+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

  1. Registriert seit
    29.09.2006
    Beiträge
    130

    Zahnzusatzversicherung kündigt

    Hallo,
    vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich habe vor ca. 1,5 Jahren eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen. Den einfachen Antrag hatte ich mir von meiner damaligen Zahnärztin durchgehen lassen. Es wurde u.a. gefragt, ob Zahnersatzbehandlungen geplant oder angeraten wurden. Ich verneint diese Frage, da auch meine Ärztin dieses verneinte. Nun habe ich eine Implantatsvehandlung und um die Kosten erstattet zu bekommen, hat natürlich meine Versicherung bei meinem Zahnarzt nachgefragt . U.a wurde o.g. Frage gestellt- und siehe da, in meiner Akte stand, dass eine Überkronung eines anderen Zahnes empfohlen/angeraten wurde.
    Na toll, nun hat mir meine Versicherung gekündigt, auch mit reingeschrieben wurde, dass sie mit diesen Angaben, mir keinen Vertrag angeboten hätte.
    Was soll ich denn nun machen? Kann ich da Widerspruch einlegen, wohl eher nicht? Wird mich dann wohl je eine andere Versicherung aufnehmen? Kann ich der mit den Angaben der Zahnärztin, die gerade noch in Elternzeit ist, irgendwas bewirken oder einfach alles hinnehmen?
    Das einzig Gute ist, dass ich nicht schon 10 Jahre eingezahlt habe, bevor dieser Fehler aufgefallen ist.
    Danke

  2. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.615

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Ich kann Dir keinen Rat geben.
    Aller Versicherungen versprechen in ihrer Reklame, dass sie im Bedarfsfall selbstverständlich den Schaden übernehmen. Aber lies dann den Vertrag durch, den Du unterschrieben hast. Da sind immer Wartezeiten und Ausschlussklauseln drin.Und das greift bei Dir jetzt offensichtlich.

    Ich persönlich halte von diesen Zahnarztzusatzversicherungen nichts. Es scheint nur für den Versicherer ein glänzendes Geschäft zu sein. Keine Versicherung (auch keine Hausrats- oder Feuerversicherung fürs Haus) zahlt eine Luxussanierung, bestenfalls eine Reparatur. In Deinem Fall eine Überkronung, mit der Du ja ein paar Jahre kauen könntest.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel
    Geändert von Opelius (26.05.2019 um 07:48 Uhr)

  3. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    2.156

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Zitat Zitat von bela13 Beitrag anzeigen
    Was soll ich denn nun machen? Kann ich da Widerspruch einlegen, wohl eher nicht?
    Nein, das hätte keinen Zweck.

    Zitat Zitat von bela13 Beitrag anzeigen
    Kann ich der mit den Angaben der Zahnärztin, die gerade noch in Elternzeit ist, irgendwas bewirken oder einfach alles hinnehmen?
    Der Drops ist gelutscht, wenn die ZAin diese Auskunft gegeben hat. Das bekommst Du nicht mehr aus der Welt.
    Keiner kann verhindern, dass ich klüger werde (Konrad Adenauer).

  4. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    410

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Liebe bela13,

    es gibt heutzutage soooo viele Zahnzusatzversicherungen, dass sich irgendeine finden wird, die zu dir passt .. google dich durch .. wer sucht, der findet .. ich habe auch eine seit 2010 und sie zahlt "brav", was so alles ansteht dafür zahle ich knapp 24€/Monat ..
    Carpe Diem

  5. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    abhaken, das geld für diese eher unnütze versicherung sparen und mit der krankenkasse gemeinsam bezahlen.

  6. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.540

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Hattest Du denn beim Ausfüllen des Gesundheitsfragebogens vergessen, dass schon mal eine Behandlung angeraten wurde? Und die Zahnärztin auch?

  7. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Deine Zahnärztin zum Zeitpunkt des Antrags sagte:
    „Nie etwas empfohlen“, weil dem so war.
    Dann hast Du gewechselt.

    Wenn jetzt, 1,5 Jahre SPÄTER, Dein NEUER Zahnarzt sagt, ER habe, so vor 6 Monaten, mal empfohlen, den anderen Zahn zu überkronen, dann hast Du nichts falsch gemacht und die Versicherung muß zahlen!

    Kläre die Zeitleiste:
    Wann Vertrag mit Zusatzfragen,
    Wann Versicherungszusage erhalten (zwischen Antrag und Zusage mußt Du Änderungen im Zustand nachmelden)
    Wann hat neuer Zahnarzt Krone empfohlen

    Und dann widersprichst Du der Kündigung mit dieser Aufstellung, und verlangst die Kostenübernahme.
    Und im letzten Satz schlägst Du vor, das Ganze im Zweifel vor dem „Ombuds*mann der Privaten Kranken- und Pflege*versicherung“ zu klären. Das ist eine Schlichtungsstelle.

  8. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    2.156

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Zitat Zitat von Mostrich Beitrag anzeigen
    abhaken, das geld für diese eher unnütze versicherung sparen
    Hast Du schon Zahnersatz ? Bei den Kosten heutzutage ist die Zahnzusatz eine der sinnvollsten Versicherungen überhaupt. Wenn Du alt genug wirst, bekommst Du alle Deine Beiträge mit Zins und Zinseszins zurück.
    Keiner kann verhindern, dass ich klüger werde (Konrad Adenauer).

  9. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.261

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Zahnversicherungen gibt’s anscheinend in den unterschiedlichsten Ausführungen. Ich war blank erstaunt, dass meine Putzhilfe eine Versicherung abgeschlossen hat im Hinblick auf eine geplante neue Brücke mit Implantaten. Es gab zwar eine Wartezeit von mindestens einem Jahr und dann bekommt man auch nur Teilbeträge, aber je länger man wartet umso höher die Erstattung. Ich wusste gar nicht, dass es so einen Tarif gibt.

    Ob jemand eine Zahnzusatzversicherung braucht, weiß man selbst am besten. Wer ein tadelloses Gebiss mit null Zahnfleischerkrankungen hat, braucht sich keine Gedanken machen. Es gibt zwar theoretisch die Möglichkeit, dass man bei Glatteis auf die sorry, Schnauze fällt, aber das ist ein Restrisiko oder man hat eine Unfallversicherung, die das einschließt. Wer allerdings Zahnprobleme hat, den werden sie spätestens im Alter von 50+ Jahren einholen. Die 8 Implantate und die dazu passenden Brücken kosten gut 17.000 Euro laut dem Kostenvoranschlag meiner Putzhilfe. Da muss man schon sehr lange darauf sparen. Wer so eine zahnärztliche Versorgung plant, sollte tatsächlich eine Versicherung ins Auge fassen.

    Von einer Versicherung gekündigt zu werden, ist immer schlecht. Man landet auf der schwarzen Liste und bekommt schlechtere Tarife angeboten. Ich würde mit Hinblick auf den ungeklärten Sachverhalt mit der Versicherung reden und als denkbaren Kompromiss versuchen darauf hinzuwirken, dass sie die Kündigung zurücknehmen und man selbst kündigt, damit man eine weiße Weste behält. Das nennt sich „Kündigungsumkehr“ und ist bei den Versicherungen ein bekanntes Prozedere.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  10. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    579

    AW: Zahnzusatzversicherung kündigt

    Zitat Zitat von Wiedennwodennwasdenn Beitrag anzeigen
    Hast Du schon Zahnersatz ? Bei den Kosten heutzutage ist die Zahnzusatz eine der sinnvollsten Versicherungen überhaupt. Wenn Du alt genug wirst, bekommst Du alle Deine Beiträge mit Zins und Zinseszins zurück.
    <ironie>Aber ganz bestimmt. Versicherungskonzerne, die Zahnzusatzversicherungen anbieten, sind nämlich ein bißchen blöde und wollen den Menschen ganz bestimmt immer nur helfen, und bieten deshalb solche Versicherungen an, nur um den Versicherungsnehmern ihre Beiträge mit Zins und Zinseszins zurückzugeben.</ironie>

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •