+ Antworten
Seite 97 von 98 ErsteErste ... 478795969798 LetzteLetzte
Ergebnis 961 bis 970 von 974
  1. Avatar von Jessi1977
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    27

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Hallo ihr Lieben,
    muss mal mein Herz ausschütten: seit dieser Woche kommt nun der erste Starennachwuchs mit an die
    Futterstelle. Wir hatten ja geschätzt nur so ca. 15 Alttiere, jedoch habe ich gerade eine Starinvasion.
    Ich weiß nicht ob ihr Stare kennt. Die Altvögel sind Gesangskünstler und können alles möglich imitieren (Greifvögel, Handytöne, ...) Die Jungvögel allerdings sind der absolute Nervenkiller - die schreien wie die Bekloppten. Gestern waren so ca. 22 Jungvögel da, die ja die erste Zeit nach dem Verlassen des Nestes noch von den Elterntieren gefüttert werden. Und so schreien sie, den ganzen Tag. Ab 5:30 bis es dunkel wird. Wenn sie schon angeflogen kommen hört sich das wie eine Geschreiwolke an. (Im Netz gibt es auch Videos zu Stare wenn sich einer einen Eindruck verschaffen möchte).

    Ich füttere ja nur als Mieter und wenn man im Netzt recherchiert mussten selbst Eigentümer das Füttern einstellen, weil vor allem Stare zu laut waren. Es ist zum Verzweifeln. Gerade jetzt alles ab zu bauen wäre ja auch schrecklich. Die Blaumeisen füttern noch im Nest (mind. 2 Neste) und die Kohlmeisen sind gestern aus geflogen. An sich kein schlechter Bruterfolg.

    Gestern Abend habe ich mich dann zum Affen gemacht mit meiner besseren Hälfte und wir sind zu den beiden Eigentümer gegangen, die jeweils ein Mehrparteienhaus direkt vor der Futterstelle haben. Wir haben uns für den Krach entschuldigt und unsere Hoffnung geäußert, dass es Ende Mai etwas besser wird. Sie waren zum Glück nett und verständnisvoll und es hat sich noch kein Mieter bei ihnen beschwert. In unserem Haus haben wir auch mit 2 Parteien gesprochen, die bestimmt sowieso schon denken, wir hätten selber Vögel unterm Pony! Heute sprechen wir noch andere an und bitten um Verständnis.

    Stare kommen halt immer im Schwarm. Und dann sind es so viele. Neben allen anderen Vögeln (Blaumeise (ca. 4), Kohlmeise (ca. 4), Ringeltaube (12), Stieglitz (ca. 12), Rotkehlchen (ca. 3), Elster (ca. 4), Heckenbraunelle (ca. 4), Grünfink (ca. 2), Buchfink (ca. 6), Rabenkrähe (2), Specht (ca. 4) ... springen ja auch noch die Dohlen dazwischen rum (ca. 8) und kommen bald auch mit dem Nachwuchs, der nicht gerade leiser ist. Da kann ich immer noch Röhren anschaffen, die die Dohlen nicht nutzen können (z.B. Pro Select von Vivara), so traurig das ist. Es wäre aber immer noch besser als komplett auf zu hören.

    Drückt mir die Daumen, dass es bald leiser wird!
    Geändert von Jessi1977 (17.05.2019 um 11:20 Uhr)

  2. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    5.705

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Entweder, man findet sich damit ab, wenn man den Vögeln Futter auch in der schneefreien Zeit bietet, dass die ganze Familie antanzt, oder man lässt es sein.
    Das man sich dann beschwert, wenn nicht nur die Vögel angeflogen kommen, die man mag, sondern alle, kann ich nicht nachvollziehen.

    Besonders gerne sehe ich Leute, die auf einem Balkongeländer so eine Futterstelle betreiben und die Kot- und Futtermülle, die herunterfällt, dem Nachbarn unter sich zumuten.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  3. Avatar von Jessi1977
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    27

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Danke für deine nette Antwort!

    Ich füttere seit 2013 ganzjährig und ich selber finde mich damit nicht nur ab sondern empfinde die Ganzjahresfütterung vor allem im Frühling als sinnvoll!
    Mich selber würde der momentane Lärm nicht stören, wenn ich ein großes Grundstück fernab von allem hätte. Ich mache mir nur Sorgen um meine Mitmenschen, da ich leider immer weiter denke. Deshalb bitte ich auch um Verständnis. Die Dohlen muss ich versuchen ein zu dämmen, da sie von einem Förderturm stammen auf dem ca. 300 Tiere leben. Wenn die hier alle hinkommen, ist die Hölle los. Bisher einmal abends im Mai 2017 geschehen. Ich mag Dohlen aber sehr gerne so wie alle anderes Getier um mich rum.

    Zum "Kot-und Futtermülle": ich selber reinige die Futterstelle jeden Abend komplett, und reinige die Garagen einmal die Woche. Ich denke das muss auch jeder machen, der eine Futterstelle betreibt. Nicht nur für die Mitmenschen, sondern für die Hygiene.

    Ich wollte euch nur meine momentanen Bedenken äußern, da ich mich ja immer vor meinen Nachbarn rechtfertigen muss, dass ich die Ganzjahresfütterung betreibe. Ich wollte mich nicht "beschweren"! Ich habe nur Angst, dass ich die Fütterung bald ganz einstellen muss. Traurig, dass überhaupt so viele Vögel mein Angebot nutzen. Das zeigt den Zustand unserer Natur! Und nur deshalb fütter ich!

  4. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.042

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Zitat Zitat von Jessi1977 Beitrag anzeigen
    Traurig, dass überhaupt so viele Vögel mein Angebot nutzen. Das zeigt den Zustand unserer Natur! Und nur deshalb fütter ich!
    Das ist doch Unsinn... Futter wird immer dort geholt, wo es am leichtesten zu bekommen ist.
    Selbst wenn ausreichend natürlich vorhanden, werden schnell bequemere dauerhafte Futterquellen frequentiert statt woanders zu suchen.
    Ob man der Natur damit einen Gefallen tut, lass ich mal dahingestellt.

  5. Avatar von Jessi1977
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    27

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Das stimmt so nicht. Wenn im Sommer die Kirschen reif sind, dann sind die Stare weg. Wenn genug natürliche Nahrung da ist, wird diese auch genutzt.

    Ich denke wir müssen jetzt nicht den Sinn der Ganzjahresfütterung diskutieren. Ich dachte hier seien vor allem Leute, die den Sinn darin erkannt haben. Wir haben einen großen Rückgang bei unseren Singvögeln durch z.B. Insektenschwund, Lebensraumverlust und auch durch weniger natürliche Samen durch weniger Vorkommen von wilden Wiesen, die nicht gemäht werden und erst mal Samen produzieren können.

    Buchtipp: Vögel füttern aber richtig!

    Schönes Wochenende an euch alle!

  6. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    1.855

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Lucciola ich erinnere mich, die Mäuschen ziehen dauerhaft ein und das war nicht so toll.

    drafty
    ich hatte Preisvergleiche angestellt mit Pauls Mühle und anderen hier, trotz Versandkosten war Pauls Mühle günstiger und – was mir wichtig ist – offensichtlich besser.
    Test00 möchte ich da beipflichten drafty. Was die einen nicht futtern oder runterschmeissen, holen sich die anderen. Ich habe mit der Wildvogelfuttermischung gute Erfahrungen gemacht.

    Test00 das ist bei mir ähnlich – erst hauen sie ab, wenn ich rausgehe und sobald ich irgendwo sitze, trauen sie sich wieder herbei. Bis auf die Amseln, die hüpfen nur mal einen Meter weiter ...

    Jessy ich kenne diese Problematik, als wir hier noch mehrere Elstern hatten. Viele verstehen das, aber ein paar Meckerer gibt es halt immer und alles geht eben. Ich „ertrage“ lieber mal einige Zeit Lärm und auch Schmutz. Dafür hab ich eine intakte vielfältige Natur um mich. Ich drück dir die Daumen, dass du verständnisvolle Menschen um dich hast.

    chaos ich hab das keineswegs als Beschwerde angesehen. Und solche Leute, die halt nicht so rücksichtsvoll sind (Dreck bei Balkonfütterung) gibt halt leider. Evtl. mal ansprechend und freundlich drauf hinweisen?

    Mambi nö kein Unsinn. Ich kenne Ecken, da wird das zusätzliche Futter kaum angenommen, weil es noch genügend gibt. Ich hab erst gestern von einer Freundin Vogelfutter geschenkt bekommen, weil sie es nicht an den Mann bzw. die Vögel bringt. Sie lebt in einem winzigen Ort, sehr naturbelassen und dort bedienen sich die Vögel auch.
    Und hier bei mir gibt es wieder viel mehr Vögel, seit meine Nachbarn und ich füttern. Wir haben nur kleine Gärten und die sind leider mit überwiegend für Menschen „schönen“ Blumen bepflanzt. Jeder mag halt meine geordnete Wildnis nicht.
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!

  7. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.924

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Seitdem ich im letzten Herbst angefangen hatte, in unsere Garten Futterstellen einzurichten, haben sich nach und nach immer mehr Vögel im Garten eingefunden. Meistens Meisen, wenige andere Arten wie Rotkehlchen oder Amseln. Ab und zu kommt auch die eine oder andere Maus vorbei, um sich das zu schnappen, was die Vögel runter fallen lassen.

    Dieses Frühjahr habe ich auch im Vorgarten eine Körnerampel aufgehängt und war erstaunt, dass diese so gar nicht angenommen wurde. Gestern war sie annähernd leer. Eben gerade sehe ich durch das Küchenfenster und da balgen sich fünf Spatzen um die Mahlzeit und hauen sich die Mägen voll, dass es eine Freude war . Da werde ich nächste Woche wohl mal wieder einkaufen gehen müssen .
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  8. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    1.855

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    WWW siehste, manchmal muss frau nur Geduld haben. Meine Gäste haben den ganzen Winter ein neues tolles Futterhäuschen nicht mal mit dem Pops angeguckt und jetzt bevölkern sie es regelrecht.
    Bis auf mein Erdnussbutterglaserl … das ist nach wie vor so gut wie unberührt …
    Auf jeden Fall ist auch hier sehr viel los und ist so schön, den Piepmätzen zuzugucken. Die ersten Spatzen baden schon regelmäßig in meinem kleinen Teich
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!

  9. Avatar von drafty
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    1.220

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    ...drafty[/B] ich hatte Preisvergleiche angestellt mit Pauls Mühle und anderen hier, trotz Versandkosten war Pauls Mühle günstiger und – was mir wichtig ist – offensichtlich besser.
    Test00 möchte ich da beipflichten drafty. Was die einen nicht futtern oder runterschmeissen, holen sich die anderen. Ich habe mit der Wildvogelfuttermischung gute Erfahrungen gemacht...
    ...
    Ich hatte
    "Wildvogelfutter deluxe" und
    "Ganzjahresknödel mit Insekten und Trockenfrüchten ohne Netz ohne Folie "
    Die Vögel nehmen es gut an und ich werde das auch wieder bestellen, aber auch noch anderes probieren. Qualität hat Vorrang, das sehe ich auch so. Der Preis ist auch ok, insbesondere wenn man entsprechende Mengen abnimmt.

    Was mir allerdings auch einleuchtet und was ich auch auf einschlägigen Seiten (Naturschutzbund etc.) schon gelesen habe, ist, daß man mit diesen Fütterungsaktionen nicht unbedingt was für die wirklich seltenen Arten tut. Die erreicht man damit gar nicht. Aber diesen Sommer füttere ich durch, da ich jetzt schon damit begonnen habe. Bis zum nächsten Frühjahr hoffe ich etwas schlauer zu sein, da die Meinungen zum Vogelfüttern auch unter Experten offenbar recht unterschiedlich sind.
    " To say 'I love you' one must know first how to say the 'I.' "
    Ayn Rand (admired and stolen by drafty)

  10. Avatar von Jessi1977
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    27

    AW: Gartenvögel Ganzjahresfütterung

    Der Kern dieser Kritik ist das Bestreben, nicht durch Fütterung eine Verbesserung der Lebensbedingungen zu erreichen sondern durch die optimale Gestaltung der Lebensräume. Sprich weniger Monokultur, weniger Pestizideinsatz, mehr Brachflächen, mehr Naturschutzgebiete … all diese Forderungen vertritt z.B. der Nabu. Und ich auch. Nur leider kann ich selber „im Großen“ dort nicht viel erreichen. Und die Feldlerche kommt halt nicht zu mir an die Terrasse, um sich zu bedienen.

    Es geht darum, was wir selber alles tun können, um es zu verbessern. Z.B. in seinen eigenen Möglichkeiten Insektenfreundliche Pflanzen setzen (Bergminze, Salbei, Bienenweiden Rosen, Storchschnabel, Blutweiderich, Lavendel, Katzenminze, Skabiose, Flammenblume, Cosmea, Verbene, Aschenblume, Wildblumenmischungen, Büschelschön, Kräuter aller Art wie Bohnenkraut, Schnittlauch, …). Oder Wildbienen ein Zuhause zu geben durch geeignete Nisthilfen (naturgartenfreunde.de), den Bio-Anbau unterstützen oder einfach „Blühpatenschaften“ bei Bauern zu übernehmen, aktiv bei Naturschutzverbänden werden und für Naturschutz werben. Jeder kann im Kleinen viel erreichen.

    So erreiche ich z.B. durch den Aspekt der Fütterung nicht die Feldlerche aber z.B. den Star, der einen großen Rückgang seiner Population zu verzeichnen hat, die Amsel, die wegen dem U-Virus schwere Zeiten hat oder auch den Sperling, der in vielen Gebieten weg gebrochen ist. Sollen wir warten bis diese Tiere auf der roten Liste stehen und dann versuchen durch Fütterung zu helfen? Ich werde die Welt nicht retten und auch nicht die Vogel- und Insektenwelt. Aber ich bin hoffentlich ein kleiner Baustein unter Menschen, denen die Natur noch wichtig ist und die keinen Schottergarten haben und diesen durch ein Vogelhäuschen verschönern.

    Liebe Grüße!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •