+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

  1. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.194

    Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Seit 7 Jahren wohne ich nun in meiner abbezahlten Eigentumswohnung, die inzwischen eine Wert von ca. 130000 Euro haben dürfte. Wie aus einem anderen Strang zu entnehmen, fühle ich mich in meinem Wohnviertel nicht mehr wohl.

    Seit einiger Zeit beschäftige ich mich zunehmend mit dem Gedanken, nochmal zu bauen. Vor meiner Scheidung hatten wir schon mal gebaut, damals ein Weber-Fertighaus, mit dem wir sehr zufrieden waren.

    Nun liegt die Familienzeit ja hinter mir und ich würde aber trotzdem wieder gerne ein kleines Häuschen für mich haben. Mir würden da 50 - 80 qm reichen. Ich habe mir auch schon Tinyhouses angeschaut, das scheint mir dann aber doch etwas zu klein und einfach.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Bau eines kleinen Hauses, z. B. ein Modulhaus oder eine Nur-Dach-Haus oder ähnliches? Mit welchen zusätzlichen Kosten muss ich da rechnen, außer denen fürs Haus und Grundstück? Wie kommt man an ein geeignetes Grundstück oder findet Mit-Bauer für ein größeres Grundstück?
    Wäre für Erfahrungen sehr dankbar.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    5.159

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Ich hab keine Erfahrungen damit, nur eine Idee:

    Hast du mal nach "Baulücke" gesucht? Da könnten sowohl Erfahrungsberichte, grobe Kosten, Infos zu Genehmigungen als auch Grundstücke auftauchen.

    Noch was:
    Wäre Cohousing interessant?
    Geändert von Lizzy1234 (18.12.2019 um 15:21 Uhr)

  3. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    3.205

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Zitat Zitat von Fels Beitrag anzeigen
    Mit welchen zusätzlichen Kosten muss ich da rechnen, außer denen fürs Haus und Grundstück?
    Erschließung des Grundstückes, Hausanschlüsse, Umfriedung des Grundstückes, Gartenanlage, Stellplatz/Carport/Garage. Da alle diese Kosten von der Größe des Hauses unabhängig sind, wird das kleine Haus, bezogen auf die Wohnfläche, teurer als ein normal großes Haus. Das wäre zu beachten, falls Teile der Baukosten finanziert werden müssen.
    Keiner kann verhindern, dass ich klüger werde (Konrad Adenauer).


  4. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.509

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Lizzy,

    was ist Co-Housing?

    Ich träume übrigens auch von einem kleinen Bungalow max. 80m2) mit Gärtchen.Vielleicht finde ich noch Gleichgesinnte.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    5.159

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Cohousing:

    Zentrale Gemeinschaftseinrichtungen, um die sich eine Wohnsiedlung gruppiert. Das geht mit nahezu jedem Haustyp.

    -------------------
    "Das fehlende Verbindungsglied zwischen Utopia und dem altgedienten Einfamilienhaus"

    ZITAT AUS

    Cohousing in Deutschland - Infos, Videos, zukunftige Entwicklung

    -------------------

    Es entstehen auch Tiny house-Dörfer. Planungen und Suchen nach Mitstreitern/-bauherren gibt es immer wieder.

    In Dortmund gibt es die Tiny-Einfamilienhäuser-Kampagne. Dabei geht es um feste kleine Häuser und nichts Fahrbares.

    Tiny House Bremen.
    Richtig interessant könnte Eco Village Hannover sein. In einer Kleingartensiedlung könnte da eine Minihaus-Siedlung entstehen.

    Mehlmeisel ist glaube ich auf mobile Lösungen beschränkt.

    Ich find's spannend, hab aber keine Ahnung...


  6. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.194

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Danke euch erstmal. So ein Co-housing hatte ich auch schon überlegt. Das wäre für mich eine bessere Lösung als z. B ein Mehrgenerationenhaus. Jeder hat sein eigenes (kleines) Häuschen, es gibt aber z. B. einen zentralen Platz oder so etwas wie eine Scheune zum Treffen, Feiern, Einladen.

    Oder ein großes Grundstück, auf dem so eine Mini-Haus-Siedlung entstehen könnte. Ich traue mir aber selbst nicht zu, so etwas in die Wege zu leiten, würde mich dem aber gerne anschließen.

    Mein Traum wäre, in einer Gemeinschaft mit anderen zu wohnen, aber so, dass jeder noch autark ist. Das birgt weniger Konfliktpotential. Wie so eine Art kleines Dorf. Hoffe, ich bin da nicht zu naiv. Aber ich komme selbst vom Dorf und weiß das schon einzuschätzen.

    Ich mag die Nähe, die Vertrautheit, das Gegenseitig-Helfen.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  7. Avatar von Ailen1
    Registriert seit
    23.09.2019
    Beiträge
    170

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Zwecks Grundstück würde ich mal beim Liegenschaftsamt der entsprechenden Stadt nachfragen, was die gerade so im Angebot haben.


  8. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    111

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Schau dich z.B. mal bei Ferienhaus Herstellern um, da bekommt man kleinere Häuser.

  9. Avatar von Daphnia
    Registriert seit
    22.02.2014
    Beiträge
    803

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Hallo Fels,
    ich stelle mir dein Vorhaben in Deutschland schwierig vor.
    Hier müssen die Bauverordnungen der Kommunen penibel beachtet werden.

    Gerade hier im Wohnort -Amtsblatt gelesen. Eine kleinere Grundstückslücke soll bebaut werden. Die Stadt gibt vor Geschosshöhe II+ D. Selbst für Garagen wird die Dachneigung vorgeschrieben.
    Im Nachbarort wurde eine neue Kleingartenanlage angelegt. Völlig genormte Häuschen. Keinerlei Abweichung möglich, nicht mal in der Farbe.

    Mögen die Deutschen nur solche Klon-Häuschchen.

    Ausnahmen kenne ich ein paar aus der Nachkriegszeit, mit der grossen Wohnungsnot. Da entstanden in Kleingärten oder im Wohngebiet Mini-Häuschen, die kurz danach So nicht mehr erlaubt werden.

    Es bleibt für dich also die schon genannten Varianten-Ferienhausanlage (liegt aber meist in der Pampa) oder Kleingarten (in Berlin sah ich vor Jahren Datschen-Kolonien, wo die Leute ganzjährig wohnten. Aber ich weiss nicht, ob es das noch gibt. Und wie ich gehört habe, sind da strikte Regeln zb der Bepflanzung zu beachten.
    Ich wünsche dir Glück (vielleicht lässt sich die Situation in deiner bisherigen Wohnung doch verbessern).
    Daphnia

  10. Avatar von Maccaroni
    Registriert seit
    13.05.2006
    Beiträge
    4.253

    AW: Minihaus bauen - wer hat es getan?

    Die Bebauungspläne sind nicht überall gleich. Wenn man ein Grundstück hat, beim örtlichen Bauamt gucken, ob es einen Bebauungsplan gibt und eventuell eine Bauvoranfrage stellen.
    Bekannte von mir haben sich in Tiny-House von einem holländischen Anbieter auf ihr Grundstück gestellt, die Einzelheiten weiß ich nicht, aber ich weiß, dass es genehmigt wurde.
    Und Nur-Dach-Häuser wurden in meiner alten Heimat genehmigt und gebaut. Sie sollten als Ferienhäuser vermietet werden, letztendlich wurden sie dauerhaft an Familien vermietet.
    Und kleinere skandinavische Holzhäuser wurden auch genehmigt, ein Bekannter verkaufte die als Bausatz, komplett mit Baugenehmigung und Rohbauerstellung.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •