+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Avatar von Drottning
    Registriert seit
    09.12.2014
    Beiträge
    401

    AW: Wechsel von PKV in GKV wegen neuer Arbeit mit weniger Einkommen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Drottning:

    Wenn Du mal genau rechnest, dann kostet GKV plus Zusatzversicherung deutlich mehr als PKV. Bei mir waren dies im Jahr ca.1600 Euro im Krankheitsfall und ca.2100 Euro im "gesunden Zustand".
    Das stimmt so nicht. Ich fahre nun, vor allem nach der Beitragserhöhung bei der PKV, definitiv mit GKV plus Zusatzversicherungen über die Konditionen meines Arbeitgebers günstiger.
    “In the middle of difficulty lies opportunity”
    ― Albert Einstein

  2. Inaktiver User

    AW: Wechsel von PKV in GKV wegen neuer Arbeit mit weniger Einkommen

    Zitat Zitat von Drottning Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht. Ich fahre nun, vor allem nach der Beitragserhöhung bei der PKV, definitiv mit GKV plus Zusatzversicherungen über die Konditionen meines Arbeitgebers günstiger.
    Es mag ja immer daran liegen welche PKV und welchen Tarif man dort hat...und was Du verdienst.
    Je mehr Du verdienst umso höher die Einsparung, da der Beitrag zur GKV steigt, während der PKV vollkommen egal ist, wie viel Du verdienst.

    Ich habe von der Halleschen einen Komfort-Tarif (oder so ähnlich...) mit 600 Euro SB (Angestellter) ... und zahle gegenüber der GKV ca.110 Euro weniger im Monat (!).
    Die Zusatzversicherung würde noch mal ca.40-50 Euro pro Monat kosten (1 Bett Zimmer ohne Zuschlag, Kieferortophädie, Chefarztbehandlung etc.)...man muss ja die selben Leistungen der PKV mit den selben Leistungen der Zusatzversicherung vergleichen. Dies sind noch mal 500 Euro im Jahr.
    Dann noch mal die Krankentagegeld und Private Pflegeversicherung, die ebenfalls bei mir in der PKV enthalten ist (ca.17 Euro im Monat).

    Bleibe ich gesund bzw. keine Leistungen ein, erhalte ich ca.1200-1500 Euro pro Jahr zurück (PKV).
    Daher habe ich eine Einsparung pro Jahr von 2000 Euro im Leistungsfall und bis 3500 Euro im gesunden Fall.

    Ich gehe ganz normal 2mal im Jahr zum Zahnarzt und zahle ca.60 Euro pro Behandlung, d.h. ich spare ca.1800-3300 Euro. In den letzten Jahren ist der Beitrag nicht gestiegen, sondern gering gesenkt worden.

    Da bei uns in der Regel noch eine Gehaltsanpassung von 2-2,5% jährlich anfällt, würde der Beitrag zur GKV steigen, während der Beitrag der PKV unabhängig vom Gehalt konstant bleibt.
    Natürlich ist mir bewußt, dass die PKV später teurer wird, aber sie müsste schon um 200 Euro im Monat (!) steigen, damit die GKV günstiger wäre.

    Daher spare ich die jetzigen Einsparungen, um später einen konstanten Beitrag zu haben. Dafür habe ich volle Leistung, was im Krankheitsfall meiner Gesundheit bzw. Genesung zur Gute kommt.

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.584

    AW: Wechsel von PKV in GKV wegen neuer Arbeit mit weniger Einkommen

    Zitat Zitat von Drottning Beitrag anzeigen
    Einfach der Vollständigkeit halber: Bei mir hat der Wechsel nun geklappt. An sich sogar recht reibungslos.

    Von meinem Arbeitgeber bekam ich ein Schreiben bezüglich des Eintritts der Versicherungspflicht. Damit suchte ich mir dann eine GKV, bei der mich mein AG anmeldete.

    Diese wiederum ließ mir eine Versicherungsbestätigung zukommen - mit dem Verweis auf meine eingetretene Versicherungspflicht.

    Damit konnte ich die PKV rückwirkend kündigen. Wichtig ist, dass dies innerhalb von drei Monaten nach Eintreten der Versicherungspflicht geschieht. Andernfalls würde keine Rückerstattung der zuviel gezahlten Beiträge erfolgen.

    So bin ich nun also offiziell in der GKV. Gerade rechtzeitig, da meine PKV den Monatsbeitrag zum 01.04. um sage und schreibe 100 € anhebt.

    Zusatzversicherungen werde ich dort nicht weiterlaufen lassen, da mein AG diese bei seinem "Hausversicherer" günstiger anbietet - ohne Sperrfristen.

    Danke Euch!
    dann verfallen dir aber deine kompletten altersrueckstellungen von der pkv die du so bei einem wechsel in eine zusatzversicherung behalten wuerdest
    ueberlege dir ob sich das lohnt


  4. Registriert seit
    24.04.2018
    Beiträge
    10

    AW: Wechsel von PKV in GKV wegen neuer Arbeit mit weniger Einkommen

    Ja, überlege dir das bitte gut! Du verlierst all deine angesammelten Altersrückstellungen, und dabei kann es sich um eine Menge Geld handeln! Du könntest dich besser informieren, ob du in einen Tarif wechselst, der für deine Lebenssituation günstiger ist. Auf Seiten wie dieser Rechner private Krankenversicherung | PKV Vergleich & Berechnung kannst du schauen, in welchen Tarif du am besten wechseln solltest. Also, schau erstmal nach, ob es nicht eine andere Option gibt als die, die du wählen willst!

  5. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    4.736

    AW: Wechsel von PKV in GKV wegen neuer Arbeit mit weniger Einkommen

    Mond, der letzte Eintrag in Strang ist 2,5 Jahre her. Da dürfte sich das erledigt haben.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •