+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

  1. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    111

    Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Hallo Zusammen

    Gibt es hier Erfahrene mit Diabetes Katzen?

    Bei meinem Katerchen wurde vor etwa einem halben Jahr Diabetes festgestellt. Seither versuchen wir die Werte in Griff zu bekommen, aber die springen wie ein Flummiball hoch und runter. Die Dosis, welche bei ihm Wirkung zeigt, ist fast das 8-fache einer normalen Katze. Immerhin haben wir die für ihn richtige Dosis nun gefunden.

    Mein Problem ist oftmals, dass die Werte - wie zum Beispiel heute, wieder etwas über dem Normalwert sind und ich Angst habe ihm die Spritze zu geben. Und da ich weg muss, weiss ich, dass in ein paar Stunden der Wert wieder astronomisch hoch ist (teilweise gar nicht mehr messbar).

    Ich hatte schon überlegt, ihm eine niedrigere Dosis zu geben (wie es mir die TÄin empfohlen hatte), aber der Wert ist aktuell immer noch am sinken... Leider habe ich niemanden in der Nähe, dem ich die Katze während meiner Abwesenheit anvertrauen könnte.

    Klar, habe ich mir auch schon überlegt, ihn grundsätzlich in eine Art Pflegestelle zu geben. Aber: mir ist keine bekannt und dann: es ist nicht meine Art, mein Tier weg zu geben, nur weil es kompliziert ist. Von daher fällt diese Option schon mal weg. Aber wenn ihr noch andere Tipps für mich habt, wäre ich sehr dankbar.

    Achja, ihm geht es sehr gut. Frisst, geht raus und hat immer wieder seinen Schalk im Nacken. Die Blutabnahme und Spritzenabgabe ist immer sehr entspannt - er ist sehr kooperativ und macht alles mit.

    Vielen Dank schon mal!

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    30.251

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Was sind denn die Szenarien, wenn du über- bzw. unterdosierst?
    Wähle die Option, die weniger wahrscheinlich schwere irreversible Schäden anrichtet, ehe du zurück bist.
    Kläre das mit der Tierärztin.

    (Ich weiß nicht, wie es bei Katzen ist, aber Menschen können an Unterzucker sterben.)

    Wenn jede Alternative schweren Schaden anrichten kann, ehe du heimkommst?
    Urlaub nehmen?
    Professionellen Katzensitter bestellen? (Einen Freund oder Bekannten in eine so kritische Situation zu bringen wäre gemein.)
    Tierklinik?
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    111

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Vielen Dank für deine Nachricht, Wildwusel!

    Bisher habe ich es immer so gemacht, war der Wert am Morgen zu niedrig, hab ich ihm die Dosis reduziert. Dafür war es am Abend enorm hoch. Teilweise bin ich in der Mittagspause kurz heim und habe nach ihm geschaut, aber das kann ich nicht immer machen weil der Weg weit ist. Aber wie ich es mache, die Werte können innerhalb von 2 bis 3 Stunden enorm fallen oder enorm steigen. Beides ist sehr ungesund. Und Unterzuckerung kann für Katzen sehr gefährlich werden. Unsere TÄin bekommt regelmässig die Tageswerte und erstellt eine Kurve. Leider kann sie auch nicht weiterhelfen, ausser dass sie sagt man sollte alle paar Stunden die Werte messen.

    Akupunktur hatten wir probiert und es hat die Werte nicht stabilisiert (in anderen Fällen hatte es immer geholfen), Spezialfutter bekommt er auch... aber hat vielleicht jemand Erfahrung mit Homöopathie oder so?

  4. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    13.540

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Akupunktur halte ich bei Diabetes ehrlich gesagt für Humbug.
    Homöopathie auch, auch wenn ich in anderen Indikationen gute Erfahrungen gemacht habe.

    Bei Diabetes muss der Mangel an Hormon (aus welchen Gründen dieser auch immer besteht - keie Inselzellen oder zuwwenig Produktion), von au?en ausgeglichen werden.
    Wäre es mein Patient, würde ich für ein Langzeit-BZ-Profil plädieren, und zwar in einer Klinik.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  5. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    111

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Liebe Katelbach

    Die Langzeit BZ Werte werden bereits in regelmässigen Abständen gemacht. Vor einiger Zeit wurde herausgefunden, dass er zu viel Wachstumshormone hat (er war schon immer sehr gross). Die Werte sind im oberen Bereich der Normalwerte.

    In einer Tierklinik war ich bereits. Dort wurde Bestrahlung angeboten. Da er aber schon ein gewisses Alter erreicht hat, will ich ihm das aber ersparen. Und eine komplizierte OP (irgendwo im Kopf) kommt erst recht nicht in Frage.

    Aber vielen Dank für deinen Hinweis, dass Akupunktur da auch nicht viel bewirken kann. Diesen Eindruck hatte ich auch. Wobei es bei anderen Sachen immer sehr gut geholfen hat und ich es für andere Dinge immer empfehlen würde.

  6. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    13.540

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    "Irgendwo im Kopf" ... Daran dachte ich auch. Hypophysentumor.
    Die Hypothalamus-Hypophysenachse steuert die Hormondrüsen des Organismus.
    Wenn die Hypophyse das Signal an die Nebennierenrinde gibt, mehr Cortisol zu produzieren, dann tut die Nebennierenrinde das. Und Cortisol erhöht den BZ. Also ganz einfach gesagt.

    Vielleicht suchst Du eine Klinik mit endokrinologischer Expertise. Normale Niedergelassene sind da oft nicht so fit (ich hätte es mir zu Praxiszeiten auch nicht zugetraut).
    Bei Katzen ist das sogenannte Cushing-Syndrom oder der Morbus Cushing selten, ich kenne es auch nur vom Hund (hatte selbst einen) und vom Pferd.
    Falls es eine solche Problematik ist, wird man mit Insulin allein nicht weiterkommen.
    Es gibt ein paar Tests, die man beim Verdacht machen muss: Cortisol-Kreatinin-Verhältnis, Dexamethason-Suppression und ACTH-Stimulation.

    Wenn ein Hypophysentumor (gutartig, aber die hormonelle Steuerung durcheinander bringend) vorliegt, besteht Handlungsbedarf.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    13.540

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Ich möchte die komplizierten Zusammenhänge hier nochmal aufdröseln.

    Da Du von zuviel Wachstumshormon geschrieben hast, ist eine gestörte Steuerung der Achse Hypothalamus-Hypophyse-Hormondrüsen denkbar. In diesem System schickt die Hypophyse Steuerungshormone (Releasing-Hormone) an die Hormondrüsen im Körper: u. a. an Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke/Hoden, Brustdrüse ... Die Releasing-Hormone geben das Signal an diese Drüsen: "Produziert euer Hormon!"

    Im Falle der Nebenniere(nrinde) schickt die Hypophyse das Releasing-Hormon ACTH los und es wird Cortisol (das körpereigene und absolut lebenswichtige Cortison) produziert. Bei einem Hypophysentumor KANN es sein, dass zuviele Releasing-Hormone an die Hormondrüsen geschickt werden, diese produzieren dann wie blöd ihre Hormone.
    Im Fall der Nebennierenrinde heißt das: es wird zuviel Cortisol produziert, weil von der Hypophyse das Signal durch das Releasing-Hormon ACTH dauenrnd kommt. [Es gibt auch ein Cushing-Syndrom, bei diesem produziert die Nebenniere autonom, ohne Stimulation durch ACTH. Man kann die beiden Formen diagnostisch unterscheiden. Das Cushing-Syndrom kann auch bei Cortisontherapien entstehen. Hier ist aber kein Zuviel an Wachstumshormon zu erwarten.]

    Cortisol/Cortison erhöht den Blutzuckerspiegel - und es tut das unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Das macht die Behandlung schwierig.

    Es gäbe rein theoretisch auch die Möglichkeit, mit einem Medikament die Nebennierenrinde auszuschalten. Es ist aber nicht für Katzen zugelassen. Allerdings könnte ein erfahrener endokrinologisch versierter TA im Rahmen der Therapiefreiheit das auch auch off-label einsetzen. Literatur dazu gibt es.

    Normalerweise ist der Haustierarzt damit überfordert. Zumindest bei Katzen, da das Krankheitbild sehr, sehr viel seltener und wohl auch aggressiver ist, als bei Hunden und Pferden. Ich kann mir vorstellen, dass viele noch nie eine Katze mit Cushing gesehen haben. Ich kenne mich auch nur theoretisch mit ähnichen Störungrn aus, weil ich in meinem aktuellen Job damit zu tun hatte und weil ich eben auch einen Cushing-Hund hatte.

    Viel Glück!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  8. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    111

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Liebe Katelbach

    Vielen lieben Dank für deine sehr ausführliche Erklärung.

    Schon recht früh, nachdem der Verdacht auf Insulin Resistenz bestand, bin ich in einer Tierklinik gewesen. Es ist in meiner Stadt der Universität angeschlossen und sehr bekannt. Dort hatte man mir die Bestrahlung unter Narkose empfohlen. Da mein Kater schon über 15 ist und noch ein paar andere Baustellen hat, wollte ich ihm diese Belastung ersparen. Wichtig für mich ist, dass er so lange es geht, ein schönes und artgerechtes Leben in seinem Zuhause hat.

    Mit Handlungsbedarf, kennst du "schonende" Möglichkeiten? Das mit den Medikament für die Nebennieren scheint mir für ihn nicht machbar, da er CNI hat. Diese Werte sind aber noch im guten Bereich. Er hat ein paar Jahre Akupunktur bekommen, seit einiger Zeit Tabletten und ein Bindemittel für`s Futter. Da sind die Werte noch ganz ok.

    Wahrscheinlich muss ich jeden Tag so nehmen wir er kommt und das bester daraus machen.


  9. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    13.540

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Nein, leider gibt es kein schonenden Möglichkeiten. Das tut mir Leid.
    Falls es sich um Cushing handelt, gbt es nichts. Auf die eine oder andere Weise muss man die Nebenniere davon abhalten, Cortisol zu produzieren.

    Hoffentlich kommt Ihr so über die Runden, ich halte die Daumen!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  10. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    111

    AW: Katze mit Diabetes Komplikationen und ich bin berufstätig...

    Ganz herzlichen Dank, liebe Katelbach!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •