+ Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 289

  1. Registriert seit
    27.05.2017
    Beiträge
    89

    Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Hallo Zusammen,

    mein Freund und ich planen, dass ich in sein Haus einziehe. Bisher habe ich zur Miete gewohnt und habe auch vor, mich an sämtlichen Kosten zur Hälfte zu beteiligen. Dazu zähle ich auch die Raten für das Haus und alle damit verbundenen Versicherungen. Wir sind alles grob durchgegangen und er zählt zu den Hauskosten u. a. auch seine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, da diese damals Voraussetzung für den Kredit war.

    Ich bin jedoch der Meinung, dass diese Versicherung rein zur Absicherung seines Einkommens dient und nicht zu den Hauskosten hinzugerechnet werden sollte. Er hingegen meint, damit würde er im Ernstfall ja auch mich absichern. Aber ist das nicht noch viel zu früh? Wir sind weder verheiratet noch habe ich im Ernstfall irgendwelche Rechte an dem Haus. Und als Begünstigte im Ernstfall ist bis jetzt noch seine Schwester eingetragen.

    Wir haben darüber bisher noch nicht näher diskutiert, wollen uns die Tage aber mal zusammensetzen und die einzelnen Posten durchgehen, damit ich einschätzen kann, welche Kosten da auf mich zukommen. Daher würden mich einfach mal ein paar objektive Meinungen und Denkanstöße interessieren.

    Vielen lieben Dank schonmal.

    LG
    SnowWhite


  2. Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.778

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Auch wenn die BUZ eine Kreditsicherheit ist, würde ich die nicht als Wohnkosten ansehen.

    Ich sehe auch die Kreditrate kritisch, weil Du ja nie Rechte an dem Haus haben wirst.

    Für das Wohnen sollte auch etwas gezahlt werden. Da würde ich als Kalkulationsgrundlage eher die Miethöhe oder auch einen Betrag für so etwas, wie eine Instandhaltungsrücklage nehmen. Das mag monetär auf das selbe hinaus kommen, wie die Hälfte der Kreditrate. Gefühlsmäßig wäre für mich bei der Rate aber eben das Äquivalenzverhältnis gestört.

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    14.462

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Warum sollte man zur Hälfte die BU Versucherung des Partners übernehmen?
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  4. Registriert seit
    27.05.2017
    Beiträge
    89

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Zitat Zitat von --martha-- Beitrag anzeigen
    Auch wenn die BUZ eine Kreditsicherheit ist, würde ich die nicht als Wohnkosten ansehen.

    Ich sehe auch die Kreditrate kritisch, weil Du ja nie Rechte an dem Haus haben wirst.

    Für das Wohnen sollte auch etwas gezahlt werden. Da würde ich als Kalkulationsgrundlage eher die Miethöhe oder auch einen Betrag für so etwas, wie eine Instandhaltungsrücklage nehmen. Das mag monetär auf das selbe hinaus kommen, wie die Hälfte der Kreditrate. Gefühlsmäßig wäre für mich bei der Rate aber eben das Äquivalenzverhältnis gestört.
    Wenn ich grob gerechnet seine Kreditraten sowie Versicherungen (außer der BUZ), Betriebskosten und sonstige Kosten (Telefon, Internet...) durch zwei teile, habe ich ungefähr ähnliche Kosten wie für meine Wohnung inkl. Betriebskosten usw.

    Ich halte es für selbstverständlich, mich an den Kreditraten zu beteiligen. Meinem Vermieter zahle ich ja auch nicht nur eine monatliche Instandhaltungsrücklage. Der hat bei der Berechnung der Miete ja sicherlich auch eventuelle Kreditraten einkalkuliert.


  5. Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    260

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Zitat Zitat von SnowWhite79 Beitrag anzeigen

    Ich bin jedoch der Meinung, dass diese Versicherung rein zur Absicherung seines Einkommens dient und nicht zu den Hauskosten hinzugerechnet werden sollte. Er hingegen meint, damit würde er im Ernstfall ja auch mich absichern. Aber ist das nicht noch viel zu früh? Wir sind weder verheiratet noch habe ich im Ernstfall irgendwelche Rechte an dem Haus. Und als Begünstigte im Ernstfall ist bis jetzt noch seine Schwester eingetragen.
    Sehe ich auch so.
    Und Hälfe der Kreditrate würde ich auch nicht übernehmen. Schließlich wird dir das Haus auch nicht zur hälfte gehören wenn es abbezahlt ist.
    Ich würde mich an Kreditzinsen zur Hälfte beteiligen, aber was getilgt wird, geht ja zur seiner Altersvorsorge, da er damit das Haus abbezahlt. Plus Hälfte an Rücklagen, Instanzhaltung und Nebenkosten.
    Geändert von sonic99 (14.01.2019 um 14:35 Uhr)

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.299

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Ich würde mich an den Kosten für Kreditrate, Zinsen und Nebenkosten beteiligen, maximal bis zur Höhe der Kosten, die ich für eine Mietwohnung ausgeben würde. Die BUZ gehört mMn nicht rein. Das Ansinnen, die mit einzurechnen, würde bei mir alle Alarmglocken klingeln lassen, aber gut, ich mag auch keine kleinlichen Menschen, ist vielleicht eine persönliche Sache.
    Polnischer Abgang: die Party verlassen, ohne sich zu verabschieden
    Brexit: sich von allen auf der Party verabschieden, dann aber bleiben
    BER: Große Party für kommendes Wochenende ankündigen und dann 11 Jahre später erstmal Eiswürfel kaufen

    ja, ist geklaut


  7. Registriert seit
    28.12.2018
    Beiträge
    131

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Die BUV gehört auf jeden Fall nicht in die Kalkulation. Die zahlst du im besten Fall ja auch für dich, da beteiligt er sich ja auch nicht.

    Die Kreditraten zu halbieren ist schon sehr nett. Ich würde mir überlegen, dass er die Hauskosten weiterhin trägt und du dafür die Lebenserhaltungskosten finanzierst. Also Urlaub / Essen / etc.
    So hättet ihr beide etwas davon - du musst nicht zu 50% mitfinanzieren und er spart dennoch Kosten.

    Damit würde ich mich persönlich wohler fühlen, ist aber auch nur meine Meinung.

  8. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.285

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Zitat Zitat von SnowWhite79 Beitrag anzeigen
    mein Freund und ich planen, dass ich in sein Haus einziehe. Bisher habe ich zur Miete gewohnt und habe auch vor, mich an sämtlichen Kosten zur Hälfte zu beteiligen. Dazu zähle ich auch die Raten für das Haus und alle damit verbundenen Versicherungen. Wir sind alles grob durchgegangen und er zählt zu den Hauskosten u. a. auch seine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, da diese damals Voraussetzung für den Kredit war.
    Kann es sein, dass dein Freund Kapital daraus schlagen will, dass du bei ihm einziehst?

    Ich würde es so machen, wie von BlueVelvet vorgeschlagen...und auf jeden Fall würde ich alle Details klären, bevor ich einziehe und dann irgendwann das böse Erwachen kommt.

    Nicht, dass da nachher noch andere Beteiligungen erwartet werden.

  9. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.709

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Über welche Summe reden wir denn eigentlich?
    Wie hoch ist denn der monatliche Beitrag, den er für die BUV zahlt und von dem Du seiner Meinung nach die Hälfte übernehmen sollst?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  10. Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    725

    AW: Ich ziehe in sein Haus – an welchen Versicherungen muss ich mich beteiligen?

    Würde den üblichen Mietspiegel geteilt durch zwei zahlen. Zzgl. NK (Strom, Telefonie, Internet...etc.)
    Bzw. etwas weniger, weil ich mir kein Haus ohne ihn leisten würde. Und da es sein Eigentum ist, zahle ich was möglich ist.

    Den Betrag also die "Miete" die mein Partner somit bekommt - kann er dann verwenden wie er mag. Ob Kreditraten, etc.
    Pauschal mich an seinen Raten würde ich mich nicht beteiligen. Je nach Einkommen können Raten ja individuell vereinbart werden.
    Aber du wirst das schon richtig machen.
    Im endeffekt kannst du/willst du ja sicherlich nicht mehr zahlen als was du jetzt mit deiner Wohnung tust!?

+ Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •