+ Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 80

  1. Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    399

    AW: Junghund und andere Hunde

    .
    Geändert von Alpenmohn (15.05.2019 um 12:34 Uhr)

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.992

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Hampelmuse Beitrag anzeigen
    Silbernes Besteck, Goldener Retriever, inzwischen gelten sie halt offenbar als langweilig.
    So wollte ich das nicht verstanden haben. Nicht langweilig, aber vielfach wird das Temperamnet und auch die Eigensinnigkeit nicht gewünscht, genausowenig wie die Variationen im Exterieur. Schau mal Fotos von Goldens aus den 50er Jahren an. Oder auch von Labradors.
    Sie werden seit ein paar Jahrzehten als Teddybären dargestellt und Menschen, die (noch) keine Ahnung von Hunden haben, Ich habe momentan den fünften Golden. Alle waren/sind zum Glück sehr temperamentvoll (erst recht im Doppelpack) - und sie brauch(t)en konsequente Führung.
    (Zwischen meinem 6. Lebensjahr und Mitte/Ende 20 habe ich mit Boxern gelebt, die waren tatsächlich leichter zu erziehen: andere Anforderungen an die Rasse, was sich ja in der Zuchtauswahl und damit der Genetik/Epigenetik auch niederschlägt.)


    In dem Zusammenhang klingt der Valium-Hund wieder anders. Ist halt ein Trigger bei mir, aber natürlich nicht das einzige fragwürdige Vorurteil einer Rasse gegenüber.
    Nicht der Rasse gegenüber, sondern gegenüber der Veränderung der Rasse, weil man sich nach den Verkaufsmöglichkeiten richtet. Ein mahagonifarbener Rüde aus einer Arbeitslinie mit relativ flachem Schädel (= gering ausgeprägter Stopp), wenig Puschelfell und mit richtig Pfeffer im Hintern zieht halt eher nur Spezialisten an. In Skandinavien oder in der Schweiz, in England und Australien und teils auch in den USA sind die Goldens weniger zum Kuscheltier geworden als in Deutschland.
    Ich gehe fast täglich mit Leuten, die Goldens haben und nicht mal wussten, dass es sich um Jagdgebrauchshunde handelt.

    Zum Thema: "Golden, was ist aus dir geworden" hat Sally Gray Bloechliger einiges geschrieben, die Aufsätze sind auch in der DRC-Clubzeitschrift erschienen. Allerdings schon länger her.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    745

    AW: Junghund und andere Hunde

    katelbach, ich glaube du sprichst von Hundehaltern, die feststellen, dass der ihr Holden doch kein Teddy ist; ich spreche davon, dass die Beliebtheit des Golden abnimmt, weil das Teddy-Image nicht mehr in ist (so hatte ich den Valium-Golden zuerst verstanden, weil ich es häufig so höre).

    Da werd ich kribbelig. Einmal weil es natürlich keine Plüschtiere sind, und einmal weil ich es ist viel problematischer finde, wenn man seinen anspruchsvollen Hund doch nicht in den Griff kriegt als dass man von seinem erziehbaren Hund unterfordert ist.
    Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug.

  4. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.992

    AW: Junghund und andere Hunde

    Ich spreche zuallererst für diese sensationellen Hunde, die ch 1982 in Australien kennen und lieben lernte.
    Es tut mir in der Seele weh, wenn ich sehe, wie sie gehyped und vermarktet wurden - und wieviele zurückgegeben wiúrden, weil sie keine Kuscheltiere waren.

    Und ich bin froh, dass der Hype abflaut. Das kann der Rasse nur gut tun.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  5. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    745

    AW: Junghund und andere Hunde

    Die Sicht teile ich, deswegen der Valium-Trigger.

    Ich denk halt nicht, dass es besser ist, wenn jetzt Rhodesian Ridgeback, Weimeraner oder generell „der Hund als Herausforderung“ der Trend ist.
    In gewisser Weise ist das eher noch schräger.
    Aber wir sind jetzt echt OT.


  6. Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    399

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Hampelmuse Beitrag anzeigen
    Weimeraner
    OT: Weimaraner .... bitte. Sorry, aber ich heul sonst, zweimal kann ich es nicht überlesen.

  7. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    745

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Alpenmohn Beitrag anzeigen
    OT: Weimaraner .... bitte. Sorry, aber ich heul sonst, zweimal kann ich es nicht überlesen.

    Ich hätte es auch ein drittes Mal falsch geschrieben :)

    Aber eigentlich nicht unlogisch, wo sollte auch das e herkommen.


  8. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Danke für eure Hundeschulberichte und für eure Tips. Gegen bisschen Offtopic habe ich auch nichts.

    Mittlerweile ärgere ich mich, dass ich sie nicht genommen habe und gegangen bin. Bei meinen anderen Hunden, wäre ich doch auch einfach gegangen und hätte sie dem nicht ausgesetzt.

    Und ich verstehe mich auch nicht, dass ich überhaupt übers Halsband nachgedacht habe. Meine hört doch nicht mal auf etwas zu tun wenn sie auf den Rücken knallt. Sie hätte sich dort wahrscheinlich stranguliert, bevor sie aufgehört hätte zu ziehen.

    Auch so hätte ehrlich gesagt fast jeder Hund, den ich kenne aufgehört zu zerren. Es war so dass Eine Trainerin sich unserer angenommen hat. Meine war davor schon durch, weil auf dem Hinweg lauter Hunde waren. Also im Bus hat sie wie immer gepennt und der Weg davor ging, auch super. Denn ersten Hund konnte sie auch noch vorbei lassen. Wir machen dass jetzt mit dem Blocken @alpenmohn Danke noch mal für den Tipp. Zwar aufgeregt hinter mir vor geschnüffelt, aber sie blieb im Sitz. Und dann kamen noch zwei von vorne und es war vorbei mit ihrer Selbstbeherrschung.

    Also haben wir dort gefragt ob sie so da überhaupt rein darf. Und dann ist die eine Trainerin die ganze Zeit bei mir geblieben. Hat mich Viel gefragt und mit korrigiert. Also die ganze Zeit haben der Hund sie und ich an dem Geschirr gezerrt. Und fürs Bleib wurde sie von der Trainerin festgehalten.

    Letztlich war Sie so fertig das sie den Sonntag fast komplett verschlafen hat. Und wir haben eine Nebenwirkung des ganzen, sie rüpelt im Spiel wieder mit mir herum, so dass ich es wieder abbrechen muss.

    Zitat Zitat von Alpenmohn Beitrag anzeigen
    Verstecke doch statt eines Leckerlis ab und zu ein kleines weiches Kissen/Stoffbeutel, geknotetes Handtuch oder irgendwas (als Dummy) was ihr Lieblingsteil werden könnte (falls du es nicht eh schon machst).
    Ich habe es mich außen noch nicht getraut. Innen verstecke ich im Spiel ab und ihr Spielzeug.

    Ich habe ja den neuen Kurs mit Hundeplatz, der auch weiter weg ist. Da ist das hinkommen schwer. Jetzt muss ich noch schauen wie wir ein Auto kriegen.
    Geändert von Glanz (13.05.2019 um 21:17 Uhr)


  9. Registriert seit
    10.06.2017
    Beiträge
    99

    AW: Junghund und andere Hunde

    Ich kann wegen der Situation gerade nicht schlafen und habe den Rütter angeschaut. Das ankommen ist ja echt niedlich.

    Meine ist durch die Tür gerannt und dann durch die offenen Räume gerast und hat sich von den Wänden bremsen lassen, das es nur so gedonnert hat. Dabei hat sie aus dem Hundeeck ihr Spielzeug mitgenommen. Dann hat sie reingepinkelt, und wurde endlich langsamer. Sie hat ihr Spielzeug am Wassernapf fallen lassen und versucht ihn durchs Wohnzimmer zu tragen. Um anschließend dann ein Jagdspiel mit dem Wischer haben zu wollen. Das waren unsere ersten Minuten im neuen Heim.

  10. Avatar von Vivi23
    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    3.301

    AW: Junghund und andere Hunde

    Zitat Zitat von Glanz Beitrag anzeigen
    Ich kann wegen der Situation gerade nicht schlafen und habe den Rütter angeschaut. Das ankommen ist ja echt niedlich.

    Meine ist durch die Tür gerannt und dann durch die offenen Räume gerast und hat sich von den Wänden bremsen lassen, das es nur so gedonnert hat. Dabei hat sie aus dem Hundeeck ihr Spielzeug mitgenommen. Dann hat sie reingepinkelt, und wurde endlich langsamer. Sie hat ihr Spielzeug am Wassernapf fallen lassen und versucht ihn durchs Wohnzimmer zu tragen. Um anschließend dann ein Jagdspiel mit dem Wischer haben zu wollen. Das waren unsere ersten Minuten im neuen Heim.
    Ich sehe da einen temperamentvollen, starken Hund, der in der Situation überfordert und allein gelassen ist. Natürlich muss die Energie raus, und da rast man (Hundchen) schon mal los und tut, was ein Hund tut. Ok, ersten Minuten im neuen Heim sind Geschichte, aber für mich ist der Schlüssel "gemeinsam", nicht allein. Der Hund ist unwissend und reagiert auf neue Reize. Deiner mit Temperament nach aussen, andere werden klein und ängstlich. Das Tier braucht Führung im besten Sinne, dh es sollte die Welt mit Dir zusammen entdecken.

    Ich finde es gruselig, was Du von der Hundeschule erzählst. Wasserpistole, Festhalten von zwei Menschen, und ja, auch das Freispiel unter den Welpen. Ein Welpe lernt von einem anderen Welpen eher nichts sinnvolles - und es gibt nicht wenige Hundetrainer, die genau deswegen die üblichen Welpengruppen ablehnen. Für mich hört es sich eher so an, als bräuchtet Ihr Einzelstunden, die auf Euch - Dich und Hund - maßgeschneidert sind. Ja, ist teuer und ggfs auch schwer zu finden in Deiner Gegend. Trotzdem würde ich mal danach schauen.

    Apropos schauen. Schau Dir Deinen Hund an und lass mal alle negativen Wertungen weg wie Rüpeln, Pöbeln etc. Was kann sie gut, was ist toll an ihr? Und wenn es zu schwierigen Situationen kommt, benenne es sachlich, ohne negative Wertung. Damit kommst Du auf eine neutralere Ebene, Du bist sachlich = ruhiger, was Deinem Hund zugute kommt. Was ist denn Pöbeln? Bellt, hüpft ins Geschirr, will da un-be-dingt hin? Das sind lauter Anhaltspunkte, mit denen Du arbeiten kannst. Mit, nicht dagegen! Positiv verstärken, was gut ist. Dh, den Moment belohnen, wo der Hund ruhig ist. Diesen Moment ausdehnen. Nicht bestrafen, wo er eh schon aufgeregt ist.

    Und vielleicht hat ja Dein Hund nur einfach ein anderes Tempo, als von dem Hundeschulplan vorgesehen. "Bleib" ist superanspruchsvoll, setzt eine Menge Impulskontrolle voraus - was bei Deiner Hündin alters- und wesensgemäß gerade nicht sehr ausgeprägt vorhanden ist. Das nach einer langen Busfahrt (was eigentlich schon genügend Reize für so ein junges Hundehirn sind) und mit der Ablenkung der Hundegruppe und 5 Trainern, ist fast unmöglich zu lernen.

    Lernen geht - bei Hunden wie Menschen - weitaus besser mit Ruhe und ohne Stress. Für mich liest es sich so, als bräuchte der Hund vor allem anderen Anleitung, zur Ruhe zu kommen und die Welt etwas entspannter zu betrachten.

    Vielleicht findest Du hier ja noch andere Anregungen, Rütter, bei allem Respekt, ist nicht unbedingt der alleinige Maßstab...

    https://www.easy-dogs.net

    oder Du googelst mal Ulrike Seumel oder auch Die Hundephilosophin
    Solitär - ohne Binome, Zweitnick oder andere Reinkarnationen!

+ Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •