+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.383

    Ernährung bei erhöhten Werten

    Im Rahmen der Zähne die gezogen werden mussten,wurde bei meiner Katze Blut genommen um nach den Nierenwerten zu sehen.
    UREA 44.7mg/dl
    CREA 1.17mg/dl
    Ich war etwas gestresst wegen der Zähne und hab nicht weiter nachgefragt beim TA.Jetzt gehts der Katze etwas besser und ich sollte mich um die Nierendiät kümmern.
    Grosse Lust Spezialfutter zu verfüttern habe ich nicht.Ich frage mich aber,ob ich die Katze auf Rohfütterung,sprich Barf umstellen kann.Normalerweise erhält sie Dosenfutter und TroFu,resp. erhielt sie bis dato.Frischfleisch gibts ab und an und wird sehr gern genommen.
    Reicht das,wenn ich ihr noch Öl und Ergänzungsmittel beifüge, oder schadet ihr das eher und ich sollte das Diätfutter kaufen?Viel Gutes habe ich allerdings noch nicht gehört über diese Diätkost.
    Herzlichen Dank für die Tipps
    Recherchen haben ergeben,dass manche Leute gar keine Laktose brauchen um intolerant zu sein

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.836

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Ich wäre vorsichtig bei Rohfütterung bzw. selbst gebastelten Rationen bei jeder Art von Nierenproblemen.

    Tierarztfutter mit Verordnung/Fütterungsempfehlung, sind wirklich wirksamer als die aus dem Futterladen (ich habe keine Praxis und arbete ganz was anderes - verdiene nix daran).

    Wenn du doch selbst eine Ration basteln möchtest, lass dich bitte von einem FTA für Ernährung beraten. Die können anhand der Laborwerte etc. eine Fütterung berechnen und stellen auch die nötigen Ergänzungen (Vitamine, Mineralstoffe ...) her. Diese Beratungen und Berechnungen gibt es zum Teil sogar online.

    Bei mir steht das wahrscheinlich auch an: Ich habe einen Hund mit chronischer Hepatitis, und meine Kenntnisse reichen nicht aus, um für Madame einen Ernährungsplan zu machen.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.383

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Herzlichen Dank für Deine Hilfe,Katelbach.
    Eine Beraterin habe ich zwischenzeitlich gefunden,mache mir in den kommenden Tage meine Gedanken dazu.
    Das Internet gibt ja viel her in Sachen Tipps etc.,aber ob das alles wirklich so gut ist wie sie selber loben.....
    Eine Ernährungsberaterin haben wir auch in der Nähe,aber die hat mich mal sehr zackig abgefertigt wegen des Barfens,damals für meine jetzt erwachsene Fusshupe.
    Recherchen haben ergeben,dass manche Leute gar keine Laktose brauchen um intolerant zu sein

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.836

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Die Ernährungsberatung sollte möglichst von einem Tierarzt, der nichts anderes macht, durchgeführt werden: Fachtierarzt für Ernährung.
    Die "anderen" Ernährungsberater sind in Krankheitsfällen oft zu ahnungslos und auch oft ideologisch (meine frühere Hundetrainerin war plötzlich auch Ernährungsberaterin und hat sehr seltsame Sachen erzählt ...).
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  5. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.163

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Katelbach- was hältst Du denn bei solchen Werten von dem üblichen Futter plus Phosphatbinder wie Ipaktine.
    Katzingers sind ja futtertechnisch oft recht heikel.
    Scooter- ist Deine Katze den eher eine Fressnaschine oder Mäkelliese?

  6. Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.383

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Eher das letztere,also eher schnäubig.Gewisse Frischfleischarten gehen immer,aber z.B. Hühnermägen werden nicht genommen.Und Dosenfutter gehen auch nicht immer dieselben,da hungert sie lieber 3 Tage als was zu essen was ihr diesmal nicht schmeckt.Nächste Woche... tja,da kann alles wieder anders sein
    Recherchen haben ergeben,dass manche Leute gar keine Laktose brauchen um intolerant zu sein


  7. Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    133

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Es gibt ein relativ neues Produkt, das man über das Nassfutter streuen kann. Google mal nach "Porus One".
    Gbits beim TA aber auch online. Desweiteren gibt es gutes NaFu z.B. von VetConcept für Nierenkatzen, das gibts nur mit Verordnung vom Tierarzt.

    Ansonsten bin ich bei katelbach, roh nur nach ordentlicher Berechnung z.B. nach Konsultation von Frau Dr. J. Fritz.

    Wenn Du eine alternativ-medizinische Unterstützung in Betracht ziehst, da gibt's auch einige Möglichkeiten.
    Eine sehr umfassende Internetseite gibts auch: "Tanya CNE" und Tante Google hilft weiter. Wie aktuell die ist weiß ich nicht, war länger nicht da, aber für einen Einstieg sicher gut.

    Alles Gute für Deine Katze!

  8. Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.383

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Besten Dank für die Empfehlungen.
    Ich habe den Eindruck,dass die beiden empfohlenen Produkte dasselbe bewirken.Ipakitine hab ich erhalten und verfüttere es an die Schwester der Patientin.Heute hab ich probiert,ob die Schneubige das auch nimmt..und siehe da,es geht
    Vom reinen barfen bin ich wieder weg.Versuche es mit den erhaltenen Proben div. Anbieter,aber eben:was heute funzt geht morgen so rein gaar nicht.Nassfutter von Vetconcept war gestern früh ok,abends dann nicht.Hills Diätfutter nass geht gaaar nicht.Royal Canin TroFu wiederum schon.
    Es ist ein Seiltanz mit dem Futter,war es immer schon,aber jetzt noch verschäft.das RC TroFu frisst sie,auch wenns Diätfutter ist und sie nur noch wenige Zähne im Mund hat.Eigentlich wollte ich eben das TroFu vermeiden,aber ich guck halt mal wie sich das weiterentwickelt.
    Diätberatung scheint in meiner Umgebung schwierig zu sein.Vor Allem wurden mir jetzt Beratungen mit dem Rat ihr Produkt zu hohem Preis zu kaufen und das finde ich nicht wirklich prickelnd,dann eher der TA der mir Futterproben anbietet,mit der Möglichkeit das Verschmähte zurückgeben zu können bis ds passende gefunden ist.
    Recherchen haben ergeben,dass manche Leute gar keine Laktose brauchen um intolerant zu sein
    Geändert von Scooter2 (04.12.2019 um 08:15 Uhr)

  9. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.163

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Was bei mir klappt um bei Mäkeleien das Futter aufzupimpen sind asiatische Fischflocken. Bekommst Du im Asia Markt,Dashi Flocken. Die sind ganz fein gehobelt, haben einen sehr intensiven Fischgeruch. Bei meinen reicht da wirklich eine Prise über das Futter. Das sind dann kaum zusätzliche Proteine.

  10. Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.383

    AW: Ernährung bei erhöhten Werten

    Recherchen haben ergeben,dass manche Leute gar keine Laktose brauchen um intolerant zu sein

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •