+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    2

    Forderungen nach Verkehrsunfall

    Hallo liebes Forum,

    ich hatte letztes Jahr als Beifahrerin einen schweren Verkehrsunfall, ich bin nach 8 Monaten immer noch nicht wieder arbeitsfähig, Reha steht an, ob ich danach wieder voll arbeiten kann ist aber noch unklar.
    Ich bin alleinerziehend und war bis zum Unfall Vollzeit berufstätig in einer Führungsposition.

    Ich habe kurz nach dem Unfall eine Anwältin beauftragt meine Intressen wahrzunehmen. Aber es passiert - NICHTS! Ich habe Strafantrag gegen den Unfallverursacher gestellt vor 7 Monaten, aktuell ist die Schuldfrage immer noch nicht geklärt (zumindest habe ich keine Info dazu).

    Etwa alle 2 Monate frage ich nach dem Stand der Dinge bei meiner Anwältin und erhalte immer nur ein genervtes: "Ich melde mich unaufgefordert bei Ihnen, wenn es etwas mitzuteilen gibt."

    Für mich wird der Fall finanziell immer brenzliger, der Unfall ist im Urlaub passiert. D.H. es sind jede Menge Kosten aufgelaufen: Arztrechnungen, Hotelkosten.... ich bekomme seit Monaten nur Krankengeld, was sehr viel weniger als mein normales Gehalt ist.

    Nur, wo hängt es? Ist die Anwältin lahm? Muss man der Staatsanwaltschaft auf die Füsse treten? Ist schon heftig, dass man als Unfallopfer so wenig Beistand erhält. Hat jemand einen Tipp, wie ich die Sache in die Gänge bekomme?


  2. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.468

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Wechsel den Anwalt!
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  3. Avatar von dekomaus24
    Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    456

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    ich kann dir das forum für unfallopfer empfehlen, da wird dir mit rat und tat weitergeholfen.


  4. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.215

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Ich denke auch, du solltest dir einen neuen Anwalt suchen. Bei mir hat das damals nach einem allerdings kleineren Vorfall, aber doch mit weitreichenden Folgen wie mehrwöchigem Arbeitsausfall als Selbstständige, ungefähr 6 Wochen gedauert.
    Ich hatte einen super Anwalt, die Klage wurde formuliert, die Gegenseite machte ein Angebot, der Anwalt hielt es für viel zu niedrig und stellte eine erneute Forderung. Die Gegenseite ging darauf ein, im Gegenzug verzichtete ich nach einem aktuellen Arztgutachten auf jede weitere Forderung. Punkt! Geld kam.

    Ich bekam alle Kosten erstattet, die mit dem Unfall zusammen hingen, genauso wie den Arbeitsausfall. Dann noch Schmerzensgeld. Ich war rundum zufrieden. Das kann ich dir nur von meinen Erfahrungen aus berichten. Ich denke aber, es müsste auch ohne Abschluss der Klage möglich sein, schonmal etwas Geld vorab zu bekommen. So lange darf es sicher nicht dauern und dass die Anwälting genervt reagiert, finde ich auch befremdlich. Sie verdient ja Geld damit, also hat sie sich zu kümmern und Rede und Antwort zu stehen.

    Wünsche dir viel Glück beim weiteren Vorgehen!
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  5. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.108

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Ist der Unfall in Deutschland passiert oder im Ausland?
    Was "dein" Fahrer Schuld oder die Gegenseite?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  6. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    2

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Vielen Dank schon einmal für Eure Hinweise!

    @Promethea71

    Der Unfall ist in Deutschland passiert. Laut Aussage der Polizei war der Fahrer des Wagens, in dem ich saß (mein Lebenspartner) nicht schuld am Unfall. Ich würde aber sagen, es ist möglich, dass er eine Teilschuld erhält.

  7. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    3.507

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Zitat Zitat von enter234 Beitrag anzeigen
    Nur, wo hängt es? Ist die Anwältin lahm? Muss man der Staatsanwaltschaft auf die Füsse treten?
    Wurden denn Deine Forderungen schon beim Unfallverursacher angemeldet ? Die Staatsanwaltschaft prüft nur, ob dem Verursacher eine fahrlässige Körperverletzung vorzuwerfen ist (was bei einem Verkehrsunfall selten zweifelhaft ist). Evt. kommen in Eurem Fall weitere Delikte dazu, weswegen sich die Angelegenheit verzögert.

    Zitat Zitat von enter234 Beitrag anzeigen
    Laut Aussage der Polizei war der Fahrer des Wagens, in dem ich saß (mein Lebenspartner) nicht schuld am Unfall.

    Ich würde aber sagen, es ist möglich, dass er eine Teilschuld erhält.
    Schuldfrage also noch nicht geklärt ?

    Zitat Zitat von enter234 Beitrag anzeigen
    Ist schon heftig, dass man als Unfallopfer so wenig Beistand erhält.
    Von wem erhoffst Du Dir denn Beistand ? Der Rechtsweg erfordert nun einmal seine Zeit, da wird Deine Anwältin auch nicht viel zur Beschleunigung beitragen können.
    Keiner kann verhindern, dass ich klüger werde (Konrad Adenauer).
    Geändert von Wiedennwodennwasdenn (22.02.2020 um 07:00 Uhr) Grund: Aussage wegen Mißverständnis revidiert

  8. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.108

    AW: Forderungen nach Verkehrsunfall

    Mein Vater hatte letzte Jahr im April einen kleinen Auffahrunfall, der auch noch nicht reguliert ist "früher erster Termin" beim Amtsgericht ist im Juni 2020.

    Insofern, es kann lange dauern, ohne dass die Anwältin etwas dafür kann.
    Es wäre allerdings durchaus guter Stil, wenn sie dich informieren würde, wo es hängt.

    Eventuell gehst du nochmal deinen ganzen Schriftverkehr durch, ob es schon mal Thema war, worauf ihr aktuell wartet.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •