+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 61
  1. Avatar von Daphnia
    Registriert seit
    22.02.2014
    Beiträge
    647

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Hier war vor 2 Tagen ein Fuchs zu sehen. Wieder in unserem verwilderten Gartenstück am Feldrand. Ein Bauer war mit lautem Gerät bei der Maisernte,was das Tier sicher störte-und wie der Blitz sauste er durch den Garten.
    Jetzt ist seine Deckung abgeerntet. Ich denke,er ist jetzt Richtung Weinberge.
    Wenn dort die Ernte losgeht, kann er sich bei uns wieder verstecken. Allerdings sind mit dem Mais wohl auch die Mäuse weg.
    Gruss daphnia

  2. AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Was für ein schöner Strang!

    Ich wohne am Rande der Großstadt, und sehe hier auch so einiges.
    Den Fuchs, der sehr nah rankommt, auch tagsüber habe ich ihn schon mitten auf der Kreuzung stehen gesehen. Abends läuft er gerne über die Wiese vor meinem Haus.
    Spechte haben wir einige, leider sind die Eichelhäher, die ich oft gehört und ab und zu vor meinem Küchenfenster auf den Büschen gesehen habe nicht mehr.
    An meinem Küchenfenster, dieses geht auf eine kleine Böschung hinaus, habe ich auch bereits einen Goldfasan-Hahn gesehen.

    Eine Auerhahn hat letztens auf dem Land meinen Weg gekreuzt.
    Kanadagänse habe ich im Natur-Schwimmbad an der Donau gesehen - wie die "Karawane" aus dem Wasser auf die Liegewiese gekommen ist.

    Angeblich gibt es hier in den Weingärten auch Goldschakale, gesehen habe ich aber noch keinen.
    Wildschweine gibt es auf einer meiner Laufstrecken, mehrfach bin ich der Bache mit ihren Frischlingen begegnet, aber da heißt es echt aufpassen.

    Schlangen sehe ich ab und zu im Wald, aber eher weniger. Und einmal habe ich beim Laufen ganz zeitig in der Früh im Morgentau drei Rehe nebeneinander stehend und auf mich schauen gesehen
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  3. Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    615

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Schmetterlinge gab es heuer nicht so viele, dafür habe ich für mich eine neue Sorte entdeckt, nämlich einen großen Schillerfalter. Hatte ich noch nie zuvor gesehen.
    Ansonsten durfte ich heuer schon einen Wildschweinkindergarten sehen. Das heißt auf einer Wiese spielten etwa 25 kleine Ferkel und die wurden nur von einer Sau bewacht.
    Ansonsten hatte ich schon Begegnungen mit diversen Hasen, Rehe und einem Fuchs. Erst heute ist mir wieder ein Eichhörnchen über den Weg gelaufen und vor ein paar Tagen war es ein Wiesel.

    Letztes Jahr habe ich zum ersten mal eine Holzbiene gesehen, sie kam auch wieder diesen Sommer, am liebsten mag sie den Nektar der Wicken.

    Ansonsten hab ich im Frühjahr einen jungen Schwan gesehen, und auch als die Gänse und Enten Junge bekamen, haben wir die stolzen Eltern in einem Weiher bewundern können.

    Jetzt ist es ruhiger geworden. Die meisten Vögel sind ja wieder weg.

  4. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.346

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Hier seh ich Moment ab und zu Gänsescharen vorüberziehen.

    Eine Spatzenbande hat meine Tomaten geplündert, die ich morgens auf dem Bauernmarkt gekauft und auf dem Fensterbrett zwischengelagert hatte (anstelle Kühlschrank). Immerhin wars nicht der Kolkrabe, der hier in der Fassade brütet - das ist auch schon vorgekommen. (Allerdings bin ich dermassen Fan von den Kolkraben, dass ich es vorziehe, still hinter der Fensterschreibe sitzenzubleiben und den Vogel aus nächster Nähe zu beobachten, statt meine Tomaten zu retten...)

    Übrigens, Kolkrabe, am gleichen Tag wie bei der Wolfsbegegnung, hatte ich auch noch eine Konversation mit einem wilden Kolkraben. Die Viecher sind ja hochgradig intelligent und haben (empirisch wissenschafltich nachgewiesen) ein Zahlenverständnis, besser als das von Menschenaffen.
    War also an einem weglosen, felsigen Grat unterwegs, begleitet von einem neugierigen Kolkraben, der sich dann mal auf einen Felsen setzte und knarrte. Ich knarrte zurück (ich kann die relativ gut nachmachen). Er knarrte wieder. Ich knarrte drei Mal zurück. Er äffte mich nach - exakt drei Mal. Dann ich wieder ein Mal. Er auch. Ich vier Mal. Er ebenfalls. Ich zwei Mal. Er zwei Mal.
    Hat bis sechs funktioniert, da lag er kein einziges Mal falsch. Was über sechs war, hat er allerdings nicht kapiert - sondern empört endlos-krächzend kommentiert.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  5. Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    615

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    mein Efeu steht in voller Blüte und da tummelt sich alles was noch gerne einen süßen Snack haben will, Biene, Wespe, Hornisse, Fliegen die aussehen wire Bienen, Unmengen herrlicher Schmetterlinge, es summt wie in einem vollen Bienenstock!

  6. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.954

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Zitat Zitat von joringel Beitrag anzeigen
    Schmetterlinge gab es heuer nicht so viele, dafür habe ich für mich eine neue Sorte entdeckt, nämlich einen großen Schillerfalter. Hatte ich noch nie zuvor gesehen.
    Der sieht hübsch aus und ich bin mir sicher, ich habe den unterwegs noch nicht gesehen. Hier bei mir flatterten aber allgemein viele Schmetterlinge umher, auch jetzt sieht man immer noch welche. In den Weinbergen sah ich letzte Woche ganz oft die Tagpfauenaugen.

    An den Trockenmauern kann man bei Sonnenschein immer noch die Eidechsen beim Sonnenbaden beobachten.
    LG WhiteTara

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.346

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Kürzlich hatten wir eine ziemlich schwarze Kreuzotter mitten auf dem Weg.
    Hab von denen schon öfters welche gesehen, aber noch nie die Schwarz-Variante.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.954

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    .... aber noch nie die Schwarz-Variante.
    Oh in schwarz sah ich die bisher nur auf Fotos, live kenne ich nur die mit gut erkennbaren Muster.
    LG WhiteTara


  9. Registriert seit
    11.12.2016
    Beiträge
    1.378

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Gerade habe ich unsere Katze beobachtet, die ihrerseits interessiert etwas beobachtete.
    Ich also losgezogen um die vermeintliche Maus, welche sich in Not befindet, zu retten.
    Als ich näher kam, sah ich, dass unsere Katze mit einigermaßen Respekt etwas vorsichtig mit der Pfote antippte, konnte aber gar nichts erkennen.
    Erst als ich mich bückte, erkannte ich, dass da eine Gottesanbeterin im Gras saß! Sie sah wirklich wunderschön aus, weil sie ihre filigranen, grünen Flügel ausgebreitet hatte.
    Ich wusste gar nicht, dass sie hier bei uns auch leben, habe noch nie eine gesehen!
    Da sie direkt neben einem Parkplatz saß, habe ich sie vorsichtig mit einem Tempo aufgehoben. Sie scheint unverletzt zu sein.
    Frau Katze ist jetzt drin und pennt und nun werde ich nachher ein schönes Plätzchen suchen und sie wieder frei lassen.

  10. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    6.954

    AW: Tierbeobachtung in freier Wildbahn

    Zitat Zitat von Katzenmutta Beitrag anzeigen
    ... dass da eine Gottesanbeterin im Gras saß!
    Die habe ich bisher auch noch nicht live in freier Wildbahn erlebt. Gut dass du die Katze im Blick hattest, sonst hätte das evt. schlecht für die Gottesanbeterin enden können.

    Im Allgäu beim Wandern entdeckte ich einen schönen und vor allem großen Schmetterling --> ein Trauermantel, wie mir dann daheim die google-Bildersuche verriet.

    Anfang der Woche sah ich zu meinem Erstaunen auf einer Wiese gegen Abend noch 9 Störche. Ich hätte vermutet, die sind schon längst entschwunden gen Süden, aber scheinbar war die Reisegruppe noch nicht vollständig oder sie kamen von weiter im Norden und machten hier eine Nacht Rast.
    LG WhiteTara

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •