Ich habe auf dem Balkon einen großen Oleanderbusch - oder besser: ich hatte

Nachdem schon vor zwei Jahren die Knospenspitzen regelmäßig vertrocknet sind und sich im letzten Jahr zusätzlich die Blätter ganz seltsam eingerollt haben und dann braun geworden sind, hatte ich mich mit dem Gedanken angefreundet, ihn dieses Jahr zu entsorgen.

Kurzfristig habe ich beschlossen, ihm noch eine Chance zu geben und habe ihn radikal angeschnitten - da er aber überall austreibt, habe ich die Hoffnung, dass er noch nicht ganz tot ist und mit etwas Geduld wieder kommt.

Eiiigentlich wollte ich ihn auch aus dem Kübel holen und ihm neue Erde spendieren - aber als ich das ganze welke Zeugs weggeschnitten und lose Blätter von der Erde gesammelt habe, habe ich offensichtlich irgendwelche Tierchen, die es sich dort gemütlich gemacht hatten, aufgeschreckt, denn plötzlich wuselten da zig Käfer auf der Erde rum

Wenn ich es richtig lese, könnten das Asseln sein und sind harmlos - aber trotzdem: ich will die nicht!!!!

Bei dem Gedanken, beim Umtopfen zig dieser Viecher um mich zu haben ... *örgs*

Kann man da irgendetwas machen oder muss ich damit leben? Im I-Net lese ich, "Abzugsloch im Kübel" - habe ich, oder "Kübel auf Füßchen stellen" - ist er ...

Noch Ideen?

Und krabbeln die eigentlich in die Wohnung?!?!?!?!