+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48

  1. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Hallo zusammen,

    mich beschäftigt gerade etwas und ich komme einfach nicht zu einer Entscheidung. Wir wohnen momentan zur Miete. In der Familie ist jetzt ein Häusschen frei geworden ca. 30 Jahre alt. Grundriss ist nicht ganz optimal, aber ok. Die Lage ist super und die monatliche Miete wäre dank Familie gering, irgendwann würden wir das Haus dann erben. Zeitgleich wurde uns jedoch ein Grundstück angeboten für einen super Preis, etwas größer als das Grundstück des anderen Häuschens (größerer Garten wär schon schön).

    Jetzt stehen wir natürlich vor der Frage, auf Nummer sicher gehen und ins ältere Haus ziehen mit guter Lage. Hier müssten einige Renovierungarbeiten gemacht werden (Fassade, Streichen, Heizung, Böden, Sanitär). Oder selbst Neubauen, etwas größer, so wie es für uns halt optimal ist, dafür ist die Lage nicht so gut (1:15 Stunde Arbeitsweg, statt 1 Std. und weiter weg von der Familie und von den Freunden, es ist ein sehr kleines Dorf, etwas größeres Dorf wär mir eigentlich lieber) und man hätte die nächsten 30 Jahre natürlich einen großen Kredit abzuzahlen, da hab ich schon Respekt vor, das nichts schiefgeht (Arbeitslosigkeit etc.)

    Wie würdet ihr entscheiden, irgendwelche Ideen zur Entscheidungsfindung? Ich hab mir schon eine Liste gemacht, aber bei Vor- und Nachteilen ist es etwa gleich. Problem ist, dass wir auch noch unter Zeitdruck stehen, das Grundstück wird nur ein oder zwei Wochen verfügbar sein. Und hier ist sonst der Grundstücksmarkt wie leergefegt, man kommt höchsten über Vitamin B an irgendeins. Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Gedanken


  2. Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    7.218

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Altbau.

    Das ganze sollte mit anwaltlicher Beratung mit einem vernünftigen Vertrag versehen werden.
    Deutschland, Deutschland über alles,
    über alles wächst mal Gras.
    Ist das Gras so'n Stück gewachsen,
    frißt's ein Schaf und sagt: Das war's!
    J. Dietz


  3. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.387

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Bei Immobilien gab und gibt es nur 3 Kriterien:
    Lage, Lage, Lage!

    Denn das kannst Du nicht verändern, an praktisch allem sonst kannst Du etwas drehen (Aufstocken, anbauen, ausbauen...).

    Die Verkehrsanbindung ist das A und O.
    Jetzt seid ihr mobil, aber mit Kindern fängt der Spaß an, wenn die zu Freunden, Schule, Freizeitaktivitäten etc gekarrt werden wollen/müssen. Meine Tante hatte ein Schuljahr, da fuhr sie jede Woche 250 km nur zur Kinderbespassung. In einem Luftlinie-Radius von 25 km. Aber eben ländliches Gebiet und mit Fluss und Hügel zwischendrin.
    Oder wenn aus irgendeinem Grund die Mobilität eingeschränkt ist - hat das Kaff Geschäfte? Ärzte?

    Achtet aber darauf, daß der „Besitzübergang“ beim Altbau jetzt schon rechtssicher ist (warum denn nicht jetzt schon übertragen, gegen Festlegung der Miete als „Kaufrate“?)
    Und sichert das notariell, bevor ihr auch nur einen Cent investiert - sonst freut sich später jemand anders über die wertgesteigerte Immbilie!
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?


  4. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Ja die Lage ist schon sehr wichtig. Aber es ist beidesmal Dorf, nur das mit dem Altbau ist etwa 1000 Einwohner mehr. Und es ist halt die 15 Minuten näher an Arbeit und Familie. Beide Dörfer haben Anbindung an die Autobahn. Kinder werden wir keine bekommen. Daher bleiben wir zu zweit. Mein Mann ist bei der Entscheigung auch keine Hilfe

    Mit dem rechtlichen hab ich mich nur am Rande bisher beschäftigt, aber gleich übertragen ist aufjeden Fall auch schon im Gespräch gewesen.


  5. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.387

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Ok, dann seid ihr nicht mehr „ganz jung“ - umso wichtiger dann:

    Wie ist die Mobilfunk/Internetverbindung an den beiden Lagen?
    Läßt sich das Haus barrierefrei ausbauen? Am Besten gleich - oder eben später - aber: generell möglich?
    Und nochmal - wie ist die Anbindung an Geschäfte und Ärzte, falls ihr (oder auch nur einer von Euch) nicht mehr selbst autofahren könnte?
    Wäre die Lage bei einem Verkauf gut vermarktbar?
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?


  6. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Internetanbindung gleich gut, Geschäfte in beiden Dörfern identisch, im Altbaudorf gibt es Hausarzt und Zahnarzt, im anderen Dorf sind die Ärzte 4 Kilometer entfernt. Busanbindung in beiden Dörfern identisch gut.

    Der Altbau ist 2 stöckig, Treppenlift ist möglich ansonsten wäre wohl ein Barrierefreier Umbau möglich.

    Marktlage identisch sehr gut.


  7. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.387

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Zitat Zitat von Mirabella82 Beitrag anzeigen
    Busanbindung in beiden Dörfern identisch gut.
    Identisch schlecht, meinst Du vermutlich
    Ist schliesslich Dorf.

    Es hört sich schon mehr nach Mehr Bortrilen für den Altbau an - wenn die Bausubstanz wirklich ok ist!
    Welcher Ort ist näher am nächsten Mittelzentrum?
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?


  8. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    haha ja, man muss ja froh sein wenns überhaupt einen Bus gibt.

    Bausubstanz ist super, da kann man nicht meckern. Altbau ist näher an der Großstadt (1 Std), Neubau dafür näher an der Kleinstadt (nur 4 Kilometer, Altbau wäre 15 Kilometer weg von der Kleinstadt). Ich geh jetzt erstmal wieder drüber schlafen, vielleicht Krieg ich da ne Eingebung.


  9. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.387

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Fahr hin, stell Dich vors Haus/auf das Grundstück und überlege:

    Will ich hier wirklich wohnen?

    Wenn die Antwort „Eigentlich nicht, aber ich sehe keine andere Alternative um die Ecke kommen“ ist, ist die Entscheidung dafür fast sicher die Falsche.
    War jedenfalls meine Erfahrung.

    Oder wie es eine Freundin ausdrückte:
    „Warum willst Du ein Vermögen ausgeben, ein Eigenheim zu erwerben, wenn Du da garnicht wohnen magst?“
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.036

    AW: Entscheidungsfindung Neubau oder Altbau

    Altbau.

    Warum?
    - Lage. Selbst wenn das Haus irgendwann zusammenfällt, bleibt die Lage.
    - Kosten. Ihr bleibt finanziell flexibel.
    - Bescheidenheit. Ein kleinerer Garten macht weniger Arbeit, ein kleineres Haus ebenso, und wenn beides schon da ist, kann man leichter der Versuchung "größer schöner besser!" standhalten.
    - Unter Zeitdruck kaufen ist sch***e.
    - Die Möglichkeit, das andere Grundstück zu kaufen und zu bebauuen (oder damit zu spekulieren) besteht ebenso, wenn ihr in den Altbau zieht! (Wenn ihr das dann noch wollt.)
    - Eine Renovierung durchzuziehen ist stressig, aber ein Bauvorhaben durchzuziehen ist um keinen Deut besser.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •