+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37
  1. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.293

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    PS:
    Es kommt auch darauf an wie alt der Wagen ist

    Ist er älter als 12,15 oder gar 20 Jahre fragst du vorher einen Fachmann und besorgst dir die größten und meisten Teile auf gut geführten Schrottplatz oder im Internet dieser Gebrauchtteile oder Schrotthändler selber,
    Bringst sie anschliessend zur günstigen Werkstatt lässt das dort einbauen .
    Zwar etwas Arbeit, spart aber auch viel Geld, bekommst aber gleichzeitig ein Gefühl von der Materie und von den Preisen.
    Gebrauchte Teile müssen nicht zwangsläufig schlecht sein, erfüllen oftmals günstig auch Ihren Zweck , gerade die Autoketten verbauen sonst ausnahmslos nur teureste Neuartikel was bei älteren Autos oftmals teilweise den Wert des Wagens übersteigt oder in keinem Verhältnis mehr zueinader steht
    Geändert von Punpun (12.04.2019 um 20:03 Uhr)


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.855

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Du musst dann aber auch eine Werkstatt finden, die die selbstmitgebrachten Teile akzeptiert.
    Unsere Werkstatt arbeitet zwar auch mit Gebrauchtteilen bei alten Fahrzeugen - aber mit selbstgekauften. Da gilt nämlich auch- man sitzt nicht drin. Und geht die frisch eingebaute gebrauchte Lichtmaschine gleich wieder kaputt, steht der Kunde wieder auf der Matte.


  3. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Danke Euch für die Antworten.
    Es ist schon ein altes Auto - 20 Jahre alt. Ich hatte Zweifel, ob es noch mal durch den TÜV kommt. Aber so lange es läuft, werde ich es behalten. Im Prinzip bin ich der Werkstatt dankbar, dass sie es durch den TÜV gebracht hat, selbst wenn sie mehr berechnet haben - im kleinen Rahmen. Es war ja nicht viel zu tun. Demnächst steht aber ein Kauf neuer Reifen an, den ich nicht bei der entsprechenden Werkstatt vornehmen lassen werde. Ich frage mich auch, ob sich das bei dem Auto noch lohnt. Den Tipp mit dem Schrottplatz finde ich gut. Welchen Fachmann kann man denn da fragen?


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.855

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Der Schrottplatz nützt dir erstmal nix, wenn du niemanden hast, der die Teile einbaut....
    Und Reifen sind so teuer nicht, dass sich der Schrottplatz lohnt.

  5. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.293

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Ich habe auch ein 20 Jahre altes Autos, Steuerkette ( Gegenstück zum Zahnriemen) war kaputt.
    Der Fachmarkenwerkstatt der Marke sagte 2000 € für Einbau und Ersatzteil.
    Für das Auto würde ich vielleicht 500 bis 600 €bekommen wenn es fährt und TÜV hat.
    Das heisst zwischen den Zeilen , sie wollten es eigentlich gar nicht reparieren, was für den Preis ja auch Blödsinnig wäre.
    Sie wollten das ich bei Ihnen ein Auto kaufe oder mich loswerden.
    Bei anderen Werkstätten hiess es dann 1400 bis 1000 € mit ähnlicher desinteressierter Reaktion und lästigen Kopfschütteln
    Irgendwann habe ich dann jemand gefunden der es zum Selbstkostenpreis für 450 € gemacht hat. Tipp vom Arbeitskollegen der es erst selbst auf seiner Hebebühne machen wollte aber kein Markenwerkzeug hatte
    Es gibt bei youtube z:B massig Videos wo Leute dir alles am Auto jedweiger Art zeigen wie man was einbaut, wie es aussieht und macht. Schritt für Schritt.
    Zum Verständnis kann man sich sowas auch ansehen hilft einem bei der Werkstatt ungemein.

    Fachmann , entweder kennst Du jemanden, oder jemanden der wiederum jemanden kennt oder bei mehreren freien Werkstätten oder Autowerkstattketten lässt du dir jweils einen schriftlichen Kostenvoranschlag machen und vergleichst was gemacht werden muss. Dann siehst du die jeweiligen Preise und was jeder machen will , verständigst dich auf das dringendste für den TÜV mit dem Mechaniker deines Vertrauens oder Bekannten und holst die Teile, gilt auch für Motoröl , Luftfilter, Zündkerzen usw. - Tipp: manche Bekannten die oft Teile holen und guter Kunde sind kommen auch günstiger an Teile beim Handel oder Grosshandel ran, falls du jemanden kennst.
    Was du nicht besorgen kannst sind Schweissarbeiten bei Rost, da musst du dann verhandeln.

    Bei alten Autos wie deins darfst du auf keinen Fall am Ende zu viel ausgeben ,sondern musst zusehen das neue Ersatzteile und Reparatur nicht den Wert deines Wagens wesentlich überstehen , sonst ist es besser du kaufst einen etwas jüngeren Wagen günstig(er) mit 2 Jahren TÜV
    Geändert von Punpun (12.04.2019 um 21:13 Uhr)


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.855

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Warum ist das bloß eine dreijährige Ausbildung, wenn man doch Youtube Tutorials hat?

    Die Kette an sich kostet nicht viel. Aber der Arbeitsaufwand ist immens, weil alles auseinander montiert werden muss, das macht die Sache teuer.


    Dinge wie Sicherungen, Zündkerze... Sind Wartung, je nach Modell bekommt man das auch als ungegeschickter Laie mit Anleitung hin und kann es dann allein. Bei neueren Autos sind ja schon Birnen eine Herausforderung...

  7. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.293

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Jupp, das blöde war zum herausholen der Kette hätte er sich noch das spezielle Markenwerkzeug kaufen müssen um es nur mit Hilfe der Video Tutorials versuchen zu können.
    Der den er dann nach Werkzeug für das Problem ansprach (Nachbar und Rentner) , bekam Mitleid und sagte mir zu dies für einen festen Selbstkostenpreis zu machen (Hinterher hat er aber auch geflucht das er den zu niedrig angesetzt hatte ).
    Frage den aber heute noch um Rat.
    Dies ist aber nicht normal. Kontakte und etwas selbst aktiv sein sein , Preise vergleiche, Angebote einholen ist wirklich alles.
    Die Videos sind gut zum lernen und verstehen , abschätzen von Aufwand und Arbeit, auch wenn man nur zuschaut


    Bei neuen Autos ist das aufgrund der Technik und der Garantiezeiten natürlich anders.


  8. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Preise vergleiche, Angebote einholen ist wirklich alles.
    Danke dir, so werde ich es mit den Reifen machen.

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.124

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Zitat Zitat von diesanne65 Beitrag anzeigen
    Danke dir, so werde ich es mit den Reifen machen.
    auf reifendirekt findest du guenstige angebote und auch gleich werkstaetten dazu, die eine montage durchfuehren

    ein gute werkstatt macht zum beispiel eine direktannahme
    sprich das auto wird auf die hebebuehne gefahren, und ein mitarbeiter geht mit dir alles durch, und ihr besichtigt dein fahrzeg gemeinsam
    ob die wischblaetter augetauscht werden muessen, wie die bremsbelaege oder stoßdaempfer aussehen, ob es behandlungsbeduerftige roststellen gibt, ob ein auspuff durchrostet und gewechselt werden muss, usw...

    dann wird von anfang an geschaut, was ist defekt, was haelt noch eine weilchen, was lasse ich machen
    und es kommt nicht waehrend des aufenthaltes deines fahrzeuges in der werkstatt zum obligatorischen anruf, das und das ist defekt und muß gemacht werden, was man ja dann nie nachvollziehen kann, ob es stimmt...

    so kommt es auch nicht zu preislichen ueberraschungen
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.855

    AW: Wie finde ich eine Werkstatt, der ich vertrauen kann?

    Ja, so kenne ich das auch.
    Natürlich gibt es Dinge, die bei der Annahmedurchsicht nicht auffallen. So stellte sich bei einem früheren Fahrzeug von mir während einer anderen Reparatur am Motor raus, dass der Zahnriemen schon recht verschlissen war- bis zum nächsten Wechsel nach Wartungsintervall wären noch etliche tausend Kilometer Luft gewesen.

    Da ist so ein Anruf sinnvoll, es Ist Unsinn, erst ein Teil zu reparieren - und drei Wochen später reisst vielleicht der Zahnriemen und das wars dann.

    Allerdings gab's bei dem Anruf auch gleich das Angebot, die dann deutlich teuere Rechnung in zwei Raten zu zahlen.
    Sonst gibt es schon mal bei Abholung den Hinweis, dass die Bremsen nach x Kilometern, geschätzt, wohl fällig wären... Oder zur nächsten Saison neue Reifen nötig sind.
    Gut fand ich auch den Hinweis zur Selbsthilfe : Diese Kiste hatte einen ordentlichen Verbrauch an Zundspulen. War einfach zu tauschen, kleiner schwarzer Kasten, Deckel öffnen, Nase rein-es riecht nach Streichholz? Spule raus, neue Spule rein. "Da musst du nicht extra anrufen. Das kannst du selbst. Die Dinger kosten bei ATU 12 Euro, leg dir welche ins Handschuhfach, wenn er demnächst nicht anspringen will, guckst du erstmal da nach..."

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •