Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. User Info Menu

    Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Hallo liebe KatzenfreundInnen,

    bei uns gab es im Herbst (und leider auch im Frühjahr ) einen Katzen-Generationswechsel.

    Bis auf eine dreifärbige "Glückskatze" habe ich in den letzten 45 Jahren Europäische Hauskatzen aller Farbtypen geliebt und begleitet...

    Inzwischen haben sich Mika (schwarz-weiß) und Trixi (rot) eingewöhnt - siehe auch meinen neuen Avatar - danke, liebe Bunte! .…

    Die große schwarz-weiße ist eine prokatztive (sollte proaktive heißen) Anschmuserin und erinnert mich sehr an Iring (ja, der aus dem Nibelungenlied ), meinen allerersten geliebten Kater, der sich im Sommer zu mir in die Hängematte gekuschelt hat.

    Trixi lässt sich nur ungern streicheln, ähnlich wie damals Emelia (Tierheimkatze - adoptiert - ausgesetzt - Tierheim), die allerdings auch eine schlimme Vergangenheit (lebensbedrohliche Vergiftung als Kitten) hinter sich hat.

    An alle langjährigen KatzendienerInnen unter Euch: Habt Ihr In Eurem Umfeld Charaktergleichheiten analog zu Fellfarben beobachtet?

    Danke und bleibt gesund,

    Emmi
    Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos.
    (Frei nach Loriot und dem Mops )

  2. User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Bei meinen eigenen Katzen (meist Grautiger) fiel mir nichts auf.

    Aber meine Schwester hat mehrere Gelbtiger (gehabt) neben andersfarbigen. Und diese sind trotz Kastration rauflustiger als die anderen. Sind schon auch schmusig. Aber ständig ist Krawall mit den Nachbarskatzen-und zwar von den Garfields ausgehend.

    Ich habe diese nur als Kater kennengelernt. Hat jmd eine weibliche gelbgetigerte katze? Gibts das?
    Daphnia

  3. VIP

    User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Ich habe eine weibliche rote getigerte Katze. 5% aller roten Katzen sind wohl weiblich.

    Die ist auf Krawall gebürstet anderen Katzen gegenüber, aber des Tierarzt Liebling. Lässt sich alles machen und wehrt sich nicht. Meine zwei anderen sind schwarz-weiß und deutlich verschmuster als die Rote.

    Ich hatte davor einen grau-weißen Kater und eine creme-getigerte Katze (deutlich heller als die jetzige Rote). Da war er derjenige, der seine Grenzen sehr deutlich gezeigt hat. Die Kinder waren noch klein und die hat er ordentlich gekratzt, während die Katze hat alles mit sich machen lassen und auch ständig die Nähe der Kinder gesucht hat.
    It*s ok, if you‘re stressing out.
    You are not wrong.
    The year is
    .
    (Netzfund, Verfasser*in unbekannt)

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Zu Hunden gibt es wohl Untersuchungen zu Fellfarbe und bestimmten Neurotransmittern, die unter anderem Aufgeregtheit/Ängstlichkeit mediieren, meine ich. Von Katzen weiß ich das aber nicht.
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  5. User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Meine Katzen waren schwarz-weiß, weiß mit rot und hellgrau-getigert mit weißer Blesse und weißen Pfötchen (Kitty),
    die lebenden sind hellgrau getigert mit weißer Blesse und weißen Pfötchen (Lily) deren Kinder, weiß mit graugetiegrten Flecken und eine schwarze.

    Kitty war sehr verschmust und hatte ein" Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom" und konnte ns Menschen gegeüber auch mal aggressiv sein, sie wurde überfahren.
    Zwei Jahre später kam eine Frau mit einer FundKatze im Transportkorb, die genauso aussah wie Kitty, und fragte, ob es unsere sei. Ähnlichkeit war zwar groß,aber ich hatte sie selber begraben....Letzendlich haben wir sie als Pflegekatze genommen und letzendlich ist sie bei uns geblieben.
    Lily ist charakterlich anders als Kitty, sie ist sehr sanftmütig, hat uns im Gegensatz zu Kitty noch nie gekratzt oder gebissen. Auch Tierarztbesuche sind problemlos möglich.
    Lily war tragend als wir sie bekommen haben. Zwei Kinder haben wir behalten, Bruder und Schwester, die sich sehr ähnlich sind, überwiegend weiß mit grauen Tigerflecken. Der Bruder ist sehr anhänglich und sehr verschmust, ein wenig tolpatschig, seine Schwester ist eher wie ihre Mutter, noch zurückhaltender, sie bestimmt, wann geschmust wird. Noch dazu ist sie etwas ängstlich, wir wissen nicht, warum, eigentlich hat sie noch nie etwas Schlimmes erlebt.
    Sie bestimmt, wann und wieviel gestreichelt wird, wenn sie Lust hat

  6. User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Nein, einen Zusammenhang zwischen Fellfarbe und Charakter habe ich noch nicht erkannt.
    Erst hatten wir einen Garfield: viel oranger Kater. Schon anhänglich, aber kein Schmuser und schon gar nicht auf den Arm oder den Schoß! Er schlief für sein Leben gern mit uns im Bett, lag, wenn sein Herrchen sein Feierabend-Nickerchen machte, vor dem Sofa (und hörte seinem Schnarchen zu). Er lag auch direkt vor den Boxen, wenn sein Herrchen Heavy-Metall (?) hörte.

    So, nun zwei Mischlinge zwischen EKH und Norwegischer Langhaar. Beide haben kurzes Fell. Sie: sehr viel Frau, groß, breit und farblich an eine Kuh erinnernd. Sehr verschmust, liegt am liebsten neben mir auf dem Sofa mit Körperkontakt, aber nie im Bett. Sehr gespächig und verfressen. Absolut grobmotorisch! Ich hatte noch nie eine Katze, die so viel kaputt gemacht hat.

    Er: äußerlich an eine Wildkatze erinnernd, auch entsprechend ängstlich. Gleichzeitig ein brutaler Jäger (2 Tauben, eine Elster - neben dem Üblichen). Er liebt es über alle Maßen, in meinem Bett mit mir und Körperkontakt zu schlafen. Hat mich noch nie gekratzt und vertraut mir.

    Ich liebe beide.
    Das Böse, das wir tun, wird uns Gott vielleicht verzeihen,
    aber unverziehen bleibt das Gute, das wir nicht getan haben.
    Karl Heinrich Waggerl

  7. User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Zitat Zitat von Daphnia Beitrag anzeigen
    Aber meine Schwester hat mehrere Gelbtiger (gehabt) neben andersfarbigen. Und diese sind trotz Kastration rauflustiger als die anderen. Sind schon auch schmusig. Aber ständig ist Krawall mit den Nachbarskatzen-und zwar von den Garfields ausgehend.
    Diese Beobachtung kann ich zu 100 % bestätigen.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  8. User Info Menu

    AW: Katzen - EHK - Zusammenhang Fellfarbe und Charakter?

    Ich meine auch immer wieder Zusammenhänge entdeckt zu haben.
    * Die Schwarzweißen waren immer unkompliziert, menschenfreundlich und anspruchslos;
    * die Tigerkatzen waren sehr sozial mit anderen Katzen, haben enge Kuschelbeziehungen gebildet;
    * meine beiden Roten bzw. rotbunten Glückskatzen waren anspruchsvoll, fordernd, kampfeslustig und sehr menschenschmusig;
    * die Kuhkatzen waren Straßenkater, streunten gern kilometerweit, plünderten alles, worin sie etwas Essbares wähnten (egal ob Ascheimer, Töpfe auf dem Herd oder zugedeckte Kuchen).

    Mein derzeitig anthrazitfarbener Kater ist unglaublich schmusig, total menschenscheu (kaum ein Nachbar hat ihn je gesehen) und total verfressen. Da er der erste dieser Art ist, kann ich hier nichts verallgemeinern.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •