Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 87
  1. User Info Menu

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zum anderen haben wir die Seite des Arbeitnehmers. Wenn ich so tue, als wäre ich drei Jahre bei einem Unternehmen tätig, und dabei war ich die drei Jahre in Elternzeit, ist das erst mal eine falsche Angabe, die dem AN mehr schadet als nutzt.
    Ich glaube, niemand hier hat dafür plädiert, bei einem so krassen Verhältnis zwischen Elternzeit und effektiver Tätigkeitszeit die Elternzeit unerwähnt zu lassen.

    Bestand dagegen in der Zeit ein aktives Arbeitsverhältnis mit einem gewissen Stundenumfang, nutzt es dem AN doch mehr, als dass es schadet, das auch so zu benennen. Wenn das über einen längeren Zeitraum mit variierenden Stundenanteil ist, dann schreibt man: „Elternzeit von...bis... mit Tötigkeitsumfang zwischen 10 und 25 h...). Da ist doch nichts Verwerfliches dabei.
    Ich sehe nicht, inwiefern eine Angabe des Stundenumfangs der AN etwas nutzen soll. Eher schon schadet es ihr, weil sie in die "Mutti-Schublade" gesteckt wird.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  2. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Wenn man während der Elternzeit schon wieder arbeitet, ist doch klar, dass das Teilzeit ist. Bei Vollzeit ist es keine Elternzeit.

  3. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    . Eher schon schadet es ihr, weil sie in die "Mutti-Schublade" gesteckt wird.
    Deshalb verstehe ich ja nach wie vor nicht, warum Elternzeit zu 95% Frauensache ist. Da müssen die Frauen mal dran arbeiten - im wahrsten Sinne des Wortes. Sonst ist es eben weiter genau diese Schublade.

  4. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wo würdest Du denn die Stundengrenze ziehen? In manchen Bereichen sind ja auch 35 Stunden Vollzeit.
    In manchen Unternehmen, ja. In Bereichen oder Branchen weniger. Vollzeit sind 40 Stunden, 35 Stunden würde ich (in Abgrenzung zu den durchschnittlichen / üblichen 20,x Stunden bei Teilzeit) als vollzeitnahe Teilzeit bezeichnen.


    Ich bin erstaunt, dass es anscheinend im Einzelfall so schwierig sein soll, die Berufserfahrung so anzugeben, dass man nicht durch Auslassungen einen falschen Eindruck erweckt, vielleicht sogar absichtlich. Ist jemand 8 Jahre bei einem Unternehmen beschäftigt und bewirbt sich auf einen Job, der ausdrücklich umfangreiche Erfahrungen aus diesem Job verlangt, wäre es dann wirklich berechtigt, einfach nur die 8 Jahre anzugeben, auch wenn man in der Zeit wegen Schwangerschaften (ich denke an das manchmal beliebte Arbeitsverbot) und anschließenden Elternzeiten tatsächlich nur 2,5 bis 3 Jahre den Job verantwortlich ausgeübt hat?

    Irgendwie erinnert mich diese ganze Diskussion an jemanden …

  5. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    @Kara: Empfindest Du Elternzeit generell immer noch als soooo negativ? Erfahre ich in meinem beruflichen Umfeld nicht so.

    Der Standard unter gut ausgebildeten Frauen ist bei uns meistens ein Jahr voll Elternzeit, danach Wiedereinstieg mit Teilzeit auf hohem Level. Für die Karriere macht das keinen wesentlichen Unterschied mehr.

    Das ist ja nicht mehr so wie vor 20 Jahren, wo eine Schwangerschaft für den Arbeitgeber bedeutete, dass die Mitarbeiterin erstmal drei Jahre weg ist und danach nur noch von 8-12 arbeiten will.

  6. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin erstaunt, dass es anscheinend im Einzelfall so schwierig sein soll, die Berufserfahrung so anzugeben, dass man nicht durch Auslassungen einen falschen Eindruck erweckt, vielleicht sogar absichtlich. Ist jemand 8 Jahre bei einem Unternehmen beschäftigt und bewirbt sich auf einen Job, der ausdrücklich umfangreiche Erfahrungen aus diesem Job verlangt, wäre es dann wirklich berechtigt, einfach nur die 8 Jahre anzugeben, auch wenn man in der Zeit wegen Schwangerschaften (ich denke an das manchmal beliebte Arbeitsverbot) und anschließenden Elternzeiten tatsächlich nur 2,5 bis 3 Jahre den Job verantwortlich ausgeübt hat?
    Ach naja, jeder versucht natürlich, sich in einer Bewerbung vorteilhaft darzustellen. Ist nicht verwerflich.

  7. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das ist ja nicht mehr so wie vor 20 Jahren, wo eine Schwangerschaft für den Arbeitgeber bedeutete, dass die Mitarbeiterin erstmal drei Jahre weg ist und danach nur noch von 8-12 arbeiten will.
    Täusch dich da mal nicht. Das erlebst du heute auch noch viel häufiger als das Modell „Wiedereinstieg mit 35h direkt nach der Elternzeit“.

  8. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @Kara: Empfindest Du Elternzeit generell immer noch als soooo negativ? Erfahre ich in meinem beruflichen Umfeld nicht so.
    Naja, Arbeitnehmer ist dann ja erst mal „weg“, und gerade bei Frauen immer noch sehr häufig mit unklarer Perspektive, da sehr viele Variablen auftauchen. Männer sind da nach meiner Erfahrung geradliniger. Wenn die sagen: „ich mache jetzt 6 Monate Elternzeit, und dann komme ich wieder“, ist das in aller Regel auch so. Bei Frauen weiß man das dagegen nie so genau.

  9. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich kann mich da nur wiederholen: wir haben zwei Seiten - zum einen den Arbeitgeber, der grundsätzlich einen Anspruch darauf hat, dass Qualifikationen wahrheitsgemäß angeben werden. Wenn „relevante Berufserfahrung von mindestens X Jahren“ in der Stellenanzeige steht, ist da erst mal von „Vollzeit“ auszugehen. Wenn ein signifikanter Teil davon in Teilzeit geleistet wurde, wäre es nur fair, das anzugeben.

    Zum anderen haben wir die Seite des Arbeitnehmers. Wenn ich so tue, als wäre ich drei Jahre bei einem Unternehmen tätig, und dabei war ich die drei Jahre in Elternzeit, ist das erst mal eine falsche Angabe, die dem AN mehr schadet als nutzt. Bestand dagegen in der Zeit ein aktives Arbeitsverhältnis mit einem gewissen Stundenumfang, nutzt es dem AN doch mehr, als dass es schadet, das auch so zu benennen. Wenn das über einen längeren Zeitraum mit variierenden Stundenanteil ist, dann schreibt man: „Elternzeit von...bis... mit Tötigkeitsumfang zwischen 10 und 25 h...). Da ist doch nichts Verwerfliches dabei.

    Wenn man x Jahre in TZ gearbeitet hat, dann spricht doch ebenfalls nichts dagegen, das in die Bewerbung reinzuschreiben. „Tätigkeit für Unternehmen X von.... bis..., (Teilzeit, 25h)“

    Wenn keine Angabe zum Stundenumfang einer Tätigkeit gemacht wird, gehe ich beim Lesen von Bewerbungen immer von Vollzeit aus.
    Doch, es spricht etwas dagegen, und auch das ist bereits mehrfach genannt worden: Der Inhalt der Bewerbung zeigt die Aufgaben und Leistungen, nicht den Arbeitsumfang.

    Dass du von Vollzeit ausgehst, ist erstmal deine Sichtweise, hat aber nichts mit der Realität zu tun.

  10. Inaktiver User

    AW: Elternzeit im Lebenslauf

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn das über einen längeren Zeitraum mit variierenden Stundenanteil ist, dann schreibt man: „Elternzeit von...bis... mit Tötigkeitsumfang zwischen 10 und 25 h...). Da ist doch nichts Verwerfliches dabei.
    Und woher weiß der Arbeitgeber dann, ob ich von vier Jahren dreieinhalb mit 10h und sechs Monate mit 35h beschäftigt war?

    Das liest sich bei dir zwar alles erstmal ganz nett, sobald man aber genauer drüber nachdenkt, wird das ganze Prozedere eigentlich nur verschlimmbessert und aufgeblasen, ohne dann im Detail wirklich mehr Informationen zu transportieren.

Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •