+ Antworten
Seite 2 von 495 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 4949
  1. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    was soll Grünlippmuschel genau bewirken?
    Aus Grünlippmuschel.de:

    Grünlippmuschelextrakt und Produkte, die Grünlippmuschelexttrakt enthalten, finden Anwendung sowohl im Human- wie auch im Veterinärbereich. Es bei vielfältigtsten Beschwerden verwendet, so z.B. bei Arthrose, Arthritis, HD, Rheuma, Gicht, Osteoporose und Hautproblemen sowie bei Entzündungen des Magen-Darmtraktes.

    Gerade die alten Schätzchen kämpfen ja alle irgendwann mal mit Arthritis und Arthrose. Und wenn deine auch so Magen-Darm Probleme hat, dann schadet es da auch nichts.

    Es gibt bestimmte Medikamente beim Tierarzt, wo die Grünlippmuschel drin ist, aber z.B. bei Lunderland kannst du das Pulver bestellen und das ist dann viel billiger.

    Ginko ist übrigens auch gut!

  2. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Das klingt wirklich gut.
    Manchmal, wenn sie kurz in Spiellaune ist, quiekt sie auf, weil ihr unvermittelt in der Bewegung irgendwas weh tut. Dann guckt sie beleidigt und verwirrt.

    Aber das ist nicht immer, wirklich nur manchmal.
    Darum möchte ich noch nicht so gerne an echte Schmerzmittel ran. Dafür ist immer noch Zeit.

  3. Avatar von jethrotullpe
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    1.250

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Zitat Zitat von apfelschnecke Beitrag anzeigen
    @ jethro: mir wurde immer gesagt, aspirin solle man hunden nicht geben...bei athritis würde ich auf rimadyl/metacam umsteigen, aber zu allererst mal traumeel probieren (pflanzlich). bei unserem hd/athrose-patienten reicht das, er is allerdings auch erst 6.


    Das Aspirin wurde ausdruecklich vom TA genehmigt. Allerdings sind andere Zweibeinerpillen untersagt.....

    Habe einen Termin, Rimadyl ist verschreibungspflichtig und offensichtlich auch recht teuer...Aber was solls. Wenn's hilft ist es recht



  4. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Ich weiß gar nicht wie die Medis heißen die Benjie wegen der Arthrose im Knie bekommt - sie schmecken nach Fleisch und er nimmt sie Problemlos.

    Die Frage wann man mit Schmerzmitteln anfängt stellt sich bei einem Hund der 14 ist nicht - finde ich. Benjie soll schmerzfrei sein solange es geht. Und unser Doc sagt, er bekommt die Medis wenn er humpelt. Was er im Moment nicht macht.

    Und wenn er sie täglich braucht dann ist das so.

    Solange Benjie sich gut fühlt und sich in seinem Korb hin und her wälzt vor Freude, solange er keine größeren Herzprobleme hat und solange sich seine Darmgeschichte mit gelegentlichem Blasenvorfall in grenzen hält - solange freuen wir uns über jeden Tag den er bei uns ist.

    Einig sind wir uns, er wird nicht leiden und es wird keine weitere OP geben.

  5. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Hallo an alle,

    mein Hund ist leider vor ein paar Monaten über die Regenbogenbrücke gegangen. Eine Große Schweizer Sennenhündin.

    Mein Tierarzt gab mir folgenden Tipp für die Hundefitness:
    zwei Übungen wirken im Sinne der Physiotherapie sehr gut: Bewältigt mit Eurem Hund mindestens zwei Mal pro Woche einen Anstieg. (Wie lang die Strecke sein darf, bitte vorher mit dem Tierarzt abklären). Bergauf gehen ist für den Muskelerhalt bei älteren Hunden sehr wirkungsvoll und gut für die gezielte Beugung und Streckung von Gelenken. Berab ist allerdings schädlich. Am besten soll man sich oben abholen lassen. Noch ein Tipp: kleine Hindernisse auf einer Srecke auflegen, die der Hund an der Leine absolvieren muss. Nur zum Drübersteigen, nicht zum Springen! Fünf Minuten täglich reichen zur Schulung der Koordination

    Liebe Grüße Molly

  6. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Hallo

    Ich lese hier mit und wollte schon zu Anfang etwas schreiben, denn auch wir haben eine ältere Hündin. ( knapp 11 Jahre alt)

    Sie wird morgen früh operiert.
    Säugertumore.(Milchleistentumore) Ich weiß, dass haben viele Hündinnen mit der Zeit, aber bei ihr sind 2 davon die letzten drei Monate explodiert an Größe.

    Wir dachten (inkl. Tierarzt), diese Tumore wachsen weiterhin langsam.
    War dann eben nicht so und jetzt "muss" sie unters Messer.

    Mehr mag ich jetzt heute nicht dazu schreiben.
    Vielleicht die Tage dann. Ich hoffe sehr das alles gut geht. Sie ist ein großer Schäferhundmischling und die OP wird leider kein kl. Eingriff.

    Bis dann mal ..und drückt uns die Daumen

  7. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt


    Liebe Kolia, ich drücke dir alle Daumen. Die Hunde erholen sich manchmal erstaunlich schnell nach OPs
    Alles, alles Gute für dich und dein Mädchen, Kopf hoch

  8. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    @Molly

    Ich weiß gar nicht wie ich das aushalten soll morgen. Der Tierarzt meinte bei der Besprechnung zu mir und "meinem" Zustand, es gehe nicht um Leben und Tod bei dieser OP.

    Ich vertraue ihm. Aber sie tut mir so leid das alles mitmachen zu müssen. Sie ist so sensibel.

    Vielen Dank für deinen Zuspruch.
    Ich melde mich dann hier wieder. Ich hoffe glücklich.

  9. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @Molly

    Ich weiß gar nicht wie ich das aushalten soll morgen. Der Tierarzt meinte bei der Besprechnung zu mir und "meinem" Zustand, es gehe nicht um Leben und Tod bei dieser OP.

    Ich vertraue ihm. Aber sie tut mir so leid das alles mitmachen zu müssen. Sie ist so sensibel.

    Vielen Dank für deinen Zuspruch.
    Ich melde mich dann hier wieder. Ich hoffe glücklich.
    Ach Kolia, ich kann dich so gut verstehen. Ich bin genau wie du, mir tun sie immer furchtbar leid, wenn sie so etwas mitmachen müssen. Sie sind einfach auf unser Wohl und Wehe angewiesen, wie wir sie behandeln.
    Und denk daran, du tust es, weil es das beste für sie ist. Sie weiß nicht, was auf sie zukommt. Daher geht es dir schlechter als ihr. Und glaub mir, sie erholen sich oft sehr rasch. Sie hat den Vorteil, sich nicht schon heute oder morgen Gedanken machen zu müssen.
    Sie schafft das!! Und du auch!

  10. Inaktiver User

    AW: Mein Hund ist jetzt alt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sie hört und sieht schlecht, erkennt uns manchmal nicht (was ihr dann sehr peinlich zu sein scheint)...
    So war es bei meinem Hund auch. Er ist vor Kurzem gestorben. er war ca. 16 - 18 Jahren alt.
    Erst wurde er taub, dann (fast) blind. Während er "nur" taub war, hat er tatsächlich noch gelernt auf Handzeichen zu reagieren und sich auf den Spaziergängen stark mit den Augen an mir orientiert. Als er dann nicht mehr sehen konnte, konnte ich ihn aber natürlich nicht mehr ohne Leine laufen lassen. Er schien manchmal so orientierungslos, dass ich befürchten musste, er könnte unkontrolliert vom Fußweg auf die Straße oder den Fahrradweg rennen. Die Leine schien ihm Sicherheit zu geben. Wenn er diesen direkten Draht zu mir hatte, klappte es gut.

    Manchmal hat er mich auch nicht erkannt. Ich weiß noch wie sehr mich das das erste Mal erschrocken hat. Ich kam nach Hause und er schlief in seinem Körbchen. Normalerweise ist er immer aufgesprungen und hat mich begrüßt. Damals schlief er einfach weiter. Ich stand eine Weile daneben. Irgendwann hob er denn Kopf und schaute verstört hin und her. Dann schien es "klick" zu machen, er sprang auf, quietschte vor Freude und hüpfte mir schwanzwedeld um die Beine, als wäre er ein Junghund. Er hatte mich wohl gerochen.

    Das hat ihn aber auch irritiert, so dass es wirkte, als sei es ihm peinlich. Es hat ihn bestimmt verunsichert, nicht zu merken, dass ich da bin und mich nicht sofort einordnen zu können.

    Im Alter brauchte mein Hund zu letzt viel Körperkontakt. Er steckte z.B. gerne seinen Kopf unter meinen Arm und schlief dann so. Er drückte auch gerne seine Nase in meine Hand und blieb dann so stehen, schloss die Augen und entspannte. Mein Geruch war ihm wichtig. Ich glaube, das beruhigte seine Unsicherheit wegen der verlorenen Sinneswahrnehmungen und der Altersenilität. Er spürte: Frauchen ist da, ich bin hier richtig und alles ist gut.

    Körperlich war er ansonsten bis zum Schluss recht fit. Er liebte weiterhin die gemeinsamen Spaziergänge, auch wenn sich unsere Runden etwas kürzer und in der Regel deutlich langsamer gestalteten. Er war sowieso immer ein sportlicher Hund und hatte bis zu seinem Tod eine sehr gute Figur. Spielen mochte er manchmal auch noch. Wenn ich nach Hause kam, brachte er mir z.B. sein Spielzeug. Das letzte Jahr bevor er starb mochte er aber z.B. plötzlich nicht mehr mit Welpen spielen, was er zuvor immer mit Begeisterung getan hatte. Das interesierte ihn nicht mehr. Das Interesse an anderen Hunden und auch Menschen (außer mir) nahm allgemein deutlich ab.

    Zum Schluss war er fast ganz grau geworden.

    Medikamente musste ich nicht geben und er fraß auch ganz normal wie immer.

    Als Senior konnte er das Wasser manchmal nicht mehr gut halten, so dass wir neben den Spaziergängen auch häufiger in den Garten mussten. Nachts hat er mich dann auch geweckt.

    An der Treppe im Haus musste ich eine Kindersicherung anbringen. Ich hatte ihn die Treppe sonst immer getragen und er ging auch nie allein, sondern wartete. Als Opa hat er dann einmal die Schwelle nicht beachtet und ist die Treppe herunter gefallen. Deshalb habe ich ein Gitter angebracht.

    Ach schrecklich, mein Hund fehlt mir sehr .

    Ich hoffe, ihr habt noch eine schöne Zeit mit euren Senioren .

    @Kolia
    Ich drücke dir und deiner Hündin ganz fest die Daumen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •