+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.340

    Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Vielleicht kennt sich hier jemand mit Atemwegserkrankungen beim Hund aus?

    Unsere Mopsdame ist nun 14,5 Jahre alt und hat leider schon immer schlecht Luft bekommen. Durch gute Pflege und Rücksicht, haben wir es im Sommer trotzdem immer gut mit ihr hinbekommen.

    Durch das Alter und ihre Verengung am Kehlkopf, produziert sie immer mehr Schleim, den sie schlecht abhusten kann. Manchmal macht mich das sehr traurig und ich habe Angst, dass sie irgendwann keine Luft mehr bekommt. Sie ist innerhalb der letzten Monate auch schon zweimal kollabiert.

    Die Tierärztin ist dennoch "zufrieden" mit ihr und ja, der Möppel frisst, hat eine gute Verdauung und nimmt auch teilweise noch am Familienleben teil - schläft natürlich auch viel.
    Die Tierärztin hat ihr jetzt Solosin retard gegen die Atemnnot/Verschleimungen/Husten verschrieben. Herz und Lunge sind okay.

    Hat jemand mit seinem Hund/alten Hund ähnliche Probleme? Gibt es noch andere Medikamente, die ich probieren könnte? Was tut einem Hund im Alter gut. Ich gebe schon Nahrungsergänzung gegen Arthrose.

    Für den kommenden Sommer habe ich ihr nun einen Wagen gekauft, denn Laufen geht wegen der Atmung nur noch sehr langsam und wenn es wärmer wird, braucht sie da Erleichterung.

    Ich möchte auf keinen Fall, dass mein Hund leiden muss. Aber die Tierärztin meint, da geht noch was. Ich vertraue ihr da ein Stück weit.

    Und bitte keine Belehrung bezüglich Mops.
    Es sind tolle Hunde, aber man sollte wirklich darauf achten, aus welcher Zucht man sie holt. Unsere Möpsin kam damals mit 5 Monaten zu uns, weil sie in einer Familie wieder abgegeben wurde. Die Verkäufer versicherten mir, dass sie bei einem guten Züchter gekauft haben... das hat sich im Nachhinein leider als Lüge rausgestellt
    Die Gartenzwergin is back

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.940

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Hi Gartenzwergin,

    Herz ok bedeutet, dass sie geschallt ist? Und die Lunge zeigt keine Stauungszeichen?

    Manche Hunde lassen sich gut an Inhalationen gewöhnen: Asthmaspray mit Spacer AeroDog oder so ähnlich oder Animal Chamber). War mir immer sympathischer als Theophyllin als Tablette. Unsere Patienten haben das im Allgemeinen schnell gelernt und gut toleriert. Ich weiß aber nicht, ob die Inhalationsmasken auch beim Mops gehen.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.340

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Danke, katelbach.

    Nein, Herz ist nicht geschallt. Lunge wurde geröntgt. Volumen leider sehr gering (30 Prozent), kein Wasser.
    Inhalationsmaske beim Mops. Ich stelle es mir schwierig vor. Ich habe die Dosis des Medikaments jetzt selbst etwas reduziert, weil der Mops dadurch etwas "hibbelig" wurde.

    Eigentlich möchte ich nur, dass der Hund nicht leiden muss. Manchmal bin ich mir da nicht sicher. Aber das ist wohl normal bei alten Tieren. Sie können nicht mit uns reden und es liegt an uns zu beobachten und einzugreifen.
    Die Gartenzwergin is back

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.940

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Ich würde auf jeden Fall die Herzmedikation optimieren oder starten. Wenig Lungenkapazität, also Sauerstoffmangel, führt dazu, dass das Herz vermehrt arbeiten mss, sich infolgedessen vergrößert ... Cor pulmonale, Herzinsuffizienz. Teufelskreis.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  5. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.340

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Also nochmal zur Ärztin bzw. ihr eine Mail schreiben.

    Ich frage dort mal nach. Lieben Dank.
    Die Gartenzwergin is back

  6. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.940

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Zitat Zitat von Gartenzwergin Beitrag anzeigen
    Also nochmal zur Ärztin bzw. ihr eine Mail schreiben.

    Ich frage dort mal nach. Lieben Dank.
    Gern geschehen.

    Viele Niedergelassene machen keine Herzsono. Aber es wäre sinnvoll, stresst normalerweise die meisten Hunde auch nicht.

    Ist das die Möpsin mit den Struviten?
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.340

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Ja. Das Problem ist im Moment vom Tisch.

    Möpsin hat das Medikament für die Schleimlösung nicht gut vertragen. Sie ist davon total hibbelig geworden.

    Überhaupt, ich habe den Verdacht, dass sie dement ist. Sehen und Hören funktioniert auch nicht mehr.

    Manchmal sind wir verzweifelt, weil der Hund uns ganz schön kirre macht. Er wirkt insgesamt sehr unruhig und ich weiß nicht, wie ich ihm helfen kann.

    Gestern Nacht ist sie volle Kanne gegen die Aufzugstür gerannt, dachte wohl, der Aufzug ist schon offen. Daraufhin habe ich sie zu ihrem Pipiplatz getragen (weil sie mir so leid tat), was der Hund dann gar nicht mehr kapiert hat.
    Wir mussten erst langsam wieder zurück laufen und dann nochmal zum Pipiplatz... erst dann hat es für die Mopsdame gepasst. Sie ist ganz schön verwirrt insgesamt.
    Die Gartenzwergin is back

  8. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.812

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Och Mensch, Hund.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

  9. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.940

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Zitat Zitat von Gartenzwergin Beitrag anzeigen
    Ja. Das Problem ist im Moment vom Tisch.

    Möpsin hat das Medikament für die Schleimlösung nicht gut vertragen. Sie ist davon total hibbelig geworden.

    Überhaupt, ich habe den Verdacht, dass sie dement ist. Sehen und Hören funktioniert auch nicht mehr.

    Manchmal sind wir verzweifelt, weil der Hund uns ganz schön kirre macht. Er wirkt insgesamt sehr unruhig und ich weiß nicht, wie ich ihm helfen kann.

    Gestern Nacht ist sie volle Kanne gegen die Aufzugstür gerannt, dachte wohl, der Aufzug ist schon offen. Daraufhin habe ich sie zu ihrem Pipiplatz getragen (weil sie mir so leid tat), was der Hund dann gar nicht mehr kapiert hat.
    Wir mussten erst langsam wieder zurück laufen und dann nochmal zum Pipiplatz... erst dann hat es für die Mopsdame gepasst. Sie ist ganz schön verwirrt insgesamt.
    Oh je. Kann mit dem Medikament zusammenhängen. Kann.

    Der Wirkstoff ist Theophyllin, das hat eine adrenalinähnliche Wirkung: grob gesagt erhöht es die Herzfrequenz und den Blutdruck, macht die Gefäße enger und es macht zapplig. Auf der anderen Seite erweitert es die Bronchialmuskulatur.

    Wir haben es früher gegeben, zu Zeiten als es noch keine ACE-Hemmer etc für die Behandlung der Herzinsuffizienz gab. Fürs Herz hatten wir ur Digitalis und dazu gab es Theophyllin bei Atemnot. An sich ist man heute besser ausgestattet.

    Viel Glück mit der Möpsin.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.340

    AW: Alter Mops... was nun? Atemnnot/Verschleimung/Husten

    Ich habe das Medikament wieder abgesetzt. Hat keinen Sinn.

    Zudem werde ich am Mittwoch eine Zweitmeinung einholen. Im Juni ist wohl dort in der Klinik auch ein Arzt, der Herzultraschall durchführt. Scheinen viele Praxen noch nicht im Tagesgeschäft zu haben.

    Die Röntgenaufnahmen vom letzten Jahr sind wohl zu alt, sagt die Praxis.
    Fakt ist, dass das Lungenvolumen sehr klein ist. Ich glaube, das kann einfach so stehen bleiben und es braucht keine neue Aufnahme (ich denke auch an die Kosten)? Damals war es bei 30 Prozent.

    Ich möchte nur eins nicht mehr für den alten Hund: Eine Maschinerie an Untersuchungen ankurbeln, die ihm Leid zufügen und an einer Tatsache nichts ändern können, dass es eben ein alter Hund ist.

    Ich hoffe einfach, dass ich dort ein anderes besser verträgliches Medikament für die Mops-Oma empfohlen bekomme, welches hilft.

    Danke, liebe katelbach für deine Tipps.

    Es ist wie beim Menschen mit den alten Tieren, manchmal noch schmerzhafter.
    Die Gartenzwergin is back

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •