Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
  1. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    Land ist klasse. Ich wohne sehr ländlich und doch zentral genug, um zu sagen, dass ich mittendrin lebe.
    Pauschal abraten kann man nicht, wenn man dich nicht kennt.
    Ich habe mir meine Domizile meist nach Bauchgefühl gewählt. Ohne Vorbehalt gegenüber den Bezirk alles angesehen, was mir optisch gefiel und ich bin so in Gegenden zu Hause gewesen, die auf den ersten Blick zu meinen Favoriten gehörten.
    Lange Zeit musste es direkt im Zentrum sein, bloß um wenig zu pendeln. Heute liebe ich das. Mein Junge zwar weniger, aber er ist eher Dorfmensch in seinen Augen. Wir fahren zwar etwas, sind aber nicht so weit weg vom Schuß, dass wir Stunden in die "Zivilisation" bräuchten.

    Sei flexibler. Vielleicht gibt es ja was näheres, was genauso gut ist.
    ______________


    Männliches Fahrgestell mit H-Kennzeichen - jung war früher, ich trage jetzt Falten






    NOTHING ELSE MATTERS

    Who the f*ck is Else?

  2. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    Ich hatte es bis vor einem Jahr genau umgekehrt wie im Klischee: Ich bin vom Münchner Stadtrand knapp 70 km in die Extrempampa gependelt. Das gibt es nämlich auch. Mein Arbeitgeber hatte dort ein tolles neues Firmengebäude hingesetzt. Es war ein ziemlicher Horror; in der Früh gings meist, aber eine Stunde habe ich immer gebraucht. Zurück war die Skala nach oben offen.

    Jetzt habe ich morgens meist zwischen 25 und 40 Minuten und Abends ein bisschen länger.
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Dialektfreiheit ist kein kulturelles Verdienst

    (Ulrich Maly)

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.
    (wieder mal ein wunderbares Zitatgeschenk vom Wusel)


  3. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    "Auf dem Land" kann auch eine touristisch attraktive Ausflugsgegend sein. Am Wochenende gibts Motorradlärm, Cabriofahrer und andere Ausflügler nebst Ausflugsdampfer oder tagtägliche Frachtschiffe mit ihren entsprechenden Schiffsdieselabgasen. So hier im idyllischen Neckartal. Schön, wenn man in einer abseitigen Nebenstraße wohnt. Da stören lediglich die Grillpartys der Nachbarn, gern über 22 Uhr hinaus und Palaver oder Posen auf der Straße, zu der man raus schläft. Irgendwas ist auch auf dem Land immer. Die 30 km/h-Zone wird morgens von den anderen Pendlern gern ignoriert und lautstark runtergebraust. Da wirst bei offenem Fenster ohne Wecker um 5 Uhr wach.

    In meiner Heimat, wo ich gerade "Urlaub" mache, ist es hingegen in einer reinen Anliegerstraße abends/nachts himmlisch ruhig. Je nach Windrichtung hört man nur manchmal die Bundesstraße rauschen.

    Ich finde pendeln bis zu einer Stunde pro Strecke für mich persönlich machbar, aber nur ohne Stau bzw. mit verlässlicher Bahnverbindung. Müsste ich jeden Morgen bangen, ob der Zug überhaupt fährt bzw. ständig überfüllt wäre - das wäre auch nix. GsD fährt die S-Bahn hier einigermaßen pünktlich und nen Sitzplatz gibts immer. Wenn man nicht allzu spät mit dem Auto startet, kommt man auch ohne Stau durch.

  4. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Also mir persönlich wäre das zu viel. Vor allem mit der Uni, da fällt mal was aus, du gehst vielleicht mit Kollegen noch auf einen Kaffee - Spontanität fällt wahrscheinlich komplett flach.
    Jip, dir geht was vom Studentenleben verloren, du bist nicht so flexibel.

    Und ansonsten stimme ich Sasapi zu (obwohl es bei uns auch grade eine Grossbaustelle gibt, plus Spielplätze ...).

    Selbst in reinen Wohngegenden mäht immer einer den Rasen, feiert immer einer draussen irgendwas, im Sommer die Pools ...

  5. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    Also wir sind auch in eine ruhigere Gegend gezogen, nach dem uns die Hauptstraße den letzten Nerv geraubt haben. Wenn man im Sommer abends das Fenster aufmacht, war es unendlich laut mit den LKWs..

    Das ist jetzt anders, aber wie schon erwähnt worden ist, Rasenmähen ist da normal. Aber ist halt zu Tageszeiten in denen das in Ordnung ist.

    Was das pendeln angeht, kommt es für mich nur in Frage wenn man ein Auto hat, wir wohnen trotzdem noch relativ nah an allem bzw. wenigstens in der Nähe der Autobahn. Wenn man dort nur über Landstraßen oder ähnliches hin kommt ist das eher schlecht.

  6. User Info Menu

    AW: Wie lange pendeln?

    Ich pendle pro Strecke eine knappe Stunde (55km), habe zum Glück eine sehr gut organisierte Fahrgemeinschaft, sonst wäre es für mich unerträglich. Die Zeit, die dabei verloren geht, ist mir besonders jetzt in Zeiten des Homeoffice bewusst geworden. Ich möchte auf Dauer eine Alternative, die mich entschleunigt. Im Studium habe ich etwas außerhalb gewohnt (30 Minuten Fahrrad- oder Busfahrt) und fand das noch akzeptabel, um auch abends mal wegzugehen etc. Kommilitonen, die weiter weggewohnt haben, waren außen vor, wenn sie sich nicht ständig bei Freunden einquartiert haben. Ich würd´s erst nach der Ausbildung machen...

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •