Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44
  1. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Puh, schwierig....
    Ich würde zu c plädieren.

    Wer weiß wie lange das Haus noch als gepflegt gilt?
    Ich mein, in Schuß halten kann sie es ja nicht mehr? Wer pflegt das alles?

    Würde sie das machen, wenn es ihr nicht mehr gehört?

    Doof wird es, wenn es mehrere Erben gibt.

    Ne, vielleicht doch lieber a? Im Moment steigen ja noch die Immobilienpreise.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  2. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Kaufen und vermieten mit Verzicht auf ordentliche Kündigung Eurerseits (das wäre vor allem Eigenbedarfskündigung).

    Ggf. noch mit einer Klausel, dass das Mietverhältnis endet, wenn sie in ein Heim zieht - aber das wird sich von alleine ergeben, denn beides wird sie sich eher nicht leisten (können).

    Das ist die beste Lösung - und darauf, dass sie in 5 Jahren rausmuss, wird sie sich verständlicherweise nicht einlassen, auch wenn sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in 5 Jahren nicht mehr dort wohnen wird. Und ich finde das der alten Dame gegenüber auch nicht gut.

    Und - alles bei ihr lassen, was geht. Also ihr seid als Vermieter dann für den kaputten Wasserhahn zuständig - aber der Garten bleibt ihre Sache.

  3. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Schluck. Sie sucht also einen Investor*X_In. Gut, wenn das mit euren Plänen kompatibel ist, aber sie kann doch nicht davon ausgehen, dass das so bleibt, bis sie umzieht, wohin auch immer, dass es also von ihr abhängt, wann die Eigentümer über ihr Eigentum verfügen können.
    Daran ist doch nichts Schlechtes, dass sie einen Investor sucht. Und den wird sie sicher finden.
    Wir haben mal ähnlich ein Haus gekauft - allerdings mit 2 Wohnungen, von denen eine leer war. Und jetzt sind halt beide vermietet. Die Konstruktion war komplizierter - aber das würde ich nicht empfehlen. Bei uns wollte die alte Dame aber nicht "in ihrem eigenen Haus Miete bezahlen".

    Warum soll man Geldwäscher sein, wenn man so ein Haus kauft, auch wenn man nicht einziehen möchte?

  4. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Ihr seid super, eure Anregungen helfen mir sehr weiter! Bitte weiter so Mein Kopf arbeitet!!

  5. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Ich würde es kaufen und eine moderate Miete von ihr verlangen.
    Auch einen Mietvertrag mit ihr abschliessen.

    Ob das in Variant c) genannte Vorkaufsrecht wirklich funktioniert
    weiss ich nicht. Wenn Sie ins Heim muss und jemand Anderes mehr bietet verkaufen die Kinder vielleicht doch anderweitig.
    Lizzy 27.11.2019 Mama 08.11.2020

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Kaufen und vermieten mit Verzicht auf ordentliche Kündigung Eurerseits (das wäre vor allem Eigenbedarfskündigung)..
    Stimmt, damit spart man sich eine Menge blödes Gerechne und ungewisse Spekulation.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Ich käme mit dem Gedanken nicht klar, dass ich mich (insgeheim) darüber freuen würde, wenn jemand stirbt oder dass ich ungeduldig darauf warten würde. Auch wenn nur unbewusst, mit gemischten Gefühlen etc. Das wäre einfach nicht meins.

    Die einzige Lösung, die ich mir vorstellen kann: Die Adresse hinterlassen, lose in Kontakt bleiben - und angerufen werden, wenn das Haus frei wird. Entweder es passt dann oder man hat sich halt schon umorientiert, weil es zu lange dauerte. Dann gibt es bestimmt eine weitere nette Familie, die sich freut.

  8. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Ich käme mit dem Gedanken nicht klar, dass ich mich (insgeheim) darüber freuen würde, wenn jemand stirbt oder dass ich ungeduldig darauf warten würde. Auch wenn nur unbewusst, mit gemischten Gefühlen etc. Das wäre einfach nicht meins.
    Wenn man ungeduldig darauf wartet, dass die Hausverkäuferin stirbt, dann darf man eine solche Konstruktion nicht eingehen.
    Man muss akzeptieren, dass man Vermieter wird, und Vertrauen darein haben, dass die Dinge geschehen werden, wie sie geschehen sollen, und dass sich die Dinge fügen.

    Die einzige Lösung, die ich mir vorstellen kann: Die Adresse hinterlassen, lose in Kontakt bleiben - und angerufen werden, wenn das Haus frei wird. Entweder es passt dann oder man hat sich halt schon umorientiert, weil es zu lange dauerte. Dann gibt es bestimmt eine weitere nette Familie, die sich freut.
    Die Dame will jetzt verkaufen.
    Und wenn der Preis einigermaßen stimmt, wird jetzt jemand kaufen.

  9. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Ohne Notar oder Anwalt würde ich da gar nichts machen. Das bedarf einer fundierten rechtlichen Beratung!

  10. User Info Menu

    AW: Noch bewohntes Haus kaufen- Wohnrecht, alternative Lösungen?

    Zitat Zitat von Kupferschwein Beitrag anzeigen
    Wir kaufen das Haus zunächst nicht, erhalten aber ein (vertraglich festgehaltenes?) Vorkaufsrecht, wenn sie das Haus letztlich veräußern möchte.
    Warum sollte die Verkäuferin da zustimmen ? Der ist es egal, wer das Haus kauft.

    Wenn das Haus tatsächlich in einer gefragten Lage ist, würde ich nicht zögern, sondern Fakten schaffen. Laßt Euch rechtlich beraten und legt der Frau ein Angebot vor mit dem beide Parteien leben können.

    Zitat Zitat von Kupferschwein Beitrag anzeigen
    Rein finanziell wäre da auch die Frage, wie das Wohnrecht kalkuliert würde: Schon im Kaufpreis oder als Mietzahlungen? Wer kennt sich da aus?
    Das entscheidet Ihr, sprich Käufer und Verkäufer. Wir haben Vertragsfreiheit und solange Ihr nichts Illegales oder Sittenwidriges vereinbart, geht das durch.
    Be yourself no matter what they say (Sting).

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •