Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 128
  1. Inaktiver User

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von MrsBingley Beitrag anzeigen
    Naja, kommt drauf an. Es kann schon sein, dass das Haus der Freundin der TE eigentlich zu groß für sie ist, und dann ist auf einen Schlag ihre gesamte Altersvorsorge weg.
    Ich bezweifle jetzt mal, dass ein Haus verkauft werden muss, in dem man lebt.

    Was, wo, wie, wer.. kann man ganz sicher nur sagen, wenn bei TE oder "Freundin" die Fakten auf den Tisch kommen und gf. ein Anwalt Ordnung schafft.

    Resümee... man sollte sich vorher schlau machen...

  2. Inaktiver User

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von Sandra71 Beitrag anzeigen
    Ja, sicher, aber man kann doch nicht pauschal behaupten, dass man wegen Zahlungen für den Partner nicht gleich am Stock geht. Das hängt doch von ganz vielen (weiteren) Faktoren ab.
    Stimmt schon.
    Je nach Lebensweise und Rentenhöhe macht man fette Abstriche.

  3. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    #Ich bezweifle jetzt mal, dass ein Haus verkauft werden muss, in dem man lebt.
    Wenn es keine "angemessene Größe" hat (und wieviele Häuser haben eine "angemessene Größe" für eine Einzelperson, dann schon, wurde weiter vorn verlinkt.

    Ich stimme allerdings zu, was den Anwalt angeht.

  4. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von MrsBingley Beitrag anzeigen
    Wenn es keine "angemessene Größe" hat (und wieviele Häuser haben eine "angemessene Größe" für eine Einzelperson, dann schon, wurde weiter vorn verlinkt.
    In welchem Beitrag ist dieser Link?

    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.
    .

  5. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Edit, Deines Zusatzes wegen..
    Also bloß weg, bevor man füreinander da sein MUSS???

    Oje...
    Aber ok... auch das ist ja "wahre Liebe".... oder doch nur "Ware Liebe" ?
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ein Frau, die sich beschwert, dass der Lebenspartner auf die Barrikaden geht, weil er zahlen soll.

    Bevor man meckert, sollte man sich auch erst schlau machen, wie Bemessungsgrenzen, Freibeträge etc. aussehen.
    Zahlt man für seinen Partner, geht man nicht gleich am Stock.
    Nicht auf den konkreten Fall gemünzt, sondern allgemein gesprochen:

    Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht, wie sich die Rechtslage auf junge Menschen auswirkt, die schwerbehindert sind? Die soll es nämlich auch geben.

    Ein potenzieller Partner, der gerade noch seinen Studienkredit abzahlt, muss sich im nächsten Schritt durchrechnen, ob er in den nächsten Jahrzehnten noch ein eigenes Vermögen aufbauen darf, wenn er sich einen schwerbehinderten Partner "leistet".

    Ich finde es sehr edel von dir, dass du bereit wärst, im Interesse der wahren Liebe materiell zu entsagen, aber so ist leider nicht jeder gestrickt. Es kann einen durchaus abschrecken, wenn man beim ersten Date schon die Rechnung über etliche zehntausend Euro im Hinterkopf hat.

  6. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    In welchem Beitrag ist dieser Link?
    Mein Fehler. Ich dachte es wäre in Beitrag 5. Aber das lässt sich ja beheben:

    VDGN: VDGN-Journal 10-2011

    Daraus:

    Eine angemessen große Immobilie gehört so lange zum Schonvermögen, wie sie von beiden Ehepartnern bewohnt wird. Das ist immer dann so, wenn ein Ehepartner zu Hause gepflegt wird – egal, ob durch den eigenen Partner oder einen häuslichen Pflegedienst. Selbst wenn ein Ehepartner ins Pflegeheim zieht, gehört das Haus noch zum Schonvermögen. Aber nur unter zwei Bedingungen: Der andere Partner muß es weiterhin bewohnen und die Wohnfläche muß nach wie vor angemessen sein. Ziehen jedoch beide Ehepartner in ein Pflegeheim, muß das Haus in der Regel verkauft werden. Von dem Erlös wird schließlich ein Teil der Heimkosten bezahlt.



    Das ist die Variante für Ehepartner, und der Link in #44 sagt, dass unverheiratete Paare nicht besser gestellt werden dürfen als Ehepaare.


    Wäre aber, ich wiederhole mich, in jedem Fall ein Fall für den Anwalt.

  7. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von MrsBingley Beitrag anzeigen
    Wenn es keine "angemessene Größe" hat (und wieviele Häuser haben eine "angemessene Größe" für eine Einzelperson, dann schon, wurde weiter vorn verlinkt.

    Ich stimme allerdings zu, was den Anwalt angeht.
    Solange SIE selber keine Leistungen beziehen will, ist es irrelevant.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  8. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Solange SIE selber keine Leistungen beziehen will, ist es irrelevant.
    Doch, schon, wenn er ins Pflegeheim kommt und die Ersparnisse nicht ausreichen, um den monatlichen Selbstbehalt für Wohnen und Verpflegung zu bezahlen. Dann muss ja das Sozialamt für ihn einspringen und im angenommenen Beispiel sind sie ja beide Eigentümer der Immobilie. Oder was meintest du?

    Zitat Zitat von MrsBingley Beitrag anzeigen
    Mein Fehler. Ich dachte es wäre in Beitrag 5. Aber das lässt sich ja beheben:

    VDGN: VDGN-Journal 10-2011

    Daraus:
    ...



    Das ist die Variante für Ehepartner, und der Link in #44 sagt, dass unverheiratete Paare nicht besser gestellt werden dürfen als Ehepaare.


    Wäre aber, ich wiederhole mich, in jedem Fall ein Fall für den Anwalt.
    Danke. Ich weiß das schon (wobei in den Link einiges nicht stimmt, beispielsweise gibt’s keine Pflegestufen mehr und III ist auch nicht die höchste, wie dort genannt). Ich suche aber tatsächlich immer mal wieder Urteile oder überhaupt mal ein Urteil, in dem bestimmt wurde, dass das Haus der Familie X für die verbleibende Ehefrau nicht mehr angemessen ist und sie es mangels anderer Masse verkaufen müsste. Sowas hab ich bisher noch nicht gefunden. Also Theorie: ja, ist mir bekannt. Ich glaube, dass es in der Praxis anders abläuft aber das führt hier wahrscheinlich zu weit weg vom ursprünglichen Thema.
    Geändert von BlueVelvet06 (31.12.2020 um 11:07 Uhr)

    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.
    .

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Ich werde nie verstehen, daß eine etablierte Lebenspartnerschaft einerseits (verständlicherweise) als Bedarfsgemeinschaft gewertet wird, wo beide Partner dann im Bedarfsfall füreinander aufzukommen haben, aber im möglichen Erbfall zur gleichen Zeit aber (dann unverständlicherweise) zwei Lebenspartner als einander Fremde gewertet werden mit den entsprechend niedrigen Freibeträgen.

    Für mich himmelschreiend unfair und falsch.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  10. User Info Menu

    AW: Wer zahlt Pflegekosten des Partners ?

    Oder dass der eine Partner nicht über den anderen in der GKV familienversichert werden kann.

Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •