+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.521

    Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Guten Morgen zusammen,
    wir haben vor einigen Wochen einen 10 Monate jungen Dobermann übernommen.
    Am ersten Weihnachtstag waren wir mit ihm beim Tierarzt. Anfänglich musste er alle 4 Stunden pieseln, kurz darauf stündlich. Also sind wir zum Tierarzt, dort wurde er untersucht und sein Urin. PH Wert bei 9 und eine Blasenentzündung. Er bekam direkt zwei Injektionen ( einen Entzündungshemmer und ein AB).Ab dem übernächsten Tag bekam er dann eine Woche lang 2xtgl eine 3/4 Tablette Synulox 500mg (Antibiotikum) dazu.
    Er bekommt Nassfutter und trinkt so gut wie gar nix bis seltenst seit Beginn der Entzündung. Nach einer Woche AB keine Besserung und er bekam es dann weiter bis einschl. heute morgen. Seit einer Woche bekommt er Vetoquinol Care Uro Pet morgens und abends in's Futter, 2x3 TL.
    Das Ergebnis der gestrigen, dritten Urinprobe, war ein weiterhin zu hoher PH Wert und es sind Struvitkristalle im Urin. Der Tierarzt hat jetzt empfohlen auf Royal Cani. Urinary s/o umzusteigen, weiterhin als Nassfutter.

    Sein Futter verwässere ich seit Kenntnis der Blasenentzündung damit er darüber wenigsten Flüssigkeit zu sich nimmt. Ich geb selbstgekochte Rinderbrühe ( ganz wenig) in's Trinkwasser um es interessanter zu machen. Alternativ etwas Möhrensaft. Brühewasser fand er einmal ganz interssant aber das war es auch.

    Ich gebe gekochte Möhren und Reis oder gekochte Kartoffeln oder auch mal ein paar Nudeln zum Futter. Zwischendurch mal Apfel mit etwas Hüttenkäse oder Schlangengurke geraspelt.

    Er trinkt weiterhin Null. Zuvor hab ich ein Nassfutter mit hohem Fleischanteil gefüttert in Kombi mit Möhren etc

    Am Ende des Tages mache ich mir Sorgen, ob da nierentechnisch was im Argen liegt und weiss im Moment nicht weiter.

  2. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.284

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Liebe Deliria,

    ich bin auch eine Struvit-Leidgeprüfte.

    Meine 9-jährige Second-hand-Hündin hatte die ganze Blase voll teils großer Struvitsteine und wurde im Juni deswegen operiert. Sie MUSS Blasenentzündungen gehabt haben, aber symptomlos.

    Nach der OP bekam sie für 4 oder 5 Wochen Hill´s Prescription Diet s/d, dann c/d (das die Neubildung von Struvit- und Oxalat-Kristallen verhindern soll). Letzteres hat sie nicht vertragen, jetzt hat sie schon länger das Low Mineral von VetConcept, das klappt gut. Ich checke den Urin alle 2 Tage mit einem Teststreifen (z. B. Combur 10). Morgens, nach einer längeren Phase ohne Fressen, ist der pH fast zu niedrig, nach dem Fressen liegt er eigentlich immer über 7. Das scheint aber normal. Ich muss sagen "scheint normal", da ich zu Zeiten meiner tierärztlichen Tätigkeit praktisch nichts mit Urolithiasis und überhaupt mit Urologie beim Hund zu tun hatte und erst jetzt in die Thematik einsteige.

    Meine Hündin hatt seit der OP jetzt schon die vierte oder sogar fünfte Blasenentzündung, die ich nie am Verhalten oder sonstigen Symptomen sehen kann, sondern nur am Stick: spezifisches Gewicht niedriger, pH höher, Protein-, Leukozyten- und Blut-Testfelder reagieren. Jedesmal derselbe Keim (E. coli), der auch immer noch auf dasselbe Antibiotikum anspricht: Amoxcillin/Clavulansäure (z. B. Synulox). Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft die Blase unter Sono-Kontrolle punktiert wurde, um unkontaminierten Urin zu gewinnen. (Zum Glück lässt sie sich alles machen, sie ist ein sonniges Gemüt.) Ich könnte mir ein Zimmer in der Klinik nehmen ...

    Irgendwo muss es ein Reservoir geben, das durch das AB nicht erreicht wird. Einen diesbezüglichen Test gibt es nur für den Menschen und eine zugelassenen Behandlung gibt es gar nicht. Nur ein paar kleine Studien.

    Struvitkristalle allein sind noch nicht sooo problematisch: Meine andere Hündin, die ich seither auch gelegentlich checke/checken lasse, hat manchmal welche im Sediment und dann wieder nicht. Sie scheint abedr sehr empfindlich auf den Reiz in der Harnröhre zu reagieren und zeigt Symptome wie bei einer Entzündung, auch wenn sie keine hat.
    Interessant wird es erst im Zusammenhang mit bestimmten Bakterien in der Blase, die Urease bilden und den pH alkalisch machen. Dann können innerhalb von wenigen Wochen (manchmal reichen 2 Wochen) aus den Kristallen Steine entstehen.
    Desalb ist es sehr wichtig, immer den Urin einzuschicken zur Erregerbestimmung und zur Testung der Sensitivität auf Antibiotika. Auch zum Ende der AB-Behandlung sollte man anzüchten, ob noch was wächst.

    Nassfutter ist gut, Futter verwässern auch! Ansäuerndes Futter (kann übrigens sein, dass das Uropet nicht aureicht, um ordentlich anzusäuern).

    Wenn Du das Futter selbst zusammenstellen willst, dann lass dich von einem FTA für Ernährung beraten. Die berechnen Rationen mit den unterschiedlichen Zusätzen, die den pH in dem engen Bereich halten, der möglichst Struvite und Oxalate verhindert. Oxalate sind nämlich noch viel blöder als Struvite: sie sind unregelmäßig, sternförmig. und sie lassen sich nicht durch en konsequentes Diät-Management auflösen.

    Ansonsten: Immer in Hab-acht sein, beim geringsten Verdacht Ultraschall der Blase, da sieht man oft die Kristalle wie in einer Schneekugel, Punktionsurin einschicken, gezielte Antibiose in ausreichender Dosierung und Dauer (meine Golden-Hündin mit 27/28 kg bekommt 2 x 500 mg Synulox 500 und hatte das schon für 7 Wochen), dann wieder Test, ob die Keime weg sind und wieder in Hab-acht. Bei und nach der Antibiose schadet es nicht, die Darmflora mit Probiotika wieder aufzubauen.

    Mir scheint insgesamt, dass es "lebenslänglich" bedeutet.

    Ich suche dir mal ein bisschen Literatur raus und schick dir die Links.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  3. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.521

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Liebe Frau Katelbach,
    vielen lieben Dank für die vielen Informationen. Den Urin einzuschicken wurde bis dato vom TA nicht erwähnt. Der wurde in der Praxis in die Zentrifuge gegeben und es erfolgte die Sichtung unter'm Mikroskop.

    ich hab Combur 9 Teststreifen online bestellt. Die Apo im Ort war leider damit überfodert. Ich werde jetzt morgens vor dem Füttern testen und danach. Nach dem Füttern ist der Wert eh höher. Ich möchte jetzt vor der nächsten Urinprobeabgabe nächsten Dienstag sehen, was sich da tut oder auch nicht.

    ich hatte Manniose Pet bestellt. Die kam gestern. Und Urovit Cranberry Pulver. Über Beides las ich, das die Gabe gut sei.
    Was hältst Du davon eins davon oder gar Beides dem Futter zuzusetzen?

    Der TA empfahl mir, und das wunderte mich da ich mehrfach erwähnte der Hund trinkt nicht, das Trockenfutter von RC Urinary s/o zu nehmen und angeblich könnte ich beides füttern
    Persönlich finde ich eingeweichtes Trockenfutter in der Situation als eher kontraproduktiv. Der Hund trinkt gar nix bis äusserst selten.

    Wenn Du Zeit hast freue ich mich über Links.

    Recht herzlichen Dank

  4. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.284

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Darf es auch etwas in Englich sein?
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  5. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.521

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Darf es auch etwas in Englich sein?
    Auf jeden Fall. Vielen lieben Dank

  6. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.284

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Zitat Zitat von Deliria Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall. Vielen lieben Dank
    Voilà:
    https://vetfolio-vetstreet.s3.amazonaws.com/7d/07b8d0bd6911e28e71005056ad4736/file/PV2013_Palma_CE.pdf

    Das ist eine sehr gute Übersicht über die Entsehung von Struviten und über die Behandlung und weitere Maßnahmen.

    Wie geht´s denn dem Jungspund?
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  7. Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    1.521

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Vielen Dank für den link Frau Katelbach

    Ich musste am Dienstag erneut Urin abgeben. Lt. Tierärztin liegt der PH Wert jetzt bei 6. Ich soll die nächsten 4 Wochen RC Urology s/o weiter füttern und mir zwischenzeitlich über sein zukünftiges Futter Gedanken machen damit wir dies dann Mitte Februar besprechen. Dann ist auch die nächste Untersuchung seines Urins

  8. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.284

    AW: Blasenentzündung/Struvitkristallbildung beim Hund

    Hallo Deliria,

    pH 6 ist gut!
    Ich füttere in Absprache mit der Klinik immer noch Diät.

    Jetzt bekam meine Große zum ersten Mal den Impfstoff, den wir aus ihren eigenen Bakterien anzüchten ließen. Soll die spezifische Abwehr steigern. Hoffentlich wirkt der!

    Alles Gute euch!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •