+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.592

    AW: Welpe bellt ständig

    Ja!
    Und wenn das Verhältnis eh schon schwierig ist, würde ich erst recht das Ordnungsamt informieren.
    Der arme Hund, schon das Lesen bricht mir das Herz!

  2. Avatar von Anni04
    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    3.630

    AW: Welpe bellt ständig

    Zitat Zitat von KlaraKante Beitrag anzeigen
    Du kannst hier eingreifen oder es zumindest versuchen.
    .
    Ja, ich werde mit ihnen sprechen und ich hoffe, daß sie etwas ändern werden.

    Die Situation mit den Nachbarn ist aber sehr komplex und schwierig und - ohne in Details gehen zu wollen - es hängt für uns emotional und finanziell sehr viel dran. Ich kann es mir schlicht und ergreifend nicht leisten, das Verhältnis durch eine Meldung beim Veterinäramt zu zerrütten.


    Grundlegend wollen sie dem Hund nichts Böses - ganz im Gegenteil- und doch ... sie versuchen (!) die Situation zu verbessern, in dem sie so viel wie möglich zu Hause sind.
    Daß das offensichtlich nicht ausreicht und ein sitter o.ä. wohl die bessere Lösung wäre ist klar.

    Wir müssen jetzt erst einmal gucken, wie sie reagieren.

  3. Avatar von Anni04
    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    3.630

    AW: Welpe bellt ständig

    Für heute ist jetzt offensichtlich erst einmal jemand nach Hause gekommen.

  4. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Welpe bellt ständig

    sie versuchen (!) die Situation zu verbessern, in dem sie so viel wie möglich zu Hause sind.
    Das mag sein.
    Nur: wer in einer Situation, in der nicht über mehrere Wochen mindestens eine Bezugsperson mit Sicherheit zu Hause bzw. mit dem Welpen ist, einen Welpen zu sich nimmt, hat (bei aller Tierliebe und allem guten Willen, die vorhanden sein mögen) fundamental was nicht kapiert. In einer solchen Situation ist es durchaus möglich, einen älteren, gut sozialisierten Hund, der mit Alleinsein schon umgehen kann, zu sich zu holen - aber nicht einen Welpen.
    Es übersteigt mein Verständnis, warum es für viele Leute offenbar "ums Verrecken" ein Welpe sein muss.

    okay, ich kenne deine finanziellen und emotionalen Hintergründe nicht, Anni. Du wirst deine guten Gründe haben, weshalb ein Einschalten der Behörden oder eines Tierschutzvereins für dich nicht in Frage kommt.
    Dennoch schlage ich vor, dass du einmal die gesamte Länge des Jaulens aufnimmst. Den Nachbarn ist wahrscheinlich gar nicht bewusst, was da in ihrer Abwesenheit abgeht.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  5. Avatar von Anni04
    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    3.630

    AW: Welpe bellt ständig

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    In einer solchen Situation ist es durchaus möglich, einen älteren, gut sozialisierten Hund, der mit Alleinsein schon umgehen kann, zu sich zu holen - aber nicht einen Welpen.
    Es übersteigt mein Verständnis, warum es für viele Leute offenbar "ums Verrecken" ein Welpe sein muss.
    Ich weiß auch nicht, warum es ein Welpe sein musste.

  6. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Welpe bellt ständig

    Vermutlich, wei ler so plüschig-niedlich ist.
    Oder weil man überzeugt ist, ein Welpe sei leichter "formbar" und "erziehbar", während ein älterer "Second-Hand-Hund" ja schon "fertig" sei und eine unbekannte und ev. schwierige Vorgeschichte habe ...

    Klar ist ein Welpe noch prägbar. Aber: man muss es dann halt auch tun. Bzw. man muss sich bewusst sein, dass alles, was man tut (oder nicht tut), den Welpen prägt. Auch das, was sie jetzt mit ihm tun (ihn übermässig allein zu lassen), wird ihn - massiv - prägen.

    Ich weiss, dass du die falsche Ansprechperson bist, Anni, es ist ja nicht dein Welpe.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.562

    AW: Welpe bellt ständig

    Zitat Zitat von Anni04 Beitrag anzeigen
    ... sie versuchen (!) die Situation zu verbessern, in dem sie so viel wie möglich zu Hause sind.
    Du meinst, sie wissen um die Situation (also das Bellen)?

  8. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Welpe bellt ständig

    Nee, vermutlich nicht. Woher auch? Sie hören es ja nicht.
    Sondern sie werden wohl "eigentlich" wissen, dass sie den Welpen nicht so lange alleine lassen "sollten"...

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. Avatar von Anni04
    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    3.630

    AW: Welpe bellt ständig

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du meinst, sie wissen um die Situation (also das Bellen)?
    Ich glaube nicht (weiß es aber nicht genau). Aber sie versuchen die Abwesenheit zu minimieren.

  10. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.560

    AW: Welpe bellt ständig

    Wenn sie es noch nicht wissen, dann ist das ein Fehler derer, die es wissen.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •