+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

  1. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.617

    der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Hallo zusammen,
    unser Hund kratzt sich ein paar Tagen primär im Halsbereich. Mal rechts, mal links, wobei links öfter gekratzt wird. Ich hab ihn mit dem Flohkamm "bearbeitet" um zu sehen, ob er nen Flohzirkus im Fell trägt. Negativ.
    Die Ohren angeschaut, auch nix. Gestern beim Tierarzt kein Befund auf Milben, Flöhe oder Läuse. Lt. Aussage der Tierärztin ist er parasitenfrei. Dann kam die Frage ob er mal durch Brennnesseln gelaufen wäre. Ja, macht er ständig. Ob er darauf in einer Form reagiert habe. Nein, er hatte keine Reaktionen gezeigt.
    Er schuppt im Moment auch stark und beim Kratzen rieselt das Fell nur. Das hatte ich der Tierärztin auch gesagt.
    Sie füllte dann Micocep ab und ich soll ihn jetzt im Abstand von 2 Tagen 2 mal damit shampoonieren, es soll 10 Minuten einwirken bevor ich es auswasche. 10 Minuten Einwirkzeit und mit dem Shampoo im Fell rumlaufen wird für den Hund schon ein Problem. Der ist wasserscheu wie sonst was. Da könnten ja die Pfoten nass werden und überhaupt.

    Sollte es nach 2 Anwendungen nicht besser werden soll ich den Hund nochmal vorstellen bei ihr.

    Insgesamt befriedigt mich das so überhaupt nicht. Wenn ich Tante Google nach Micocep befrage seh ich Sachen wie Hautpilzerkrankungen etc.

    Gibt's ne Alternative im trockenen Bereich anstatt des Shampoonierens?
    Zweitmeinung einholen? Ich tendiere derzeit dazu.

    Ansonsten bin ich ratlos. ich will nicht, daß der Hund sich hier verrückt kratzt etc.

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.966

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Derzeit blühen dieGräser. Vielleicht ist der Hund Atopiker, d.h. Inhalationsallergene manifestieren sich an der Haut.
    Außerdem reicht ein einziger Flohstich, um eine allergische Hautentzündung zu provozieren - und die juckt wie Harry, auch wenn der Floh längst wieder weg ist.


    Zum Flohnachweis sollte man das Tier auf eine weiße und feuchte Unterlage stellen und ausbürsten. Wenn Flohkot auf die feuchte Untelage fällt, entsteht um die Kotpartikel ein rötlicher Rand.

    Dann gibt es noch Pilze, die sollte man ausschließen/nachweisen (Haare auszupfen, Tesafilm-Abklatsch ins Labor schicken) und verschiedene Milben, manche graben sich in die Haut ein. Diee sollte man auch ausschließen/nachweisen. Milben(kot), z. B. von Grasmilben, kann auch allergische Reaktionen verursachzen.

    Allergietest wäre auch nicht schlecht, evtl. auch Blutuntersuchung (Eosinophile und IgE).

    Viel Glück!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  3. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.617

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Katelbach, vielen Dank für die Info.

    Ich hab ihn vorhin mit dem Shampoo behandelt. Schon in der Dusche, nach dem Einshampoonieren, fing er wieder an sich zu kratzen. Bin mit ihm während der Einwirkzeit dort geblieben und hab halt aufgepasst, daß er sich das Shampoo nicht ableckt. Die erste Amtshandlung während des Abtrocknens und danach ist, das er sich jetzt noch häufiger und intensiver kratzt als zuvor. Ich hab es gut ausgespült bis kein Schaum mehr kam etc.

    Ich finde jetzt diese Form des "Herumexperimentierens" für 4 Tage nicht gut. Dem Hund macht die Kratzerei mit Sicherheit keine Freude und ich möchte nicht, daß er da unnötig lange nen Juckreizkamasutra vollführt. Ich hatte gestern vom Vet schon erwartet, daß sie da mal ein paar Haare entnimmt oder mal von der Haut etwas abnimmt für Laboruntersuchungen etc. Aussage war "der Hund ist parasitenfrei".

    Jedesmal wenn ich mit der Lauseharke durch's Fell bin hab ich diese auf feuchtem Zewa abgestrichen. Da war nix. Hatte ihn auch auf ein weißes Handtuch gestellt.

    Ich hab dann gestern noch vom Vet eine Tablette Nexguard bekommen wegen der Zecken etc. Damit er da Ruhe hat.

    Tendiere dazu, morgen früh mit ihm in die Tierklinik zu fahren. Beim Vet ist mir das zu langatmig.

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.966

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Wenn es eine allergische Reaktion ist, dann dauert die natürlich an und ist wenig beeinflussbar durch en Bad.

    Meinen Große ist Atopikerin, sie wird jetzt bald wieder anfangen, sich die Haut an den Zehen zu zernagen wegen der Grasmilbenausscheidungen.

    Neues Halsband oder Zeckenhalsband hat er nicht? Könnte ja auch ein Auslöser sein.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.104

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Weitere Idee: auch Futter und Darm können eine Rolle spielen, mein erster Gedanke waren auch die Gräser, aber nur, weil ich einen betroffenen Hund hatte.

    Vielleicht hilft dir hiervon etwas weiter:

    ERSTE HILFE BEIM HUND - Hautprobleme

    Trockene Haut bei Hunden – Tipps und Behandlung › Hunde-Info.de

    Zur Linderung würde ich evtl. Hautpflege betreiben, ob ein Mittel vom Tierarzt oder einfach etwas Olivenöl oder Nachtkerzenöl.


  6. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.617

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Die Tierklinik konnte ihn am gleichen Abend nicht aufnehmen.
    Also bin ich dann wieder zum Tierarzt. Er wurde, diesmal von der Vertretung, erneut untersucht, hatte gerötete Ohren und die Ärztin meinte es sei eine allergische Reaktion auf das Shampoo. Ob er denn Kontakt mit Gräsern hätte. Ja, hat er weil wir laufen an vielen Wiesen und Weiden vorbei und um den See herum läuft er auch öfter durch's Gras. Es ist jetzt einfach die Jahreszeit und wir sind nicht primär Bürgersteigrundengeher.
    Er bekam eine Spritze damit der Jück weniger wird bis aufhört. Sie sprach dann auch einen Allergietest an meinte jedoch gleich nach der Spritze wäre eben dieser Test die nächsten 6 Wochen nicht aussagefähig.

    Der Jück wurde dann auch weniger. Am Freitag hab ich mir vorbeugend, weil ich nicht gern über Feiertage Notdienste aufsuchen möchte, beim Vet eine Beratung geholt und man riet mir im Fall des Juckreizes (sollte er so auftreten wie zuvor) ihm 5 Tage lang tgl. 2 Apoquel (16mg) zu verabreichen.


  7. Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    172

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Wurde schon an eine Futtermittelunverträglichkeit gedacht? Starkes Kratzen, auch Ohrenentzündungen, (häufig einseitig links) weisen recht häufig auf eine allergische Reaktion hin, die z. B. Getreide im Futter verursachen kann. Dann kann man baden, Medikamente geben usw. soviel man will, dann hilft nur eine konsequente Futterumstellung.
    Geändert von Rana (09.06.2019 um 10:03 Uhr)


  8. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    577

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Zitat Zitat von Deliria Beitrag anzeigen
    Ich hatte gestern vom Vet schon erwartet, daß sie da mal ein paar Haare entnimmt oder mal von der Haut etwas abnimmt für Laboruntersuchungen etc. Aussage war "der Hund ist parasitenfrei".

    .
    Sie hat kein Hautgeschabsel entnommen? Bei unserem Hund wurde durch ein Hautgeschabsel festgestellt, dass er sich Cheyletiella-Milben eingefangen hatte. Ich würde seit dem Erlebnis immer auf ein sofortiges Hautgeschabsel bestehen. Wir haben auch wochenlang mit diesem und jenem Tip vom Tierarzt vergebens versucht seinen Juckreiz zu lindern, da hätten wir dem Vierbeiner und uns einiges ersparen können, hätte der Tierarzt gleich das Geschabsel entnommen und eingeschickt.
    Drücke euch die Daumen, dass ihr bald die Ursache findet!!!


  9. Registriert seit
    19.08.2019
    Beiträge
    8

    AW: der Hund hat Jück und wird zum Dauerkratzer

    Hallo alle Zusammen!

    Unser lieber Beagle Denver hatte ein ähnliches Problem. Das fand alles im Sommer statt.

    Monatelang hat er sich überall wund gekratzt; wir wussten nicht, was wir machen sollten. Zuhause haben wir ihn auf Flöhe und andere Parasiten abgesucht und nichts gefunden.

    Als wir ihn zum Tierarzt brachten, hat dieser auch keine Anormalitäten feststellen können.. wir waren ratlos. Denver hätte lediglich eine trockene Haut, nichts weiter. Im ersten Moment war das natürlich eine große Erleichterung für uns. Was kann bei ein wenig trockener Haut so schwer sein?

    Wir haben Denver nie exzessiv gebadet oder ihm irgendwelchen Schnickschnack ins Fell verpasst. Unsere Hoffnung war es, Denver mit einigen natürlichen Ölen wieder aufpeppeln zu können; alles leider vergebens.

    Drei Wochen später sind wir in den Urlaub geflogen und haben Denver für eine Woche in die Hundepension einer Bekannten gegeben. Wir haben uns den Urlaub hinweg Sorgen um unseren Schatz gemacht, wussten jedoch nicht, wie wir ihm helfen könnten.

    Als wir ihn nach dem Urlaub abholten, konnten wir unseren Augen nicht trauen. Unserem Liebling ging es so gut wie lange nicht. Kein Kratzen, kein Jucken und vor allem keine Wunden mehr!

    Die Pflegerin hättebei dem ganzen Kratzen zuerst Verdacht auf Flöhe gehabt; dieser hat sich jedoch widerlegt, nachdem sie Denver einmal gebürstet hatte.

    Sie hat uns die Hautpflege von PLATINUM [editiert] empfohlen. Die Creme ist voller natürlicher Inhaltsstoffe und wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit.

    Wir haben uns die Creme direkt nachbestellt und können nicht klagen! Wir haben unseren lieben, aktiven und kuschligen Denver wieder

    LG
    Geändert von Sternenfliegerin (19.08.2019 um 16:41 Uhr) Grund: Shoplink entfernt, Werbung nicht erlaubt

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •