Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. User Info Menu

    seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Ich bin gerade 52 Jahre alt geworden. Im Jahr 2016 habe ich meinen Job, in dem ich 20 Jahre gearbeitet habe, verloren. Seitdem habe ich mehrere Jobs gehabt, die ich alle nach kurzer Zeit (2-6 Monate) wieder verloren habe. Grund ist vor allem, daß ich gesundheitlich nicht ganz fit bin. Ich bin zwar generell schon arbeitsfähig, aber oft für ein paar Tage krank. Daran wird sich wahrscheinlich auch in Zukunft nichts ändern. Das Problem ist, wie ich nun diese 4 Jahre, in denen ich ständig gekündigt wurde, erkläre. Bislang habe ich diese Jobs einfach weggelassen. Mein Lebenslauf hörte halt 2016 auf. Da ich bis dahin gute Zeugnisse hatte, bin ich trotzdem immer wieder eingestellt worden. Bloß jetzt wird es allmählich schwierig, da der Zeitraum immer größer wird. Ich weiß jetzt nicht, wie ich es machen soll. Weiterhin 2016 meinen Lebenslauf enden lassen? Oder lieber doch die vielen kurzen Jobs, die ich gehabt habe, in den Lebenslauf aufnehmen, um zu zeigen, daß ich wenigstens etwas gemacht habe und nicht seit 4 Jahren draußen bin? Zeugnisse gibt es von diesen Stellen keine.

  2. Inaktiver User

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Hallo,

    Weglassen ist immer schwierig.

    Ich würde auch die Krankheit offen legen.

    Hast du einen schwerbehindertenausweis? Damit wird dich ein AG leichter einstellen als ohne und regelmäßig krank.

  3. User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    willkommen in der bri

    oft paar tage krank?

    es ist so oder so doof, wenn du was weg lässt oder wenn du die kurzen episoden aufführst. möglicherweise kannst du den ein oder anderen job weg lassen. das fällt dann nicht ganz so auf.

    über welchen beruf unterhalten wir uns denn?
    hast du mal mit deinem arzt darüber gesprochen, ob du überhaupt voll erwärbstätig sein kannst?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  4. Inaktiver User

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Ich würde es angeben und zumindest jeweils eine Tätigkeitsbescheinigung anzufordern, wenn Du zu kurz für ein qualifiziertes Zeugnis da warst.

    Ich schließe mich der Frage an, ob Du einen GdB hast. Wenn ja, kann vielleicht das Integrationsamt (heißt das so?) weiterhelfen.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Bist du sicher, dass es immer an den Krankheitstagen lag? Gerade bei den sehr kurzen Anstellungen - über wieviele Tage reden wir da? Ich hatte schon Kollegen, die in der Probezeit drei Wochen krank waren und trotzdem geblieben sind. Insofern würde ich nochmal in mich gehen: was kann ich besser machen in dieser schwierigen Anfangsphase?
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  6. User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Zitat Zitat von martinn Beitrag anzeigen
    Weiterhin 2016 meinen Lebenslauf enden lassen? Oder lieber doch die vielen kurzen Jobs, die ich gehabt habe, in den Lebenslauf aufnehmen, um zu zeigen, daß ich wenigstens etwas gemacht habe und nicht seit 4 Jahren draußen bin? Zeugnisse gibt es von diesen Stellen keine.
    Hallo,
    mehrere Jahre „Leerlauf“ machen es schwieriger. Wenn die Tätigkeiten ähnlich waren, kannst du die ggf. im Lebenslauf zusammenfassen und damit den Schwerpunkt eher auf die Tätigkeit, als auf den Arbeitgeber legen.
    Genauso ist es wichtig, deine Tätigkeiten aufzulisten, die du bei deinem langjährigen Arbeitgeber hattest.

    Du kannst ein Arbeitszeugnis bis zu drei Jahre rückwirkend einfordern.
    Hast du einen Schwerbehinderten-Ausweis?

    Um neugierig zu machen, kannst du deiner Bewerbung (auch einer Mailversion) eine Art Deckblatt nach dem Anschreiben einfügen. Auf diesem ist dann ein gutes Foto, Stellenbezeichnung und Name des Arbeitgebers und deine vollständigen Kontaktdaten, aber auch eine Rubrik mit der Übersicht nach dem Motto „Das biete ich Ihnen:“ in tabellarischer Aufführung. Das ist eher unkonventionell, macht aber neugierig und lenkt zunächst vom Lebenslauf ab. Nicht nur bei einer persönlichen Begegnung ist er erste Eindruck von großer Bedeutung

  7. User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Hallo Martinn,

    ich denke, du gehörst in prof. Hände, ein/e Berater/in könnte dir sicherlich helfen, den richtigen Weg zu finden, um beruflich langfristig Fuss zu fassen, oder feststellen zu lassen, ob du überhaupt noch mehr als 3 Stunden täglich arbeitsfähig bist.

    Deinen Lebenslauf kannst du bei 2016 nicht stehen lassen. Es fällt auf. Genauso wie auffällt, dass du in den letzten 4 Jahren immer wieder gekündigt wurdest. Kommt halt drauf an, in welchem Beruf du arbeitest. Da werden auch ältere Bewerber mit einem nicht klaren Lebenslauf eingestellt. Oder du wirst überhaupt nicht mehr zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

    Ich empfehle dir, deine gesundheitlichen Probleme anzugehen. Das sehe ich als einzigen Weg. Ansonsten wirst du immer wieder die Probezeit, so war es wahrscheinlich bei den letzten 4 Jobs, nicht bestehen.

    Mehr kann ich aufgrund deiner wenigen Daten, die du hier zu deiner Problematik geschrieben hast, nicht meinen.

    Alles Gute für dich!

  8. Inaktiver User

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Spiel mit offenen Karten.

    Du hast in den letzten Jahren ja immer wieder Jobs bekommen.

    Es scheitert also nicht daran. Sondern das du die Jobs nicht halten kannst.

    Ich gehe davon aus, daß deine Krankheit daran schuld ist.

    Deswegen würde ich dieses Problem angehen.

    Schwerbehindertenausweis..... Teil emr......

    Ein AG der darüber Bescheid weiß, wird bei anstellung auch toleranter mit krankheitstagen sein.

    Du wirst im bewerbungsprozess mit offenen Karten, natürlich erstmal mehr absagen bekommen. Aber wenn dich jemand trotzdem einlädt, ist das eine ganz andere Ausgangslage und du wirst deinen Job eher behalten.

    .....

    Dies ist alles nur der Fall, wenn deine Kündigungen auf die Krankheit zurück zu führen sind

  9. User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Danke für die Antworten. Ich denke auch, daß es besser ist, zumindest die Stellen, wo ich länger als 2 Monate war, aufzuschreiben, und klar zu sagen, daß ich da eben krank war. Ich arbeite als Monteur. Da ist es recht einfach, einen Job zu bekommen, aber man wird auch recht schnell wieder entlassen, vor allem, wenn sich herausstellt, daß man körperlich nicht ganz fit ist. Einen GdB habe ich nicht. Bin ja eigentlich gesund, nur tageweise krank oder auch nicht voll einsetzbar. Habe mich auch ausführlich untersuchen lassen, aber was Ernstes wurde nicht gefunden, immer nur Kleinigkeiten, die nach ein paar Tagen wieder weg sind. Leider sind die Jobs, die ich bekomme, immer sehr anstrengend, also körperlich. Die weniger anstrengenden Jobs sind sehr begehrt, die bekommt man nicht so leicht.

  10. User Info Menu

    AW: seit 4 Jahren immer wieder gekündigt

    Hast Du denn schon daran gearbeitet, Deine Belastbarkeit zu verbessern?
    Oder nimmst Du das als gegeben hin?
    Ich hätte als Chef auch keinen Bock, am Morgen eine ganze Montage umplanen zu müssen, weil einer wieder mal Rückenschmerzen hat.

    Sport? Ernährungsberatung?

    Ich denke, so wirst Du das Problem nicht los.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •