Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62
  1. User Info Menu

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Ich denke, du solltest die grundsätzliche Entscheidung treffen, ob das DEIN Haus sein soll oder EUER Haus.

    Wenn es dein Haus sein soll, hast du auch die Renovierung zu tragen. Im Gegenzug hat er dann ab dem Einzug Miete zu zahlen.

    Wenn es euer Haus sein soll, hat er zuerst einmal den halben Verkehrswert an dich zu zahlen und auch die Hälfte der Renovierung zu tragen. Dann wäre eine 50% Eintragung auch fair.

  2. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Ich kann dir sagen, wie es eine gute Freundin gehandhabt hat, aber da ist die Konstellation etwas anders: sie hat ein Haus gekauft, als sie schon verheiratet waren. Sie verdient deutlich besser als er. Das Haus läuft komplett auf ihren Namen und sie bezahlt alle Reparaturen und Renovierungen. Er bezahlt keine Miete, dafür alle Lebensmitteleinkäufe und Restaurant Rechnungen. Ja, er erwirbt kein Eigentum an diesem Haus, aber er hätte ja auch sonst die ganze Zeit zur Miete gewohnt. Sofern sie vor ihm stirbt, hat er das Wohnrecht oder die Nutznießung, das hab ich vergessen.

    Umgelegt auf deinen Fall wäre eine Möglichkeit, es ähnlich zu handhaben wie die beiden. Das Haus gehört dir schon, dein Mann hat ja dann noch genug Geld übrig, um sich eine Wohnung als Anlageobjekt zu kaufen und für den Fall, dass „mal was ist“, kann er selbst einziehen. Die laufenden Lebenshaltungskosten könnte er übernehmen, dafür wohnt er mietfrei in einem schönen Haus, das sich wie sein eigenes anfühlt, jedenfalls kommt nicht regelmäßig ein Vermieter vorbei, um die Miete zu erhöhen und er kann auch damit umgehen, wie ihr beide es wollt.

    Wenn er im Grundbuch eingetragen werden will, müsste er dir den Anteil des Hauses abkaufen. Da würde ich mich aber auch wirklich nur darauf einlassen, dass er das gleich bezahlt, keine Abzahlungsvereinbarung. Denn was ist, wenn was passiert, ihr euch trennt und er hat dann 50% eines Hauses, von dem er dir nur 10% bezahlt hat? Da könnte vielleicht auch ein Notar eine Vereinbarung aufsetzen.

  3. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Zitat Zitat von Hugaline Beitrag anzeigen
    Kinder haben wir keine. Das ist eine gute Idee, vielen Dank.
    Dann ist es doch quasi "egal", was mit dem Haus nach Eurem Ableben passiert. Dann würde ich testamentarisch festlegen: wenn einer stirbt, kriegt der andere das Haus ganz. Damit wäre zumindest das abgesichert.

    Für den Fall der Trennung hilft vielleicht eine kluge andere Regelung, wie z.B. "dann muss das Haus verkauft oder einer ausgezahlt werden".

  4. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Da könnte vielleicht auch ein Notar eine Vereinbarung aufsetzen.
    Da müsste man für eine Grundbuchsänderung ja sowieso hin. Würde ich auch so machen.

  5. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Im Falle einer Scheidung hat der Mann Anspruch auf die Hälfte des Zugewinns, und der wird nach einer Renovierung sicher nicht gering sein, egal, wie das mit den Kosten geregelt wird, aber das nur am Rande.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, die bereits genannt wurden: der Mann zahlt die Hälfte des monentanen Wertes an die TE, beteiligt sich hälftig an den Renovierungen und wird im Grundbuch mit eingetragen.

    Oder es gibt einen (notariellen)Vertrag, der die Investitionen des Mannes festlegt, die jährlich mit einem festgelegten Betrag "abgewohnt" werden. Er spart ja für sich Miete, wenn er einzieht, diesen Betrag zu investieren ist eigentlich nur fair. Vom Zugewinn im Falle einer Trennung profitiert er ja dazuhin.

    Ich würde ja auf Gütertrennung plädieren, auch alles selbst finanzieren und mir vom Mann eventuell einen "Mietanteil" beisteuern lassen (oder auch nicht), aber im Nachhinein lässt sich das wahrscheinlich nicht mehr machen.

    Gruß Elli
    Geändert von Inaktiver User (30.09.2021 um 14:01 Uhr)

  6. User Info Menu

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich würde ja auf Gütertrennung plädieren, auch alles selbst finanzieren und mir vom Mann eventuell einen "Mietanteil" beisteuern lassen (oder auch nicht), aber im Nachhinein lässt sich das wahrscheinlich nicht mehr machen.
    Gütertrennung lässt sich jederzeit verwirklichen, ist aber nicht immer die beste Idee. Im Erbfall gibt’s dann nämlich auch keinen steuerfreien Zugewinnausgleich.

    Falls das Haus komplett aus der Scheidungsmasse herausgehalten werden soll, empfehle ich eine modifizierte Zugewinngemeinschaft. Da kann dann zum Beispiel individuell vereinbart werden, dass das geerbte Haus mitsamt Zugewinn bei Scheidung nicht berücksichtigt wird, während im Todesfall die üblichen steuerfreundlichen Regelungen gelten.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  7. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Falls das Haus komplett aus der Scheidungsmasse herausgehalten werden soll, empfehle ich eine modifizierte Zugewinngemeinschaft. Da kann dann zum Beispiel individuell vereinbart werden, dass das geerbte Haus mitsamt Zugewinn bei Scheidung nicht berücksichtigt wird, während im Todesfall die üblichen steuerfreundlichen Regelungen gelten.
    Wie meinst du das? Nachträglich?

    Uns wurde nämlich gesagt, ob Zugewinn oder Gütertrennung muss vor der Hochzeit festgelegt werden. Änderungen sind
    nicht möglich...

  8. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ....Uns wurde nämlich gesagt, ob Zugewinn oder Gütertrennung muss vor der Hochzeit festgelegt werden. Änderungen sind nicht möglich...
    Eheverträge sind jederzeit möglich, auch während der Ehe, warum nicht ?

    Bleibt halt die Frage, ob sich jemand während der Ehe -quasi im Nachhinein- drauf einlässt, wenn er/sie sich durch einen Ehevertrag tatsächlich oder vermeintlich schlechter stellt als mit der bis dahin geltenden gesetzlichen Regelung der Zugewinngemeinschaft. Zu einem Ehevertrag zwingen kannst nämlich niemanden......Wahrscheinlich war die Auskunft in diese Richtung gemeint...

    Gruß Elli

  9. Inaktiver User

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Soweit ich weiß, gibt es bei Gütertrennung keinen Freibetrag beim Erben.

  10. User Info Menu

    AW: Mann möchte ins Grundbuch oder nicht mitmachen beim Renovieren

    Da kann fröhlich hin und her "geschaukelt" werden.

    War ja auch groß in den Medien, nachdem Herr Winterkorn und Ehegattin eine "Güterstandsschaukel" gemacht haben.

    Darf aber natürlich jeder.

    Guterstandsschaukel: Winterkorns Steuersparmodell - Wirtschaft - SZ.de
    Es ist dumm sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht

    Gegen das Altern hilft nur jung sterben

Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •