Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75
  1. Inaktiver User

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Steigender Ölverbrauch hat auch bei einem älteren Motor bzw hoher Laufleistung eine Ursache, statt einfach nachzukippen ist es sinnvoller, diese zu beseitigen.
    Meine Autos waren regelmäßig im Kundendienst, i.d.R. 1x im Jahr, beim Vertragshändler, weil ich viel gefahren bin - es wurde nichts gefunden. Was soll ich dann beseitigen lassen?

  2. Inaktiver User

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine Autos waren regelmäßig im Kundendienst, i.d.R. 1x im Jahr, beim Vertragshändler, weil ich viel gefahren bin - es wurde nichts gefunden. Was soll ich dann beseitigen lassen?
    Wenn einer Werkstatt zu einem ungewöhnlich hohen bzw ansteigendem Ölverbrauch nichts weiter einfällt als "ist so", würde ich die Werkstatt wechseln.
    Aber genug OT.

  3. User Info Menu

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Ich würde eher von Franzosen - obwohl sie sehr schick sind und ich sie liebe - abraten.
    Was den Wiederverkaufswert und die Zuverlässigkeit betrifft, so sind Japaner unschlagbar.

    Meine Tochter fährt noch den alten Honda Jazz meines Mannes, der jetzt 14 Jahre alt ist. Sie kam wieder problemlos durch den TÜV, obwohl sie aus Kostengründen nie den Service macht.

    Und mein Sohn und seine Freundin haben neulich ihren 20 Jahre alten Toyota Yaris verkauft, der außer Verschleißgeschichten wie Bremsen noch nie kaputt war. Auch er kam problemlos durch den TÜV und sie haben sogar noch 2000 Euro dafür bekommen, allerdings in Holland, wo sie leben.

    Ich hatte einen Renault Scenic - ich habe ihn geliebt - aber er war dauernd kaputt. Er hatte ständig Probleme mit den Traggelenken, also der Radaufhängung und war oft in der Werkstatt deswegen. (Das ist leider sogar etwas Sicherheitsrelevantes, einmal ist diese Radaufhängung gebrochen und hat den Reifen zerschlagen... zum Glück war das beim Ausparken vor meiner Haustür. Undenkbar, wenn das auf der Autobahn passiert wäre )

    Jetzt habe ich einen gebrauchten Toyota Verso, der noch halten sollte, bis es klar ist, wohin es geht mit den Autoantrieben...

    Bei 20 000 km im Jahr würde ich auch keinen Kleinstwagen fahren, aber auch den Peugeot 206 finde ich eher zu klein. Ist das nicht auch ein Dreizylinder wie der kleine Citroen? Ich weiß es nicht...

    Mein Mann hatte ihn in Erwägung gezogen, sich aber für einen Toyota Yaris Hybrid entschieden. Der fährt wesentlich erwachsenerer und man hat ein anderes Sicherheitsgefühl, allerdings ist das Japan-Design nicht schön. Von vorne würde ich ihn mit dem offenen Wal-Schlund sogar als "Designunfall" bezeichnen. Leider.
    Geändert von Raratonga (20.10.2021 um 11:44 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Leider sind die Gebrauchtwagenpreise zur Zeit extrem hoch, auch wegen der Produktionsprobleme der Neuwagen wegen Chipmangel. Mit 5000 Euro kommt man da nicht weit.
    Trotzdem würde ich nicht leasen, denn das lohnt sich eigentlich nicht für Privatleute. Für Gewerbetreibende ist die Steurersparnis interessant, denn die Leasingkosten lassen sich komplett absetzen. Die Leasinggebühren sind nämlich verloren, wenn man das Auto wieder zurückgibt. Und wenn man es behält, ist eine hohe Restzahlung fällig, dann hat man das Auto eher teuer neu gekauft.

    Eher würde ich einen relativ jungen gebrauchten Japaner beim Händler kaufen und die Summe bei den derzeitigen niedrigen Zinsen notfalls teilweise finanzieren. Dann gehört das Auto Dir und Du kannst es fahren bis es zusammenkracht, aber auch jederzeit wieder verkaufen. Damit bist und bleibst Du flexibel. Leasingfahrzeuge kann man nur mit hohen Kosten vorzeitig zurückgeben.

  5. Inaktiver User

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Farangis Beitrag anzeigen
    Umziehen wird sicher passieren - aber auch wenn ich näher ranziehe werde ich auf's Auto angewiesen bleiben. Weil: Bus .... in der Hauptverkehrszeit einmal pro Stunde. Sobald ich eine Überstunde mache, hab ich da abends ein Problem.

    Ich find das auch nicht ideal, aber leider ist es nun mal so. Die Alternative wäre, den Job (wenn er denn kommt) nicht nehmen - und das ist keine Alternative.

    Und, wie Sariana schrieb:



    Das Problem ist wirklich, dass die Arbeitsstelle mitten in einem Wildpark liegt. Das hört sich toll an, ist aber verkehrstechnisch problematisch. Ich hab sogar gefragt, wie das die anderen doch ganz schön vielen Menschen machen, die da arbeiten. Antwort: die fahren mit dem Auto.

    Ich leiste auch gerade innerlich Abbitte an all die Menschen, denen ich nie geglaubt habe wenn sie sagten, sie bräuchten das Auto. Ich war verwöhnt von meiner Stadt ....
    Laß dir kein schlechtes Gewissen machen, wenn du ein Auto für deinen Traumjob brauchst.
    Wenn alle, die problemlos auf ein Auto verzichten können, dies auch tun und nur noch du mit guten Gründen übrig bist, dann kannst du anfangen dir eine Alternative zu überlegen.

    Alle die hier, die gegen Autokauf sind : Wieviele von euch haben ein Auto, obwohl sie genausogut zu Fuß, Fahrrad oder ÖPNV unterwegs sein könnten?

    Ich besitze ein Auto und ich benutze es, ganz ohne schlechtes Gewissen, da sich sonst der Zeitaufwand zum Arbeitsplatz zu kommen, verdoppeln würde und ich auch noch ein paar Stunden abends mit der Familie verbringen möchte.

  6. Inaktiver User

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Farangis Beitrag anzeigen
    Das hört sich super-interessant an, danke! Laden ist nicht so das Problem, der AG hat Ladesäulen. Ich guck mir den BMW mal an!


    Ich werd sicherlich versuchen, mich an eine Fahrgemeinschaft anzuschließen und ich hab auch kein Problem, ein Taxi zu bezahlen. Nur: schon beim Vorstellungsgespräch war ein Taxi da raus zu locken echt ein Problem.



    Ich guck mir die alle an, danke! Und Marder… da hab ich noch gar nicht dran gedacht!



    Auch da hab ich drüber nachgedacht - aber es gibt an dem verd… Waldweg da raus nicht mal einen Radweg. Da sind wirklich zwei Fahrspuren und rechts und links daneben Bäume. So richtig sicher fühlte ich mich da nicht.
    Und es gibt ja auch noch sowas wie Regen und Schnee und Gewitter....

  7. Inaktiver User

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Ich fahre seit Jahren jeden Tag insgesamt fast 3 Stunden täglich. Nun ja, ich habe mich daran gewöhnt und nachdem ich es satt hatte, ständig im Stau zu stehen etc., bin ich auf die Öffies umgestiegen (zweimal umsteigen). Umweltfreundlicher ist es auch. Ich habe eine Jahreskarte.

    Also, Hexenwerk ist es nicht.

  8. User Info Menu

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich fahre seit Jahren jeden Tag insgesamt fast 3 Stunden täglich. Nun ja, ich habe mich daran gewöhnt und nachdem ich es satt hatte, ständig im Stau zu stehen etc., bin ich auf die Öffies umgestiegen (zweimal umsteigen). Umweltfreundlicher ist es auch. Ich habe eine Jahreskarte.

    Also, Hexenwerk ist es nicht.


    Mit dem Auto fahre ich um 7:40 von zuhause los und bin abends um 18:40 wieder zuhause.


    Mit den Öffis müsste ich um 6:20 aus dem Haus gehen, mit dem Bus zweimal umsteigen und wäre dann um 8.30 im Büro

    Abend müsste ich mit der Bahn fahren (einmal umsteigen) und dann noch mit dem Bus und wäre gegen 22.00 Uhr zuhause.

    "Hexenwerk" vielleicht nicht, aber mir dann doch wesentlich zu umständlich.

    Für mich sind daher die Öffis keine Alternative.. und ein Umzug auch nicht.

    Fahrgemeinschaft geht auch nicht, weil aus meinem Dorf niemand in der gleichen Kleinstadt wie ich arbeitet.

    Und da sich meine Arbeitszeiten an unseren Öffnungszeiten orientieren, habe ich auch nicht die Möglichkeit für Gleitzeit.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... Also, Hexenwerk ist es nicht.
    Aber halt auch nicht überall möglich.

    Ich fahre mit dem Auto 50-60 Minuten einfach von Tür zu Tür, mit dem ÖPNV wäre ich zweieinhalb Stunden pro Strecke unterwegs plus ca.2 x 15 Minuten Fußweg. Nein danke!
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ein Auto muss her - und ich bin ratlos

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Alle die hier, die gegen Autokauf sind : Wieviele von euch haben ein Auto, obwohl sie genausogut zu Fuß, Fahrrad oder ÖPNV unterwegs sein könnten?.
    Hm, für mich klang das Eingangsposting so, als würde Farangis es vorziehen, *kein* Auto zu brauchen.
    Eine Situation, die, wenn sie diesen Job kriegt, nicht geben ist.
    Nach dem angedachten Umzug vielleicht wieder.

    Deswegen seh ich durchaus die Fragen als "Wie kriege ich für eine begrenzte Zeit ein bequemes und zuverlässiges Auto?", und "Ist die Zeit so begrenzt, wie ich sie erwarte, oder anders?"

    Wenn allerdings der Plan jetzt Richung eines eBMW geht, ist denke ich der Wunsch nach einem Auto stark vorhanden, die Laufzeit "solange es geht" und der Preis "Wir können finanzieren".

    So ändern sich die Präferenzen beim Schaufensterbummel...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •