+ Antworten
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 108
  1. gesperrt
    Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.783

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Ich denke auch nicht, dass ein Makler nötig ist. Bei uns in der Gegend wird viel gekauft und verkauft und das ohne Makler. Haben wir später auch vor. Natürlich muss ein Vertrag aufgesetzt werden. Den würde ich dann doch professionell erstellen lassen, aber wenn deine Verwandte genau äußert was sie möchte, vielleicht kannst du da auch dabei sein und eben darauf pochen, was ihr wichtig ist, dann sollte das alles auch ohne Makler möglich sein.

  2. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Annilein Beitrag anzeigen
    Zinne, wenn die Verwandte mehrere Interessenten hat ist evtl der Preis zu niedrig angesetzt.
    Wenn dann auch der Verkauf ohne Makler stattfindet sparen die Käufer sowieso.
    Der Schätzpreis stammt vom Makler?
    Da hat er im Geiste vermutlich bereits seine Courtage bereits berücksichtigt.

    Ich würde den Preis erhöhen.
    Annilein, der Preis ist angesichts des Alters des Hauses weitaus höher angesetzt als unsere optimistischsten Selbsteinschätzungen je zu hoffen gewagt haben.

    Der Makler wirkte relativ aufrichtig. (Okay, das Aufrichtigwirken gehört zu seinem Job.^^) Sein Gutachten enthielt den niedrigeren "echten" Wert des Hauses und den höheren Verkaufspreis, der zu erzielen ist.

    Ich vermute, das hohe Interesse in der Nachbarschaft liegt daran, dass das Objekt direkt an die Grundstücke von zwei der Kaufwilligen grenzt. Der Zukauf würde ihr jeweiliges Anwesen beträchtlich vergrößern. Beide Familien haben erwachsene Kinder, die familiennah wohnen bleiben möchten.

    Der Makler hat die Option, dass sogar noch Platz für einen Neubau wäre, mit in den Verkaufswert eingepreist.

    Alles in allem gehe ich davon aus, dass das Wertgutachten tatsächlich den oberen erzielbaren Verkaufspreis angibt. Doch ich werde deinen Gedanken an die Verkäuferin weitergeben. Sie wird dann entscheiden, ob sie den Preis versuchshalber erhöhen möchte.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")


  3. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Zinne Beitrag anzeigen
    Der Makler hat die Option, dass sogar noch Platz für einen Neubau wäre, mit in den Verkaufswert eingepreist.
    Auch so ein Punkt ... so lange er keine Bauvoranfrage gestellt hat, kann das Grundstück noch so groß sein, das sagt nichts darüber aus, ob der Platz auch so genutzt werden darf, wie man sich das vorstellt. Und ein Makler stellt so eine Anfrage eher nicht. Kostet Zeit und vermutlich auch Geld.

  4. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Kopf-Herz-Bauch Beitrag anzeigen
    Gut!

    Ich hab mit meinem Notar übrigens eine Pauschale für seine Kosten vereinbart, also auch da geht was...

    Und in anderer Sache... ich hab bissl Bauchweh ob der "Impulsivität" der Verkäuferin in spe...
    Ist sie durch ihre Betriebsamkeit eh nicht mündlich schon einem Interessenten im Wort oder hat was vereinbart, was euch dann aufn Kopf fliegen kann?
    (...)

    VIEL ERFOLG !!!
    Danke.

    Du hast eine gute Intuition - oder viel Lebenserfahrung.


    Denn ja, da gibt es tatsächlich eine Sprengfalle, die ich bereits fest im Blick habe. Ohne in die Details zu gehen: Es geht um die Übergabekonditionen, falls Nachbar Nr. 1 kauft.

    Ich werde darauf drängen, dass das im Vorgespräch glasklar geklärt wird, und genau in der besprochenen Form im Vertrag steht.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")

  5. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von VelvetRose Beitrag anzeigen
    Ich denke auch nicht, dass ein Makler nötig ist. Bei uns in der Gegend wird viel gekauft und verkauft und das ohne Makler. Haben wir später auch vor.
    Die Interessenten aus der Nachbarschaft haben ähnliche Pläne wie du, dein Freund, deine Mutter und deine Großmutter: Sie möchten zwei, drei getrennte, aber nahe beieinander liegende Häuser als Familienstammsitz für sich und die Nachkommen haben. Oder war es bei euch ein sehr großes, gemeinsames Haus? Das erinnere ich nicht mehr genau.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")


  6. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    901

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Zinne Beitrag anzeigen
    ...

    Du hast eine gute Intuition - oder viel Lebenserfahrung.


    Denn ja, da gibt es tatsächlich eine Sprengfalle, die ich bereits fest im Blick habe. Ohne in die Details zu gehen: Es geht um die Übergabekonditionen, falls Nachbar Nr. 1 kauft.

    Ich werde darauf drängen, dass das im Vorgespräch glasklar geklärt wird, und genau in der besprochenen Form im Vertrag steht.
    Ich danke dir herzlichst, das ist ein sehr schönes Kompliment! (und ich schätze: es ist beides zutreffend und befruchtet sich gegenseitig ;-) )


    Mannmann.... bitte pass(t) gut auf...

    Wenn du ihr sagst, sie möge sich mit eigenen Äußerungen zurückhalten und z.B. nur die Interessenten Vorschläge machen lassen und diese notieren - würde sie sich dran halten? Oder sich drauf einlassen, dass du ab nun immer überall dabei bist? (also, sofern du dir das auferlegen willst, mein ich...)

  7. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Auch so ein Punkt ... so lange er keine Bauvoranfrage gestellt hat, kann das Grundstück noch so groß sein, das sagt nichts darüber aus, ob der Platz auch so genutzt werden darf, wie man sich das vorstellt. Und ein Makler stellt so eine Anfrage eher nicht. Kostet Zeit und vermutlich auch Geld.
    Bauvoranfrage - genau das Wort ließ ich den Makler zweimal wiederholen. Nachdem er ehrlich zugegeben hatte, selbige nicht gestellt zu haben, als ich ihn fragte, ob es gewinnträchtiger sei, das Grundstück aufzuteilen und den unbebauten Teil als Baugrund zu verkaufen.

    Er konnte mir plausibel machen, dass seine Vorab-Einpreisung der Neubauoption einen vergleichbar guten Preis wie ein Getrenntverkauf ergäbe. Ich reichte ihm Salzstreuer, Papierservietten und einen antiquarischen Band Reader Digest an, damit er mir seine Ansichten zu Grundstückgrößen und Zufahrtslage usw. erläutern konnte.^^

    Dass ein zweites Haus auf dem Grundstück erbaut werden darf, ist dagegen nahezu sicher. In der gesamten Siedlung hat jeder außer meiner Tante ein Zweithaus auf sein Grundstück gesetzt. Es wird dort immer erlaubt, weil sich das Städtchen Wohnraumförderung/Nachverdichtung ins Programm geschrieben hat.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")


  8. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Zinne Beitrag anzeigen
    Dass ein zweites Haus auf dem Grundstück erbaut werden darf, ist dagegen nahezu sicher. In der gesamten Siedlung hat jeder außer meiner Tante ein Zweithaus auf sein Grundstück gesetzt. Es wird dort immer erlaubt, weil sich das Städtchen Wohnraumförderung/Nachverdichtung ins Programm geschrieben hat.
    Ähem ...

  9. gesperrt
    Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.783

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Zinne Beitrag anzeigen
    Die Interessenten aus der Nachbarschaft haben ähnliche Pläne wie du, dein Freund, deine Mutter und deine Großmutter: Sie möchten zwei, drei getrennte, aber nahe beieinander liegende Häuser als Familienstammsitz für sich und die Nachkommen haben. Oder war es bei euch ein sehr großes, gemeinsames Haus? Das erinnere ich nicht mehr genau.
    Wir planen ein großes gemeinsames Haus, aber solche Vorhaben nebeneinander zu kaufen, die kenne ich auch. Haben wir ja selbst gemacht und eine Straße weiter haben die Eltern auch das Nebenhaus für das Kind gekauft. Ist durchaus praktisch. Da scheint auch Interesse da zu sein bei den Interessenten, also kann deine Verwandte gewiss ne gute Summe aushandeln, wenn sie das Haus unbedingt möchten.

  10. Avatar von Zinne
    Registriert seit
    23.02.2018
    Beiträge
    1.034

    AW: Hausverkauf ohne Makler?

    Zitat Zitat von Kopf-Herz-Bauch Beitrag anzeigen

    Mannmann.... bitte pass(t) gut auf...

    Wenn du ihr sagst, sie möge sich mit eigenen Äußerungen zurückhalten und z.B. nur die Interessenten Vorschläge machen lassen und diese notieren - würde sie sich dran halten? Oder sich drauf einlassen, dass du ab nun immer überall dabei bist? (also, sofern du dir das auferlegen willst, mein ich...)
    Nein, es ist der Verkäuferin nicht gegeben, solche Absprachen einzuhalten. Bei einem Ohr rein, beim anderen raus.

    Selbst wenn ich in dem Städtchen wohnen würde (wo ich, nebenbei gesagt, nicht einmal tot über dem Zaun hängen wollte ;-), könnte ich die Verkäuferin nicht lückenlos genug beaufsichtigen, um Unheil zu verhindern.

    Es wird trotzdem gutgehen. Denn alle bis jetzt Beteiligten sind ehrliche, gutwillige Menschen. Dazu kommt die soziale Kontrolle des Jeder-kennt-jeden: Wenn die Käufer die Verkäuferin über den Tisch ziehen würden, wären sie gesellschaftlich mindestens eine Generation lang unten durch.
    Jede Situation hat das Recht auf ihre eigene Antwort.
    (Christoph Peters, "Das Jahr der Katze")

+ Antworten
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •