+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

  1. Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    1

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Bei uns daheim haben wir unseren kleinen Kater mit Bravecto behandelt. Ob er daran verstorben ist wissen wir nicht genau. Im Katzen Forum hatte ich den Fall geschildert. Hier scheint es schon einige weitere Betroffene zu geben.
    Ein Haustierbesitzer hat eine Facebook Seite eingerichtet und eine Petition erstellt.
    Zu finden unter Ist Bravecto sicher?

  2. Avatar von kamy
    Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    3.046

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Mein Hund hat diesen Sommer Bravecto bekommen und es ist nichts passiert, außer, dass ich ihm einmal eine tote Zecke und einmal ein totes Floh aus dem Fell gezogen hatte. Nächten Sommer machen wir also weiter.
    Ich hatte schon mal eine Flohplage im ganzem Haus mit Spot- On- behandeltem Kater und ich möchte das nicht nochmal erleben.
    Die Seele nährt sich von dem, worüber sie sich freut. Augustinus

  3. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.480

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Wie schon früher geschrieben: ganz ohne sind dieser Mittel sicher nicht.

    Man müsste die Zahlen der unerwünschten Wirkungen in Relation zu den angewendeten Dosen sehen und einiges rausrechnen, z. B.:
    • die individuellen Unverträglichkeiten gegen den Wirkstoff selbst sowie gegen die Hilfsstoffe
    • die genetischen Besonderheiten wie MDR1-Defekt bei bestimmten Rassen und Mischlingen daraus (Collie, Sheltie, Aussie, Border, bestimmte Windhunde etc.)
    • die nicht sachgemäße Anwendung (z. B. die Tabletten für Hunde, die aus irgendwelchen Gründen Katzen gegeben werden - sie sind für Katzen nicht zugelassen)
    • das Ablecken des Spot-ons (Bravecto für Katzen ist ein Spot-on)
    • ...


    Dann kommt man einer validen Aussage zu den unerwünschten Wirkungen, d.h. zur Sicherheit des Medikaments, näher.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. Avatar von PinkPoodle
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2.272

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Meine tragen seit Jahren Scalibor. Sie vertragen es gut und sie haben auch nicht eine einzige Zecke. Die habe ich dann ab und zu. Wir sind auch mehrmals im Jahr in Spanien unterwegs, daher geht auch nichts anderes. Gesund sind die Dinger natürlich nicht, Zecken aber auch nicht.

  5. Avatar von Violine
    Registriert seit
    01.10.2002
    Beiträge
    50.580

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Zitat Zitat von kamy Beitrag anzeigen
    Nächten Sommer machen wir also weiter.
    Viel Spass!

    Niveau ist keine Creme!





  6. Registriert seit
    23.07.2017
    Beiträge
    2

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Sterbefall Spot on

    Die Geschichte von meinem Hund mit Preventic:

    Vor der Gabe war mein Hund kerngesund.

    Ich möchte Euch von meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Spot on preventic der Firma Virbac berichten.
    Mein Hund ist nun nach einem Jahr langen Kampf gestorben.
    Nach der Einnahme des Spot ons hat mein Hund eine schlimme Spot on vergiftung.
    Er hatte Lähmung und konnte sich nicht mehr bewegen.
    Er hatte keine Kontrolle mehr über die Muskeln + Nerven.
    Hatte den Kopf immer steif nach oben gerichtet. Drehte sich im Kreis oder nach nach links. Dann kreislaufprobleme, erbrechen, unriniert unkontrolliert.
    Dann haben wir ihm eine Woche in der Tierklinik gelassen zur Entgiftung für 2000€.
    Er hat knapp überlebt.
    Langsam konnte er wieder ein bisschen laufen, wir nahmen ihm mit mit einer Menge Tabletten, Chortison... Es wurde dann besser, nach ein paar Monaten als wir versuchten die Medikamente abzusetzen bekam er einem Rückfall. Also fingen wir wieder von vorne an mit den Tabletten. Dann wieder Klinikaufenthalt. Wieder Lähmungserscheinungen, nun hat er durch die ganzen Tabletten Einnahmen eine lebervergiftung bekommen, und ist eingeschlafen.

    Seid also vorsichtig. Nach Recherche im Internet habe ich rausgefunden, dass es viele Sterbefälle durch Spot on Mittel gibt.
    Manche Hunden vertragen es natürlich, manche Hunde reagieren empfindlicher darauf.
    Dann ist es aber zu spät, wenn man das rausgefunden hat.

    Ebenso ist der Beipackzettel nicht korrekt.
    In den Nebenwirkungen steht nicht Sterbefall oder Lähmung.
    Die Dosierung ist ebenso nicht korrekt.

    Man vertraut leider Dem Beipackzettel , vielleicht hätte ich es verhindern können, wenn ich den Beipackzettel nicht gelesen hätte, und nach Bauchgefühl gegeben hätte.

    Auf dem Beipackzettel stand:
    Eine Pipette für Hunde bis 5-15kg.
    Hund hatte 6 kg. Also hat er schon mal die 3fache Dosis bekommen.
    Das wäre so als ob ich Antibiotika vom einem 300kg Menschen einnehmen würde...
    Außerdem stand in der Einnahme Empfehlung nach dem baden wiederholen.
    4 Wochen nach dem baden hat er leider nochmal die gleiche Dröhnung bekommen, das hat ihm dann den Rest gegeben. Und sein kleiner Körper war total vergiftet.
    Das Gift geht ja direkt ins Blut.
    Wenn es abwaschwar gewesen wäre, hätte ich ihn einfach baden können nach der 2. Dosis anstatt 1 Woche Entgiftung in der Klinik für 2000€.

    Gerichtlich kommt man meist nicht an den Hersteller ran, vor Gericht wird der Hund als Ware und nicht als Lebewesen angesehen.
    Es ist unglaublich, dass Tierärzte darauf nicht hinweisen.

    Ich hätte es einfach bei Kokosöl und Knoblauchtabletten belassen sollen.
    Ebenso vergiften die jährlichen Impfungen die Hunde, das ist unnötig, die Impfung bleibt ein paar Jahre im Körper.
    Impfen ist sicher wichtig, aber nicht jedes Jahr.
    Das Buch "Schwarzbuch Tierarzt Hunde würden länger leben wenn..." kann ich jeden empfehlen, habe es leider zu spät gelesen.

    Der Hersteller bestreitet jeglichen Zusammenhang.

    Es gibt so viel ähnlich Fälle, hier ein paar Links...



    https://de-de.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620.123985.277383682281870/1209087509111478/?type=3

    http://dietutnichts.de/bravecto/

    http://www.isbravectosafe.com/bravecto-files/001-Nebenwirkungen-Bravecto-Die-Geschichte-von-Mika-und-Rico.pdf

    http://zwergpinscher.online/wordpress/2016/12/28/bravecto-toetet-zecken-floehe-und-ihren-hund/

    http://oldsite.laboklin.de/pdf/de/news/laboklin_aktuell/lab_akt_0912.pdf

  7. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    14.480

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Dass Dein Hund gestorben ist, tut mir sehr Leid.

    Bei den "Vergiftungsfällen" duerch Antiparasitika, auch Spot-ons, liegt sehr oft ein MDR1-Defekt des Hundes vor, d.h. eine Genmutation, die - allegemein verständlich ausgedrückt - den Übergang des Wirkstoffes ins Gehirn ermöglicht. Hauptsächlich betroffen sind Hütehund-Rassen und manche Windhund-Rassen(hier lassen die Züchter inzwischen die Elterntiere auf das Vorliegen der Mutation testen und verpaaren entsprechend), der genetisch bedingte Effekt kann jedoch bei allen Hunden vorkommen.
    Bei den betroffenen Hunden stellen nicht nur Antiparasiitika ein Problem dar, sondern auch viele andere Medikamente wie die üblichen Narklosemittel, viele Antibiotika etc.

    Weiter ist oft die orale Aufnahem ein Problem, denn dann gelangt der Wirkstoff eines Spot-ons ins Blut. Z.B. wenn der Hund sehr beweglich ist und an die Stelle gelantgt, an der es aufgetragen wurde odeer sich dort kratzen kann und dann an den Pfoten leckt oder auch wenn der Hund mit einem kurz zuvor behandelten Hund spielt. Ansonsten verteilen sich die Spot-ons in der Haut direkt und gehen nicht bis kaum ins Blut über.

    Bei den Langzeitpräparaten zur oralen Gabe wie Bravecto wäre ich allerdings auch vorsichtig - vor allem wegen eines eventuellen MDR1-Defekts - und weil sie eben eine Langzeitwirkung haben.
    Im Bravecto-SPC in USA wird meines Wissens vor der Gabe bei bekannter Epilepsie gewarnt. Erzeugen kann es keine echte Epilepsie.

    Du hast ja auch bezüglich MDR1-Defekt verlinkt. Normalerwei9se seht der unter Kontraindikationen. Und bei vielen Patienten weiß man es nicht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  8. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Ach man, das liest sich ja wieder beängstigend.
    Meine Katzen musste ich gerade wieder behandeln, ab und zu speicheln sie nach
    dem Spot-on, das mache ich allerdings nur im Sommer, sonst gibt es biologisches
    "Zeug":
    Bei unserem Hund gab es Spot-ons , weil einfach nichts anderes wirklich half, auch nur
    im Frühjahr /Sommer- grundsätzlich bin ich eher vorsichtig mit solchen Mitteln,
    aber falls es doch irgendwann mal wieder einen Hund geben sollte, wird es wohl wieder
    nicht ganz ohne Chemie gehen. Unser Rüde hatte angeblich auch ua. Hütehund mit
    in der "Rasse", ich bin froh das nichts passiert ist.
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld


  9. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Snow, mein herzliches Beileid, es muss sich ganz schlimm anfühlen- auch wenn du keinerlei
    "Schuld" daran hattest.
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld


  10. Registriert seit
    23.07.2017
    Beiträge
    2

    AW: Tödliches Zeckenmittel für Hunde??

    Ja, vielen Dank für die Antwort. Ja, es kann sein, dass er ein MDR 1 defekt hatte, evtl. Durch das Spot on ausgelöst. Das weiß aber niemand.
    Bin zum 6. Lebensjahr jedoch nie krank geworden. Abgeleckt hat er es nicht. Er bekam die Tropfen auf den Nacken, da kam er ja nicht ran. Vielleicht durchs kratzen, das weiß ich aber nicht.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •