+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59

  1. Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    3.191

    Hecke der Stein des Anstoßes

    Hallo zusammen,

    als wir vor vielen Jahren in unser Haus gezogen sind, haben wir zum Nachbarn hin eine Hecke gepflanzt. Zum einen, weil wir sonst mit der Glasfront direkt auf dem Präsentierteller sitzen würden, zum anderen, weil der Nachbar an dieser Stelle gerne alte Reifen, ausgesonderte Kühlschränke etc. lagert.

    Diese Hecke war schon immer ein Dorn im Auge des Nachbarn bzw. ausschließlich der Nachbarin. Zu hoch, nimmt Licht weg etc. Ich denke zwar nicht, dass die Hecke das tut, sondern unser Haus und die zahlreichen selbst gezimmerten Überdachungen des Nachbarn , aber was soll´s . Wir haben die erlaubte Höhe nie überschritten, brav auch auf ihrer Seite geschnitten und so ging es mit der Nachbarschaft.

    Nun hat diese Hecke falschen Mehltau. Die Nachbarin hat nun angekündigt, dass sie ihn mit Pestiziden von ihrer Seite behandeln wird. Am liebsten würde sie mir das Gift noch in Rechnung stellen. Da bin ich mäßig begeistert. Zum einen würde ich es gerne mit etwas sanfteren Mittel behandeln und wenn das nicht erfolgreich ist, dass würde ich sie entfernen, damit endlich Ruhe ist. Ich würde gerne einen Sichtschutz anbringen, und dann auf unserer Seite Büsche pflanzen.

    Meine Frage: Wie würdet ihr mit so einer Ankündigung umgehen? Ich habe meine Meinung zu Pestiziden kund getan.

    Irgendwie nervt mich dieses Verhalten, gerade weil wir in manchen Dingen auch Toleranz aufbringen müssen. z.B. wächst sein Schilf in unseren Garten hinein. Am Anfang habe ich ihn noch entfernt, irgendwann resigniert und akzeptiert, dass wir jetzt Schilf von einem Durchmesser von 1 m in unserem Garten haben. Er hat seinen zwischenzeitlich entfernt. Warte darauf, dass die Frau sich beschwert, dass er zu ihr rüberwächst.
    Außerdem parkt immer wieder deren Besuch direkt von unserer Garage. Wenn ich klingle, warte ich mindestens 5 Minuten, bis jemand kommt. Wenn ich nicht weg muss, toleriere ich es einfach. Oder es wird bevorzugt am Sonntagabend mit Bohrmaschine und Säge gewerkelt. Ich sage dazu nichts, da ich denke, leben und leben lassen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dies langsam zur Einbahnstraße wird.

    Wie würdet Ihr bezüglich der Hecke reagieren?

    Gruß
    Schussel

  2. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.761

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Ich würde es nicht darauf ankommen lassen und vor allen Dingen würde ich mich mit den Leuten nicht herumzanken. Hecke entfernen und Zaun mit Sichtschutz bauen. Es gibt heute so schöne Wände die aus diesem Polysterol sind. Ich glaube so heißt es. Also das Kunstzeug aus dem auch die Gartenmöbel sind.

    Die Garage: Könnt ihr nicht eine Kette vor der Garage anbringen, rechts und links ein Pfahl weiß-rote Gliederkette dran, fertig. Ich würde mich mit den Leuten nicht herumzanken. Fakten schaffen. Es stört dich, daß dort geparkt. Ich gehe mal davon aus, daß es euer Grundstück ist und kein öffentlicher Parkplatz.

    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)
    Ich hab keine Zeit das Gute in den Garstigen zu suchen!



    Geändert von Klecksfisch (22.09.2019 um 18:40 Uhr)

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.537

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Erkundige dich, ob sie rechtliche gesehen, mit Chemikalien an deine Hecke darf. Dann versuche mit ihr zu sprechen und erkläre ihr dein Vorhaben. Falls sie nicht einfach so deine Hecke einsprühen darf, kannst du dieses As bei Uneinsicht aus dem Ärmel holen.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  4. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.537

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Das mit der Garage ist eine gute Idee. So hat sich dieses ärgerliche Thema für dich erledigt.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  5. Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    3.191

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Zanken werde ich mich bestimmt nicht.
    Das mit Zaun haben wir in Angriff genommen und dem, der vor einigen Monaten unseren Vorgarten gestaltet hat, gerade eine Mail geschrieben.

    Das mit der Kette ist auch ein Nachteil für mich. Ich habe extra einen Garagentoröffner, damit ich eben nicht aus dem Auto steigen muss, wenn ich komme. Es ist eindeutig eine Garageneinfahrt. Und außer den Gästen der Nachbarn hat da noch nie jemand geparkt. Ich finde es schwierig, wenn ich mir für viel Geld ein automatisch öffnendes Tor kaufe und dann der Effekt durch die Kette zunichte gemacht wird.


  6. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    472

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Zitat Zitat von Schussel Beitrag anzeigen
    Es ist eindeutig eine Garageneinfahrt. Und außer den Gästen der Nachbarn hat da noch nie jemand geparkt.
    Das leidige Thema "Zuparken von Garagen(einfahrten)" ... Davon kann wohl so mancher ein Lied singen.

    Vielleicht kannst du ein "Parken verboten"-Schild anbringen. Ob das was bringt, weiß ich nicht. Es könnte aber eventuell eine Signalwirkung haben, zumindest wenn das Verhalten der Gäste einer Gedankenlosigkeit entspringt. Wenn es pure Dreistigkeit ist, wird ein Schild sie eher nicht davon abhalten, weiterhin dort zu parken. Ein Versuch ist es aber vielleicht wert.

    Ansonsten bleibt halt die für dich unbequeme Variante mit der Kette. Wobei es natürlich sein kann, dass dann zwar nicht mehr vor deiner Garage geparkt wird, aber am Straßenrand direkt vor der Garageneinfahrt.

    Ansonsten fallen mir für den Notfall durchaus einige illegale Möglichkeiten ein. Aber es ist wohl kaum erwünscht, die hier öffentlich zu posten.

    Was mir noch einfällt: Hast du den parkenden Gästen schon mal klar und deutlich gesagt, dass sie gefälligst nicht vor deiner Garage zu parken haben? Ich habe ja den Verdacht, dass deine Nachbarn ihren Gästen wahrscheinlich ausdrücklich sagen, dass sie gern vor deiner Garage parken dürfen ...
    Geändert von juli-elli (22.09.2019 um 20:29 Uhr)

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.695

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    <Hinsichtlich des Parkens würde ich auch die Nachbarn klar ansprechen.
    Es gibt auch so versenkbare Poller - die kann man auch fernsteuern. Ich weiß allerdings nicht, wie teuer die sind.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  8. Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    3.191

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Ich glaube, es ist zumindest 2 mal die gleiche Dame gewesen. Heute früh hat wieder eine direkt davor geparkt, weil sie jemanden abholen wollte. Gut der Mann (Vater des Nachbarn) läuft schwer. Kein Problem, dass er nicht weit laufen kann. Aber ich frage mich, warum der Nachbar für solche Fälle nicht seine Einfahrt frei hält. Er lässt sein Auto aus Bequemlichkeit immer direkt vor der Garage stehen, anstelle es reinzufahren. Sonst könnten die bei ihm parken.

    Das Problem ist, dass ich nicht kleinlich sein möchte. Es ist mir egal, wenn jemand vor der Garage stehe, solange ich nicht raus will. Wenn jemand im Auto wartet, ok. Auch wenn es völlig klar mein Grundstück ist. Aber mal reingehen geht mE nicht. Vor allem, weil auf der gegenüberliegenden Seite öffentliche Parkplätze sind, da auch meistens frei sind. Wäre auch nicht weiter, da so die Straße (verkehrsberuhigt) überquert werden müsste, und ansonsten um 2 Autos rumgelaufen werden muss.


  9. Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    3.191

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    <Hinsichtlich des Parkens würde ich auch die Nachbarn klar ansprechen.
    Es gibt auch so versenkbare Poller - die kann man auch fernsteuern. Ich weiß allerdings nicht, wie teuer die sind.
    Die Poiler wären eine Idee, wenn es oft vorkommt. Im Moment kommt es immer wieder mal vor. In vielen Fällen habe ich es gesehen, aber es hat mich nicht beeinträchtigt.

    Mich stört jedoch die Selbstverständlichkeit, mit der diese Gäste da parken. Ich glaube nicht, dass die Nachbarn es ihnen sagen, da ich das Gefühl habe, dass es sich um 2-3 Personen handelt. Deren Kinder parken z.B. nie vor unserer Garage.

    Ich habe noch nie auf einem fremden Privatgrundstück geparkt. Unsere Garage ist etwas zurückversetzt. Der Weg dahin gepflastert. Mir ist total fremd, so etwas zu tun.
    Geändert von Schussel (22.09.2019 um 21:43 Uhr)


  10. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.091

    AW: Hecke der Stein des Anstoßes

    Die Frechheit, einfach ungefragt deine Garageneinfahrt als Parkplatz zu benutzen, solltest du umgehend monieren. Schreib dir das nächste Mal das Kennzeichen auf und klemme dem Halter einen freundlichen Zettel an die Windschutzscheibe, dass sie ungefragt auf deinem Grundstück parken und sie das nächste Mal mit Konsequenzen rechnen müssen.
    Und dann wäre zu überlegen, ob ein Abschleppdienst nicht Wunder wirkt....
    Oder eine Anzeige bei der Polizei....

    Die Hecke ist in diesem Spiel aus meiner Sicht zweitrangig.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •