Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Der Baum scheint mir ein Stellvertreter.
    Du kannst den Nachbarn einfach nicht leiden.
    Wenn er den Baum fällen würde, würdest Du sicher einen neuen Punkt finden, der Dir an ihm nicht passt.
    Ja ich mag ihn nicht, das ist richtig. Das hat auch weitere Gründe, die hier den Rahmen sprengen würden.

  2. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Verstehe ich nicht - ihr habt einen eigenen, hohen Apfelbaum mit Fallobst, das liegen bleibt und Wespen??

    Aber ihr befürchtet, dass der Baum eures Nachbarn irgendwann vielleicht mal Ärger und Arbeit macht?
    Ja sein Grundstück ist wesentlich kleiner. Er hat mit unserem Apfelbaum keinen Ärger und er steht autark und grenzt an keine Nachbarschaftsgrenze an. Da wir ihn haben, wissen wir um die Probleme die Obstbäume machen können.

  3. Inaktiver User

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Wie ich das sehe, ist der Nachbar nicht bereit, den Baum zu entfernen.

    Wenn ihr das unbedingt durchsetzen wollt, müsst ihr juristisch gegen ihn vorgehen und zumindest einen Anwalt einschalten.

    Falls ihr das nicht wollt, würde ich dem Nachbarn schriftlich per Einschreiben mitteilen, dass ihr jeden Ast der in der Zukunft auf eure Seite hinüberwächst, entfernen werdet. (Dass er das selbst erledigen würde, hast du ja quasi ausgeschlossen.)

    Damit habt ihr wenigstens sicher gestellt, dass ihr euch nicht mit Fallobst herumärgern müsst.

    Viel mehr Möglichkeiten gibt es nicht.

  4. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“. W. Tell, Schiller

    Ich denke, dass es das Beste wäre, wenn ihr den Mann nicht mehr beachtet und die Äste einfach absäbelt, nachdem ihr ihm das angekündigt habt. Ich glaube, so machen es alle friedfertigen Menschen, die nicht auf Dauerstreit und Verlust ihrer Nerven aus sind.

  5. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Die einzige Möglichkeit die ihr habt, ist mit dem Nachbarn zu vereinbaren das ihr die Äste die auf euer Grundstück ragen selber entfernt.

    Der Nachbar wird den Baum nicht entfernen und ein Rechtsstreit wegen eines Baumes macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Verursacht nur Kosten, kostet Zeit und Nerven. Und ihr müsst ja auch in Zukunft mit dem Nachbarn irgendwie auskommen. Nach einem Rechtsstreit ist das kaum noch möglich.

    In jedem Bundesland gibt es eine eigene Verordnung bzgl. Grenzabstände etc. einfach mal nachlesen.

    Und bezgl Wespen ist es leider so das die immer weniger werden. Ich lebe auf dem Land und hab ca. 6 Obstbäume auf meinem Grundstück, wir entfernen nie das Fallobst. (Winterfutter für die Amseln)Wespen habe ich dieses Jahr vielleicht 5 Stück gesehen.

    Einziger Unterschied unser Grundstück ist sehr groß. Daher stört uns Natur nicht.

    Im Moment sitze ich auf meiner Terasse unter einem Ahornbaum der Grad seine Blätter fallen lässt, natürlich gehn da auch einige zum Nachbarn. Nächste Woche werden sie von mir entfernt ( ohne Laubbläser)

    Keiner meiner Nachbarn beschwert sich. Es wird eher erzählt wie sie als Kinder immer mit den Blättern gespielt haben. (Baum ist mindestens 60 Jahre alt)

  6. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Zitat Zitat von Kerzenhalter007 Beitrag anzeigen

    Wenn ich mir so unseren Apfelbaum ansehe, denke ich nein den will er wahrscheinlich auch nicht auf seinem Grundstück anzüchten. Der Boden ist oft voller verfaulter Äpfel mit vielen Wespen, Gehölz, Laub etc..Er beschattet sehr viel Grundstück. Allerdings nicht sein Grundstück.
    Interresant deine Wertung des Nachbarn. Dabei bist du schon mit einem einfachen Apfelbaum überfordert.

    Ein Obstbaum hat mehrere Vorteile: Bienen finden Nektar und sorgen für die Befruchtung. Du kannst die Äpfel verarbeiten und zusätzlich, sorgen du und dein Nachbar dafür, dass eure Grundstücke sich nicht so erwärmen.

    Du kannst aber natürlich Juristen bemühen und somit das nachbarschaftliche Zusammenleben auf Jahre zerstören. Rechthaberei zeugt nicht von Intelligenz.

    Nachbars Baum war vorher da. Die Bepflanzung mag zu nah an eurem Grundstück erfolgt sein. Ihr habt jedoch das Recht, erstens die Früchte zu ernten, die bei euch überm Zaun hängen, andererseits auch, Äste zu schneiden

    Ein Haus mit Garten sollte gerade aufgrund des weltweit aktuellen Themas, nicht nur als Zierde betrachtet werden. Obstbäume sind da das Beste, was im Garten stehen kann. Ein Baum bringt jedoch nicht ausschließlich faule Früchte. Vielleicht einfach mal das Beste drauß machen?

    Stell dir vor, du erntest Früchte, machst daraus Marmelade und schenkst ein Glas deinem Nachbarn.

    Die Messung unterschiedlicher IQ jedenfalls bessert euer Verhältnis nicht.

    Deine Entscheidung!
    Der Humor ist die Maske der Weisheit. Maskenlos ist die Weisheit unerbittlich. - Dürrenmatt -

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    In vielen Gemeinden gibt es doch einen Ombudsmann für Nachbarschaftsstreitigkeiten, wie wäre es denn erst mal damit?
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

  8. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    Mach doch einfach deinen Apfelbaum weg, dann hast du nur noch die "Arbeit" mit seinem halben Baum. Und das erst in ein paar Jahren, das müsste doch zu schaffen sein

  9. User Info Menu

    AW: Nachbarschaftsstreit wegen Baumanpflanzung

    N<chbarn sucht man sich selten aus und auch das ist kein Garant für ein ewiges friedliches Miteinander . .

    Es gibt ja nette Nachbarn, die wohnen meiner Erfahrung nach leider meistens woanders.

    Warum hast Du Fallobst? Erntet doch die Äpfel und gebt sie auf einen Reiterhof, zur Mosterei oder was auch immer.

    Wenn euch die Äpfel als solche nerven, Baum absägen und was tolles pflanzen, was langsam wächst. Vielleicht eine Araukarie? Piekst allerdings.

    Nachbars Baum bei euch absägen und gut isses. Den Nachbarn werdet ihr in diesem Leben meiner Lebenserfahrung nach nicht mehr ändern und es gilt "dem bösen Hund einen Knochen mehr".

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •