Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. User Info Menu

    Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Ich hoffe auf konstruktive Beiträge.


    Ich bin aktuell angestellt in einem eher kleinen KMU.

    Der Job macht Spaß. das Betriebsklima ist gut, die Rückmeldungen, die ich bekomme, sind so, dass man mit mir durchaus zufrieden ist.

    Nun ist es so, dass ich tatsächlich Blut geleckt habe: Ich mache ziemlich oft länger, einfach deshalb, weil sich Sachen fertig bekommen will (die gar nicht unbedingt dringend sind, es ist also nicht so, dass ich meine Arbeit nicht in der normalen Zeit schaffe). Mein Mann meint schon, das geht in Richtung Workaholic.


    Hat er Recht - so motiviert war ich im ganzen Studium nie.

    Und das liegt nur in zweiter Linie am Betriebsklima, in erster Linie daran, dass ich sehe, wofür das, was ich mache, gut ist.

    Von der Motivation her würde ich aktuell auch 60h-Wochen fahren - nur dann eben mit entsprechender Entlohnung und Aufstiegsmöglichkeit.



    Da ist der Haken:


    Wir sind sehr klein, die Hierarchie ist sehr flach, es geht definitiv nicht weiter nach oben, außer ich wollte dem Chef das Unternehmen abkaufen, was ich weder will noch kann.



    Heißt, sich suche mittelfristig (so 2022/2023) genau das, was man in Bewerbungen nie schreiben soll: Eine Herausforderung!




    Wie stelle ich das am besten an?

    Aktuell habe ich mir gedacht, ich fange so ab Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres zu suchen und bewerbe mich dann gezielt nur auf Stellen in großen Konzernen (ich kann ja wählerisch sein) und hoffe,
    dass das in 1 oder 2 Jahren funktioniert.


    Habe ich etwas offensichtliches übersehen/habt Ihr noch andere Ideen?




    (Offensichtliche Kandidaten für eine Bewerbung wären einig unserer Kunden, das wurmt mich gerade ein bisschen - man will ja nicht, dass das im eigenen Unterrnehmen ist, bevor irgendetwas spruchreif ist.)

  2. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Ich finde den Ansatz gut, meine Frage wäre eher, warum du nicht sofort mit den Bewerbungen anfangen willst. Wenn jetzt akut was dabei ist, schick eine Bewerbung hin, schreib Initiativbewerbungen.

    Und ich finde, es kommt auch darauf an, wie groß dein Kunde ist. Wenn das Infineon ist, dann kriegt der Ansprechpartner für deine jetzige Arbeitsstelle nicht unbedingt jede Bewerbung mit.

    Das einzige: bewirb dich nicht unbedingt bei Konzernen, die für die nächsten Jahre massiven Stellenabbau geplant haben und wo das schon bekannt ist.
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  3. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Zitat Zitat von vloubout Beitrag anzeigen
    Ich finde den Ansatz gut, meine Frage wäre eher, warum du nicht sofort mit den Bewerbungen anfangen willst. Wenn jetzt akut was dabei ist, schick eine Bewerbung hin, schreib Initiativbewerbungen.
    Das hat mehrere Gründe. Zum einen habe ich eine Gehaltserhöhung verhandelt und finde, man geht nicht direkt danach.

    Dann bin ich fast vollständig im Homeoffice - zu gehen, bevor ich geimpft bin, fände ich unter den Umständen idiotisch.

    Dazu kommt, dass in meinem Bereich oft ein paar Jahre Erfahrung verlangt werden, nächstes Jahr hätte ich dann etwas über 2 Jahre. Das sieht auch weniger nach Verzweiflungstat aus, dann.

    Das einzige: bewirb dich nicht unbedingt bei Konzernen, die für die nächsten Jahre massiven Stellenabbau geplant haben und wo das schon bekannt ist.
    Da sagst Du was, da sollte ich mich informieren, danke!

    Wobei selbst die "Abbauer" die IT teilweise noch ausbauen.

  4. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    @MrsBingley: Bist Du in LinkedIn, Xing aktiv?

  5. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    in Xing ja, mit LinkedIn werde ich nicht so warm. Da müsste ich mal mehr Zeit reinstecken.

    Wobei "aktiv" auch nur heißt, dass ich ein sauber ausgefülltes aktuelles Profil habe und mich gelegentlich ein bisschen durchklicke.

  6. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Das würde ich auf jeden Fall machen, das "pflegen" und vor allen Dingen, falls nicht vorhanden, "anklicken", dass man Dich kontaktieren darf für Jobangebote. Ich krieg da echt viele Anfragen.

    Meinen jetzigen Job habe ich auch via Xing und Anfrage direkt vom Unternehmen.

  7. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    ich tatsächlich auch, mein Bereich ist gerade gesucht - aber ziemlich viel von Personalverrmittlern.

  8. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    ich arbeite seit über 20 Jahren im Großkonzern, mit über 100.000 Mitarbeitern. Die Vorteile sind sehr gutes Gehalt und relative Sicherheit, es gibt Abfindungen bei Stellenabbau und oft einen starken Betriebsrat.

    Womit man klar kommen muss, und das fällt vielen Mitarbeitern vor allem die aus kleinen Firmen kamen schwer, sind die ständigen Veränderungen, Umorganisationen, Prozessänderungen ...kaum hat sich mal was etabliert wird es schon wieder über den Haufen geworfen ...nachdenken sollte man oftmals nicht darüber, da es oft sinnlos erscheint.

    Man ist in großen Organisationen mit vielen Hierachiestufen und Berichtsebenen. Es dauert oft ewig bis Entscheidungen getroffen werden, ähnlich einem Tanker der sich sehr langsam dreht

    Wenn man damit klar kommt, top.
    Ich habe nicht studiert und verdiene 80.000 im Jahr, bin sehr zufrieden

  9. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Ordentlich. Da liege ich drunter.

    Gut, ich stehe auch noch am Anfang.


    Was mich im Moment etwas ratlos macht: Ich möchte gern noch etwas weiter in meinem Bereich - ich finde aber kaum etwas dazu, was denn übliche gefragte Fortbildungen wären.


    Ich habe mal in Stellenanzeigen geschaut (also solche, die mir aktuell viel zu groß werden, die ein paar Stufen über mir lägen) was dort etwa gefordert wird, um zu sehen: Das wäre die Richtung bzgl. Anforderungen.


    Dort werden natürlich einige Fähigkeiten gefordert und ein begehrtes Grundzertifikat (habe ich), das allerdings ist in dem Bereich auch auf Sachbearbeiterebene schon zumindest erwünscht.


    In was man jetzt investieren müsste, um gute Chancen zu haben, in dem Bereich aufzusteigen - ich finde dazu einfach nichts!

  10. User Info Menu

    AW: Mittelfristig in einen Konzern wechseln

    Vielleicht ist das auch eher Erfahrung als spezielle Fähigkeiten.

    Das ganze Glück der Erde liegt in der Immunität der Herde.
    .

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •