+ Antworten
Seite 3 von 39 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 389

  1. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.342

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Hmmm.....Eigenkapital haben wir aktuell noch gar keines, unsere Hausbank würde das aber überraschenderweise wohl mitmachen.

    Wildwusel, so ähnlich wie du habe ich anfangs auch gerechnet. Und dann habe ich die Preise am Markt gesehen.

    Und festgestellt, dass man in Wohnlagen, die für uns irgendwie vorstellbar sind, wohl eher mit 400000 kalkulieren muss für den Erstkauf.

    Und dann habe ich angefangen zu rechnen - meiner Ansicht nach müssen wir davon ausgehen dass unser Gehalt immer gleich bleibt, ich würde mich nicht trauen, etwaige zukünftige Gehaltssteigerungen einzukalkulieren.
    Also können wir nur mit den aktuellen Gehältern kalkulieren.

    So.


    Und nun gehen wir von einer Rate von 1500/Monat aus das sind 18000 im Jahr, da braucht mal also 25-30 Jahre zum Abbezahlen.

    Das sind sehr hohe Raten - Online-Rechner schlagen Raten vor, die halb so hoch sind (für dieselbe Kreditsumme!), von daher frage ich mich, wie eine Finanzierung nach solchen Online-Rechnern funktionieren sollte? Da müsste man ja mindestens 60 Jahre zahlen?


    Was "sonstige Hauskosten" angeht, also laufende Kosten, nicht Sonderanschaffungen wie z.B. eine neue Heizung etc., da habe ich bei meiner hausbesitzenden Verwandtschaft rumgefragt, die ist sich einig dass die Beträge wirklich vernachlässigbar wären, maximal 1000 Euro/Jahr.

    Und dann natürlich das "Hausgeld" für Sonderanschaffungen, Straßenbau oder so.


  2. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    787

    AW: Kaufen oder Mieten?

    @Satien, Kauf ohne EK wird relativ häufig angeboten, v.a. bei mind. 1 im ÖD reiben sich die Banken die Hände. Für die Bank ist am besten: Hoher Kredit, geringe Tilgung, aber hohe Sicherheit. Das macht am meisten Zinsen über die Laufzeit. Daher bieten sie das natürlich an, bei euch ist das Ausfallrisiko auch relativ gering. Rechnet mal die Zinssumme aus, die über die Laufzeit zusammenkommt bei unterschiedlicher Kredithöhe und -Tilgung, dann weißte Bescheid 😉

    Ich würde bei den Eckdaten mieten.
    - flexibler, viel einfacher. Ich würde mir unter euren aktuellen Bedingungen (Promotion abschließen, neuen Job und Kiwu) nicht noch einen Hauskauf ans Bein binden. Kann nur aus unserer Erfahrung mit sehr ähnlichen Rahmenbedingungen sprechen
    - risikoärmer
    - vermutlich auch kostengünstiger (je nach Mietdauer). Die Kaufnebenkosten sind schon hoch; dann müsst ihr sicher noch investieren. Und wenn ihr das nicht macht, verkauft ihr ggf mit Verlust. Und allein die Zeit für die Suche...


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.342

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Convallaria:

    Prinzipiell sehe ich das wie Du. Mit in etwa den gleichen Gedanken.


    Nur: Häuser zur Miete sind hier fast nicht zu bekommen und wenn doch liegt die Warmmiete deutlich höher als eine eventuelle Kreditrate - und dann denke ich wieder: All das Geld was ein potentieller Vermieter bekommt das könnte auch stattdessen ins eigene Heim.......

  4. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    13.621

    AW: Kaufen oder Mieten?

    "Normalerweise" ist eine Hypothek mit 1% Tilgung und gleichbleibender Rate binnen ca. 30 Jahren getilgt - weil die niedrigere Darlehenssumme über die Jahre in einer höheren Tilgungssumme resultiert.

    Die üblichen Ratenrechner setzen standardmäßig nach wie vor 1 % Tilgung ein, dank der derzeit niedrigen Darlehenszinsen kommt eine hohe mögliche Darlehenssumme heraus, die man sich theoretisch leiste kann.

    Da aber die Darlehenszinsen immer noch historisch niedrig sind, klappt das mit den 30 Jahren nicht mehr. Du mußt zwingend eine höhere Tilgung einplanen weil sich die Zins+Tilgungsrate über die Laufzeit eben nicht eklatant verschiebt, da der Darlehenszins kaum über diesen ominösen 1 % Tilgung liegt.

    Ich hoffe, ich hab das jetzt verständlich erklärt - ich versuch es mal anders (mit geglätteten Zahlen):

    Früher
    Start:
    100.000 € Darlehen - Rate monatlich 500 €
    1 % Tilgung, 5 % Darlehenszins - Start heute - da ist 2055 komplett getilgt

    Heute
    Start:
    100.000 € Darlehen - Rate monatlich 208 €
    1 % Tilgung, 1,5 % Darlehenszins - Start heute - da ist 2055 noch ein Darlehen von 52.000 übrig

    Besser heute:
    Start:
    100.000 € Darlehen - Rate monatlich 500 €
    4,5 % Tilgung, 1,5 % Darlehenszins - Start heute - da ist 2039 komplett getilgt
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  5. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.430

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen


    Nur: Häuser zur Miete sind hier fast nicht zu bekommen und wenn doch liegt die Warmmiete deutlich höher als eine eventuelle Kreditrate - und dann denke ich wieder: All das Geld was ein potentieller Vermieter bekommt das könnte auch stattdessen ins eigene Heim.......
    Könntet ihr versuchen, ein paar Jahre möglichst günstig zu wohnen (also auf das Haus verzichten), um erstmal Eigenkapital anzuhäufen?

    Hohe Kredite mit niedriger Tilgung sind Geldvernichter, auch in Zeiten niedriger Zinsen.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"


  6. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    575

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Hmmm.....Eigenkapital haben wir aktuell noch gar keines,
    Warum nicht?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    unsere Hausbank würde das aber überraschenderweise wohl mitmachen.
    Klar. Aber was gut und sicher für die Bank ist, muß ja nicht genauso gut und sicher für euch sein.
    Keinesfalls würde ich eine Immobilie zum selbstbewohnen ohne Eigenkapital kaufen.


  7. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.342

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Wow!

    Danke Antje, das ist beeindruckend.


    Dann ist die interessante Frage ob man eine Bank findet die sich auf solch hohe Tilgungsraten einlässt.


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.342

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Zitat Zitat von weka Beitrag anzeigen
    Warum nicht?

    Weil wir bisher nur sehr kurze Zeit 2 Gehälter hatten, wir haben vorher von einem Gehalt gelebt - da wir frisch zusammengezogen sind waren auch einige Neuanschaffungen nötig. Für "Eigenkapital ansparen" war einfach noch keine Zeit.

  9. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.746

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Ohne Eigenkapital sollte man nichts kaufen.
    Hast du dir schon mal konkret ein Haus angesehen? In Rhein Main gibt es nicht wirklich viele Angebote.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)


  10. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    575

    AW: Kaufen oder Mieten?

    Ja, da würde ich doch erstmal mit Eigenkapital ansparen anfangen. Und vorher eben noch entsprechende Polster bilden, daß man's auch ohne Dispo überlebt, wenn Spülmaschine, Computer, Waschmaschine und Auto in einer Woche kaputtgehen.
    Du würdest wahrscheinlich auch nicht morgen einen Kredit über z.b. EUR 200.000.-- aufnehmen, davon 5 kg Gold oder 4000 Vonoviaaktien kaufen und die dann auf Wertsteigerung hoffend, in ein Schließfach/Depot legen. Aber ein ähnliches Klumpenriskio ist eine Immobilie. Nur nicht so schnell zu verkaufen und zu bepreisen wie 5kg Gold oder Aktien.

+ Antworten
Seite 3 von 39 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •