+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. Avatar von nundenn
    Registriert seit
    02.01.2013
    Beiträge
    1.620

    AW: eBike, jemand?

    Zitat Zitat von Simpleness2 Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß auf jeden Fall nach zwei Jahren.
    Laut einem der großen Hersteller nach 3 bis 5 Jahren Nutzung, spätestens 8 Jahre nach der Herstellung.
    Meiner liegt 95% seiner Zeit in der schummrigen Garderobe rum, ich peile also eher 5 Jahre Nutzung an.

    Ich warte immer noch auf mein Schätzchen...

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.571

    AW: eBike, jemand?

    nach 2 jahren austauschen ist ueberfluessig, ein fahrradhelm haelt aehnlich lange wie ein reifen
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  3. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.518

    AW: eBike, jemand?

    Da ich in einer sehr hügeligen Gegend wohne, habe ich mir 2011 ein E-Bike von Flyer gekauft und bin damit immer noch sehr zufrieden.

    Es sieht zwar nicht so chic aus wie die neueren Modelle, dafür ist es aber unglaublich stabil. Ich fahre nur in der wärmeren Jahreszeit und hauptsächlich kürzere Strecken bis 10 km. Deshalb habe ich auch erst knapp 5000 km auf dem Tacho. In all den Jahren des Gebrauchs hatte ich keinerlei Probleme. Das Rad ist von einem Fachhändler vor Ort, da bringe ich es alle zwei Jahre hin, er schaut es kostenlos durch und stellt die Bremsen nach. Ersatzteile habe ich noch nicht gebraucht, letztes Jahr habe ich mir allerdings einen neuen Akku gegönnt, da der alte sehr schwächelte, oft geladen werden musste und die Unterstützungsleistung doch sehr zu wünschen übrig ließ.

    Seitdem ist wieder alles super und ich hoffe, noch lange Freude an dem Rad zu haben.

  4. Avatar von nundenn
    Registriert seit
    02.01.2013
    Beiträge
    1.620

    AW: eBike, jemand?

    So, es ist angekommen, auf den Tag genau nach sechs Wochen.
    Ich war gestern Abend gleich in der Nachbarstadt zum Essen verabredet, 8 km einfache Strecke. Der Großteil war Rennstrecke entlang des Flusses, da fährt man ganz entspannt einen 25er Schnitt ohne zu schwitzen. Und in der Stadt war der Antritt an den Ampeln auch sehr angenehm - kurz von "eco" auf "Sport" hochschalten, und man kann bei den Autos mitschwimmen. Der Weg hat einfach Spaß gemacht, und mit dem Auto wäre ich (inklusive Parkplatz suchen) nicht schneller gewesen. So habe ich mir das vorgestellt.
    Mit der Kettenschaltung und meinem Monsterschloss brauche ich noch etwas Übung. Und für meinen Scheinwerfer muss ich mir noch etwas einfallen lassen, der leuchtet meinen Weg zwar hervorragend aus, aber für entgegenkommende Fußgänger blendet er. Vielleicht kann ich den Links oben etwas abkleben. Ansonsten bin ich zufrieden mit meiner Wahl.
    Ich freue mich auf die nächsten Tage :-)

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •