+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    4.277

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Ich denke schon, dass er was verstanden hat und halte es auch für denkbar, dass der BDAE an den Versicherungen in irgendeiner Form was verdient. Die Rechtsform ist zwar die eines eingetragenen Vereins, aber dass zur Finanzierung ausschließlich die Mitgliedsbeiträge ausreichen würden, kann ich mir nicht vorstellen. Der Verein gehört zur BDAE Gruppe und über die heißt es auf der webpage: „Ebenfalls seit dem 1. Juli 2017 ist der französische Versicherungskonzern MSH International Mehrheitseigner der BDAE Gruppe“.

    Aber wie gesagt, ich könnte mir gut vorstellen, dass die Verzögerung, jedenfalls zum Teil, daran liegt, dass die Rechnungen deiner ausländischen Ärzte nicht den Anforderungen des eigentlichen Krankenversicherers, der Swiss entsprechen, deshalb der Tipp, mal nachzufragen, wie eine Rechnung denn aussehen soll, dass sie ohne jede Verzögerung abgerechnet werden kann. Quasi das Grundübel an der Wurzel packen anstatt an den Symptomen rumzudoktoren und bei jeder einzelnen Rechnung unwissentlich Rückfragen zu generieren und zu klären. Dass der BDAE die Abrechnungen absichtlich verzögert, ist ja nur deine Vermutung. Ich vermute eher, dass es an den nicht erfüllten Spezifikationen an die Rechnung liegt.
    Die zwei häufigsten Motive für Mord sind Liebe und Geld.
    Ich werde definitiv eines natürlichen Todes sterben.
    Geändert von BlueVelvet06 (11.01.2019 um 18:18 Uhr)


  2. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    263

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Bin ja irgendwie blöd, hätte ja nur auf die Signatur in den emails der Sachbearbeiterin schauen müssen.

    BDAE Holding GmbH
    Die BDAE Holding GmbH ist gemäß § 34d (1) GewO als Versicherungsvertreter zugelassen und im Versicherungsvermittlerregister unter der Nummer D-CTHL-LPDX6-36 eingetragen.

    So, wie ich es verstehe:

    Die GmbH funktioniert quasi wie ein Großhändler, verhandelt den Preis für das Versicherungspacket mit dem Versicherer und bezahlt aus der Marge die Provision an den Makler.
    Betreibt Inkasso und Claims Handling für den Versicherer (SwissLife mit französischer Adresse)

    Bei den Arztrechnungen, wo was fehlt, sind Nachfragen natürlich legitim und müssen auch beantwortet werden.
    Es geht um die Nachfragen, die keinen Sinn machen, nicht relevant sind, bzw wiederholt werden, obwohl sie schon beantwortet wurden.
    Ich habe keine Kontrolle darüber, ob der BDAE die Beiträge fristgerecht an den Versicherer weiterleitet.
    Würde erklären, dass sich der BDAE mit verspäteten Auszahlungen die nötige Liquidität verschafft.


  3. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.550

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    So mal ganz nebenbei: Wenn du mit dem Anwalt drohst und dann nichts machst, dann bist du ein zahnloser Tiger, mit dem man machen kann, was man will.

    Jetzt ist ja Bewegung reingekommen und der Ombudsmann noch ein Thema, ansonsten wäre im Zweifel das Geld für einen Anwaltsbesuch bei einem einschlägigen Fachanwalt, dem du das Thema gut vorbereitet mitbringst und der dann schnell und einfach einen Brief aufsetzt und abschickt, sicher bestens investiert. Der Fall marschiert dann ganz schnell ein paar Hierarchiestufen nach oben, weil das richtig teuer werden kann.

  4. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.356

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich denke schon, dass er was verstanden hat und halte es auch für denkbar, dass der BDAE an den Versicherungen in irgendeiner Form was verdient. Die Rechtsform ist zwar die eines eingetragenen Vereins, aber dass zur Finanzierung ausschließlich die Mitgliedsbeiträge ausreichen würden, kann ich mir nicht vorstellen. Der Verein gehört zur BDAE Gruppe und über die heißt es auf der webpage: „Ebenfalls seit dem 1. Juli 2017 ist der französische Versicherungskonzern MSH International Mehrheitseigner der BDAE Gruppe“.

    Aber wie gesagt, ich könnte mir gut vorstellen, dass die Verzögerung, jedenfalls zum Teil, daran liegt, dass die Rechnungen deiner ausländischen Ärzte nicht den Anforderungen des eigentlichen Krankenversicherers, der Swiss entsprechen, deshalb der Tipp, mal nachzufragen, wie eine Rechnung denn aussehen soll, dass sie ohne jede Verzögerung abgerechnet werden kann. Quasi das Grundübel an der Wurzel packen anstatt an den Symptomen rumzudoktoren und bei jeder einzelnen Rechnung unwissentlich Rückfragen zu generieren und zu klären. Dass der BDAE die Abrechnungen absichtlich verzögert, ist ja nur deine Vermutung. Ich vermute eher, dass es an den nicht erfüllten Spezifikationen an die Rechnung liegt.
    nein, dem ist nicht so
    eine rarzt-echnung braucht
    logischerweise einen briefkopf des behandelnden arztes / der klinik
    name der versicherten person
    diagnose
    behandlung
    betrag
    datum
    und das war es auch schon

  5. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.356

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von HAPPYpur Beitrag anzeigen
    Bin ja irgendwie blöd, hätte ja nur auf die Signatur in den emails der Sachbearbeiterin schauen müssen.

    BDAE Holding GmbH
    Die BDAE Holding GmbH ist gemäß § 34d (1) GewO als Versicherungsvertreter zugelassen und im Versicherungsvermittlerregister unter der Nummer D-CTHL-LPDX6-36 eingetragen.

    So, wie ich es verstehe:

    Die GmbH funktioniert quasi wie ein Großhändler, verhandelt den Preis für das Versicherungspacket mit dem Versicherer und bezahlt aus der Marge die Provision an den Makler.
    Betreibt Inkasso und Claims Handling für den Versicherer (SwissLife mit französischer Adresse)

    Bei den Arztrechnungen, wo was fehlt, sind Nachfragen natürlich legitim und müssen auch beantwortet werden.
    Es geht um die Nachfragen, die keinen Sinn machen, nicht relevant sind, bzw wiederholt werden, obwohl sie schon beantwortet wurden.
    Ich habe keine Kontrolle darüber, ob der BDAE die Beiträge fristgerecht an den Versicherer weiterleitet.
    Würde erklären, dass sich der BDAE mit verspäteten Auszahlungen die nötige Liquidität verschafft.
    wieso haust du denen nicht mal ihre eigenen agb um die ohren ?

    Kostenerstattung - BDAE Gruppe

    Sind die Kosten erstattungsfähig, überweisen wir Ihnen das Geld in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Versendung des Abrechnungsschreibens.

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    4.277

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    nein, dem ist nicht so
    eine rarzt-echnung braucht
    logischerweise einen briefkopf des behandelnden arztes / der klinik
    name der versicherten person
    diagnose
    behandlung
    betrag
    datum
    und das war es auch schon
    Kann ja sein, dass etwas davon bei manchen Arztrechnungen fehlte, das wissen wir ja nicht. Vielleicht müssen ja auch beider Swiss und bei diesem Auslandstarif bei der Angabe von Diagnose und/oder Behandlung bestimmte Dinge angegeben oder eine bestimmte Form eingehalten werden. In dem Fall wäre es ja gut, wenn man die Anforderungen zukünftig den Ärzten schon im Voraus mitteilen könnte.
    Die zwei häufigsten Motive für Mord sind Liebe und Geld.
    Ich werde definitiv eines natürlichen Todes sterben.


  7. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    263

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    wieso haust du denen nicht mal ihre eigenen agb um die ohren ?

    Kostenerstattung - BDAE Gruppe
    [/B].
    Das juckt die nicht.

    Der Verlauf einer typischen Kostenabrechnung verläuft immer so:
    1. Ich sammle von 4 Arztbesuchen die Rechnungen und schicke sie mit allem, was ich dazu habe ein.
    2. Dann kommt auch innerhalb von 14 Tagen ein Rückschreiben mit Fragen zu allen Positionen.
    3. Ich beantworte alle Fragen und eine oder zwei Positionen werden erstattet. (es ist auffallend, dass es immer die Positionen mit den geringsten Beträgen sind, die erstattet werden.)
    4. Ich warte auf die restliche Abrechnung, die kommt nicht und ich schreibe in Form einer Mahnung wieder den BDAE an.
    5. Dann kommt nach 4 Wochen die Antwort, entweder mit einer neuen Frage, oder mit der gleichen Frage wieder, die ich schon beantwortet habe.
    6. Ich beantworte und es kommt wieder nichts.
    7. Ich mahne wieder und es kommt wieder ein Rückschreiben " Ihre Abrechnung befindet sich noch in der Prüfung, bei weiteren Fragen melden wir uns."
    usw.

    Die halten zunächst mal die 14 Tage ein bezogen auf die Einsendung der Kostenabrechnung. Das scheint, als würden sie damit ihre AGB erfüllen.
    Der Gipfel war bei den beiden letzten Kostenerstattungen, als sich der Makler eingeschaltet hatte.
    Ich bekam von der Sachbearbeiterin noch am gleichen Tag die email aus September 2018 mit den gleichen Fragen, die ich schon mal beantwortet hatte. Da wollte sie einen ausführlichen Bericht, warum ich zum Arzt ging. Die Antworten aus September hatte ich 1:1 wieder in mein Antwortschreiben kopiert.
    Wie erwähnt, kam am nächsten Tag die Kostenabrechnung für 2 Positionen.

    Bei den anderen 2 Positionen will die Sachbearbeiterin einmal eine Anamnese und einen Befund. Die eine Ärztin schüttelt den Kopf und meint, in ihrem Land darf sie das nicht wegen Datenschutzbestimmungen, die andere Ärztin in Deutschland weigert sich, weil sie alle Vorgaben erfüllt hätte und der Behandlungsgrund, Diagnose bzw Befund auf der Rechnung aufgeführt sei.

  8. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.646

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von HAPPYpur Beitrag anzeigen
    Bei den anderen 2 Positionen will die Sachbearbeiterin einmal eine Anamnese und einen Befund.
    Beides geht die Firma einen feuchten Staub an. In der Rechnung steht alles, was die wissen müssen.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.356

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von HAPPYpur Beitrag anzeigen
    Das juckt die nicht.


    4. Ich warte auf die restliche Abrechnung, die kommt nicht und ich schreibe in Form einer Mahnung wieder den BDAE an.
    5. Dann kommt nach 4 Wochen die Antwort, entweder mit einer neuen Frage, oder mit der gleichen Frage wieder, die ich schon beantwortet habe.
    6. Ich beantworte und es kommt wieder nichts.
    7. Ich mahne wieder und es kommt wieder ein Rückschreiben " Ihre Abrechnung befindet sich noch in der Prüfung, bei weiteren Fragen melden wir uns."
    usw.

    Die halten zunächst mal die 14 Tage ein bezogen auf die Einsendung der Kostenabrechnung. Das scheint, als würden sie damit ihre AGB erfüllen.
    Der Gipfel war bei den beiden letzten Kostenerstattungen, als sich der Makler eingeschaltet hatte.
    Ich bekam von der Sachbearbeiterin noch am gleichen Tag die email aus September 2018 mit den gleichen Fragen, die ich schon mal beantwortet hatte. Da wollte sie einen ausführlichen Bericht, warum ich zum Arzt ging. Die Antworten aus September hatte ich 1:1 wieder in mein Antwortschreiben kopiert.
    Wie erwähnt, kam am nächsten Tag die Kostenabrechnung für 2 Positionen.

    Bei den anderen 2 Positionen will die Sachbearbeiterin einmal eine Anamnese und einen Befund. Die eine Ärztin schüttelt den Kopf und meint, in ihrem Land darf sie das nicht wegen Datenschutzbestimmungen, die andere Ärztin in Deutschland weigert sich, weil sie alle Vorgaben erfüllt hätte und der Behandlungsgrund, Diagnose bzw Befund auf der Rechnung aufgeführt sei.
    du schreibst in zukunft folgendes, wenn diese fragen nochmal kommen, die bereits beantwortet wurden
    sollten fragen kommen, die laut agb NICHT zulaessig sind, schreibst du das der tante, das laut agb hierzu keine verpflichtung besteht !!!!

    Ich habe ihre Fragen bereits mit Schreiben vom ( Datum einsetzen ) vollstaendig und ausreichend beantwortet, siehe beiligende/ s Schreiben ( Kopie der Schreiben beilegen )
    Meinerseits wurden saemtliche vertraglichen Verpflichtungen fuer eine Regulierung meiner Abrechnungen eingehalten

    Ich habe mir notiert, das Ihre Antwort sowie eine Zahlung auf meinen Konto bis zum 30.1.2019 als verbindliche Frist ( ein Datum von 10 Tagen einsetzen ) bei mir eingegangen ist. Mit Ablauf dieser Frist tritt automatisch Verzug ein.

    Gegenteilige Gruende teilen sie mir bitte bis zum gleichen Datum mit.
    Sollten Sie wieder erwarten nun erneut Fragen zu den eingereichten Rechnungen haben, erwarte ich diese kurzfristig an meine Mailadresse frauhappypur @ blablabla zur Beantwortung zu uebersenden, damit der Fristeinhaltung Ihrerseits nichts im Wege steht

    Mit freundlichen Grüßen


    Frau Happypur

    ich glaube das die dann ganz schnell in die poette kommen, da es sonst sehr unangenehm werden kann, wenn du mit sowas mal bei einem anwalt aufschlaegst
    jedoch muß natuerlich klar sein, das du auch wirklich deren ganzen agb´s und das kleingedruckte ( sprich die Vertragspflichten ) deinerseits eingehalten werden

    probiere es mal aus und berichte


  10. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    263

    AW: Private Krankenkasse zahlt einfach nicht, klagen?

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen

    probiere es mal aus und berichte
    Das mache ich.
    Und vielen, vielen Dank für Deine Mühe und auch die hilfreichen Antworten von Euch allen.

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •