+ Antworten
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 80
  1. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.301

    AW: Junghund und andere Hunde

    Liebe Glanz, ich wollte Dich ganz sicher nicht angreifen!

    Aber so aus Hundesicht, Hundebabysicht, ist/war sie in einigen Situationen alleine, weil ihr Mensch nicht richtig in der Nähe ist. ZB beim Freispiel mit den anderen Welpen. Oder beim ersten Erkunden des Hauses. Das ist nur Feedback, wie es auf mich wirkt beim Lesen. Und ich lese ja nur die Ausschnitte, die Du hier beschreibst.

    Und hab Mut, mit Deinem Hund, der Dir gerade so anders erscheint, neue Wege zu gehen. Standard-Hundeschule klappt häufig, manchmal aber eben auch nicht.
    Solitär - ohne Binome, Zweitnick oder andere Reinkarnationen!


  2. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Genau Party, dass ist dass richtige Wort. Nur dass die anderen Hunde halt nicht Party machen wollen. Die nervt dass total. Die meisten Erwachsenenhunde gehen ihr lieber aus dem Weg und sind völlig genervt von ihren Gehampel.

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ich glaube, du machst das schon ganz richtig.

    Madame scheint eine zu sein, die eh schon ein hohes Erregungsniveau hat, solche Hunde gibt es ja.
    Vielleicht helfen eine gute Tagesstruktur und konditionierte Entspannung, sie ein bisschen runterzuholen.
    Tatsächlich ist es in der Wohnung so. Geschirr/Halsband an, Party aus. Sie legt sich dann gleich schlafen. Aber außen habe ich noch kein Mittel. Ist ja da dann ein Grashalm und da ein Steckchen und da eine Blume und falls nicht kann man ja auch einfach so mal im Platz weiter robben.

    Zitat Zitat von missani Beitrag anzeigen
    Ich habe die ersten Monate auch wachgelegen - dachte - das wird nix mit uns (Hund und mir) - Neuhund pöbelt, rauft, macht alles aus Entfernung an - mit lautem Gebell...hab geblockt, abgedrängt, Richtung gewechselt, jetzt - 3 Läufigkeiten später - Hund wird ruhig, souverän, fällt nur noch gelegentlich ins "Welpische Verhaltensmuster" zurück - Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben - und wie gesagt: mehr Zeit geben dem Tier.
    Danke ich hoffe jetzt erstmal es wird leichter. Und mehr Zeit geben, ja wohl eher mir.

    Zitat Zitat von Alpenmohn Beitrag anzeigen
    Das mit dem Festhalten und Festbinden erschließt sich mir noch nicht. Wie kann sie denn dann verknüpfen, dass sie fürs Bleib belohnt wird, wenn sie gar nicht freiwillig bleibt sondern nur bleibt, weil sie nicht mehr weg kann. Dann wird sie doch fürs Festhalten gelobt , was soll das für einen Lerneffekt haben? Aber vielleicht hab ich es auch nur nicht richtig verstanden, wie das gemeint ist.
    Ich weiß nicht aber der Hund könnte lernen wenn du aufhörst zu hampeln lass ich dich los. Und damit wären wir bei der Belohnung. Das Festhalten hört auf wenn du bleibst. Ob man dass mit anbinden lernen kann glaube ich nicht.

    Und dann habe ich immer noch ab und zu zuviel gemacht. Ich dachte wenn sie da pennt und danach spielen will, kann ich das schon so machen.

    @Vivi,

    Meine Nerven liegen zur Zeit etwas Blank, deswegen fühle ich mich schnell angegriffen.

    Ich denke sicher, dass sie sich manchmal alleine gelassen gefühlt hat. Und ich habe sie manchmal alleine gelassen. Da besteht kein Zweifel.

    Und ja dass ist ja nur die eine Seite. Die andere ist dass ich wirklich viel für unsere Bindung tue und davon auch erzählen könnte. Und auch was wir gemeinsam tolles und schönes erlebt haben. Es gibt eben beides.

    Daher weis ich nicht mal wie unsere Bindung ist. Das mit Samstag muss sie mir einfach übel nehmen. Die Vorgänger hätten dass alle. Und ich weiß auch nicht wieviel Vertrauen Sie zu mir/in mich hat. Oder ob sie mich eigentlich noch ernst nehmen kann. Ich denke manchmal so und manchmal so. Es gibt für alles Anhaltspunkte.

    Ich habe einen Einzeltrainer jetzt mal angeschrieben. Und diesmal gleich gefragt was der unter Gewaltfrei versteht. Mal sehen. Ich denke wenn jemand noch mal so draufschaut, kann der mir auch sagen, wie unsere Beziehung zueinander eigentlich ist.

  3. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.957

    AW: Junghund und andere Hunde

    doppelt
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.957

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen
    Tatsächlich ist es in der Wohnung so. Geschirr/Halsband an, Party aus. Sie legt sich dann gleich schlafen. Aber außen habe ich noch kein Mittel. Ist ja da dann ein Grashalm und da ein Steckchen und da eine Blume und falls nicht kann man ja auch einfach so mal im Platz weiter robben.
    Meine Golden-Hündin, die mit 6 Jahren zu mir kam, "geht" heute noch wähend sie pieselt weiter - mit der Nase am Boden, weil sie dabei schnüffeln muss. Sie ist außer im Haus wie.

    In den 4 Jahren, in denen sie hier ist, hat sich zwar vieles verbessert, anfangs war sie zuhause auch so ein Actionpippi und sie riss einem den Arm fast aus, weil sie sowas von an der Leine zog.
    Sie war Flexileinenhund, da, wo sie herkam. Gegend mit Leinenpflicht. Sie wurde fürs Ziehen quasi belohnt, weil sie dann mehr Leine bekam und schließlich auf der Freilauffläche losgelassen wurde. Dort wurde getobt bis zum Gehtnichtmehr, dann an der Flexi heim.

    Mit viel Arbeit und Geduld geht sie jetzt an Arbeitsleine/Halsband anstämdig an der Straße. Dann wird auf Geschirr/lange Leine oder Schlepp umgehängt, d. h. sie darf schnüffeln, trödeln etc. Und in den passenden Gegenden gibt es Freilauf. Wobei immer noch der Abruf schwierig ist: Sie reagiert auf "Hier" oder "Pfiff", und kommt schnell in meine Richtung, aber oft nur ein paar Meter. Sie meint, sie muss einen Grashalm von oben bis unten und wieder rauf beschnüffeln oder irgenwo ein Mini-Zweiglein inspizieren oder OH! Ein anderer Hund! ... Konzentration gleich null.

    Fazit: Ganz viel 12-Meter-Schlepp, Füttern unterwegs (was bei anderen Hunden relativ schnell zur Orientierung auf den Fütterer führt), immer noch nur kurze Übungseinheiten, weil sie bei geistiger Ermüdung ganz schnell auf Durchzug stellt. Echt mühsam.

    Unser (Einzel-)Trainer war immer ganz verzweifelt und meinte, dass er sowas noch nicht erlebt hat. Es ist sehr schade, dass die Vorbesitzer mit ihr durch die Flexi soviel verbockt haben. Und sie haben sie wohl auch immer ziemlich hochgepushed. Anfangs war sie praktisch 24/7 auf Action aus. Zuhause ist sie inzwischen die Entspanntheit in Person, auch wenn Gäste kommen und auch, wenn ein Hund dabei ist.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  5. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Flexi haben wir keine nur Schlepp und fest. Aber sie hängt vor der Wiese auch gerne mal in der Leine. Deswegen Leine ich sie nicht immer um. Damit die Wiese nicht nur Quatsch machen bedeutet. Bringt allerdings bisher jetzt noch nicht soviel. Also so die letzten Meter ist einfach oh schnell hin, komme was da wolle.

    Ich habe Kontakt zu einer Einzeltrainerin, die weiter weg wohnt, aber soweit fahren würde. Sie sagt als sofort Maßnahme, um Speed raus zu nehmen, bekommt die Kleine erstmal nur 10-15 Minuten "Ausgang" pro Spaziergang. Dafür erstmal wieder alle 2 Stunden tagsüber, als sei sie noch nicht stubenrein. Mehr wäre einfach für Speedy erstmal zuviel. Und Einzeltraining ist gar kein Problem, würde sie mit uns machen. Und keine Aversiven Methoden, also keinen Leinenruck und kein Festhalten. Wir machen bald einen Termin aus.

  6. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.301

    AW: Junghund und andere Hunde

    Klasse!
    Solitär - ohne Binome, Zweitnick oder andere Reinkarnationen!


  7. Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.120

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen
    Ich bin aber nicht so hart wie die anderen. Ich kann dass einfach nicht. Und ja im Moment habe ich dass Gefühl dass wird so ein Tut nix, auf der Hundewiese.
    Mir fällt dazu eine Aussage aus unserem Hundeverein ein: Schütze deinen Hund. Du kannst deinen Hund aber nicht schützen, wenn du es zulässt, dass er immer wieder zu anderen, fremden Hunden hinstürmt. Das mag nicht jeder Hund und irgendwann wird dein Hund an einen geraten, der ihm das auch sehr deutlich zeigen wird. Es ist sicher für deinen Hund angenehmer, wenn du jetzt härter durchgreifst, als mal diese Erfahrung mit einem anderen Hund zu machen.

    Ich würde versuchen meinen Hund vor deinem zu schützen, denn sie mag solche stürmischen Begrüßungen nicht. Wenn deiner aber gar nicht richtig von dir gelernt hat, dass er vorsichtig auf andere Hunde zugehen soll, wird das für mich sehr schwer bis unmöglich und mein Hund müsste sich selbst schützen. Wenn dein Hund aber weder auf die entsprechenden Zeichen von Mensch oder Hund reagiert, wird das für deinen Hund nicht angenehm enden.

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen
    Ich kriege meine noch nicht so hinter mich, dass ich den anderen Hund blocken kann. Sie würde es schlicht nicht schaffen sitzen zu bleiben, vor lauter Aufregung. Und ich glaube dass wird auch noch etwas dauern, bis wir so weit sind.

    LG

    Glanz
    Dann nimm sie an die ganz kurze Leine und setze deinen Körper ein, so dass sie gar keine andere Wahl hat als sich dort aufzuhalten wo du es möchtest.

    Vielleicht fehlt es bei dir auch nur an der Konsequenz. In deinem Eingansposting waren oft Beispiele bei denen ich gedacht habe, "dann nimm deinen Hund an die Leine, sofort".
    Geändert von gracias (28.05.2019 um 16:25 Uhr)


  8. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Erstmal ein Update. Bei uns läuft es schon besser. Also dass ziehen. Klar weg ist es nicht, aber schon viel besser.

    Eine Hundetrainerin war jetzt auch schon da.

    Ihre Meinung war dann auch fast, die gleiche wie die von Katelbach. Also fast alle Punkte hat sie auch so benannt und erkannt. Und sie hat gesagt wir sind auf einem guten Weg, ich mache meine Sache ganz gut.

    Der Unterschied ist, dass ich die Hundekontakte eher erstmal weniger machen soll. Sie soll lernen dass man Hunde nicht konsumiert.

    In ein paar Wochen schauen wir dann weiter, also kommt sie nochmal wenn ich dass möchte. Und ich soll Geduld haben und immer daran denken dass sie noch so jung ist. Und dafür kann sie schon sehr viel. Wir haben Zeit, als Erwachsene muss sie es dann können, also nicht mehr zu jedem Hund zu wollen, mit 5 Monaten darf sie es erst lernen.

    Ich finde dass sie mir gut weitergeholfen hat. Sie hat mir erklärt weshalb mein Ruhekommando außen nicht so richtig klappen kann und wie ich es zum funktionieren bringen. Und sie hat mir vorallem wieder Sicherheit und Selbstvertrauen gegeben.

    @ gracias,

    Danke für deine Meinung.

    Mir ist nicht ganz klar, wie du darauf kommst, dass meine auf der Wiese keine Leine dran hat. Ich habe doch geschrieben, dass ich Nachfrage und dass Freilaufende Hunde (ohne das es den Besitzer interessiert, oder er findet es gut dass er alle Hunde begrüßt) und angeleinte Hunde (Oh süß ein Welpe geh mal hin) ins uns hineinlaufen. Und ich wegen ihrem gehampel da manchmal keinen Kontakt verhindern kann.


  9. Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.120

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen

    @ gracias,

    Danke für deine Meinung.

    Mir ist nicht ganz klar, wie du darauf kommst, dass meine auf der Wiese keine Leine dran hat. Ich habe doch geschrieben, dass ich Nachfrage und dass Freilaufende Hunde (ohne das es den Besitzer interessiert, oder er findet es gut dass er alle Hunde begrüßt) und angeleinte Hunde (Oh süß ein Welpe geh mal hin) ins uns hineinlaufen. Und ich wegen ihrem gehampel da manchmal keinen Kontakt verhindern kann.
    Wegen dieser Schilderung bin ich darauf gekommen:

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen
    Rennt er weg (ist tatsächlich eine häufigere Reaktion auf ihre Wildheit) rennt sie ihm hinterher und lässt ihn nicht mehr in Ruhe. Ignoriert er sie, macht sie einfach weiter. Knurrt er tut sie so als hätte sie ihn nicht gehört, oder wird bei kleineren sogar noch wilder. Von zwei verschiedenen ist sie inzwischen abgeschnappt worden. Den einen wollte sie Futter aus dem Maul klauen. Den fand sie genau 3 Minuten uninteressant, dann wollte sie wieder klauen gehen. Da habe ich sie angepampt und weggenommen. Bei der anderen hat sie kurz aufgequickt und ist trotzdem weiter auf sie zugerannt. Die hat nochmal nachgeschnappt und meine ist zu mir gerannt und hat sich Schutz gesucht. Und von dort hat sie dann den anderen Hund angebellt. (Nur um dann deren Besitzer anzurempeln und in den nächsten Hund reinrennen zu wollen.)
    Spätestens wenn der andere Hund deutliche Signale gibt, dass er das nicht möchte, solltest du, zum Schutz deiner Hündin, sie sofort an die Leine nehmen und sie bei dir behalten. Oder war dir bei diesen Vorfällen noch nicht klar, dass deine Hündin sich von den Signalen der anderen Hunde nicht beeindrucken lässt?

    Du zeigst damit deiner Hündin auch, dass du die Situation regelst und sie das weder soll noch muss.


  10. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Ich habe jetzt mehrmals zu einer Antwort angesetzt, aber ich weiß nicht genau was ich antworten soll.

    Es ist so, dass ich deinen Gedankengang sehr gut verstehe. Aber er passt nicht zu meiner aktuellen Situation.

+ Antworten
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •