+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 46
  1. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.058

    AW: Armer Goldfisch?

    Zitat Zitat von Daphnia Beitrag anzeigen
    Klar zerupfen Goldfische Wasserpflanzen. Dann hat der arme Kerl wenigst Beschäftigung.
    Und die Aquariumspflanzen sorgen für bessere Wasserqualität, dass eben das Wasser durch den Kot nicht kippt.

    Vielleicht kann man den unerfahrenen Leutchen ein paar Seiten ausdrucken, wenn sie scho das selber nicht hingekriegt haben.
    Ich finde das gut, dass du dich kümmerst, yvonne.

    PS-mir hatten mal Schüler als Abschiedsgeschenk 2 Mäuse geschenkt. ^dann vergessen Sie uns nicht!*
    In einem winzigen Käfig. Meine 1. Handlung war, für 80.-DM einen grossen Meerschwein-Käfig zu kaufen. Ein wahres Danaer-Geschenk!

    Daphnia
    Der Fisch bekommt morgen seine Wasserpflanze. Wenn die zerrupft ist bekommt er eine neue. Es wird auch Salat und Chinakohl gerne gefressen laut Internet, aber so mutig bin ich nicht.

    Sehr gut, das Geld für den großen Käfig für die Mäuse war gut angelegt. Hätte ich auch so gemacht. Kinder wissen das noch nicht.
    LG Ivi

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.254

    AW: Armer Goldfisch?

    Wahrscheinlich ist das so ein Designaquarium.

  3. Inaktiver User

    AW: Armer Goldfisch?

    Bei einem so kleinen Gefäß würde ich das mit der Pflanze nicht riskieren: Pflanze zerrupft, abgestorbene Pflanzenteile zersetzen sich, Nitritbelastung im Wasser steigt. Bei aller Tierliebe: ohne Sachkenntnis könntest du da mehr Schaden anrichten!

    Wenn es sein muß nimm „Entengrütze“, gibt es im Aquarienhandel. Nach dem Kauf einige Male gut ausspülen, das Wasser der meisten Aquarien im Handel ist mit Antibiotika versetzt .

  4. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.058

    AW: Armer Goldfisch?

    Morgen geht's zu Obi.
    Ich hoffe, dass man dort die Fische und Wasserpflanzen nicht nur vertickt .

    Ich dachte, eine Wasserpflanze sei gut für das Wasser
    Entengrütze?

    Bin schon vorsichtig, deswegen ja der Strang.
    LG Ivi

  5. Inaktiver User

    AW: Armer Goldfisch?

    Entengrütze schwimmt oben, sind kleine Pflanzen, an denen der Fisch knabbern kann, da entsteht nicht so viel „Abfall“. Und unbedingt Teilwasserwechsel! Je nachdem, wie hell das Glas steht, evtl beschatten, ist besser für den Sauerstoffgehalt im Wasser ( Algenbildung). Alles Gute!

  6. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.058

    AW: Armer Goldfisch?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Entengrütze schwimmt oben, sind kleine Pflanzen, an denen der Fisch knabbern kann, da entsteht nicht so viel „Abfall“. Und unbedingt Teilwasserwechsel! Je nachdem, wie hell das Glas steht, evtl beschatten, ist besser für den Sauerstoffgehalt im Wasser ( Algenbildung). Alles Gute!
    Ach so, dachte, das ist was von der Ente ;).
    Vorhang ist zugezogen, d.h. es ist immer dunkel aber sicher besser für das Wasser.
    3 große Tassen Wasser gerade getauscht
    Das kann man sicher öfter wiederholen, sobald das Wasser trüb ist alle paar Tage.

    Ich denke fast, dass die Nachbarn nur schlecht beraten wurden im Baumarkt.

    Vom Wasserwechsel haben sie gar nichts gesagt. An Tag 1 war das Wasser noch ganz frisch und sauber, also gucken sie selber schon wenigstens auf das Minimum.

    Ich würde sagen, sie sind jung und sehr schüchtern aber ganz bestimmt keine Tierquäler.

  7. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.001

    AW: Armer Goldfisch?

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Kein Leitungswasser? (18-22 Grad....)?
    Nein, so einfach war es nicht. Nie das ganze Wasser auswechseln, dann war noch was mit der Sauerstoffpumpe zu berücksichtigen und ich glaube, es gab auch Zusätze für das Wasser,
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  8. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Armer Goldfisch?

    Ok, ich schreibe es ganz deutlich:

    Das ist Quälerei!
    Qualhaltung.

    Egal, ob aus Unwissenheit oder Gleichgültigkeit - für das Tier ist das Ergebnis dasselbe.

    Goldfische: Fragen zu Haltung und Pflege* [??]* *.

    Wenn du nicht einschreiten magst, drucke wenigstens das aus, auch was unter Haltung steht, und gib das den Tierbesitzern.

  9. Inaktiver User

    AW: Armer Goldfisch?

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    A
    Ich würde sagen, sie sind jung und sehr schüchtern aber ganz bestimmt keine Tierquäler.
    Das glaube ich dir gerne, Ivonne. Nur leider haben sie dir mit der Bitte, sich um den Fisch zu kümmern, einen echten Bärendienst erwiesen, es ist fast unmöglich, unter den aktuellen Bedingungen dem Dienst gut nachzukommen. Du müßtest sehr viel mehr über Fischhaltung im Allgemeinen und Goldfischen im Besonderen wissen und umsetzen können, um auch nur annähernd erträgliche Bedingungen für ihn umzusetzen. So ein Aquarium ist ein richtiges Ökosystem, wenn eine Komponente nicht gut läuft, kann das Ganze kippen und das Tier geht ein.

    Ich hatte einige Jahre ein Aquarium mit "einfachen" Fischen, die mir trotz gewissenhafter Pflege, sehr viel Informationen und sogar Hinzuziehung eines der seltenen auf Fische spezialisierten Tierarztes immer wieder tote Fische beschert hat, so daß ich letzten Endes aufgegeben habe (erst später habe ich erfahren, daß Neuzugänge von Fischen aus dem Handel meist "perfekt" gesund sind, weil sie mit Zugaben von Antibiotika gehalten werden, was nach einem Wechsel dazu führt, daß sie kaum gegen Pilze und sonstige Krankheitserreger ankommen - sprich: keine Widerstandskraft).

    Goldfische sind im Grunde genommen nicht sehr kompliziert in der Haltung, ihre Wasseransprüche sind nicht besonders hoch, wichtig ist, daß sie neben viel Platz und Gesellschaft als "Kaltwasserfische" eher niedrige Temperaturen brauchen. Und da geht's eben los: im Sommer wird die Umgebungstemperatur und damit das Wasser wärmer, sprich: höherer Algenbefall, niedriger Sauererstoffgehalt im Wasser, so wie du es beschrieben hast: keine Pumpe, nicht mal Luftsprudler im Wasser und das in Kombination mit einem viel zu kleinen Becken... generell gilt: je kleiner ein Becken, desto instabiler ist die Wasserqualität. Schon 1 - 2 Tage reichen aus, um aus dem Wasser eine tödliche Plörre für den Fisch zu machen.

    Warum ich so ausführlich schreibe: es kann gut sein, daß der Fisch noch eine Weile überlebt, es kann gut sein, daß er in deiner Obhut stirbt. Das solltest du wissen und dir dann auch klar sein, daß du nichts hättest tun können, um das zu verhindern. Ich würde trotz meiner Erfahrungen (die bei weitem nicht ausreichend sind) mir nicht zutrauen, so ein kleines Becken mit diesen Voraussetzungen zu versorgen.

  10. Avatar von Daphnia
    Registriert seit
    22.02.2014
    Beiträge
    680

    AW: Armer Goldfisch?

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Besitzer gar kein Augenmerk auf die Wasserqualität haben und einfach Leitungswasser fürs Aquarium nehmen-ohne Zusätze. Zeigt ja schon, dass kein Filter, kein Sprudler existiert.
    Wir hatten vor Jahren ein grosses Aquarium mit allem drum und dran. Liessen uns beraten. Trotzdem gabs immer wieder tote Fische.
    Was wir ein Geld an Kölle-Zoo getragen haben! Pflanzen, Teststäbchen.

    Deshal b würde ich neben der von allen empfohlenen Beratung der Besitzer jetzt nur vorsichtig eine kleine Menge Wasser tauschen, 1 passende Pflanze rein (genannte Entengrütze ist gut) und schauen, dass die Umgebungstemperatur niedrig bleibt.
    Yvonne viel Glück-und hoffentlich sind die Leute nich beratungsresistent.
    Daphnia

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •