Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39
  1. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Wenn ihr in Zugewinngemeinschaft lebt, ist theoretisch für den Fall der Scheidung gar nicht relevant, was im Grundbuch steht.
    Warum ? Vermögen, was man sich vor der Ehe erarbeitet hat, gehört einem doch alleine, genauso, wie eine Erbschaft ?

    Nur würde man z.B. auf dieses Vermögen im Laufe der Ehe 10000 € Zinsen kriegen (haha), stände dem Partner die Hälfte davon zu, eben, Zugewinn.

    So jedenfalls mein Kenntnisstand.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  2. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Dann bist du also erst seit Kurzem verheiratet?

  3. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Warum ? Vermögen, was man sich vor der Ehe erarbeitet hat, gehört einem doch alleine, genauso, wie eine Erbschaft ?
    Ich habe 2018 geheiratet und hatte genau dieses vorher anfragen und klären wollen. Ich bekam die gleiche Auskunft.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  4. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Ich habe 2018 geheiratet und hatte genau dieses vorher anfragen und klären wollen. Ich bekam die gleiche Auskunft.
    Eben, sonst hätte ich auch nicht ohne Ehevertrag geheiratet. Aber das ist bei normalen Doppelverdienern i.d.R. garnicht nötig.
    Und unabhängig von der Länge der Ehe.

    Die Erbschaft in der Zugewinngemeinschaft zwischen Heirat und Beantragung der Scheidung gehört dem Erben. Wird ein Ehepartner in der Ehe Erbe, gehört ihm die Erbschaft allein. ... Denn in der Zugewinngemeinschaft gibt es kein gemeinsames Vermögen. Jeder Ehegatte ist Eigentümer seines eigenen Vermögens.

    Anders sieht es aus, wenn einer nicht arbeitet und Hausfrau ist z.B.
    Oder ein Partner ein kleines Geschäft aufbaut, das Jahre später viel Geld wert ist, und dieses eben während der Ehe zum großen Wert gewachsen ist = Zugewinn.

    Eine Freundin von mir hat sich bei ihrer Eheschließung in die Wohnung ihres Mannes eingekauft. Macht ja auch Sinn - warum soll sie Geld auf der Bank liegen haben, während er Hypothekenzinsen abträgt ?

    Ich denke, der Tipp mit dem Grundbuch macht Sinn.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  5. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Man muß eben auch, entgegen anderslautender Gerüchte, nicht für die Schulden des Ehegatten aufkommen, wenn der sich z.B. einen Porsche kauft.

    Nur, was man gemeinsam unterschreibt, z.B. den Mietvertrag.

    Wer blauäugig den Porsche-Kaufvertrag für das Auto des Mannes mit unterschreibt, ist selbst schuld. Dann ist man dran, wenn der nicht zahlt.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  6. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Warum ? Vermögen, was man sich vor der Ehe erarbeitet hat, gehört einem doch alleine, genauso, wie eine Erbschaft ?

    Nur würde man z.B. auf dieses Vermögen im Laufe der Ehe 10000 € Zinsen kriegen (haha), stände dem Partner die Hälfte davon zu, eben, Zugewinn.

    So jedenfalls mein Kenntnisstand.
    Soweit richtig. Aber der Wertzuwachs bei Immobilien in guten Lagen und Aktiendepots kann über die Jahre enorme Höhen erreichen, 25 Prozent Wertsteigerung ist da noch wenig. Da täte ein Zugewinnausgleich schon weh, wenn die Ehe nach 20 Jahren auseinander geht.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  7. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Na, eine Wohnung gibt es ja derzeit noch nicht.
    Aber stimmt, das wäre zu bedenken. Auch für Aktien, an die ich alternativ denke.

    Einige hier scheinen aber zu denken, wenn man jemand heiratet, der mehr Barschaft hat, gehört einem davon direkt die Hälfte. Das ist mitnichten so.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  8. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)
    Der Avatarspruch ist übrigens gut !
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  9. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Warum ? Vermögen, was man sich vor der Ehe erarbeitet hat, gehört einem doch alleine, genauso, wie eine Erbschaft ?

    Nur würde man z.B. auf dieses Vermögen im Laufe der Ehe 10000 € Zinsen kriegen (haha), stände dem Partner die Hälfte davon zu, eben, Zugewinn.
    ja, aber genau deshalb ist in einer Zugewinngemeinschaft ohne weitere Vereinbarungen zumindest in der Theorie egal, wer im Grundbuch steht.

    Jeder bekommt von der Summe der Vermögen sein Anfangsvermögen und seine Erbschaften "angerechnet", der Rest ist Zugewinn - ob da nun 50:50 oder 70:30 im Grundbuch steht.

    Also, rein als Rechenbeispiel:

    Wohnung kostet mit allem drum und dran 1,000,000.

    600000 kämen von mir, 200000 von ihm, 200000 müßten wir aufnehmen.

    Dann würden nach meiner Logik mir 70 % gehören, ihm 30 %, und jeder wäre mit je 100,000 verschuldet.

    Würden wir das nach X Jahren und Abzahlung der Hypothek z.B. für 1,500,000 € verkaufen, ständen mir davon 1050000 € zu, und ihm 450,000, korrekt ?


    Sind die 600000 und die 200000 aus Anfangsvermögen und Erbschaft? Oder teils in der Ehe gespart.

    Nehmen wir mal an, sie wären aus Anfangsvermögen und Erbschaft.

    Dann wären im Fall der Scheidung die 500000 Wertzuwachs Zugewinn (und die Tilgung auch). Dann würde einer 950000 und der andere 550000 bekommen - Anfangsvermögen plus 350000.


    In welcher Situation macht es für dich einen Unterschied, wem genau wieviel gehört?
    Wer über die Anlage bestimmt, wer im Alter besser abgesichert ist, falls es zur Scheidung kommt?
    Oder habt ihr Kinder, die nicht gemeinsame sind - dann ist es für die Erbschaft wichtig. (bei gemeinsamen Kindern kann es auch einen Unterschied machen, aber da geht man doch eher davon aus, dass sie schließlich alles bekommen).

  10. User Info Menu

    AW: Immobilie kaufen mit unterschiedlichen Sparvermögen - wie ?

    Meines Wissens nach heißt Zugewinn teilen, dass man, wenn man vor der Eheschließung

    z. B. 10.000 E hat

    und bei der Trennung aus den 10.000 100.000 geworden wären, man 90.000 mit dem Ehepartner teilen müsste: jeder 45.000

    Nein?

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •