+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

  1. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.285

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Ihr seid Anfang 60 und aktuell noch fit genug für den zweiten Stock - wäre es da nicht sinnvoll, alle Energien und ggf. auch Zeit in das Projekt "barrierefreie Mietwohnung" zu stecken?

    Dass Ihr irgendwann die Treppen nicht mehr stemmen könnt heißt ja nicht dass Ihr dann schon in ein Altersheim wollt.

  2. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.834

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    An Eurer Stelle würde ich mich mal nach einer Wohnung mit Anschluss an ein Pflegeheim erkundigen.

    Ihr seid jung, könnt Euch (mit dem Geld in HInterhand) gemütlich aussuchen, wo Ihr ev mal gepflegt werden möchtet

    Hier gibt es derartige Wohnungen. Man muß da an nix teilnehmen, sie sind auch im separaten Gebäude.
    Kann sich aber z.B mal ein Mittagessen rüberholen und im Pflegefall seid ihr halt "drin"

    Ansonsten könnt Ihr bis 100 allein und selbstständig vor Euch hin leben
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"


  3. Registriert seit
    04.02.2004
    Beiträge
    76

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Vielen Dank erstmal für Eure Anmerkungen! Ich lasse mir alles in Ruhe durch den Kopf gehen...
    LG Mädel

  4. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.467

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Hinsichtlich der ETW würde ich folgende Dinge genau prüfen.

    - wollte ihr dort wirklich wohnen, wie ist das Umfeld, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung, Ärzte, Freizeitgestaltung etc.
    - ist die Wohnung barrierefrei
    - handelt es sich um einen "Alt"bau oder wurde neugebaut
    - wenn Altbau, welche Sanierungen oder Renovierungen stehen in den nächsten 20 Jahren an
    - wie hoch sind die Nebenkosten und Rücklagen (da gibt es hier gerade einen Strang zu in der Bri)
    - welche Zielgruppe wird mit den ETW angesprochen, wie ist das soziale Umfeld und passt es zu euch
    - wie ist die Schallisolieren, wie ist der gesamte bauliche Zustand


    Denn es ist nicht nur die Frage wichtig, ob ihr euch eine ETW kaufen wollt, sondern anschließend ist zu fragen, ob es DIESE Wohnung sein soll bzw. allgemeiner, was eure wesentlichen Anforderungen sind.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  5. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.507

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Zitat Zitat von Maedel Beitrag anzeigen
    Wir hätten die Absicht, den Kredit innerhalb von 10 Jahren abzuzahlen.
    Ein Verbleib in dieser Mietwohnung ist möglich, solange wir die Treppen steigen (2. Stock) können und zu zweit sind. Wenn einer von uns stirbt, ist die Wohnung zu groß und die Miete für überlebenden Rentner/in zu teuer...
    Mir wäre da zu vieles, was dagegen spricht, ich würde es also sein lassen.

    Alleine der Kredit, den ihr noch aufnehmen müsstet, um die Wohnung bezahlen zu können...und wenn dann noch was (s.o.) dazwischen kommt.

  6. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.507

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Zitat Zitat von Maedel Beitrag anzeigen
    Wir haben vor 5 Jahren erlebt, wg vorgeschobenen Einbedarfs eine neue Wohnung suchen zu müssen...Das möchte ich tatsächlich nicht nochmal erleben müssen.
    Naja, so häufig kommt das ja nicht vor, dass ihr die Befürchtung haben müsst, das noch mal erleben zu müssen.

    Warum habt ihr euch nicht dagegen gewehrt?

  7. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Wenn in dem Haus ein Aufzug wäre, dann fände ich es okay. Aber wenn du irgendwann die Treppen nicht steigen kannst und dann umziehen mußt. Es kann auch sein, daß du mal krank wirst und dann für kurze Zeit die Treppe nicht gehen kannst. WEnn du dann alleine bist. Mir wäre das ein zu großes Risiko.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  8. Registriert seit
    04.02.2004
    Beiträge
    76

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Der neue Eigentümer wohnte im Haus direkt nebenan und hatte schon mit kleinen Schikanen begonnen. Es hätte kein angenehmes nachbarschaftliches Verhältnis mehr draus werden können. Auf Nervenkrieg und Gerichtsverhandlungen hatten wir keine Lust!
    Eine evtl zu kaufende ETW kommt natürlich nur in Frage, wenn sie barrierefrei zu erreichen ist, gewisse persönliche Kriterien erfüllt, ein Supermarkt und der ÖPNV in der Nähe sind, da wir auch kein Auto fahren. Das Nahversorgungszentrum mit Supermarkt und Arztpraxen wird demnächst eröffnet. Wir suchen nicht auf Teufel komm raus eine Immobilie, aber die Möglichkeit, eine Wohnung zu erwerben, die ausdrücklich Schwellenhaushalten vorbehalten/angeboten wird und für die auch städtische Förderung möglich ist, reizt uns schon sehr!
    Gruß, Mädel

  9. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    7.940

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Zitat Zitat von Maedel Beitrag anzeigen
    Eine evtl zu kaufende ETW kommt natürlich nur in Frage, wenn sie barrierefrei zu erreichen ist, gewisse persönliche Kriterien erfüllt, ein Supermarkt und der ÖPNV in der Nähe sind, da wir auch kein Auto fahren. Das Nahversorgungszentrum mit Supermarkt und Arztpraxen wird demnächst eröffnet. Wir suchen nicht auf Teufel komm raus eine Immobilie, aber die Möglichkeit, eine Wohnung zu erwerben, die ausdrücklich Schwellenhaushalten vorbehalten/angeboten wird und für die auch städtische Förderung möglich ist, reizt uns schon sehr!
    Warum nicht? Das klingt doch alles gar nicht so schlecht.
    Wie stehen denn die potentiellen Erben dazu? Die könnten sich ja im Ernstfall ggf. auch einbringen. Immerhin würden sie eine Immobilie im Wert von ca. 300000 € erben. ich finde, man muss nicht immer vom schlimmsten Fall ausgehen.
    Dass sich die Verbraucherzentrale und die Bank positiv geäußert haben ist ja auch schon ein ganz gutes Zeichen.
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.206

    AW: Sollen wir es noch wagen?

    Ist die Wohnung altersgerecht?
    Wer leidet, wenn euer Geld für die Pflege nicht ausreicht?
    Könnt ihr den Fall, daß einer von euch stirbt oder pflegebedürftig wird und der Überlebende/ihr beide finanziell in die Bedrouille kommt, auffangen?
    Ein wie hohes Darlehen braucht ihr? Könnt ihr das kriegen?
    Nebenkosten einer Eigentumsimmobilie sind höher als die einer vergleichbaren Mietwohnung. Ist das einkalkuliert?
    Wie viel Zeit wird vergehen, bis die Wohnung in einem möglicherweise eiligen Verkauf mehr einbringt, als ihr noch schuldet?

    Ich würde die Rücklagen nicht spezifisch als "für Pflegebedürftigkeit" etikettieren -- da kann man eigentlich nie genug zurücklegen, die Kosten können beliebig hoch werden, und eine gute Versicherung bekommt ihr vermutlich nicht mehr. Rücklagen sind für alles, was so schiefgeht...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •