seinen Verstecken.
    Kurz die Eckdaten: er ist 1,5 Jahre alt, kastriert, und war seither reine Wohnungskatze, bei uns soll er früher oder später Freigang haben, wenn er es denn will. Er hat vorher mit zwei etwas älteren Katzen zusammen gewohnt, vor denen er aber immer mehr Angst bekommen hat, so dass er sich auch dort zuletzt fast nur noch verkrochen hat, obwohl er anfangs wohl ein "ganz normaler", fröhlicher und offener junger Kater war.
    Es war also klar, dass er Zeit braucht.

    Mein aktuelles Problem ist, dass irgendwann ein Tierarztbesuch ansteht. Zum einen, weil ich ihn gerne chippen lassen möchte, zum anderen, weil ich ihn gerne einmal durchgecheckt hätte, auch wenn er körperlich einen guten, gesunden Eindruck auf mich macht. Nun habe ich allerdings auch noch festgestellt, dass seine Krallen zu lang sind. Bisher dachte ich, er soll hier erst mal ankommen, auch wenn ich nicht weiß, ob wir da von Wochen oder Monaten sprechen. Nun frage ich mich aber, ob wir das nicht besser bald hinter uns bringen. Habt Ihr Meinungen und Erfahrungen?
    Zum einen - lieber gleich, wo sein Vertrauen sowieso noch nicht wirklich aufgebaut ist - oder zerstöre ich damit womöglich jede Basis?
    Zum anderen - wie störend ist es wohl für das Tier selbst, dass seine Krallen zu lang sind? Beinträchtigt das das Wohlbefinden? Er kratzt bei uns bisher gar nicht, soweit ich feststellen kann.

    Ich halte den Titel mal allgemein, auch wenn es mir aktuell nur um die Tierarztfrage geht - wer weiß, welche Fragen noch so auftauchen...
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  2. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Hm, da gehen die Meinungen vermutlich auseinander, aber ich würde den Tierarzt rasch erledigen und dann großzügig Zeit für die Eingewöhnung geben.

    Je nach Naturell der Katze, kann das länger dauern. So lange würde ich mit den Check nicht warten, zumal dann das neu aufgebaute wieder einen herben Rückschlag erleiden könnte.

    Krallen sollte der TA beurteilen und der Kater sollte natürlich Kratzbäume-, bretter,.. zur Verfügung haben.

    Viel Glück mit dem Buben.

    Feliway als Zerstäuber oder Halsband kann auch helfen. Baldriantropfen (riechen für Menschen ekelig) auf Stellen geben, wo er sich einkuscheln kann und viel Geduld.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  3. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Ob die Krallen stören hängt auch vom Bodenbelag ab. Bei Schlingenteppichen haben Katzen mit langen Krallen mehr Probleme als auf Hartboden. Eine meiner Katzen hatte im Alter Probleme damit, die Krallen einzuziehen. Die ist dann oft in einem bestimmten Teppich hängen geblieben.

    Was die TA-Untersuchung betrifft: Die Untersuchung an sich macht das ja auch nicht besser, aber es gibt auch Tierärzte, die bei sehr ängstlichen oder transportunfähigen Tieren nach Hause kommen. Andererseits: Der böse fremde Tierarzt als Eindringling ins eigene Revier ist auch nicht so toll, fürchte ich!
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Krallen sollte der TA beurteilen und der Kater sollte natürlich Kratzbäume-, bretter,.. zur Verfügung haben.
    Klar, das hat er - im alten Zuhause hat er wohl am liebsten an einer Kokosmatte beim Katzenklo gekratzt, das haben wir ihm bei uns auch so eingerichtet und er hat auch einen Sisalkratzbaum und ein Kratzbrett in verschiedenen Räumen, aber bislang nutzt er nichts davon und er kratzt (was gut ist) auch sonst nirgends.

    Viel Glück mit dem Buben.
    Danke.

    Feliway als Zerstäuber oder Halsband kann auch helfen. Baldriantropfen (riechen für Menschen ekelig) auf Stellen geben, wo er sich einkuscheln kann und viel Geduld.
    Feliway hab ich mit meiner Schwester, die Tierärztin ist, besprochen. Wir haben das Transportspray und ich hab es auch daheim schon genutzt, wenn er in unserer Nähe war - aber das ist eben das Problem: Um sowas einzusetzen, müsste er erst mal da sein, wo er sich irgendwann wohlfühlen soll. Seine Verstecke beduften halten wir nicht für zielführend, um ihn offener zu machen.


    Zitat Zitat von phantomlake Beitrag anzeigen
    Ob die Krallen stören hängt auch vom Bodenbelag ab. Bei Schlingenteppichen haben Katzen mit langen Krallen mehr Probleme als auf Hartboden. Eine meiner Katzen hatte im Alter Probleme damit, die Krallen einzuziehen. Die ist dann oft in einem bestimmten Teppich hängen geblieben
    Teppiche haben wir nicht. Aber der Kater "klackert" auf Laminat und Fliesen und neben dem, dass ich nicht weiß, ob es sich irgendwann doof anfühlt, wenn die Krallen zu lang sind, schätze ich auch, dass das eine Katze, die drauf bedacht ist, quasi unsichtbar zu bleiben, vielleicht stresst?

    Was die TA-Untersuchung betrifft: Die Untersuchung an sich macht das ja auch nicht besser, aber es gibt auch Tierärzte, die bei sehr ängstlichen oder transportunfähigen Tieren nach Hause kommen. Andererseits: Der böse fremde Tierarzt als Eindringling ins eigene Revier ist auch nicht so toll, fürchte ich!
    Ja, genau, das finde ich aus dem Grund auch keine gute Idee. Er soll sich hier daheim sicher fühlen und lieber die Praxis nicht mögen, da kann ich damit leben. Wie gesagt, meine Schwester ist Tierärztin. Aber neben dem, dass sie weiter weg wohnt und nicht einfach mal spontan kommen kann, möchte ich, dass die beiden sich wenn, dann auf nicht geschäftlicher Basis begegnen
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  5. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    So wie du es beschreibst, gehe ich einmal davon aus, dass er sich noch nicht von euch bekuscheln lässt, denn dann könntet ihr die Krallen selbst mit einem Nagelclip kürzen, mache ich seit Jahren bei all meinen Fellnasen. Leicht auf den Ballen drücken, dann kommt die entsprechende Kralle heraus. Ggfs. mit Leckelies und natürlich vielen Streicheleinheiten zwischendurch beruhigen.

    Ansonsten finde ich auch, dass der TA-Besuch möglichst bald erfolgen sollte. Danach habt ihr Ruhe, Zeit und ein gutes Gewissen, das Katerchen freundlich einzugewöhnen.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

  6. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Sorry, doppelt.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

  7. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Ich meine auch, dass der Kater so schnell wie möglich zum Tierarzt soll. Die Argumente würden bereits genannt.

    Wir hatten auch eine Katze vom Tierheim, die sich tagelang im Kamin verkroch. Wegen dem Fressen kam sie dann raus, aber nur wenn wir nicht im Zimmer waren. Das Futter haben wir immer weiter weggestellt. Hat alles ganz lange gedauert, würde aber eine nette "Beziehung". Miez ist aber eine Wohnungskatze geblieben.
    "Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie die Dinge betrachten, ändern sich die Dinge, die Sie betrachten."
    Max Planck - deutscher Physiker und Nobelpreisträger 1858-1947


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

    "Es ist nicht wie es ist, sondern so, wie Du denkst, dass es ist. "bifi

  8. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Ich würde einer Katze, die noch nicht lange bei mir ist und eh durch den Wind ist, keine Krallen schneiden. Das geht schnell zu tief.

    Die Krallen können zu lang werden, aber die Katze kann sie auch abbeissen, wenn sie sie nicht abwetzen will.

    Schmerzhaft wird es für die Katze, wenn die Kralle um den Zehenballen rum und einwächst.
    Passiert eher bei alten Tieren.
    Man kann das sehen, wenn man die Pfote von unten anschaut.
    Und das muss auf jeden Fall TA behandeln. Das muss desinfiziert werden.

    Wenn die Krallen nur lang, aber gesund sind, würde ich den Kater noch einige Zeit geben, Vertrauen zu fassen.
    Daphnia

  9. 03.09.2020, 22:10

    Grund
    doppelt erstellt

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Nein, selbst schneiden kommt derzeit auf keinen Fall in Frage.
    Ich denke nicht, dass da was krankhaft ist, aber so genau darf ich noch nicht gucken.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  11. User Info Menu

    AW: Extrem ängstlicher Kater in der Eingewöhnung

    Ich bin auch für Tierarzt zeitnah und dann zur Ruhe kommen. Neben Feliway würde ich vorübergehend bei einem extrem ängstlichen Tier zu beruhigenden Pasten und Calm-Futter greifen, um ihm etwas Stress zu nehmen.

Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •