Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Hallo,

    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, geschweige denn die Frage hier überhaupt stellen darf?

    Es geht um Zahnzusatzversicherung bei Kindern. Genauer gesagt Kieferorthopädie. Ob es irgend jemanden gibt, der mir dabei weiterhelfen kann, weil er gute Erfahrungen gemacht hat. Also was empfehlen kann?!

    Ich weiß, ich kann im Internet suchen, aber ich wollte fragen ob jemand etwas weiß.

    Mein Sohn ist 11 und hatte bis jetzt noch keine Spange.

    Liebe Grüße

  2. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Guten Abend. Das "Problem" habe ich auch mit meiner Tochter (14).

    Also wenn der ZA noch keine "Probleme" bzw Indikation für eine Spange festgestellt hat .. hast du Glück und du kannst eine Versicherung für dein Sohn abschließen, die die Kosten übernimmt. Sollte aber schon eine Indikation festgestellt worden sein, ist es bereits zu spät für eine Versicherung und du musst alle Kosten alleine tragen .. das ist mir leider passiert .. ich habe das Kleingedruckte nicht gelesen und ich sitze jetzt leider 2 Jahre auf eine Versicherung fest, die mir monatlich 23€ abbucht und keine Kosten übernehmen wird ..
    Sie haben mir erklärt, dass ich ich so eine Versicherung frühzeitig genug hätte abschließen müssen, als meine Tochter 5/6 Jahre alt war ... .. da kann ich doch aber nicht wissen, dass sie mit 13 eine Spange braucht .. !!!
    „Glück ist keine Station,
    bei der man ankommt,
    sondern eine Art zu reisen.“

    Margaret Lee Runbeck

  3. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Zitat Zitat von aurora18 Beitrag anzeigen
    Sie haben mir erklärt, dass ich ich so eine Versicherung frühzeitig genug hätte abschließen müssen, als meine Tochter 5/6 Jahre alt war ... .. da kann ich doch aber nicht wissen, dass sie mit 13 eine Spange braucht .. !!!
    Naja, eine Wohngebäudeversicherung schließe ich ja auch nicht erst ab, wenn mein Haus schon brennt.

  4. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Sollte eine mediz. Indikaktion vorliegen (und es also nicht nur um die Optik gehen), dann bekommt man einen Großteil der Kosten von der regulären Krankenkasse erstattet.
    Muss vor der Behandlung beantragt und bewilligt werden und das Kind muss die Behandlung komplett durchziehen.
    So war es jedenfalls vor ein paar Jahren bei meinem Kind, bitte mal nach den aktuellen Regelungen erkundigen.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  5. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Danke!

    Wir waren vor knapp 2 Jahren bei der Kieferorthopädin. Weil seine Zähne unten schief stehen. Die meinte er wird eine brauchen, aber damals war es noch zu früh.
    Also bis jetzt wurde noch nicht angefangen.

    Ich dachte, vielleicht hat jemand einen nen Tipp für eine Versicherung

  6. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Zitat Zitat von Sandsturm2 Beitrag anzeigen
    [...]
    Ich dachte, vielleicht hat jemand einen nen Tipp für eine Versicherung
    Leider nicht, aber ehrlich gesagt, die Versicherungen, die Du noch abschließen kannst, wenn die Behandlung schon kurz bevor steht, werden so teuer sein, dass Du letztlich doch über die Beiträge alles zahlst.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  7. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Zitat Zitat von Sandsturm2 Beitrag anzeigen
    Danke!

    Wir waren vor knapp 2 Jahren bei der Kieferorthopädin. Weil seine Zähne unten schief stehen. Die meinte er wird eine brauchen, aber damals war es noch zu früh.
    Also bis jetzt wurde noch nicht angefangen.
    Ich denke, wenn dein Sohn schon 11 ist, ist es für so eine Versicherung zu spät, erst Recht, wenn schon mal ein Kieferorthopäde festgestellt hat, dass eine Spange nötig sein wird.

    Ist das Kind gesetzlich oder privat versichert?


    Für Kinder unter 18 Jahren übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die Zahnspange immer dann, wenn der Kieferorthopäde eine Kieferfehlstellung der Indikationsgruppe drei bis fünf nachgewiesen hat. Für die Grade eins und zwei zahlt die gesetzliche Krankenkasse hingegen nicht.


    Zahnspange - Was zahlt die Krankenkasse?

  8. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Zitat Zitat von Sandsturm2 Beitrag anzeigen
    Danke!

    Wir waren vor knapp 2 Jahren bei der Kieferorthopädin. Weil seine Zähne unten schief stehen. Die meinte er wird eine brauchen, aber damals war es noch zu früh.
    Also bis jetzt wurde noch nicht angefangen.

    Ich dachte, vielleicht hat jemand einen nen Tipp für eine Versicherung
    In diesem Fall gehe ich davon aus, dass die Versicherungen diese schon geplante Behandlung ausschließen werden.

    Wir haben das erste Kind in KFO-Behandlung. Hier hat uns freundlicherweise gleich unser ZA frühzeitig gesagt, dass wir bei der Fehlstellung keine Zusatzversicherung brauchen, sondern die gesetzliche KV greift. Wir müssen trotzdem ein paar Extraleistungen zahlen. Das werden wohl so um die 700 Euro für die gesamte Behandlung sein (inkl. Nachsorge). Wenn ich mir überlege, was Zusatzversicherungen kosten, finde ich diesen Weg gar nicht so schlecht - ich bin aber eh recht zufrieden mit dem, was die GKV leistet und zahlt.

  9. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Es gibt keine geplante Behandlung.
    Das damals war nur ein Informationsgespräch.
    So wie wenn wir eine große Füllung erhalten und der Zahnarzt meint irgendwann muss da ne Krone drauf.
    Wann, wie und wie teuer..... keine Ahnung.
    Die ganze Aussage war auch nicht daran gebunden dort zu bleiben.
    Ich bin auch nur wieder darauf gekommen, weil meine Kollegin erzählte, sie müssen für den Sohn über 2500€ dazu bezahlen.

  10. User Info Menu

    AW: Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie Kinder

    Für Kinder unter 18 Jahren übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die Zahnspange immer dann, wenn der Kieferorthopäde eine Kieferfehlstellung der Indikationsgruppe drei bis fünf nachgewiesen hat.
    Wer sagt das? Der Zahnarzt oder die Kasse? Ich frage, weil bereits ein Gespräch stattgefunden hat und der Zahnarzt nichts erwähnt und wir haben hier den Fall einer Kieferfehlstellung und schiefe Zähne, der zum größten Fall von einem Unfall herstammte. Beim ersten Kind wurde eine Spange gesetzt (oben), da zahlen wir einen Bruchteil, weil nicht unbedingt nötig. Beim zweiten, wird sehr wahrscheinlich eine Spange oben und unten gesetzt, wo die Kosten bei einer Teilübernahme trotzdem noch sehr hoch sein dürfte. Inzwischen schauen wir uns schon unterschiedliche Versicherungen zum Beispiel auf Zahnzusatzversicherungen Test & Vergleich >> Top 10 im September 2021 an, aber das führt zu nichts. Würde mich über eine Antwort freuen, damit ich weiß, wohin ich mich wenden kann und ob das überhaupt bei allen Krankenversicherungen der Fall ist.
    "Follow your dreams!"

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •