+ Antworten
Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 111
  1. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    3.020

    AW: Katzen und Kippfenster

    ich auch zum OT: sind die schlüssel"sicheren" Griffe auch von der Polizei als sicher abgesegnet? Kann sein, war mir bisher nicht bekannt. nur, dass viel verkauft wird, das in der Praxis nicht wirklich sicher ist

  2. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    3.108

    AW: Katzen und Kippfenster

    Die waren im Urlaub, als die Katze durchs Fenster rausgeklettert ist. Eine Bekannte, die die Katzen während der Zeit versorgt, hat es bemerkt.

    @Blila, es geht nicht um eine für die Katzen fremde Wohnung. Dieses Fenster am Boden, von dem ich gesprochen habe, gehört zu einer der Wohnungen, in denen Katzen leben. In einer anderen Wohnung leben auch zwei Katzen. Die Katzen gehören also alle hierher.

    Und ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn sie drinnen in der Waschküche Geräusche hören oder ein Licht sehen, oder überhaupt im Haus vertraute Stimmen wahrnehmen, dass sie das Kippfenster als gute Gelegenheit wahrnehmen. Und es kann sein, dass das dann dann wirklich kein Mensch mitbekommt, weil die Leute sich immer nur für paar Minuten dort aufhalten.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von Gitta777 (22.10.2019 um 12:52 Uhr)

  3. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    3.108

    AW: Katzen und Kippfenster

    doppelt
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)


  4. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    220

    AW: Katzen und Kippfenster

    Zitat Zitat von Gitta777 Beitrag anzeigen
    Die waren im Urlaub, als die Katze durchs Fenster rausgeklettert ist. Eine Bekannte, die die Katzen während der Zeit versorgt, hat es bemerkt.
    Das Leute ihre Fenster im Urlaub offenlassen ist tatsächlich ungewöhnlich, da würde ich von einem Versehen ausgehen.
    Und die Katzen-Urlaubsversorgung schien sich ja auszukennen und hat das dann geändert.

  5. AW: Katzen und Kippfenster

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Du denkst/vermutest also nur, daß eine Katze in Gefahr ist.
    Und wie gesagt, rein klettert zu 999,99 % keine Katze. (Prozentangabe bewußt
    Und doch - egal was Du da anführst - natürlich passiert das.

    Gitta, Tierschutz bedeutet ganz oft doof!

    Ich brauche ein dickes, dickes, dickes Fell, Diplomatie, Fingerspitzengefühl, Mut, Beharrlichkeit und und und.

    Sei gewiss, es ereignen sich weniger Kippfensterunfälle durch Aufklärung - auch unliebsame.
    Liest man hier, könnte man fast meinen, das sei doch gar nicht so und überhaupt!
    Nein, nein, Aufklärung hat da wirklich im realen Leben viel bewirkt.
    Noch nicht optimal, wie Du siehst.

    Aufklärung ist im Tierschutz insgesamt ungeheuer wichtig und steht für:
    Irgendwann in der Zukunft...

    Das ist ein mühsamer Weg - aber ein - auf Dauer - wirkungsvoller.

    Mit diesem Strang hast Du Dir Gegenkommentare eingefangen.
    Vielleicht hast Du aber auch tatsächlich den ein oder anderen erreicht!

    Von denen liest Du hier vielleicht nix.

    Aber, dann hat sich der Strang schon gelohnt.

    Für Dich zur Hilfestellung, wenn Du Menschen erreichen möchtest, dann versuche diplomatisch zu sein und Brücken zu bauen.

    Menschen, die Tierschutz betreiben, werden irgendwann gerne als 'die verrückte Katzenfrau' tituliert, aber das verrät auch, dass sie bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad bekommen haben.

    Weißt Du, Kontakt zu einer Tötungsstation aufzubauen, um Tiere dort versorgen oder gar herausholen zu können, bedarf ganz viel Diplomatie, ganz viel, jetzt bloß nicht ausflippen, ganz viel sich dem Immer-wieder-aussetzen.
    Zusehen müssen, wie die Tiere leiden und wegsterben wie die Fliegen oder eben getötet werden nach Ablauf ihrer spärlichen Fristen.

    Aber die Chance liegt da im Morgen.
    Dann darfst Du vielleicht handeln.
    Dann arbeiten sie vielleicht sogar mehr und mehr mit Dir zusammen.

    Nicht immer funktioniert es, aber es ist das einzige Mittel, das funktioniert.

    Tierschutz hat viele Grenzen - überwinden kann man sie (fast) nur kooperativ.

    Manchmal ist das ganz schlimm, man hat viel mehr gesehen, als man ertragen möchte.
    Machen tut man es für die Tiere.
    Das muss man sich immer wieder vor Augen halten.

    Aber ja, manchmal verzweifelt man, zweifelt an seinen Mitmenschen, an der Ignoranz.

    Durchatmen - freundlich weitermachen!
    Now, bring me that horizon.

    Mein Avatar zeigt Euch Smashie. - Sie wurde nur 3 Jahre alt.

    Sie kam als Streuner mit einem Trichter um die Beine, den sie sich dann selbständig ausgezogen hat.
    NYC's ACC platzierte sie auf der berüchtigten **Kill List**
    Kein Foster - keine Rettung.
    Smashie starb am 17.09.2016.
    Ihre grünen Funkelaugen gibt's nicht mehr.
    Sie war eine sehr liebe, menschenliebende zarte Fee.

    Es ist ein Privileg die tägliche **Kill List** zu bekommen.
    Geändert von Matratze (22.10.2019 um 20:29 Uhr)

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.373

    AW: Katzen und Kippfenster

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    glaub ich auch, schrob ich auch
    Ja. Finde ich gut.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    3.108

    AW: Katzen und Kippfenster

    @Matratze, obwohl der ganz normale Hinweis auf eine Gefahrenquelle und dass man sich sorgt, dass da was passieren kann, noch nicht mal Tierschutzarbeit ist. Sowie ich jemanden bitte, die Fußgängerampel, wenn Kinder daneben stehen, nicht bei rot zu überqueren; deswegen kann ich mich genauso wenig rühmen, wie ich mich doch für Kinder einsetze. Das finde ich einfach normal, wenn ich etwas wahrnehme, dass ich es dann anspreche. Vor allem wenn es eben um Lebewesen geht, die selbst dazu nicht in der Lage sind.

    Wer weiß denn, ob wir nicht mal so gebrechlich werden - körperlich oder geistig -, dass wir im Alltag auch auf verantwortungsbewusstes Handeln anderer angewiesen sein werden?

    Ich kann damit umgehen, wenn jemand gewisse Dinge als nicht so risikoreich ansieht, wie ich es vielleich tue. Denn dann kann man argumentieren, Beispiele, Informationsquellen anführen usw.

    Aber womit ich nicht leben kann, wenn einem sofort wie hier im Strang unlautere Absichten unterstellt werden, und das von Personen, die mich noch nicht mal kennen. "Doch, dir geht es hundertprozentig ums Erziehen. Dir geht es ja nicht um die Sache, dir geht es ja nur um Beifall."
    Da sträuben sich mir echt sämtliche Nackenhaare. Da fällt es mir innerlich auch schwer, freundlich zu bleiben.
    Da frage ich mich wirklich, ob diese Zeitgenossen nicht einfach von sich selbst auf andere schließen, ob es jenseits deren Vorstellungskraft und deren Menschenbild ist, dass man tatsächlich nicht nur aus Egoismus, sondern aus Überzeugung reden oder auch mal handeln kann. Beifall bekommt man nämlich nicht, wenn man sich einsetzt, da können diejenigen, die ich meine, ganz beruhigt sein.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von Gitta777 (23.10.2019 um 10:31 Uhr)

  8. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.911

    AW: Katzen und Kippfenster

    Falls Du mich meinst:
    Ich bin absolut überzeugt davon, dass es Dir um "die Sache" geht...
    Allein, die Art und Weise, wie Du Deinen Einsatz zelebrierst, geht mir zu weit.
    Du überschreitest nicht, Du trampelst Grenzen anderer nieder, wild die Fahne der guten Sache schwenkend.
    Radikalität und Fanatismus sind Züge, die mir für jede (!) Sache suspekt sind.
    Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

  9. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    3.108

    AW: Katzen und Kippfenster

    Ich habe mit den betreffenden Nachbarn genau "EIN" Mal gesprochen, ohne sie persönlich anzugreifen. Ich habe auf die Gefahren, vor denen ja auch von Tierärzten, Tierschutzorganisationen etc. hingewiesen wird, aufmerksam gemacht, und davon gesprochen, dass ich vor solch einer Situation Angst habe.
    Und ich habe in meinem Eröffnungsstrang die Situation geschildert, wie sie sich mir darstellt, weil ich weiß, dass es hier viele gibt, die ähnlich denken, die vielleicht schon in solch einer Situation waren, um vielleicht noch Tipps zu bekommen, wer vielleicht noch Sprachrohr sein kann, um vielleicht zum Nachdenken zu bewegen, was man noch als Argumente anführen kann.

    Wo habe ich was zelebriert und welche Grenzen niedergetrampelt. Inwiefern ist das radikal und fanatisch?

    Vorausgesetzt, du siehst irgendwo ein ganz leicht vermeidbares Risiko für Menschen oder Tiere, die selbst nicht für sich sprechen können, und du wärst gleichzeitig der Auffassung, dass, wenn es tatsächlich zu einem Unfall kommt, wie es ja nicht nur einmal schon passiert ist, und du wärest vor allem der Auffassung, dass, wenn was passiert, es möglicherweise zu einem fürchterlichen Todeskampf kommt, was würdest du tun, um weniger zu zelebrieren, was weniger radikal und fanatisch ist?
    Bin dankbar für jeden konkreten Tipp.

    Hast du eigentlich gemerkt, dass du dich widersprichst. Du bewertest hier in einem anonymen Forum meinen Charakter, wobei ich leider umgekehrt bei dir nicht das Gefühl habe, dass es dir um das Thema des Eröffungsstrangs geht. Zuerst unterstellst du mir, es ginge mir NICHT um die Sache, sondern in Wirklichkeit stecke das Motiv dahinter, erziehen zu wollen, Beifall zu wollen, ich würde eigentlich ja über meine Nachbarn "herziehen."
    Wenn diese Beschreibung stimmen würde, wäre ich tatsächlich ein falsches Biest.

    Jetzt sagst du, du seiest überzeugt, dass es mir um die Sache geht, und zwar sogar radikal und fanatisch.
    Ja, was denn nun?
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von Gitta777 (23.10.2019 um 11:28 Uhr)

  10. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.911

    AW: Katzen und Kippfenster

    Einmalig ansprechen, meinetwegen auch noch den Aushang im Hausflur und damit gut.
    Fremde Fenster schließen z. B. ist ganz eindeutig zu weit gegangen.

    Akzeptieren, dass es für Freigänger Lebensrisiken gibt, die der modernen Welt geschuldet sind und dass man die auch durch noch soviel Einsatz und Herzblut nicht vermeiden kann.

    Das geschlossene statt auf Kipp stehende Fenster spiegelt durch geänderten Lichteinfall den Himmel.
    Die Katze erleidet keinen Unfall, aber
    ein Vogel fliegt deshalb dagegen und bricht sich das Genick.

    Besser?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

+ Antworten
Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •