Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Ich würde Nord- und Westseite für die meisten Kräuter meiden. Selbst die Halbschattengewächse kommen mit dem Wind nicht gut klar. Mir kugelt es regelmäßig den Rosmarin über den Westbalkon.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Ich nutze mal diesen Strang für meine Frage:

    Ich erwäge den Anbau von Sprossen und Microgreens auf meiner Fensterbank (indoor, ohne High-Tech), komme aber mit der Kosten-Ertrags-Kalkulation nicht weiter. Das ganze möchte ich nur machen, wenn ich dabei nicht draufzahle.
    Ein Samentütchen kostet ca. 2 Euro (oder kaufen die Zimmergärtner mehr mit Mengenrabatt?) - und wieviel Ertrag kommt dabei raus? Als Bisher-Nicht-Gärtnerin kann ich mir das nicht richtig vorstellen.

    Danke im Voraus für Infos.

    "Au milieu de l’hiver, j’ai découvert en moi un invincible été." (Mitten im Winter erkannte ich, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.)
    Albert Camus

    "There is a crack in everything, that's how the light gets in."
    Leonard Cohen

    The sky is always blue above the clouds.

  3. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Was ist denn Deine Vergleichsgröße für die 2 EUR, fertig gekaufte Sprossen?

  4. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Zitat Zitat von Galah10 Beitrag anzeigen
    komme aber mit der Kosten-Ertrags-Kalkulation nicht weiter. Das ganze möchte ich nur machen, wenn ich dabei nicht draufzahle.
    Mit einem professionellen oder gar industriellen Produzenten wirst Du kostenmäßig nicht mithalten können.
    Entweder Du machst es aus Spaß an der Freud oder Du läßt es.
    Be yourself no matter what they say (Sting).

  5. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Zitat Zitat von Galah10 Beitrag anzeigen
    Ich nutze mal diesen Strang für meine Frage:

    Ich erwäge den Anbau von Sprossen und Microgreens auf meiner Fensterbank (indoor, ohne High-Tech), komme aber mit der Kosten-Ertrags-Kalkulation nicht weiter. Das ganze möchte ich nur machen, wenn ich dabei nicht draufzahle.
    Ein Samentütchen kostet ca. 2 Euro (oder kaufen die Zimmergärtner mehr mit Mengenrabatt?) - und wieviel Ertrag kommt dabei raus? Als Bisher-Nicht-Gärtnerin kann ich mir das nicht richtig vorstellen.

    Danke im Voraus für Infos.
    Von welcher Tütengröße reden wir? Ein Beispiel: 200 g Kressesamen kosten ca. 3 - 3,50 €, für einen Teller mit etwa 20 cm Durchmesser brauche ich etwa 5 g (eher großzügig gerechnet), das entspricht von der Fläche etwa zwei bis drei Kästchen Kresse, wie man sie im Supermarkt kaufen kann. Du bekämst also aus Saatgut für 3,50 € 100 Kästchen Kresse.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Zitat Zitat von Galah10 Beitrag anzeigen
    Ich erwäge den Anbau von Sprossen und Microgreens auf meiner Fensterbank (indoor, ohne High-Tech), komme aber mit der Kosten-Ertrags-Kalkulation nicht weiter. Das ganze möchte ich nur machen, wenn ich dabei nicht draufzahle.
    Da fehlen Daten. Wie viele Sprossen verbrauchst du pro Woche? Was kosten die im Einkauf? Befriedigt dich die Qualität, die du bekommst?
    Das sind deine Rahmenbedingungen: Ich verbrauche x Gramm, ich zahle dafür y Euro, und die Hälfte der Zeit sind sie im Kühlschrank lätschig geworden und für mich (z.B.) nur 1/3 so wertvoll wie sie in frisch wären. Ich esse 20 Wochen im Jahr Sprossen.

    Auf der anderen Seite: Kosten für Topf, Erde, Samen, möglicherweise Gelbsticker, vielleicht Lampe. Risiko einer Mißernte (Topf runtergeworfen, gedeiht nicht, verschimmelt, schmeckt fad, von Katzen oder Erdfliegen gefressen.)

    Wo ist deine Gewinnzone? Ist die realistisch erreichbar?

    Wenn ja: ausprobieren. Wenn nein: lassen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Für die Sprossenzucht braucht man lediglich die Sämereien, irgendein Glas und ein Stück Stoff wird sich wohl im Haushalt finden. Ich persönlich würde wegen einem Tütchen Samen für 2 EUR keine GuV aufstellen, aber jeder, wie er mag. 😏

  8. VIP

    User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Wir haben übrigens was ganz anderes verschenkt.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  9. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Zitat Zitat von Wiedennwodennwasdenn Beitrag anzeigen
    Mit einem professionellen oder gar industriellen Produzenten wirst Du kostenmäßig nicht mithalten können.
    Entweder Du machst es aus Spaß an der Freud oder Du läßt es.
    So etwas hatte ich befürchtet.

    Zitat Zitat von roderic Beitrag anzeigen
    Von welcher Tütengröße reden wir? Ein Beispiel: 200 g Kressesamen kosten ca. 3 - 3,50 €, für einen Teller mit etwa 20 cm Durchmesser brauche ich etwa 5 g (eher großzügig gerechnet), das entspricht von der Fläche etwa zwei bis drei Kästchen Kresse, wie man sie im Supermarkt kaufen kann. Du bekämst also aus Saatgut für 3,50 € 100 Kästchen Kresse.
    So etwas hatte ich erhofft!
    Ich war von deutlich höheren Samenpreisen ausgegangen (basierend auf Internetrecherche). Wo erhält man 200g für 3,50, im Gartencenter? V.a. war ich von deutlich weniger Ertrag ausgegangen.
    Lt. Deiner Rechnung käme ein Kästchen essfertige Krese auf 3,5 Cent. Und da ist nicht das Komma verrutscht?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Da fehlen Daten. Wie viele Sprossen verbrauchst du pro Woche? Was kosten die im Einkauf? Befriedigt dich die Qualität, die du bekommst?
    Das sind deine Rahmenbedingungen: Ich verbrauche x Gramm, ich zahle dafür y Euro, und die Hälfte der Zeit sind sie im Kühlschrank lätschig geworden und für mich (z.B.) nur 1/3 so wertvoll wie sie in frisch wären. Ich esse 20 Wochen im Jahr Sprossen.
    Die Daten gibt es nicht, da ich aktuell gar keine Sprossen esse. Ich esse alles Gemüse gleich gern, kaufe saisonal und im Hinblick auf unaufwändige Zubereitung und Lagerung (darum keine Blattsalate) und möchte mehr Abwechslung und mehr Frische ohne Mehraufwand.
    Außerdem gefällt mir die Idee, in der Wohnung Essbares anzubauen, zumal ich bis vor kurzem gar nicht wusste, dass das geht.

    "Au milieu de l’hiver, j’ai découvert en moi un invincible été." (Mitten im Winter erkannte ich, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.)
    Albert Camus

    "There is a crack in everything, that's how the light gets in."
    Leonard Cohen

    The sky is always blue above the clouds.

  10. User Info Menu

    AW: Hi-tech-Kräutergarten

    Zitat Zitat von Galah10 Beitrag anzeigen
    Ich war von deutlich höheren Samenpreisen ausgegangen (basierend auf Internetrecherche). Wo erhält man 200g für 3,50, im Gartencenter? V.a. war ich von deutlich weniger Ertrag ausgegangen.
    Lt. Deiner Rechnung käme ein Kästchen essfertige Krese auf 3,5 Cent. Und da ist nicht das Komma verrutscht?
    gekürzt

    Nein, da ist kein Komma verrutscht. Aber selbst wenn, bliebe das immer noch unter dem Preis für ein Kästchen Bio-Kresse, das beim Discounter 0,49 € kostet.

    Ich kaufe meine Kresse bei einem Samenhändler, die letzte Tüte habe ich vor zwei oder drei Jahren gekauft, kann sein, dass die Preise angezogen haben seitdem.

    Mehr Frische ohne Mehraufwand: Das stimmt nicht ganz. Sprossen machen Arbeit: Saat einweichen, die aussortieren, die nicht gequollen sind, mindestens zweimal am Tag spülen und die Gläser kontrollieren, ob das was vor sich hingammelt. Es wird empfohlen, die Sprossen zu blanchieren, bevor man sie isst. Das fällt bei meiner Kresse weg, die verwende ich als Kraut und nicht als gekeimte Saat.

Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •