Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 69
  1. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Anmelden darf man ihn immer, wenn die Mieter dann freiwillig ausziehen ist es gut... Wenn diese es aber auf einen Prozess ankommen lassen, wird es schwierig.

    Wer plant, ein Haus in relativ naher Frist selbst zu bewohnen, sollte ein Haus ohne Mieter kaufen.

    "Von Miete in Eigentum" reicht nicht und wenn es drei Wohneinheiten sind, wird es wohl schwierig werden zu belegen, warum zwei Personen drei Wohnungen brauchen.

    Die Tatsache, dass es anscheinend keinen Wohnungsmangel am Standort des Hauses gibt, ist egal. Kauf bricht Miete nicht.

  2. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht sicher, ob das so stimmt.
    Hast Du da eine Quelle, Marta?
    Ich bin zwar nicht Martha, aber im BGB §572 oder 573 ff sind Fristen und Voraussetzungen für Eigenbedarfskündigungen und für den Widerspruch beschrieben.

  3. Inaktiver User

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar nicht Martha, aber im BGB §572 oder 573 ff sind Fristen und Voraussetzungen für Eigenbedarfskündigungen und für den Widerspruch beschrieben.
    Danke.
    Ich hatte auch schon selbst gegoogelt, und bin immer wieder auf dieses hier gestoßen (BGB §573):
    "(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn...
    der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt..."

    So sehr ich auch suche, ich finde Nichts, dass ein Umzug eines Vermieters von einer Miet- in eine eigene Eigentumswohnung kein berechtigtes Interesse wäre für eine Kündigung des Mieters in eben dieser Eigentumswohnung.

    Das kann ich mir auch nur schwer vorstellen.

    Wäre es so, wie Marta schreibt, hätte ein Vermieter ja kein Recht, in seine eigene Wohnugn zu ziehen, solange noch ein Mieter darin ist.

    Für die TE sehe ich daher für die Kündigung wenigstens einer der Wohnungen (die, in die sie selbst ziehen wollen) gute Chancen.
    Bei der Ferienwohnungs-Kündigung habe ich allerdings, wie Andere hier auch, meine Zweifel, dass da ein "berechtigtes Interesse" anerkannt wird.

  4. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Ich denke, man darf sog. Härtefälle nicht als Normalfall betrachten. Diese haben evtl. wegen Krankheit o. ä. einen besonderen Kündigungsschutz, wenn der Vermieter wegen Eigenbedarf kündigt.

    Ansonsten sehe ich auch nicht, warum der neu erwerbende Eigentümer kein berechtigtes Interesse haben soll, in sein Eigentum ziehen zu wollen. Wenn festgestellt wird, dass ein Härtefall beim Mieter vorliegt, werden Gerichte im Streitfall genau abwägen, welches Interesse höher zu bewerten ist. Kauf bricht Miete nicht, das ist erstmal richtig, aber das heißt nicht, dass der Vermieter nicht kündigen darf, wenn er für sich oder Familienangehörige ein berechtigtes Interesse der Nutzung nachweist.

  5. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Grundsätzlich kann der Eigentümer fristgerecht kündigen. Manchmal geht das auch gut.
    Aber die Liste der Widerspruchsmöglichleiten ist ellenlang. Wenn einmal Widerspruch eingelegt wurde, kann die Sache zeitlich fast unplanbar werden.

    Bei meiner Suche nach einem Haus habe ich zweimal großes Glück gehabt: einmal habe ich irgendwie mitbekommen, dass eine Mieterin einen Schwerbehindertenausweis hat. Sie hätte der Kündigung sofort (und mit Recht) widersprochen und hätte nicht ausziehen müssen. Hätte ich das nicht mitbekommen, hätte ich einen sehr teurer Fehlkauf gehabt.

    Ein anderes Mal hat die mit der jungen Familie zusammenwohnende Großmutter kurzfristig einen Heimplatz bekommen, sonst wäre es auch da unmöglich gewesen, dieses Haus selbst zu beziehen.

    Zusätzlich gibt es Sperrfristen usw. usf. Eine Zusammenstellung habe ich auf der Seite der ARAG-Versicherung gefunden.

  6. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich kann der Eigentümer fristgerecht kündigen. Manchmal geht das auch gut.
    Nein, du kannst einem Mieter nicht "einfach" fristgerecht kündigen (außer im ZFH, wenn der Vermieter eine der beiden Wohnungen bewohnt). Ansonsten benötigt der Vermieter/Eigentümer einen Grund. Dieser kann z.B. begründeter Eigenbedarf sein. Aber, hier geht's um ein Haus mit drei abgeschlossenen Wohneinheiten, die können nicht alle für eine Familie wegen Eigenbedarf gekündigt werden, auch wenn das Haus als EFH im Grundbuch eingetragen ist, entscheidend sind die Wohneinheiten. So zumindest meine Information.

  7. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Danke.
    Ich hatte auch schon selbst gegoogelt, und bin immer wieder auf dieses hier gestoßen (BGB §573):
    "(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn...
    der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt..."
    Er muss die Wohnung benötigen.

    Wer warm und trocken nebenan in einer ähnlich großen Wohnung zur Miete wohnt, benötigt die Wohnung nicht - er hat ja eine.
    Geändert von Marta-Agata (21.03.2021 um 13:16 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    aus wiki, Eigenbedarf:

    "Der Vermieter muss die Wohnung benötigen. Der bloße Wunsch, in den eigenen vier Wänden zu wohnen, reicht nicht aus. Eigenbedarf liegt erst dann vor, wenn der Vermieter vernünftige und nachvollziehbare Gründe nennen kann, warum er oder eine begünstigte Person die Wohnung beziehen will."

    Und was "vernünftig und nachvollziehbar" ist, da kann man sich außerhalb der Standardfälle dann lange streiten.

  9. Inaktiver User

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Er muss die Wohnung benötigen.

    Wer warm und trocken nebenan in einer ähnlich großen Wohnung zur Miete wohnt, benötigt die Wohnung nicht.
    Ja, Marta, ich habe Deine Argumentation schon verstanden. 🙂
    Dennoch glaube ich daran, dass der Vermieter Erfolg hätte mit der Eigenbedarfskündigung.

    Es sei denn, Du hättest ein gegenteiliges Urteil als Quelle.

    Im Gesetzestext steht jedenfalls Nichts, was mich Deiner Annahme folgen lässt.

  10. User Info Menu

    AW: Eigenbedarfskündigung als Vermieter

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Er muss die Wohnung benötigen.

    Wer warm und trocken nebenan in einer ähnlich großen Wohnung zur Miete wohnt, benötigt die Wohnung nicht - er hat ja eine.
    Das ist für mich einfach unfassbar.
    Wenn ich Eigentum erwerbe, um selbst drin wohnen zu können (nicht dürfen . .), muss ich natürlich dem Mieter eine reele Chance geben, sich eine neue Wohnung zu suchen, aber es kann doch nicht sein, dass ich überhaupt keinen Anspruch darauf habe, in meine (!) eigenen 4 Wände zu ziehen.

    Ja, ich musste auch schon einmal eine neue Wohnung suchen wegen Eigenbedarf. Das war in den 90-ern und war für mich selbstverständlich. Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, den Rechtsweg zu bestreiten.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •